1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Premiere steigt in TV-Produktion ein

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von dfboarder, 27. Oktober 2003.

  1. dfboarder

    dfboarder Senior Member

    Registriert seit:
    27. Juli 2003
    Beiträge:
    378
    Ort:
    Frankfurt
    Anzeige
    Premiere steigt in TV-Produktion ein

    Ab 2004 will der Sender Fußballspiele selbst übertragen
    von Burkhard Riering

    München - Das Fernsehunternehmen Premiere will 2004 verstärkt in die TV-Produktion von Sportübertragungen einsteigen und sich so ein weiteres Standbein aufbauen. Von der nächsten Saison an will Premiere die Außenübertragungen für die Champions League und die Eishockey-Spiele selbst produzieren und die Regie im Sendezentrum übernehmen. Die TV-Bilder und die Sendeabwicklung kommen dann von der Premiere-Produktionstochter Digital Playout Center (DPC). Der Vertrag mit dem bisherigen Partner, der EM.TV-Tochterfirma Plazamedia, laufe im Juni 2004 aus und werde nicht verlängert, sagte Premiere-Chef Georg Kofler gegenüber der WELT.

    Darüber hinaus zeigt Premiere Interesse, in Zukunft auch die Spiele der Fußball-Bundesliga mit eigenen Kameras vor Ort zu produzieren. Zurzeit arbeiten der Vermarkter Infront und der Rechte-Inhaber Deutsche Fußball-Liga (DFL) ebenfalls mit Plazamedia zusammen, dieser Vertrag läuft bis Ende Juni 2004. "Wenn eine Ausschreibung für den Auftrag erfolgt, werden wir uns möglicherweise bewerben", sagt Kofler. Es soll bereits erste Sondierungsgespräche gegeben haben, die der Senderchef und Großaktionär allerdings nicht bestätigen will. Damit würde Premiere womöglich als Generalunternehmer auch die Bilder für ARD, DSF und Drittsender liefern, falls diese sich einverstanden erklärten. "Nur eine zentrale Produktion ergibt Sinn, um die Kosten gering zu halten", meint der Premiere-Chef.

    Der Plazamedia drohen mit dem angekündigten Vertragsende von Premiere nach Branchenschätzungen beachtliche Ausfälle. Firmenchef Florian Nowosad zur WELT: "Premiere ist mit einer unserer größten Kunden." Die Produktionsfirma sei durch eine mögliche Kündigung aber keineswegs in ihrer Existenz gefährdet. Dass zugleich der Vertrag mit Infront zur Debatte stünde, glaubt der Geschäftsführer nicht. "Plazamedia und Infront arbeiten seit Jahren sehr konstruktiv und zur großen Zufriedenheit der DFL zusammen. Wir wollen die Zusammenarbeit auch in der nächsten Saison fortsetzen", sagt Nowosad.

    Quelle: www.welt.de
     
  2. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    ... achso. Ich dachte, die wollten sich wieder an Spielfilmproduktionen beteiligen, so wie sie es mal ganz, ganz früher gemacht haben.

    Naja, Vorbild Canal+ bringt ja mitunter sehr hochwertige Produktionen. Und sie beteiligen sich an einer ganzen Menge französischer Spielfilme, die auch im Kino laufen.

    Gag
     
  3. germankid

    germankid Silber Member

    Registriert seit:
    6. April 2003
    Beiträge:
    539
    Technisches Equipment:
    Gigablue HD Quad, Gigablue HD 800 UE, Maximum T85 (4,8°, 7°, 13°, 16°, 19.2°, 23.5°, 28.x°, 39°, 42°)
    Stimmt , von Canal+ sind z.B. " Die Purpurnen Flüsse " und " Ali G. indahouse " ...... beides sehr gute Filme !

    MFG --=( germankid )=--
     

Diese Seite empfehlen