1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Potentialausgleich

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von salsero2, 22. September 2009.

  1. salsero2

    salsero2 Neuling

    Registriert seit:
    22. September 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Ich habe im Forum und bei der Firma Dehn so einiges über Erden von Satanlagen gelesen, aber es bleiben doch einige Fragen offen.

    Meine T90 Sat-Antenne ist mehr wie 2m unter dem Dachrand montiert und bleibt innerhalb von 1.5m vom Hauswand, also gilt nur die Empfehlung, die Kabelschirme an einer Potentialausgleichschiene anzuschliessen und die Antenne selber in den Potentialausgleich miteinzubeziehen.

    Ich habe 4 LNBs mit jeweils 4 Ausgänge, die ich jeweils über einen DiSEQc-Schalter (4 x 1, mit Wetterschutzgehäuse, ohne Fremdspannungsversorgung) zu 4 Benutzerleitungen verbinde. Ich habe vor, die DiSEQc-Schalter am Aussenwand des Hauses, in der nähe der Antenne, zu montieren. Von dort würde ich dann mit 4 Kabel durch den Hauswand gehen.

    Wenn ich alles richtig verstanden habe, bräuchte ich nur eine Potentialausgleichschiene (zB das F-Erdungsblock von Kathrein) zum Potentialausgleich der Kabelschirme der Benutzerleitungen (warscheinlich am besten im Haus montiert ?). Dann müsste ich noch die Antenne über einen 4mm2 Kupferdraht mit der Schiene verbinden.

    Irgendwo im Forum oder irgendwo anders habe ich dann auch noch gelesen, dass die Abschirmungen an der gleichen Erde hängen sollen, wie die Erde vom Receiver. Würde das heissen, dass ich die Ausgleichsschiene an der Randerde einer Wandkontaktdose erden sollte ?

    Wenn das so ist, wäre es dann nicht auch sinnvoll, einen Überspannungsschutz zwischen Randerde und Ausgleichsschiene vorzusehen ?

    Viele Grüsse
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. September 2009
  2. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.868
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Potentialausgleich

    Meinst du damit, du willst den Potentialausgleich über den Schutzleiter einer Schuko-Steckdose herstellen? Blos nicht!

    Potentialausgleich kommt auf die Hauptpotentialausgleichsschiene im Keller.

    Gruß,

    Wolfgang
     
  3. salsero2

    salsero2 Neuling

    Registriert seit:
    22. September 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Potentialausgleich

    Vielen Dank ! Wo finde ich die Schiene (ich habe ja keine Ahnung, wie so eine Schiene aussieht) ? Überspannungsschutz brauche ich nicht ?

    Grüsse
     
  4. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.868
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Potentialausgleich

    Die Schiene sollte sich im Keller befinden, dort sind normalerweise unter anderem auch deine Wasser- und Heizungsrohre angeschlossen.

    Schaut so aus: [​IMG]

    Gruß,

    Wolfgang
     
  5. salsero2

    salsero2 Neuling

    Registriert seit:
    22. September 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Potentialausgleich

    Vielen Dank, ich mache mich heute Abend auf die Suche :)

    Übrigens, wenn die Heizungsrohre an die Schiene hängen, darf ich dann nicht meine Leiter an einem Heizungsrohr erden ? (Ich vermute mal, dass bei mir die Hauptpotentialausgleichsschiene genau an der anderen Seite des Hauses ist, da da der Hauptstromschalter sitzt)

    Gruss
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. September 2009
  6. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.868
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Potentialausgleich

    Laut VDE 0855-1, EN 50083-1/EN 60728-11 ist das nicht zulässig.

    Gruß,

    Wolfgang
     
  7. elo22

    elo22 Silber Member

    Registriert seit:
    20. August 2002
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Potentialausgleich

    Es ist ein muss keine Empfehlung.

    Lutz
     
  8. elo22

    elo22 Silber Member

    Registriert seit:
    20. August 2002
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Potentialausgleich

    Nein, es könnte Teile duch Kunststoff ersetzt werden.

    Lutz
     
  9. elo22

    elo22 Silber Member

    Registriert seit:
    20. August 2002
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Potentialausgleich

    Das ist ein Sonderteil. Hier die normale HauptErdungsSchiene wo auch Fundamaterder angeschlossen werden können:

    [​IMG]

    Lutz
     
  10. salsero2

    salsero2 Neuling

    Registriert seit:
    22. September 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Potentialausgleich

    Vielen Dank an allen, für die Hilfe.

    Also zusammenfassend werde ich es so machen:

    Ich montiere meine 4 DiSEqC-Schalter am Aussenwand des Hauses, in der nähe der Antenne, verbinde die 4 Quattro-LNBs mit den Schaltern, und gehe von den Schaltern mit Einzelbenutzer-Kabeln durch den Hauswand hindurch zu den Receivern. Gleich nach der Mauerdurchgang entferne ich die Aussenummantelung eines jeden Kabels und lege die so ab-isolierte Stelle in einem Erdungsblock, dass ich über einen Kupferdraht mit mindestens 4mm2 mit der Haupt-Erdungs-Schiene verbinde. Die Antenne verbinde ich ebenfalls über 4mm2 Kupfer mit dem Erdungsblock.
    Wenn ich es alles richtig verstanden habe, wäre alles damit einwandfrei gemacht (?)

    Grüsse
     

Diese Seite empfehlen