1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Premiere und TV Digital - unseriöse Methoden

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von Atlantto, 20. September 2007.

  1. Atlantto

    Atlantto Senior Member

    Registriert seit:
    5. April 2007
    Beiträge:
    220
    Anzeige
    Ich verfluche langsam den tag an dem ich mal premiere Flex genutzt habe. Seitdem nur scherereien.

    Ruft doch vor 2 wochen ein herr von premiere an.
    Er: "Es gibt ein Angebot von Premiere: TV Digital für 2 Monate kostenlos zum kennenlernen"
    Ich: "Da muss man doch nach Ablauf der 2 Monaten bestimmt wieder kündigen. Das möchte ich nicht"
    ER: "nein ausnahmsweise nicht. Man muss nichts kündigen und es ist absolut gratis"
    Ich: " ich möchte das trotzdem nicht hier am telefon machen. Wenn es aber unbedingt sein müßte könnte Premiere mir ja das Werbeangebot nochmals schriftlich mitteilen. Dann könnte ich mich danach entscheiden ob ich das nutzen will oder nicht"


    Fakt ist: Ich bekomme 1 woche später einen brief vom Axel Springer Verlag (TV Digital), bei der man sich für meine Bestellung von TV Digital bedankt. Und zwar für 8 Monate (2 davon kostenlos)

    Fakt ist: ich habe weder eine schriftliche noch eine mündliche Willenserklärung abgegeben,dass ich die TV digital bestellen möchte. (Ganz zu schweigen,dass niemals von 8 Monaten die rede war und von bezahlung schon gar nicht)


    Ich habe natürlich eine Mail an die angegebene emailadresse (tvdigitalabo@asv.de) geschrieben, dass ich keine TV digital möchte und auch niemals eine bestellt habe. Antwort gabs keine - stattdessen wurde mir heute das erste Heft zugeschickt.

    Ich bin natürlich wieder mal stinksauer auf Premiere und Tvdigital

    Frage:
    1: Haben es premiere und der Axel springer Verlag nötig mit solch unseriösen Methoden zu arbeiten?
    Glauben ,die wirklich,dass man mit solchen Aktionen Kunden gewinnt oder das Image verbessert? Das sind doch nur Kundenverärgerungsmaßnahmen...


    2: Was soll ich tun? Ich sehe nicht ein noch bei ner kostenpflichtigen hotline bei denen anzurufen - die Mail müßte ja eigentlich ausreichend sein.
    Ich werde aber garantiert keine Rechnung bezahlen - keinen einzigen cent. ich glaube premiere /Tvdigital kennt nicht mal mein Bankkonto,da ich ja nur Premiere Flex benutzt habe. Schade,dass ich bei der Lieferung des heftes nicht zu hause war -denn dann hätt ich das der Post gleich wieder mitgegeben.
     
  2. Norbert

    Norbert Silber Member

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    701
    AW: Premiere und TV Digital - unseriöse Methoden

    Hallo,
    gib doch das Heft an die Post zurück, mit dem Vermerk "Annahme Verweigert" da gibts einen Aufkleber bei der Post.

    mfg Norbert
     
  3. derFrankfurter

    derFrankfurter Neuling

    Registriert seit:
    10. September 2007
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Frankfurt
    AW: Premiere und TV Digital - unseriöse Methoden

    Würde sagen, du hast mindestens ein 14 tägiges Widerufsrecht - ggf. auch länger, jen nachdem, ob man dich darüber informiert oder nicht. Sonst hast du ein unbegrenztes Widerrufsrecht. Würde erstmal per Mail widerrufen und um Bestätigung bitten, falls das nicht wirkt, dann per Einschreiben
     
  4. arte-neu

    arte-neu Talk-König

    Registriert seit:
    16. April 2007
    Beiträge:
    5.991
    AW: Premiere und TV Digital - unseriöse Methoden

    Jepp, würde ich auch sagen, Annahme verweigern und zurück zur Post, damit zurück zum Absender. Damit bist Du juristisch auf der sicheren Seite und dokumentierst Dein Widerruf. Natürlich per Mail mit Lese-/Empfangsbestätigung auf den "Irrtum" bzw. arglistigen Täuschung aufmerksam machen.

    Wenn man Dir definitiv gesagt hat, es sei kostenlos für 2 Monate und Dir ein Abo mit 8 Monaten kostenpflichtiges Abo gegeben hat, so ist das meiner Ansicht nach in der Tat eine "arglistige Täuschung" und damit ist jeder Vertrag juristisch nichtig (hat also rechtlich nie existiert).

    Zur Not immer Anwalt nachfragen. Bzw. erstmal die Verbraucherschutzzentrale.
     
  5. tixraider

    tixraider Gold Member

    Registriert seit:
    3. August 2005
    Beiträge:
    1.669
    Ort:
    Niedersachsen
    AW: Premiere und TV Digital - unseriöse Methoden

    Den Tipp mit den Verbraucherschutzzentralen finde ich immer Super.....:rolleyes:

    Unsere Leistungen - unsere Preise
    Beratung, telefonisch pro Minute aus dem deutschen Festnetz 1,75 Euro


    Entgelt für die Emailberatung

    Für die Bearbeitung Ihrer Anfrage berechnen wir Ihnen einen Preis von 15,- € inklusive Mehrwertsteuer. Schicken Sie mit einer E-Mail jedoch mehrere inhaltlich getrennte Fragen, gilt der Preis pro Beantwortung einer Frage.


    Allgemeine Beratung zu Verbraucherrechten,
    Produkten und Dienstleistungen, Ernährung,
    Umwelt 20,- EURO


    Spezialberatungen
    Sind sehr ausführliche und umfassende Beratungen ggfs. mit Prüfung von Angeboten, Vertragsunterlagen und Berechnungsbeispielen und werden nicht alle in allen Beratungsstellen angeboten.


    Rechtsberatung (keine anwaltliche Vertretung)
    zu Kauf-, Werk- und Leasingverträgen,
    Urlaubsreisen, Versicherungen,
    Finanzdienstleistungen und vieles mehr
    20,- EURO pro angefangene ¼ Std.


    Die Preise können von Bundesland zu Bundesland Unterschiedlich sein.

    Daher sollte man sich gut überlegen ob der gang zu den Zentralen wirklich sinnvoll ist.

    UMSONST gibt es da NIE eine Beratung,auch wenn das noch viele glauben.
     
  6. fcsh

    fcsh Board Ikone

    Registriert seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    4.393
    Ort:
    Deutschland/Bayern
    AW: Premiere und TV Digital - unseriöse Methoden

    Er hat anscheinend gar nichts bestellt, also muss er nichts widerufen. Im Eingangsposting steht, er hat lediglich um Zusendung eines schriftlichen Angebots gebeten. Das Premiere das nicht macht ist schon klar, aber er hat nichts abgeschlossen. Premiere muss im Zweifelsfall das Gegenteil beweisen.

    Da der AS-Verlag weiss, dass Premiere leider immer noch und immer wieder fälschlicherweise Abos im Namen ihrer Kunden anmeldet, dürfte es kein Problem sein, den Auftrag zu stornieren. Antworten auf Emails kommen manchmal per Post, aber du kannst auch einfach anrufen.
     
  7. Mel*84

    Mel*84 Senior Member

    Registriert seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    176
    AW: Premiere und TV Digital - unseriöse Methoden

    Wäre doch mal interessant, was im System vermerkt wurde. Ich wette, dass der Kunde hier definitiv bestellt hat.;)

    Schwarze Schafe im Call-Center-Verkauf gibt es leider überall........
     
  8. IGLDE

    IGLDE Talk-König

    Registriert seit:
    31. August 2003
    Beiträge:
    6.110
    Ort:
    Berlin
    AW: Premiere und TV Digital - unseriöse Methoden

    Man soll sich am Telefon nie mit solchen Leuten eilnlassen sondern gleich auflegen. Wenn sie ein Angebot haben sollen sie es schriftlich machen.
    Aber ein Anruf beim Verlag (Abocenter) und die Sache sollte aus der Welt sein.

    bye Opa:winken:
     
  9. Beaman

    Beaman Senior Member

    Registriert seit:
    26. Juli 2003
    Beiträge:
    310
    Ort:
    Surwold
    AW: Premiere und TV Digital - unseriöse Methoden

    Das Problem liegt nur bei Premiere.

    Bin so dumm gewesen und hab mir Premiere Star angeschafft und schon die ersten Probleme mit Premiere.

    Bei der Bestellung.

    Wir haben momentan ein Sonderangebot Sie brauchen nur 29,90 € Aktievierungsgebühr zahlen.

    Eine Woche später bekomme ich die Smartcard und auf der Übersicht steht,
    39,99 € Aktievierungsgebühr und ein Abo für TV Digital.

    Darauf hin habe ich mich beschwert und man sagt mir. Das mit dem Sonderangebot sei völliger Unsinn und die TV Digital müsste ich beim Axel Springer Verlag kündigen.
    Daraufhin hab ich dort auch angerufen. Beim Springer Verlag wurde mir dann die unseriöse Geschichte über Premiere erklärt. Premiere macht das einfach so ohne die Kunden zu fragen. Ne Kündigung für die TV Digital nimmt premiere nicht an und schickt die zum Springer Verlag. Diese haben damit nur Probleme. MAn sagte mir die kündigung muss dann erst wieder zu Premiere und dann kann der Axel Springer Verlag die Kündigung annehmen. Für den Mitarbeiter war es völlig unverständlich was Premiere damit bezweckt und warum die nicht erst die Kunden fragen.

    Mein Vater hat schon recht wenn er sagt, das er nie wieder was mit Premiere
    zu tun haben möchte. Hatte auch Ärger ohne Ende wegen Premiere Start. Die Kündigung wurde nicht angenommen. Laut Premiere gab es keine. Mahnnungsgebühren wurden in Rechnung gestellt und ein weiteres Jahr Abogebühren. Abzockerladen.
     
  10. AW: Premiere und TV Digital - unseriöse Methoden

    anruf beim asv, die haben ne kostenlose hotline und widerrufen.
    bezugnehmend auf deine vertragsbestätigung und das telefonat.

    leider geben sich immer wieder unseriöse firmen aus im namen von premiere zu arbeiten.
     

Diese Seite empfehlen