1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Premiere "Serie" im Lowband empfangen?

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von Jackie78, 31. Januar 2003.

  1. Jackie78

    Jackie78 Senior Member

    Registriert seit:
    19. Dezember 2002
    Beiträge:
    308
    Ort:
    Stuttgart
    Anzeige
    Hi allerseits,

    ich hab heuze schmerzhaft herausfinden müssen, dass die Satellitenanlage von meinem Vermieter (keine drei Jahre alt) bei mir wohl nur das Lowband liefert - naja, halb so schlimm, mein Premiere Start kommt immerhin durch.

    Nun möchte ich den Serie-Kanal gerne empfangen und abonieren, er wird auch gefunden, nur:

    er sagt, wenn ich den Kanal "Serie" wähle, dass er kein Signal bekommt. Ich nehme an, das liegt daran, dass dieser Kanal wohl im Highband ausgestrahlt wird, liege ich da richtig?

    Und: gibt es eine Möglichkeit, diesen (evtl. durch explizite Frequenzangabe) doch noch im Lowband zu empfangen?

    Danke für eure Hilfe!

    cu,

    Jackie
     
  2. Thrakhath

    Thrakhath Wasserfall

    Registriert seit:
    2. März 2001
    Beiträge:
    9.906
    Sorry - keine Chance.

    Premiere Serie wird auf Transponder 81 (12,032 GHz) ausgestrahlt. Der Low-Band Oszilator (9,750 GHz) macht daraus eine Zwischenfrequenz von 2,282 GHz (12,032 - 9,750 = 2,282 GHz bzw. 2282 MHz).
    Der Eingangsbereich der Sat-Tuner von Digital-Receivern geht aber meist "nur" bis ca. 2150 MHz. Das ist hardwarebedingt - da hilft es auch nicht die Grenze bei der der Digital-Receiver vom Low- auf's High-Band umschaltet über 12,032 GHz zu legen (sofern das bei Deinem Receiver denn überhaupt einstellbar ist). Du bekommst mit dem Low-Band Oszilator die Frequenz von TP81 einfach nicht in den Empfangsbereich des Receivers osziliert - da helfen auch keine Einstellungstricks.
    Deswegen muß Transponder 81 halt high-bändig empfangen werden, denn mit dem High-Band Oszialtor (10,600 GHz) kommt man eben zu einer empfangbaren Zwischenfrequenz 12,032 - 10,600 = 1,432 GHz bzw. 1432 MHz.

    Premiere Start geht halt gerade noch so eben low-bändig da er "tiefer" nämlich auf Tranponder 69 bei 11,798GHz (11,798 - 9,750 = 2,048 GHz bzw. 2048 MHz) ausgestrahlt wird.
     
  3. Jackie78

    Jackie78 Senior Member

    Registriert seit:
    19. Dezember 2002
    Beiträge:
    308
    Ort:
    Stuttgart
    Hi Thrakhath,

    danke für die Auskunft. Vielleicht kannst du mir einen Tipp geben, da ich leider an die Anlage vom Vermieter nicht rankomme.

    Ich hab hier zwei Buchsen, und zwar normale TV-Radio Buchsen, auf der einen liegt ein normales Satsignal, auf der anderen sind seltsamerweise nur horizontal polarisierte Sender zu finden - kannst du dir erklären, weshalb das so ist?

    Wenn ich Lo Freq Lo Band und Lo Freq Hi Band auf 9.750 stelle, habe ich überhaupt ein Signal, gehe ich mit High nur unwesentlich höher, hab ich gar nichts mehr, die Einstellung für Lo scheint ihm völlig egal zu sein.

    Ebenfalls merkwürdig ist, dass ich die Kanäle alle manuell suchen muss, bei automatischer Programmsuche findet er überhaupt nichts (0 Kanäle).

    Was kann das nur sein?

    Danke,

    Jackie
     
  4. naja

    naja Junior Member

    Registriert seit:
    29. Dezember 2002
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Cloppenburg
    dan scheint das ja funktioniert zu haben.

    was passiert dann wenn du die DBOX an das Kabel das nur Hor. empfängt anschließt, kommst du dann mit Serie weiter ?

    wenn der Ausgang Highband wäre könntest du z.B. ZDF empfangen.

    <small>[ 01. Februar 2003, 08:45: Beitrag editiert von: naja ]</small>
     
  5. Thrakhath

    Thrakhath Wasserfall

    Registriert seit:
    2. März 2001
    Beiträge:
    9.906
    Also wie die Anlage genau aussieht kann ich nur raten.

    Wenn an einer Buchse nur eine Polarisation anliegt, dann handelt es sich meist um eine sogenannte "Einkabellösung".
    Für den vollen Satempfang muß ja jeder Teilnehmer alle Ebenen erreichen können (H/V Low-Band bei reinem analog-Empfang bzw. H/V Low-Band und H/V-High-Band bei Digital-& Analog-Empfang). D.h. heißt jeder Teilnehmer muß an einem Abgang eines Multischalters sitzen. Bei großen Mehrfamilienhäusern bedeudet das x Multischalter kaskadiert und zusätzlich noch Verstärker.
    Dagegen ist es wesentlich billiger einfach die Polarisation, auf der die meisten deutschen Sender kommen (im Schnitt gesehen ist dies horizontal) mit einfachen Weichen und ggf. Verstärkern im gesamten haus zu verteilen. Man spart sich die ganze Kaskadiererei von teuren Multischaltern. Nachteil dabei ist natürlich, daß alle Teilnehmer nur eine Ebene erreichen können.

    Nun sagst Du, daß an der anderen Buchse ein "normales" wenn auch nur low-bändiges Sat-Signal anliegt. Das ergibt eigentlich keinen Sinn. Warum noch eine Einkabellösung, wenn eine "richtige" Multischalteranbindung realisiert ist. Aber wer weiß schon was da gemacht wurde. Vielleicht bist Du dicht an dem ursprünglichen Multischalter und der Vermieter hat die Wohnungen die direkt an diesem liegen auch angebunden und nur die weiter entfernten Wohungen müssen sich mit der Einkabellösung begnügen. Vielleicht gab es zuwerst nur die Einkabellösung und die "richtige" Mehrteilnehmeranlage wurde erst später installiert. Da kannst Du höchstens mal nachfragen, woher das kommt...

    Der Rest ist nicht weiter verwunderlich. Bei den meisten Digital-Receiver ist Grenze, bei der der Digital-Receiver vom Low- auf's High-Band umschaltet, bei 11,700 GHz eingestellt. Alle Premiere-Programme liegen darüber. Der Receiver will sie also high-bändig empfangen. Deswegen spielt es für den Empfang der Premiere Programme auch keine Rolle, was Du für Lo Freq Lo Band eingibst.
    Mit Lo Freq Lo Band und Lo Freq Hi Band stellst Du nämlich im Prinzip nur ein, auf welcher Frequenz der Receiver die Zwischenfrequenz erwartet (also wieviel er von der für den Suchlauf eingegebenen Sendefrequenz abziehen muss). Stellst Du also Lo Freq Hi Band den Wert vom Low-Band Oszilator (9,750 GHz) ein, erwartet der Receiver die Zwischenfrequenz auch wirklich da, wo der Low-Band Oszilator die Empfangsfrequenzen hinosziliert. Das nützt Dir nur nichts, wenn die korrekt erwartete Zwischenfrequenz eben nicht mehr im Empfangsbereich des Receivers liegt (wie bei Tranponder 81 bzw. 12,032 GHz der Fall).
    Für Lo Freq Lo Band und Lo Freq Hi Band andere Werte als die tatsächlichen Werte des Low- und/oder High-Band Oszilators des LNB (also durch Hardware vorgegeben und unveränderbar) einzustellen macht wenig Sinn, weil der Receiver dann die Zwischenfrequenz einfach an einer Stelle erwartet, wo der Oszilator sie nicht hinosziliert.
    Durch Zufall kann man bei einigen Werten trotzdem was empfangen. Dazu ein Beispiel: Transponder 65 liegt auf 11,720 GHz und Transponder 67 auf 11,759 GHz. Der Low-Band Oszilator osziliert den Tranponder 67 auf eine Zwischenfrequenz von 1961 MHz (11720 - 9750 MHz) und Transponder auf eine Zwischenfrequenz von 2009 MHz (11759 - 9750 MHz) herunter. Trägt man also bei Lo Freq Hi Band 9,750 GHz (=9750 MHz) ein, erwartet der Receiver beim Suchlauf die Zwischenfrequenzen nach Eingabe der Sendefrequenzen an der richtigen Stelle. Trägt man für Lo Freq Hi Band aber 9,798 GHz (=9798 MHz) ein, dann erwartet der Receiver beim Suchlauf die Zwischenfrequenz von Transponder 67 (11,759 GHz) bei 1961 MHz (11759 - 9798 MHz). Dort befindet sich aber in tatsächlich die Zwischenfrequenz von Transponder 65. Der Receiver findet dann also die Sender von Transponder 65, obwohl die Daten von Transponder 67 eingegeben wurden. Das klappt natürlich auch nur dann, wenn die sonstigen Empfangsdaten der Transponder identisch sind und ist allgemein auch nicht sinnvoll, weil der Abstand zwischen zwei Transpondern einer Polarisation nicht konstant bleibt.

    Das ganze ändert aber nichts daran, dass Du, wenn Du wirklich nur low-bändig empfangen kannst, vom Low-Band Oszilator abhängig bist. Und der osziliert hardwaretechnisch vorgegeben 12,032 GHz immer in eine Zwischenfrequenz, welcher außerhalb des Empfangsbereich des Digital-Receivers liegt...
     
  6. Jackie78

    Jackie78 Senior Member

    Registriert seit:
    19. Dezember 2002
    Beiträge:
    308
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo,

    @naja: vielen dank nochmals für deine Hilfe im anderen Thread, ohne dich hätte ich bis heute noch gar keinen Sender gefunden, deine Tipps waren Gold wert.

    @Thrakhath: auch dir vielen Dank, vor allem für die ausführliche Erklärung, so langsam beginne ich die Sache zu verstehen, deine Erklärungen haben mir sehr weitergeholfen, auch wenn mich die Situation natürlich nicht gerade glücklich macht...

    Nochmal zu meiner Wohnung: in dem Haus leben nur zwei Parteien, der Vermieter mit seiner Familie, und ich, also ein so riesiger Verteilungsaufwand kann das ned sein... Hat mich auch gewundert, er meinte, die Sat-Anlage sei relativ neu (drei Jahre oder so), leider kennt er sich noch weniger mit der Materie aus als ich, so dass ich ihn nicht wirklich effektiv "ausfragen" konnte entt&aum

    Hmmm, mal schauen, was ich jetzt mache, auf jeden Fall brauch' ich ja jetzt den Analogreceiver noch, gibt's da ne Möglichkeit, den irgendwie durchzuschleifen an einem gemeinsamen Anschluss mit der DBox (gleichzeitiger Betrieb muss natürlich nicht möglich sein, nur das lästige Umstecken will ich mir ersparen).

    Übrigens, auf dem rein horizontal polarisierten Anschlus bekomme ich überhaupt keine Digitalprogramme rein, zumindest nicht auf 9.750GHz entt&aum

    cu,

    Jackie
     
  7. SirTobi

    SirTobi Junior Member

    Registriert seit:
    22. September 2002
    Beiträge:
    135
    Ort:
    Haus
    Oder daran, dass die TV/Radio Buchse keinen durchgang für die Schaltspannung hat. Wenn auf der einen Buchse H und V zu empfangen sind, hat die andere keinen Spannungsdurchgang. Ist bei mir auch so.
     
  8. naja

    naja Junior Member

    Registriert seit:
    29. Dezember 2002
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Cloppenburg
    bei dem Hor. AS dann mal wieder mit den alten einstellungen für High.Band probieren, ich könnte mir vorstellen das da das High-Band Hor. drauf liegt. Ich tippe auf folgende Verteilung bei Dir, wenn LNB vier AS haben sollte. H/V Lowband auf alten Analogen Multiswitch, und das Hor. Highband evt. extra an deine Dose liegend.

    Durchschleifen bei der DBOX 1 ist nicht, aber D-Box umschalter, bei www.pollin.de ca 5€ müsste gehen

    <small>[ 01. Februar 2003, 11:40: Beitrag editiert von: naja ]</small>
     
  9. Jackie78

    Jackie78 Senior Member

    Registriert seit:
    19. Dezember 2002
    Beiträge:
    308
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo naja,

    wenn ich das mache (auf dem horiz. Anschluss), passiert etwas ganz komisches: Voreinstellungen Lo 9.750, Hi: 10.600

    Ich suche manuell nach

    11.720 GHz h (Premiere Transponder)
    Symbolrate: 27500
    Coderate: 3/4
    Polarisierung: horizontal

    Und er findet dann so Sachen wie Fox News und CNN+ und viel spanisches Zeuchs, so ca. 80 Sender, aber sonst nix, also kein Premiere oder ähnliches...

    Komisch, oder?

    cu,

    Jackie
     
  10. naja

    naja Junior Member

    Registriert seit:
    29. Dezember 2002
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Cloppenburg
    das höhrt sich nach "Canal Satélite Digital" liegt allerdings Vertikal, was ist mit suche auf 12480 V. müssten N24, Tele5, und und sein
     

Diese Seite empfehlen