1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Praktiker muss "irreführenden" Werbeauftritt überprüfen

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 16. Juni 2008.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    83.014
    Zustimmungen:
    239
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Kirkel - Die Baumarktkette Praktiker muss nach einem Gerichtsurteil möglicherweise ihren Werbeauftritt verändern und den Spruch "20 Prozent auf alles - außer Tiernahrung" überarbeiten.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Peter-HH

    Peter-HH Foren-Gott

    Registriert seit:
    26. Oktober 2005
    Beiträge:
    10.572
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Praktiker muss "irreführenden" Werbeauftritt überprüfen

    Der ganze Aufwand nur für Tchibo-Produkte? Ich dachte immer, dass die Tchibo-Ecken in Verbrauchermärkten sowas wie "Shop in Shop" sind und die Produkte zwar an der Kasse mitbezahlt werden, das ganze aber dann auseinander gerechnet wird. Naja ... für was die Gerichte alles Zeit haben ...
     
  3. hendrik1972

    hendrik1972 Guest

    AW: Praktiker muss "irreführenden" Werbeauftritt überprüfen

    gibts die 20 % auch auf tabakwaren??...ist ja weder von tchibo,noch tiernahrung... ;)
     
  4. martin_ger

    martin_ger Silber Member

    Registriert seit:
    10. Mai 2006
    Beiträge:
    694
    Zustimmungen:
    54
    Punkte für Erfolge:
    38
    Technisches Equipment:
    Toshiba 40TL938G
    Humax S HD 4
    AW: Praktiker muss "irreführenden" Werbeauftritt überprüfen

    Auf Tabakwaren ist ein Rabatt gesetzlich nicht zulässig. Es müssen immer die Preise gezahlt werden, die auf den Steuerbanderolen angegeben sind.
     

Diese Seite empfehlen