1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Premiere Betrugsgebahren

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von chrisb, 5. Januar 2006.

  1. chrisb

    chrisb Junior Member

    Registriert seit:
    5. Januar 2006
    Beiträge:
    37
    Anzeige
    hallo,

    ich bin sehr entsetzt über die Handlungsweisen von Premiere. Ich habe ein Sonderangebot gekauft, mit Premiere Start für ein Jahr und Premiere Film für 3 Monate kostenlos mit der Option, dass Premiere Film für 20 Euro pro Monat weiterläuft (für das Restjahr) bei Nichtkündigung. Dafür wurde auch eine Einzugsermächtigung erteilt. Dies wurde mir auch schriftlich bestätigt.
    Nun wurden nach den 3 Monaten 34,90 Euro eingezogen, da ich inzwischen auch Premiere Fussball bekommen würde,wie man mir heute bei meiner telefonische Nachfrage mitteilte. Angeblich hätte ich vor Monaten ein Brief von Premiere erhalten, dass ich jetzt als Angebot Fußball warnehmen könnte und dies Kündigen müsste, wenn ich es nicht wollte. Nur habe ich den Brief erstens nicht bekommen und 2. kann doch ein einseitiger Brief kein Vertragsverhältnis begründen.

    Ich hatte Premiere ein Fax gesandt, dass ich den Betrag zurückgebucht habe und gebeten den korrekten Betrag einzuziehen. Mir wurde heute gesagt, dass dieses Fax angekommen ist und sie aber darauf beharren, dass ich Premiere Fußball hätte.

    Nun meine Frage, handle ich falsch, wenn ich die Einzugsermächtigung generell widerrufe und 20 Euro monatlich überweise, Premiere ein Einschreiben sende in dem ich den Sachverhalt noch einmal darstelle und um Antwort innerhalb einer Woche bitte.
    Und ich wenn diese Frist nicht eingehalten Anzeige wegen Betrug erstatte oder sollte ich gleich Anzeige erstatten.

    Vielleicht hat schon jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir konstruktiv weiterhelfen.

    Viele Grüße Ch.

    PS. Ist es eigentlich möglich die Kosten für das Einschreiben und die Warteschleifen der Hotline Premiere in Rechnung zu stellen.;)
     
  2. hopper

    hopper Lexikon

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    20.842
    Ort:
    San Francisco | Sunnyvale
    AW: Premiere Betrugsgebahren

    Meine persönliche Meinung: Erstatte gleich Anzeige. Dieser Betrug hat bei Premiere System. Die Anzeige spart Zeit, Nerven und Geld.
     
  3. Murdock

    Murdock Senior Member

    Registriert seit:
    1. Dezember 2003
    Beiträge:
    398
    Ort:
    Thüringen
    AW: Premiere Betrugsgebahren

    Hallo,

    da was Du ursprünglich abgeschlossen hast gilt, also 20 EUR monatlich. Spätere Vertragsänderungen bedürfen Deiner Zustimmung, die Premiere beweisen muß. Selbst wenn es so einen Brief gegeben hätte müßten sie zunächst die Zustellung beweisen und Dein Einverständnis über die Vertragserweiterung. So wie Du das schilderst geht das natürlich nicht.

    Anzeige wegen Betrug kannst Du Dir sparen, dazu mußt der Vorsatz bewiesen werden. Vergiß es einfach, das wird nur eingestellt.

    Richtige Vorgehensweise ist hier Rückbuchung und sofortige Überweisung des korrekten Betrages.

    Richte Dich aber darauf ein, daß Dein Bildschirm demnächst schwarz wird und eine ganze Weile bleibt, weil sie Dich sperren. Deweiteren wirst Du Post vom Inkassobüro bekommen. Halte Dich nicht zu lange mit Diskussionen auf und schicke denen eine schriftliche Darstellung der Sachlage aus Deiner Sicht. Sollte ein Mahnbescheid kommen, mußt Du widersprechen, dann geht es vors Gericht. Spätestens da hauen sie den Mist Premiere um die Ohren.

    Grüße,
    Heiko
     
  4. DUFFY_DUCK0808

    DUFFY_DUCK0808 Talk-König

    Registriert seit:
    23. August 2004
    Beiträge:
    6.412
    Ort:
    BaWü
    AW: Premiere Betrugsgebahren

    Nur so am Rande...hast du wirklich das KLEINGEDRUCKTE des Sonderangebotes alles gelesen ?

    Du wärst nicht der Erste, der denkt er habe nur ein "kleines Abo" abgeschlossen, und hat dabei etwas übersehen...

    nur zur Sicherheit...

    ansonsten würde ich den Vorfall schriftlich bei P. einreichen, Anzeige wird nix bringen, da du dann die Beweislast trägst...
     
  5. hopper

    hopper Lexikon

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    20.842
    Ort:
    San Francisco | Sunnyvale
    AW: Premiere Betrugsgebahren

    @christb

    Solltest du so vorgehen, wie es Murdock vorschlägt, passiert folgendes: Das ganze zieht sich 4-6 Monate hin. Das ganze wird dich bis dahin 200-300 EUR kosten. Du wirst kein Premiere mehr sehen, die weiteren Abogebühren kannst du als Verlust abschreiben. Du bekommst einen besonderen Schufa-Eintrag.
     
  6. Murdock

    Murdock Senior Member

    Registriert seit:
    1. Dezember 2003
    Beiträge:
    398
    Ort:
    Thüringen
    AW: Premiere Betrugsgebahren

    Das bringt überhaupt nichts, selbst wenn Du mit diese Systematik Recht hast. Der Staatsanwalt muß Premiere dann beweisen, daß sie das vorsätzlich also mit Absicht gemacht haben. Wenn das nicht gelingt ist das kein Betrug sondern schlicht eine zivilrechtliche Vertragsstreitigkeit. Gehe davon aus, daß es schwierig bis unmöglich ist.

    Kunden Briefe zu schreiben, die den Vertrag erweitern und deren Zustimmung von fehlendem Widerspruch abzuleiten ist vertragsrechtlicher Blödsinn, aber kein Betrug. Das die Briefe gar nicht versendet worden sind, muß auch bewiesen werden. Das bringt alles nichts.

    Grüße,
    Heiko
     
  7. james_blond

    james_blond Junior Member

    Registriert seit:
    9. November 2005
    Beiträge:
    119
    AW: Premiere Betrugsgebahren

    .............ja dass sind die Premiere Drücker Methoden - schlimmer kann es eigentlich gar nicht werden - Bauernfängerei total.

    Die Marketing Abteilung von Premiere würde mal einen richtigen Schuss vor dem Bug von der Justiz brauchen.
     
  8. Murdock

    Murdock Senior Member

    Registriert seit:
    1. Dezember 2003
    Beiträge:
    398
    Ort:
    Thüringen
    AW: Premiere Betrugsgebahren

    Ab Sperre der Freischaltung kann man denke ich auch die 20 EUR verweigern, da das eine unrechtmäßige Leistungsverweigerung ist. Wird eh in einem Aufwasch mit verhandelt.

    Was soll man sonst tun Deiner Meinung nach? Zahlen?

    Auch einen unberechtigten Schufa Eintrag kann man löschen lassen.

    Auf alle Fälle viel Ärger und Anwaltskosten, die man aber wiederbekommt, wenn man gewinnt.

    Grüße,
    Heiko
     
  9. baschemik

    baschemik Junior Member

    Registriert seit:
    1. Januar 2006
    Beiträge:
    31
    AW: Premiere Betrugsgebahren

    Also, Rückbuchen und Kosten abziehen. Generell Einzugsermächtigung widerrufen und nur den Betrag (abzüglich Deiner Kosten) überweisen, den Du für richtig hälst.

    Und teile dies Premiere mit (per Fax mit Sendequittung ist günstiger als per Einschreiben aber mindestens genauso beweiskräftig) und vergiß nicht auch dafür Kosten abzusetzen. Und teile denen klar mit, was Du abgeshclossen hast und was Du nicht willst. Teile denen außerdem mit, dass Du auf weitere anderslautende Aussagen von Premiere nicht mehr reagieren wirst und verweise die auf den Rechtsweg.

    Im Gegensatz zu einigen anderen hier rate ich Dir, bei der Staatsanwaltschaft (dort u.a. Hinweis auf dieses Fourm geben) eine Anzeige wegen Betrugsverdacht zu stellen und dies auch bei Premiere ankündigen.
     
  10. hopper

    hopper Lexikon

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    20.842
    Ort:
    San Francisco | Sunnyvale
    AW: Premiere Betrugsgebahren

    Das hat mich Nerven und Zeit gekostet. Premiere hat es 275 EUR gekostet. Premiere wollte den Betrag sogar nur auf mein Kundenkonte gutschreiben, ich sollte davon Direkt-Filme usw. kaufen.

    Den Schufa-Eintrag bin ich übrigens im Moment noch nicht los.
     

Diese Seite empfehlen