1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Premiere - kaum kündbar!

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von wArChiEf, 10. Oktober 2008.

  1. wArChiEf

    wArChiEf Neuling

    Registriert seit:
    8. Oktober 2008
    Beiträge:
    8
    Anzeige
    Irgendwo muss ich ich über Premiere schimpfen, deswegen tu ichs hier:

    Ich war langjähriger Premiere-Kunde und bin im Sommer umgezogen. In der alten Wonhung hatte ich eine digitale Hausantenne, dagegen in der neuen Wohnung, die wir gekauft haben, gibt es nur eine analoge Hausantenne für alle Mieter/Besitzer. Eine Umstellung auf digital würde ca. 4000€ kosten, das kommt für die Vermieter nicht in Frage. Ob ich als Besitzer nun einen eigenen Satelliten aufstellen kann/darf, steht noch offen. (Hausversammlung!)

    Nun, da ich nada Digitales empfangen kann, habe ich bei Premiere angerufen. Mir wurde gesagt, ich bräuchte eine Bestätigung vom Vermieter, dass es hier kein Kabel bzw. Digi-Sat gibt. Da ich aber Besitzer bin, sollte ein Schreiben meinerseits reichen. Gesagt, getan.

    So wars aber nicht, ich darf weiterhin brav Premiere zahlen, obwohl ich seit August keine Leistung von ihnen erhalte!

    Nochmal angerufen: ich bräuchte einen Befund vom Elektriker, den ich natürlich selber berappen müsse. Ich wurde ziemlich zornig am Telefon!

    Nun, der einzige Ausweg: "zum Glück" reicht die Kündigungsfrist "nur" noch bis November, dh ich DURFTE aus "finanziellen Gründen" kündigen, wie barmherzig!

    Fakt ist, dass ich für 4 Monate knapp 100 € für null erhaltene Leistung bezahlen durfte, was ich - vor allem als langjähriger Kunde - als absolute Frechheit empfinde!
     
  2. bambergforever

    bambergforever Lexikon

    Registriert seit:
    13. August 2005
    Beiträge:
    22.477
    Ort:
    Bamberg
    AW: Premiere - kaum kündbar!

    ich konnte immer kündigen, mit mehr oder wenigeren Problemen
     
  3. AW: Premiere - kaum kündbar!

    du wirst doch ne hausverwaltung haben die so einen schrieb uafsetzen kann.
    dies schickst du an premiere und lässt dir die gebühren zurücküberweisen.

    fertig - alles kein hexenwerk.

    das du als privatperson (auch wenn du eigentümer bst) nicht einfach so den wisch ausstellen kannst sollte einlecuhten.dann kann ja jeder hans und franz kommen der aus dem vertrag will und mal eben einen dreizeiler aufsetzen.
     
  4. Falk

    Falk Gold Member

    Registriert seit:
    25. Mai 2002
    Beiträge:
    1.333
    Ort:
    Leimen (bei Heidelberg)
    AW: Premiere - kaum kündbar!

    Ich kann das Verhalten von Premiere absolut nachvollziehen, als Eigentümer/Kunde kann ja jeder kommen und einfach mal behaupten das man nichts Digitales empfangen kann.

    Also einfach mal das Thema bei der nächsten Eigentümerversammlung ansprechen und dann eine Kopie des Protokolls an Premiere senden.

    Über kurz oder lang werdet ihr eh nicht um eine Umstellung auf digital vorbeikommen, in welcher Zeit leben wir den? Ich hätte mich da als Eigentümer vor dem Kauf informiert und wäre nie in eine "nicht digitalisierte Wohnung" eingezogen, da kann ich ja auch gleich in einer Höhle leben ;)
     
  5. Schwuppi

    Schwuppi Guest

    AW: Premiere - kaum kündbar!

    Also nachvollziehen kann ich das Verhalten von Premiere sehr gut.......ich war vor 2 Jahren in der gleichen Situation.
    Bei mir stand ein Umzug von Sat auf Kabel ins Haus.
    Ich habe allerdings bereits 3 Monate vorher Premiere informiert.
    Zum Umzugsmonat war dann alles erledigt.
    Eigentlich sollte man bei einem Umzug an solche Sachen im Voraus denken....

    deshalb mal keinen schwarzen Peter an Premiere
     
  6. wArChiEf

    wArChiEf Neuling

    Registriert seit:
    8. Oktober 2008
    Beiträge:
    8
    AW: Premiere - kaum kündbar!

    Mir ist schon klar, dass ich mich früher informieren hätte können. Aber das mit der Wohnung ging ziemlich schnell u. ich hatte meinen Kopf voll mit Kreditdingen, Versicherungen, Internet...

    Dass ein Wisch vom Hausverwalter reicht, glaube ich nicht - der Herr von Premiere meinte, es müsse ein Elektriker sein. Versuchen kann ichs trotzdem noch im Nachhinein.

    Was mich im Endeffekt so geärgert hat, war die falsche Auskunft der Dame! Wenn ich das früher gewußt hätte, wärs auch anders gelaufen.

    Außerdem sollte Premiere meiner Meinung nach in solchen Fällen selbst Angestellte haben, die solche Situationen überprüfen könnten (wie auch immer). Ich habe denen schließlich ca. 6 Jahre viel Geld in den Rachen gestopft, da kann man sich ja schließlich etwas mehr Service/Kulanz erwarten?!

    Naja, jetzt bin ich schlauer u. evtl. krieg ich ja mit Glück echt noch etwas rückerstattet...
     
  7. AW: Premiere - kaum kündbar!

    wie soll Premiere soetwas überprüfen? OB du ne Schüssel aufstellen darfst oder net wird garantiert nicht an Premiere gemeldet werden.

    Der Wisch reicht, trust me. Ansonsten kannst du dir auch gerne eine Fachkraft vom Mobilen Technischen Service der Premiere bestellen, kosten 65 (?) euro, der bestätigt dir das auch gerne :D
     
  8. Thrakhath

    Thrakhath Wasserfall

    Registriert seit:
    2. März 2001
    Beiträge:
    9.906
    AW: Premiere - kaum kündbar!

    Man sollte auch eines bedenken. Premiere hält ja seinen Vertrag ein.

    Im Vertrag steht eindeutig, dass der Kunde und nicht Premiere für den Empfang des digitalen Signals verantwortlich ist. Der Kunde ist dafür verantwortlich, dass das digitale Signal bei ihm ankommt. Anders kann es auch gar nicht sein. Wie sollte Premiere den Empfang des Signal beim Kunden lokal sicherstellen können. Das muss der Kunde vor Ort einfach selber regeln. Wenn der Kunde außer Stande ist ein digitales Signal zu empfangen, dann ist es seitens Premiere reine Kulanz einen Vertrag vor vorgesehenem Laufzeitende zu beenden.

    Und in diesem Fall hat wArChiEf -und nicht etwa Premiere- ja selber herbeigeführt, dass er das digitale Signal nicht mehr empfangen kann (durch den Umzug nämlich). Der auslösende Faktor als auch die Verantwortung liegt also in diesem Fall eindeutig bei wArChiEf.

    Von daher sehe ich hier erstmal überhaupt keinen Grund sich über Premiere aufzuregen. Premiere erfüllt von seiner Seite den Vertrag. wArChiEf erfüllt den Vertrag nicht mehr und erwartet, dass Premiere ihn deswegen aus dem Vertrag entlässt oder er die vertraglichen Zahlungen nicht leisten muss.

    Natürlich ist es ärgerlich Geld zu zahlen und keinen Gegenwert dafür zu erhalten. Aber die Ursache liegt hier bei wArChiEf selbst und nicht bei Premiere. wArChiEf ist umgezogen und kann dadurch die Leistung aus dem Vertrag aufgrund fehlenden Digitalempfangs nicht nutzen. Das liegt aber in seinem und nicht Premieres Verantwortungsbereich.
     
  9. Broker

    Broker Senior Member

    Registriert seit:
    28. Oktober 2005
    Beiträge:
    378
    AW: Premiere - kaum kündbar!

    Warum müssen denn verschiedene Schlagwörter vom TE mit Werbung unterlegt werden?
     

Diese Seite empfehlen