1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Praxistest: Der Beamer zum Schnäppchenpreis

Dieses Thema im Forum "GearBest Forum" wurde erstellt von Florian, 20. November 2015.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Florian

    Florian Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    14. Januar 2001
    Beiträge:
    2.482
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    58
    Anzeige
    Was kann ein LED-Projektor für knapp 130 Euro? Wir haben für euch den Excelvan CL720D unter die Lupe genommen, der derzeit bei Gearbest zum Preis von rund 125 Euro plus Versand verfügbar ist.
    [​IMG]
    Die technischen Details sind für diesen Preis recht ordentlich: Eine Auflösung von 1280x800 liegt zwar etwas unter Full-HD-Auflösung (1920x1080 Pixel), ist aber noch immer mehr als HD ready mit 1280x720. An der Rückseite des Beamers warten zwei HDMI-Anschlüsse, ein VGA-, ein DVB-T-Eingang, YUV und Audio/Video via Cinch sowie zwei USB-Anschlüsse. Ausgestattet ist der Beamer zudem noch mit zwei Lautsprechern, um Ton wiederzugeben. Die Bedienungsanleitung ist leider nur in Englisch beigelegt, durch entsprechende Abbildungen aber eigentlich dadurch selbst erklärend. Der Hersteller empfiehlt für ein ideales Bild einen Abstand zwischen zwei und fünf Metern von der Leinwand.
    [​IMG] [​IMG] [​IMG]
    Schnell ist der Beamer ausgepackt und angeschlossen. Ein kleines Manko ist das doch recht laute Betriebsgeräusch der integrierten Lüfter. Für einen lauschigen Kinoabend ist das Gerät nicht der ideale Partner. Für einen lockeren Videospieleabend ist die kleine Kiste aber ideal. Der Focus wird manuell eingestellt und schwupps wird ein scharfes Bild auf der Leinwand angezeigt. Trapezförmige Verzerrungen werden einfach mit dem entsprechenden Rad eingestellt und damit ist der Excelvan CL720D schon einsatzbereit.

    Der Beamer ist mit einer erstaunlichen Leuchtkraft ausgestattet, den wir beim Praxistest nicht erwartet hatten. Der Hersteller gibt die Leuchtkraft mit 3.000 Lumen an. Selbst in nicht abgedunkelten Räumen ist ein gutes Bild auf der Leinwand erkennbar. Fotos lädt der Beamer problemlos vom USB-Stick und startet eine Diashow. Mit unserem Fire TV Stick von Amazon konnten wir keinen Kontakt herstellen. Kurz nach dem Start und der Einblendung des Amazon-Logos brach die Verbindung ab und es wurde ein leerer Bildschirm angezeigt. Hervorragend funktioniert die Zusammenarbeit hingegen mit dem Apple TV. Hier kommen auch die internen Lautsprecher des Beamers zum Einsatz. Zugegeben, die Soundqualität ist wie bei Beamern üblich für normalen Musikgenuss nicht ausreichend, aber für Urlaubsfilme oder Fun-Games auf Wii und Playstation vollkommen ausreichend.

    Mit der beigelegten Fernbedienung lässt es sich komfortabel durch die Menüs zappen und die Eingangsquellen wählen. Wer die Bedienung nicht zur Hand hat, kann auch die Steuerung direkt am Beamer benutzen. Ein Manko bei vielen Beamern mit herkömmlichen Lampen ist die Lebensdauer der Leuchtmittel. Schnell kostet eine Ersatzlampe mehr als hundert Euro. Dank LED-Technik verspricht der Excelvan eine Lebensdauer von 50.000 Stunden. Der Stromverbrauch wird mit 150 Watt angegeben.

    Fazit: Der Beamer ist für den Preis von rund 130 Euro allen Nutzern zu empfehlen, die eine günstige Wiedergabequelle haben wollen und wo im Einsatz der recht laute Lüfter nicht stört. Die Bedienung ist intuitiv und Dank integriertem Tuner sowie Multimediaplayer kann der Excelvan CL720D auch standalone betrieben werden. Zugreifen!
     
    Eifelquelle gefällt das.
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen