1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Politiker und Sportfans setzen Olympisches Komitee unter Druck (Update)

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 31. Juli 2008.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    82.116
    Anzeige
    Berlin - Das Internationale Olympische Komitee (IOC) gerät nach der Blockade von Internetseiten für Journalisten in China zunehmend unter Druck.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Steerpike

    Steerpike Junior Member

    Registriert seit:
    19. Juni 2001
    Beiträge:
    93
    Ort:
    Wachtendonk
    AW: Politiker und Sportfans setzen Olympisches Komitee unter Druck (Update)

    Zumindestens die deutschen Politiker sollten sich mal schön zurückhalten, wenn anderen Internetzensur vorgeworfen wird. Schließlich werden bei uns aufgrund bestimmter Gesetze (Jugenschutz, Nazikram) ebenfalls Seiten zensiert und die Sperrungsverfügungen der NRW Landesregierung gegenüber den Providern sind Realität (auch wenn man sie leichter umgehen kann).

    Wenn China die Sperrungen mit seinen eigenen Gesetze begründet, so sollten die deutschen Politiker da mal nicht so herumheucheln.
     
  3. kulik

    kulik Board Ikone

    Registriert seit:
    17. Januar 2003
    Beiträge:
    3.067
    Ort:
    zu Hause
    AW: Politiker und Sportfans setzen Olympisches Komitee unter Druck (Update)

    Was für ein Vergleich!
    Junge -Junge!
     
  4. IGLDE

    IGLDE Talk-König

    Registriert seit:
    31. August 2003
    Beiträge:
    6.110
    Ort:
    Berlin
    AW: Politiker und Sportfans setzen Olympisches Komitee unter Druck (Update)

    Das finde ich auch.Wie man hier Amnesty International oder die DW mit Jugendschutz und Nazikram vergleichen kann ist mir rätselhaft:confused: :confused:
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Juli 2008
  5. Steerpike

    Steerpike Junior Member

    Registriert seit:
    19. Juni 2001
    Beiträge:
    93
    Ort:
    Wachtendonk
    AW: Politiker und Sportfans setzen Olympisches Komitee unter Druck (Update)

    Es geht bei meiner ersten Aussage nicht die (imho berechtigte) Kritik von AI oder Journalisten, sondern nur um das Getöne der dt. Politiker, besonders wenn sich darunter der größte Nachahmer von Stasimethoden befindet.

    Natürlich gibt es einen Unterschied zwischen solchen und solchen Seiten.

    Es kann aber nicht sein, dass einige Politiker die Moralisten spielen und festlegen, dass das was wir sperren Richtig und alles andere Falsch ist.
     
  6. Peter-HH

    Peter-HH Foren-Gott

    Registriert seit:
    26. Oktober 2005
    Beiträge:
    10.572
    Ort:
    Hamburg
    AW: Politiker und Sportfans setzen Olympisches Komitee unter Druck (Update)

    Das ist aber trotzdem überhaupt nicht miteinander zu vergleichen! In Deutschland gibt es nun mal den Straftatbestand der Volksverhetzung, der nicht im Widerspruch zu den Menschenrechten steht. Dadurch wird die Informationsfreiheit nicht eingeschränkt. Was in China abgeht, ist ein gänzlich anderes Kapitel - eher ein gänzlich anderes Buch.

    Allerdings war die Lage in China dem IOC bei Vergabe der Spiele bekannt und das oftmals märchenhaft verklärte und ferne China zeigt öffentlich sein wahres Gesicht! China schießt sich damit ein Eigentor, sollte es uns in den Jahren seit Rückgabe von Hongkong doch eher als teilweise modern und westlich verkauft werden.

    Eine Zensur hätten wir übrigens dann, wenn sich Peter Dankert mit der Forderung der Nichtübertragung der Eröffnungsfeier durchsetzen würde! Es soll jeder selbst entscheiden, ob er gucken möchte oder nicht.

    PS: Wieso kritisiert Die Linke eigentlich? Für die sollte China doch Vorbild sein, wie man es richtig macht :winken:

    PPS: China hätte sich mal ein Beispiel an den Spielen 1936 in Berlin nehmen sollen! Da wurde mal für paar Wochen auf Aufmärsche verzichtet, "Der Stürmer" hatte mal kurzfristig Auszeit, damit ausländische Besucher nicht verschreckt wurden, mit Jesse Owens durfte ein Schwarzer Publikumsliebling der Deutschen werden und die internationale Presse durfte frei berichten. Die Franzosen sind freiwillig mit dem Hitlergruß ins Stadion eingelaufen und die ganze Welt hat Deutschland gelobt ... alles nicht so schlimm ...

    Ich hätte China nicht so viel Dummheit zugetraut. An deren Stelle hätte ich die 4 Wochen "Frieden, Freude, Eierkuchen" gespielt und fertig. ... alles nicht so schlimm
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Juli 2008
  7. us-sportfan

    us-sportfan Junior Member

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Dortmund
    AW: Politiker und Sportfans setzen Olympisches Komitee unter Druck (Update)

    Ich hatte auch erwartet, dass sich China etwas klüger anstellt. Was wäre denn so schlimm daran, wenn sich die ausländischen Journalisten die Seite von Amnesty International oder irgendwelchen Tibetaktivisten ansehen könnten? Welcher Sportjournalist reist denn nach Peking und fängt erst dort an, sich im Internet über die Menschenrechte zu informieren? Ziemlich schwache Recherche würde ich sagen. Ich sehe eigentlich kein Problem in der Zensur. Außer einem Image-Problem der chinesischen Regierung.

    Gibt es eigentlich schon klagen darüber, dass Journalisten fern ab der Heimat auf youporn verzichten müssen? Die Seite soll nämlich auch gesperrt sein.
     
  8. Peter-HH

    Peter-HH Foren-Gott

    Registriert seit:
    26. Oktober 2005
    Beiträge:
    10.572
    Ort:
    Hamburg
    AW: Politiker und Sportfans setzen Olympisches Komitee unter Druck (Update)

    Vorallem hätte kaum ein Chinese etwas von der freien Berichterstsattung mitbekommen! Für China wär es doch nicht schadhaft gewesen, innerhalb der Olympiazone alles freizugeben. Hongkong und Shanghai sind ja auch relativ frei bzw. entsprechen nicht gerade der soziallistischen Doktrin ... und gerade dadurch gewinnt China doch. Das Land ist so unbeschreiblich groß, dass man trennen kann. Von dem Kaspertheater würden die meisten doch eh nichts mitbekommen. Und die wenigen paar Tausend "Mitwisser" kann man ja aufhängen lassen, wenn das IOC wieder verschwunden ist! Interessiert den Westen dann ja eh nicht mehr.

    Wäre ich Diktator in China, hätte ich die Nummer anders aufgerollt! Dummer Fehler - wirklich ein dummer Fehler! China hätte in begrenzten Gebieten den ausländischen Journalisten freie Hand geben müssen und sie hätten aufsässige Demonstranten sogar noch als Terroristen verkaufen können!

    In China scheinen alte Säcke wie seinerzeit der Honecker an der Macht zu sein, die nichts mehr merken. Boah ... was könnte China glänzen, wenn sie einfach mal 4 Wochen Theater spielen würden ...
     

Diese Seite empfehlen