1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Premiere schließt offiziell keine deutschen Hersteller von der Receiverproduktion aus

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 6. März 2009.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.177
    Zustimmungen:
    359
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    München - Die Spezifikationen werden auch künftig jedem Hersteller auf Wunsch zur Verfügung gestellt.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    46.446
    Zustimmungen:
    3.895
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Premiere schließt offiziell keine deutschen Hersteller von der Receiverproduktion

    Eine geniale und juristisch perfekte Antwort (was man von der gut bezahlten Herrschar im Backoffice auch erwarten kann), die auf Normalbürger Niveau runtergerechnet bedeutet:

    "Wir haben keinem Hersteller verboten, Boxen für PREMIERE zu bauen, aber vertreiben tun wir nur zwei"

    :winken:
     
  3. SebastianG.

    SebastianG. Guest

    AW: Premiere schließt offiziell keine deutschen Hersteller von der Receiverproduktion

    Ist doch absolut legitim.

    Jeder Hersteller kann im Rahmen der Premiere Anforderungen für Premiere zertifizierte Geräte herstellen und vertreiben.

    Wer direkt bei Premiere anruft und ein Abo bestellt erhält halt die Modelle zweier Firmen.

    Wo ist das Problem? Der Laier erhält seine Ware entweder bei Premiere oder kann sich im Fachhandel die Gerätschaften von einem anderen Hersteller besorgen.

    Somit sind die Hersteller untereinander im Wettbewerb.
     
  4. Dyllan Hunt

    Dyllan Hunt Platin Member

    Registriert seit:
    8. Dezember 2005
    Beiträge:
    2.112
    Zustimmungen:
    19
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Premiere schließt offiziell keine deutschen Hersteller von der Receiverproduktion

    Alle Receiverhersteller sollten sich zusammen tun und halt Receiver anbieten die sich per Receiverübergreifendem einheitlichen "illegalen Softwarepatch" premieretauglich machen lassen.

    Dann hat Premiere Ihre zwei Hersteller deren Receiver im Regal liegen, aber die Kohle machen die anderen.

    Ach übrigens, das wäre auch völlig legal für die Hersteller. ;)
     
  5. SebastianG.

    SebastianG. Guest

    AW: Premiere schließt offiziell keine deutschen Hersteller von der Receiverproduktion

    Die hätten schneller die Anwälte vor der Türe stehen als sie bis 3 Zählen können. Einen Prozess könnten sich die meisten kleinen Hersteller-glitschen eh nicht leisten.
     
  6. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.066
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Premiere schließt offiziell keine deutschen Hersteller von der Receiverproduktion

    Genau, das kann man bei Linux-Boxen deutlich erkennen, welchen Einfluss irgendwelche Premiere-Anwälte haben... ;)
     
  7. SebastianG.

    SebastianG. Guest

    AW: Premiere schließt offiziell keine deutschen Hersteller von der Receiverproduktion

    Naja das ist ja auch nichts Offizielles.

    Sollten sich jedoch mehrere Hersteller "zusammenschließen" und im großen Umfang die Zertifikationen seitens Premiere unterwandern, werden ganz schnell die Anwälte auf den Plan gerufen.

    Das jetzige Linux- Zeugs ist doch für die Masse eher unerschwinglich bzw. absolut uninteressant.

    Lieschen MÜller geht doch in der Regel Linux auf dem Receiver am Allerwertesten vorbei. Das Marketing seitens Linux und der jeweiligen Hersteller ist eher unprofessionell und absolut nichts für den Massenmarkt. :D

    Siehe Dream. Der Versand der letzten Boxen war doch eine reine Katastrophe. Welcher halbwegs schlaue Kunde überweist einer 0815- Firma einen Haufen Geld um irgendwann mal einen Receiver zu erhalten.

    Dann doch lieber Amstrad und Pace :D
     
  8. Sebastian2

    Sebastian2 Guest

    AW: Premiere schließt offiziell keine deutschen Hersteller von der Receiverproduktion

    Naja das mit der dream war ja der beta test.
    Jetzt steht sie ja z.B. auch im MediaMarkt.

    Aber auch andere linux receiver sind in "otto normal" Märkten zu finden und auch erschwinglich.
     
  9. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.066
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Premiere schließt offiziell keine deutschen Hersteller von der Receiverproduktion

    Die Wettbewerbsaufsicht befasst sich mit einer solchen Marktabschottung ja nicht, ist ein zahnloser Tiger und die Erde ist eine Scheibe... ;)

    P.S.: Mir persönlich isses wurscht, welcher Art Boxen Premiere verscherbelt, brauch sie ja nich ;)
     
  10. SebastianG.

    SebastianG. Guest

    AW: Premiere schließt offiziell keine deutschen Hersteller von der Receiverproduktion

    Man sieht ja welches Schattendasein die frei verkäuflichen Receiver selbst in den großen Verbrauchermärkten führen.

    In Japan werde ich als Kunde der großen Elektroketten mit den edelsten und schönsten Sat, Kabelreceiver etc. verwöhnt. Mit eigenen Augen gesehen--- das ist eine wahre Freude.

    Hier in Deutschland flacken die paar Dreamboxen neben den billigen DVB- T Receivern und bekommen mehr oder weniger keine Beachtung.

    Der Interessent geht dann doch eher zu dem gut sichtbaren Premiere- Stand und holt sich da sein Gerät.
     

Diese Seite empfehlen