1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Potentialausgleich über Schutzleiter

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von mittelhessen, 22. Januar 2007.

  1. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    Anzeige
    Ich habe heute unseren neuen Multischalter installiert. Nachdem einige Receiver angeschlossen und in Betrieb waren stellte ich eine leichte Spannung am Multischaltergehäuse fest, die durch einen Phasenprüfer auch bestätigt wurde. Erst beim Anschließen eines bestimmten Teilnehmers, war die Spannung weg. Dieser Teilnehmer ist über die Verkabelung (Dose, AV-Receiver, PC) geerdet.

    Da ich unter dem Dach keine Möglichkeit zum Potentialausgleich habe (keine PAS, keine Wasser- oder Heizungsrohre), möchte ich hiermit nun nachfragen, ob es nötig/möglich ist, den Multischalter (und damit alle Koaxkabel) über den Schutzleiter einer Steckdose zu erden. Wie kann ich am Einfachsten herausfinden, ob der Schutzleiter separiert ist (also nicht kombiniert mit dem Nullleiter)?
     
  2. Grognard

    Grognard Guest

    AW: Potentialausgleich über Schutzleiter

    Hallo, mittelhessen,
    ich hoffe das hilft Dir weiter, bei Breitbandanlagen, dazu zählen auch Satellitenanlagen, sind immer auf dem kürzesten Weg mit dem Potentialausgleich zu verbinden
    http://www.dibkom.org/faq/Kabelnetz-Upgrade_2006.pdf
    ich hatte schon ein 25 mm² Kabel mit direkter Verbindung zum Potentialausgleich liegen, daran habe ich die Masterdung, sowie den Potentialausgleich der Multischalteranlage angeschlossen,
    hier Bilder davon
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    die lnb's und Schalterabgänge habe ich Vorschriftsmäßig über Erdungsblöcke geführt, von da auf eine kleine Potentialschiene.
    Gruß, Grognard
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22. Januar 2007
  3. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    AW: Potentialausgleich über Schutzleiter

    Vielen Dank für die Info!

    Nur leider ist keine PAS oder eine direkte Verbindung dazu vorhanden. :confused:
     
  4. Grognard

    Grognard Guest

    AW: Potentialausgleich über Schutzleiter

    Hallo, mittelhessen,
    Du kannst das auch über einen Fundamentkreuzerder aussen am Gebäude machen und darauf mit mindestens 16 mm² Einzelleiterdraht den Potentialausgleich herstellen, für den Potentialausgleich des MS und der lnb reichen 4 mm². Das Thema wird ständig hier im Forum behandelt, Dein jetziger nicht konformer Potentialausgleich, schützt in keinster Weise bei einer gefährlichen Fehlerstromaddierung, da die meisten Receiver heute nur noch über Eurostecker ohne Schutzerde angeschlossen werden, Kaltgerätestecker werden auch nicht verwendet, hier ist halt die EN/DIN/ISO sehr schwach, und jedes Bauteil geht halt in die Kostenrechnung ein.
    Gruß, Grognard
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22. Januar 2007
  5. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    AW: Potentialausgleich über Schutzleiter

    Per Schutzleiter nicht?
     
  6. Der Drops

    Der Drops Silber Member

    Registriert seit:
    12. September 2004
    Beiträge:
    860
    Technisches Equipment:
    Metz Linus 42 FHDTV R
    AW: Potentialausgleich über Schutzleiter

    Hallo,

    da der Potentialausgleich mit mind. 4mm² erfolgen muß reicht dein Schutzleiter schon gar nicht aus. Denn der ist wohl höchstens 2,5mm².
    Also: Extra-Leitung legen - allen Problemen aus dem Weg gehen.

    Gruß
    Der Drops
     
  7. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    AW: Potentialausgleich über Schutzleiter

    Warum sind für den Potentialausgleich min. 4 mm² vorgeschrieben? Damit wäre der Potentialausgleich bei allen Geräten mit Schukostecker ja nicht gegeben?! Wieso wird der Multischalter, der mit einer Potentialausgleichsklemme ausgestattet ist und ein Metallgehäuse hat eigentlich nicht gleich mit Schukostecker ausgeliefert?
     
  8. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    AW: Potentialausgleich über Schutzleiter

    Zur Abhilfe einer Brummschleife wird hier:

    http://www.chip.de/c1_forum/thread.html?bwthreadid=462140

    folgendes empfohlen:

    "Es kann auch hilfreich sein, zwischen den Geräten eine zusätzliche Masse oder Gehäuseverbindung durch ein dickes Kabel herzustellen. Auch kann es helfen, an die Abschirmung des Antennenkabels ein zusätzliches Kabel anzubringen, welches dann mit der Erde der Steckdose verbunden wird."

    Meiner Meinung nach wäre es zwar kein VDE-konformer Potentialausgleich, aber dennoch möglich und sinnvoll?

    Könnte mir das Erden des Multischalters über den Schutzleiter damit auch bei folgendem Problem helfen:

    http://forum.digitalfernsehen.de/forum/showthread.php?t=135531
     
  9. Grognard

    Grognard Guest

    AW: Potentialausgleich über Schutzleiter

    Hallo, mittelhessen,
    hier noch mal eine Info zum vorgeschrieben Potentialausgleich bei Antennenanlagen http://dehn.de/newsletter/3_05/3_05_top3.pdf
    Gruß, Grognard
     
  10. KlausAmSee

    KlausAmSee Board Ikone

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.830
    Ort:
    Mitten im Hegau
    AW: Potentialausgleich über Schutzleiter

    Die EN50083 erlaubt (empfiehlt sogar) eine Vermaschung der Erde. Das bedeutet konkret das der Schirm des Koaxkabels (bzw. der Metallkörper der Antennendose) mit dem Schutzleiter der benachbarten Steckdose verbunden werden sollte. Aber achtung, nur bei einem separaten Schutzleiter erlaubt! Durch die Verbindung können auch keine Brummschleifen durch angeschlossene Geräte entstehen. Die Leitungen zur Steckdose haben üblicherweise nur 1,5mm², aber das sollte die Norm berücksichtigt haben. Ich würde das aber nur zusätzlich zum "echten" PA machen.

    Klaus
     

Diese Seite empfehlen