1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Premiere,der letzte Verein

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von Baster Master, 9. Juli 2002.

  1. Baster Master

    Baster Master Junior Member

    Registriert seit:
    26. April 2002
    Beiträge:
    42
    Ort:
    Leipzig
    Anzeige
    Ich habe mir mal die Mühe gemacht bei Vocatus.de (ein Verbraucherportal)die Postings über Premiere zu lesen, teilweise haarsträubende Berichte über diesen Verein, also das sich diese Firma diese Frechheiten erlaubt (Berechtigte Kündigungen werden nicht akzeptiert, Dbox wird gefordert obwohl schon längst zurückgeschickt, etc)
    Da kann man nur wünschen das PW entgültig pleite macht und die Finanzspritzen der Banken nichts helfen,…..denn die haben es nicht anders verdient.
    Also ab zu Vocatus.de / Meinung lesen/Suchbegriff Premiere/ eingeben und sich wundern über so viel Ignoranz und Kundeneunfreundlichkeit.

    Nachfolgend ein Bespiel aus Vocatus.de
    Zitat Kopie







    Meinungen zu Premiere Medien GmbH & Co. KG / Medien und Verlage
    Neue xxxxxxxxxxx und Verstoß gegen Datenschutz?

    Was für ein Tag. Steckt doch täglich genügend Werbung in den Briefkästen, mit der man nichts anzufangen weiß, konnte man im Dezember vergangenen Jahres ein interessante Werbeaktion der Agentur für Verkaufsförderung und Promotion - kurz Zächel AG Berlin in der Potsdamer Straße - finden. Ein Jahresabo der Berliner Zeitung und von Premiere World für nur 195 Euro. Ersparnis laut Zächel AG mehr als 40 Prozent, zahlt man für ein Premiere World-Abo doch schon 240 Euro für diesen Zeitraum und die sechs Mal in der Woche erscheinende Tageszeitung kostet übers Jahr schließlich auch 183,48 Euro. Nach abschicken der Bestellkarte waren die 195 Euro schneller runter vom Konto, als man eine Auftragsbestätigung bekam, aber die Auftragsbestätigung kam und die Berliner Zeitung wurde prompt ab Wunschtermin zugestellt und ein Premiere-Gutschein für das Premiere-Basic-Paket lag dem Schreiben auch bei. "Einfach Wunschtermin eintragen und ab an Premiere..." Denkste! Ausgerechnet vom finanziell mehr als angeschlagenen Premiere-Sender - wo jeder Abonnent derzeit um seine Vorkasse fürchten muss, weil keiner so recht weiß, wie lange der Sender noch existiert - erhält man eine Absage, weil man bedauerlicher Weise nach Angaben einer Kreditsicherungsanstalt nicht über die erforderliche Bonität verfüge. Hat sich nach dem ersten schriftlichen Einspruch nichts getan, verfasst der vermeintliche Abonnent 25 Tage später einen zweiten Brief, will vom Abo zurücktreten und möchte den versprochen Nutzwert ausgezahlt bekommen, da sich Premiere nicht in der Lage sieht für das per Vorkasse eingezogene Geld seine Dienstleistung zu erbringen. Endlich regt sich was, eine Antwort, sinngemäß: Es gibt da ein kleines Problem ... aber Sie können den Gutschein ja an Freunde oder Bekannte verschenken, die über das Angebot verfügen könnten, positive Bonität vorausgesetzt. - In einem dritten Schreiben wies der Empfänger dieser Botschaft darauf hin, dass er nicht beabsichtige einen 240-Euro- Gutschein zu verschenken und dass in den Angebot der Zächel AG nichts von einer erforderlichen Bonitätsprüfung zu lesen war - normalerweise unterschreibt man, dass das Unternehmen eine solche Prüfung durchführen darf. Bis heute keine Antwort von Premiere. Der Leserservice der Berliner Zeitung horcht interessiert auf, bringt aber Verständnis nach einem Anruf bei Premiere auf, dass sie die wertvollen Decoder nicht ohne Sicherheiten verleihen.
    Die Zächel AG nimmt überhaupt keine Stellung dazu, steht ja im Werbeflyer auch ausdrücklich drin, wer für eventuelle Rückfragen zuständig ist.

    Herr F. L. aus Ludwigsfelde
     
  2. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    Sorry, aber hast Du das mal genau gelesen? Wer hat es denn hier verbockt? Doch wohl diese Zärchel AG, nicht Premiere.

    Es herrscht in Deutschland Vertragsfreiheit, und Premiere darf sich seine Kunden aussuchen. Und wenn sie kein Interesse an Kunden mit mangelnder Bonität hat, dann ist das mehr als verständlich.

    Der tatsächliche Skandal ist, dass der Kunde sein Geld von diesen Abo-Drückern nicht zurück erhalten hat.

    Gag
     
  3. Baster Master

    Baster Master Junior Member

    Registriert seit:
    26. April 2002
    Beiträge:
    42
    Ort:
    Leipzig
    Dies war erstens nur eine Beispielmeinung und ausserdem gehts ja auch gegen Premiere (keine Antwort und so weiter ) allerdings das PW Bonitätsprüfungen durchführt ist ziemlich neu denn bisher war dies nicht so.
     
  4. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    Das mit der Bonitätsprüfung macht doch mittlerweile jedes Unternehmen, bei dem Du "auf Pump" was bekommst. Zum Bleistift Mobilfunkfirmen. Dass das nicht auf diesem Werbedingsbums erwähnt wurde, ist schon krass.

    Und wenn es ein Beispiel gewesen sein soll, dann war es ein schlechtes winken

    Aber ansonsten kann ich Dir nur zustimmen. Gerade diese Geschichten mit den verschwundenen D-Boxen sind mehr als haarsträubend.

    Gag
     
  5. FilmFan

    FilmFan Institution

    Registriert seit:
    4. April 2002
    Beiträge:
    18.827
    Ort:
    Poteidaia
    Technisches Equipment:
    1x VU+ Solo²
    2x Dreambox DM8000
    2x Topfield SRP-2401CI+ mit HD+
    2x Topfield SRP-2410 mit AlphaCrypt
    3x Topfield CRP-2401CI+ mit AlphaCrypt
    1x Topfield TF5200PVRc (R.I.P.)
    2x Nokia d-Box 1 Kabel (R.I.P.)
    Gag, ich stimme Dir zu, aber ich kann mir den Umkehrschluß nicht verkneifen:

    Es herrscht in Deutschland Vertragsfreiheit, und ein Kunde darf sich sein Premiere aussuchen. Und wenn er kein Interesse an ein Premiere mit mangelnder Bonität hat, dann ist das mehr als verständlich. breites_ breites_ breites_
     
  6. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    ... in der Tat. breites_ breites_ breites_
     
  7. Laddi

    Laddi Gold Member

    Registriert seit:
    20. März 2001
    Beiträge:
    1.196
    Die verschwundenen Boxen werden von Postmitarbeitern 'günstig' vertickt. Auf dem Karton steht ja gross drauf, was drin ist. Es wird ja in Hamburg nicht jedes Paket einzeln quitiert.

    Mein Frau hat mal Beschwerden bei einer Bank bearbeitet, was meint Ihr, wieviel Kreditkarten bei der Post verschwinden ?

    Aber das nur so am Rande.

    Eine Bonitätsprüfung ist doch völlig normal. Ich finde das Beispiel auch schlecht. Dass bei 2.4 Mio-Kunden welche sauer sind, geht gar nicht anders. Dass da auch mal was schief läuft, ist auch ok.

    Aber es gibt auch positive Fälle:

    Meine Eltern haben mal zwei PPV-Filme mit Macrovision aufgenommen. War nicht so toll. Ein Anruf und ide Filme wurden erstattet.

    dBox zwar zwei Mal defekt, aber Austausch binnen 3 Werktagen.

    Ich arbeite selbst im second Level-Support (nicht bei Premiere!!), es ist unglaublich, wie Leute auch Tatsachen verdrehen. Ich würde sowieso nicht alles glauben.

    Meine Meinung.

    Gruss
    Laddi

    <small>[ 09. Juli 2002, 20:14: Beitrag editiert von: Laddi ]</small>
     
  8. Baster Master

    Baster Master Junior Member

    Registriert seit:
    26. April 2002
    Beiträge:
    42
    Ort:
    Leipzig
    Mir ging es darum berechtigte Kritik an Premiere loszuwerden ,nicht darum an einer ev. Bonitätsprüfung von Pw die ja ja an sich berechtigt ist um vor Ausfällen zu schutzen.
    Allerdings dürfte es neu sein das PW diese Überprüfungen durchführt in den AGBs steht davon nichts .Bisher war es jedenfalls so das PW keine Bonitätsprüfung durchgeführt hatte ,denn Bekannte von mir die vor ck. 3 Monaten PW bestellt hatte bekamen dies Problemlos (24 M Vertrag) obwohl diese Sozialempf. waren bzw .die Eidesstattliche Versicherung abgelegt hatten.
    Ich denke mal PW benötigt so viele Kunden wie möglich ,deshalb wurde auch die Bonität unberücksichtigt gelassen.
    Ein Tipp an Pw wäre flexibler zu werden den z.b bei Canal Plus in Frankreich kann man sich die Abokarten im Supermarkt zulegen und monatlich entscheiden ob man das Abo weiternutzt oder nicht.
    Nicht so wie bei PW wo man mindestens einen 12 monatigen Vertrag eingehen muss und auch vorher nicht rauskommt selbst bei nachweisbarer verschlechterter wirtschaftlicherVerhältnisse.
     
  9. havok

    havok Junior Member

    Registriert seit:
    21. März 2002
    Beiträge:
    78
    Ort:
    eschborn
    Also Ich finde bei Premiere spiegelt sich doch die ganze Wirtschaft wieder z.b bei Supermärkten ist der Kunde längst nicht mehr König denn mann Zwingt uns ja Sachen in großen mängen zu Kaufen.
    Wie bei Premiere wo wir die 12 Monats oder 24 Monats Verträge haben und erst die unfreundlichkeit der Leute.und Natürlich gibt es wie überall auch zu wenig Transparenz.
     
  10. premfan

    premfan Senior Member

    Registriert seit:
    10. April 2002
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Berlin
    Was habe Ihr denn immer mit unfreundlichen Leuten???

    Wenn ich über die Homepage von Premiere an den Kundenservice eine mail schreiben bekomme ich IMMER eine nette, freundliche Auskunft. (ohne Ausnahme)

    Und im Call Center werden immer mal Leute neu eingestellt, es ist für einen neuen Mitarbeiter (im Call Center, egal wo) immer sehr schwierig die ersten Telefonanrufe zu bewältigen)

    Spreche aus Erfahrung, was natürlich keine Entschuldigung für Unfreundlichkeit sein soll.

    Diese Jobs werden sehr schlecht bezahlt, wenn es geht maile ich lieber. (denn call center kann man getrost vergessen)
     

Diese Seite empfehlen