1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Premiere im Test

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von Eike, 23. Februar 2004.

  1. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.655
    Ort:
    Magdeburg
    Anzeige
    Die Fachzeitschrift "Video" hat im aktuellen Heft wieder mal Premiere unter die Lupe genommen. Dabei kam, im Gegensatz zu früheren Berichten, der Abo-Sender erstaunlich gut weg.
    Ich hoffe man darf den Bericht hier hinein tippen:

    TV Total
    Premiere ist zwar in Deutschland fast ein Synonym für "Pay-TV" aber beides weckte lange Zeit nicht gerade Sympathien. Kein Wunder, denn ein komplettes Jahrzehnt nervte der Sender seine Abonnenten mit der D-Box, einem nicht gerade bedienungsfreundlichen Premiere-Empfänger. Das ist glücklicherweise vorbei, denn nun gibt es zahlreiche Boxen von verschiedenen Herstellern.
    Gleichzeitig wurde Premiere günstiger und flexibler, und so kommen die Vorteile des Pay-TV-Senders zum Tragen:

    - Blockbuster bringt Premiere bis zu 18 Monate vor der Free-TV-Premiere;
    - keine lästige Werbung trübt Filmstimmung und -spannung;
    - die meisten Filme kommen mit Dolby-Digital-Raumklang ins Haus;
    - Professionell präsentierte Sportereignisse begeistern Fußball und Formel-1-Fans.

    Das Programmangebot (gekürzt)
    Dank der neuen Struktur können Kunden die gewünschten Abo-Programme flexibler kombinieren und sich sogar einzelne Sender aus dem Paket herauspicken. Das Angebot gliedert sich in drei Hauptabos, die sich mit einer Vielzahl von Zusatzprogrammen ergänzen lassen.

    Premiere empfangen (gekürzt)
    Mittlerweile hat Premiere zahlreiche Modelle zertifiziert. Sie alle beherrschen die Verschlüsselungssprache Nagravision sowie das Jugendschutz-System von Premiere.Mit seiner Hilfe gelangen Filme ohne Altersbeschränkung erste nach Eingabe eines vierstelligen Codes auf den Schirm. Deaktivieren lässt sich das System nicht. Die von Premiere zertifizierten Boxen bieten einen großen Vorteil: Der Handel verkauft Abo-Verträge, die der Sender subventioniert. Somit kosten die Boxen gerade mal einen Euro.
    Wer via Satellit empfängt hat die größte Auswahl: Gut 25 Satreceiver ringen um die Gunst der Kunden. Aber auch alle Kabelkunden können Premiere ordern und haben dafür sechs Boxen zur Auswahl.
    Die Auswahl an Boxen, die Premiere tatsächlich empfangen, ist indes größer:
    Alle Geräte mit einem Common-Interface-Schacht (CI) bringen mit Hilfe eines sogenannten Conditional-Access-Moduls die Pay-TV-Kost ins Haus. Das Alphacrypt-Modul von Mascom etwa beherrscht unter anderem die Premiere-Verschlüsselung Nagravision.

    Premiere aufzeichnen (gekürzt)
    Im offiziellen Premiere-Angebot an zertifizierten Boxen fehlen Geräte mit intigrierter Festplatte. Die einzige Ausnahme ist das DVB-Nachrüstmodul von Loewe, das in Loewe-TV´s mit intigrierter Festplatte passt. Zudem kann jeder CI-Receiver mit Alphacrypt-Modul und intigrierter Harddisc Premiere-Sendungen komfortabel aufzeichnen. In HDD-Receivern rotiert wie in einem PC eine Festplatte, die auf Wunsch Sendungen von Premiere sowie vom Free-TV aufzeichnet. Darüber hinaus ermöglicht die Festplatte Top-Komfort wie Vor- und Zurückspulen sowie Pausenfunktion.
    Im Gegensatz zur VHS-Recordern nehmen Receiver mit Festplatte Bild und Ton verlustfrei auf...(gek.)

    Der Bericht wurde von mir stark gekürzt. Man lässt sich noch länger über HDD-Receiver aus, als Receiver-Empfehlung wird der "Topfielt TF 5000" mit Doppel-Tuner angegeben.

    Schon am Eingang kommt man zum Schluss:
    Das einzige deutsche Pay-TV hat es geschafft. Jahrelange Querelen um technische Mängel an den Set-Top-Boxen und hohe Preise brachen Premiere fast das Genick.Aber günstige Abo-Pakete sowie digitale TV-Empfanger mit bessrer Technik machen den Sender jetzt attraktiv.

    Quelle: Video 03/2004
     
  2. foo

    foo Wasserfall

    Registriert seit:
    5. Januar 2002
    Beiträge:
    9.385
    Ort:
    Bayern
    Technisches Equipment:
    d-box II - Neutrino
    NAS200
    Ich finde diesen Bericht viel zu einseitig bzw. schöngeredet.
    Mir fehlt der Hinweis, dass
    - praktisch keine aktuellen Serien kommen
    - nur sehr selten ältere Blockbuster zu sehen sind
    - sehr lange Laufzeiten und Wiederholungen der Filme die Regel sind.

    Ist das mit dem Dolby Ditigal eigentlich richtig? Ich dachte, dass geht nur auf Prem1&2. Wenn dem so ist, dann wird ein Großteil der Filme nicht mit Dolby Digital ausgestrahlt.

    Weiterhin ist der Empfang mit einer nicht zertifizierten Box nicht erlaubt. Da sollte man also in einer "Werbung" keine Pluspunkte für die digitale Aufzeichnung vergeben, die offziziell gar nicht existiert.
    Weiterhin wird die verlustfreie Aufzeichnung von Premiere-Programmen über zertifzierte Receiver wohl nicht erlaubt werden. (Das Thema hatten wir schon mal).

    Den 1 Euro Receiver bekommt man auch nur, wenn man ein hochwertiges Abo nimmt - der Hinweis fehlt.

    Insgesamt kommt mir der Bericht etwas "sponsored by ..." vor.
     
  3. Nickator

    Nickator Neuling

    Registriert seit:
    19. Februar 2004
    Beiträge:
    3
    Ort:
    München
    Premire gut nix so gut wie da
     
  4. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.655
    Ort:
    Magdeburg
    Ich glaub wir haben wieder einen ausländischen Mitbürger unter uns...

    @foo, naja DD geht nur auf Pr1/2. Aber wer ein Filmabo hat kann es ja dann sehen... Wo ist das Problem? Wer Prem. abonieren will sollte eben vorher wissen das neue Serien nicht kommen.
    Man hat eben Vergleiche zu früher angestellt wo es weder DD noch 16:9 gab. Das ist ja erst in den letzten zwei Jahren besser geworden.
    Video hat sich auch noch nie an dem "erlaubten" orientiert, sondern schon öfter auf die Empfangsmöglichkeit mit CI-Receivern hingewiesen.
    Von Premiere wird dies ja auch stillschweigend hingenommen. Was solls?

    <small>[ 23. Februar 2004, 16:41: Beitrag editiert von: Eike ]</small>
     
  5. FilmFan

    FilmFan Institution

    Registriert seit:
    4. April 2002
    Beiträge:
    18.827
    Ort:
    Poteidaia
    Technisches Equipment:
    1x VU+ Solo²
    2x Dreambox DM8000
    2x Topfield SRP-2401CI+ mit HD+
    2x Topfield SRP-2410 mit AlphaCrypt
    3x Topfield CRP-2401CI+ mit AlphaCrypt
    1x Topfield TF5200PVRc (R.I.P.)
    2x Nokia d-Box 1 Kabel (R.I.P.)
    Ja, einen Bayern. breites_ winken
     
  6. foo

    foo Wasserfall

    Registriert seit:
    5. Januar 2002
    Beiträge:
    9.385
    Ort:
    Bayern
    Technisches Equipment:
    d-box II - Neutrino
    NAS200
    @Eike
    Ich gebe Dir Recht, was das vorher informieren betrifft. Aber genau solche (unabhängigen) Artikel können ja dazu dienen, um sich im Vorfeld zu informieren.
    Und mir persönlich ist dieser "Test" nicht ausgewogen genug.
    Wenn praktisch alles in Dolby Digital ausgestrahlt wird, dann würde ich selbstverständlich auch annehmen, dass dies für Film 3-7, MGM, 13th Street, etc. gilt.
    Und jetzt bitte nicht argumentieren, dass z.B MGM ein Drittanbieter ist. Das ist mir schon klar, aber wieviele, die sich nicht in den Premiere-Foren herumtreiben, wissen das sonst noch?
    Ein guter Test beleuchtet positive und negative Aspekte. Die positiven wurden erläutert und z.T. künstlich verstärkt, die negativen Seiten konnte ich gar nicht erkennen.
    Deshalb finde ich diesen Test wertlos.
     
  7. Reideen

    Reideen Silber Member

    Registriert seit:
    14. Januar 2001
    Beiträge:
    569
    Technisches Equipment:
    Dreambox
    FilmFan: ist doch net schlecht so hat D-Box1 doch jemanden zum Spielen. breites_ ha! breites_


    Reideen
     
  8. solid2000

    solid2000 Lexikon

    Registriert seit:
    28. April 2002
    Beiträge:
    35.858
    Ort:
    Monaco
    Technisches Equipment:
    Dampfmaschine
    Wenn ich bösartig wäre würd ich sagen der "Test" wurde von einem Premiere-Presse Mitarbeiter vorgeschrieben. Richtig kritisch ist er nicht obwohl Video eigentlich schon ziemlich offen und kritisch testet. Liegt wohl an der Thematik das man dort nicht besser getestet hat. Kein Wunder wenn man sich lieber für 10.000 Euro teure Endstufen begeistert. breites_
     
  9. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.655
    Ort:
    Magdeburg
    Na da ist Video eigentlich nicht so vorbelastet.
    Ich finde ganz allgemein die Tests von denen schon gut. Vor allem wenn es um TVs und DVD-Playern geht.
    Kann man man Inhalte eigentlich einem Test unterziehen? Der eine interssiert sich für Filme der andere für Serien...
     
  10. digitalreceiver24

    digitalreceiver24 Platin Member

    Registriert seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    2.688
    Ort:
    Saarbrücken
    Ach ja, und deshalb läßt prem durch Münchner Anwälte Anbieter nicht zertifizierter Hardware, die beim Verkauf mit Premiere in Verbindung gebracht wird so richtig fetzen - klar - das nennt man dann stillschweigend.

    Desweiteren wird geschrieben: "...ist Premiere billiger geworden..." Dazu kann ich nur sagen: Batterie im Taschenrechner alle? Mark mit Euro verwechselt? Knall nicht gehört?

    Unglaublich, was für ein schöngefärbter Bericht, für mich eindeutig gesponsored!

    <small>[ 23. Februar 2004, 22:55: Beitrag editiert von: digitalreceiver24 ]</small>
     

Diese Seite empfehlen