1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Politik vs ÖR-TV-Sender (Beeinflussung)

Dieses Thema im Forum "ARD, ZDF, RTL, Sat.1 und Co. - alles über Free TV" wurde erstellt von caScho78, 7. November 2012.

  1. caScho78

    caScho78 Silber Member

    Registriert seit:
    22. Dezember 2009
    Beiträge:
    635
    Zustimmungen:
    37
    Punkte für Erfolge:
    38
    Anzeige
    Habe diesen Thread eröffnet, da die ForenSuche nicht den von mir erhofft erfolg ergab ...

    Eine unentliche Geschichte...

    Was ist eigentlich auch der Normenkontrollklage von der Staatskanzlei von Rheinland-Pfalz geworden?
    Liegt die noch beim Bundesverfassungsgericht?
     
  2. Nala

    Nala Silber Member

    Registriert seit:
    15. März 2005
    Beiträge:
    869
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    VDSL25, DVB-T, DVB-C
    AW: Politik vs ÖR-TV-Sender (Beeinflussung)

    Am allerschlimmsten fand ich bisher die, auch politische, Bevormundung der Zuschauer durch den Bayerischen Rundfunk.

    Bayerischer Rundfunk
     
  3. Fragensteller

    Fragensteller Talk-König

    Registriert seit:
    10. April 2004
    Beiträge:
    5.343
    Zustimmungen:
    1.654
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Politik vs ÖR-TV-Sender (Beeinflussung)

    Mir wird hier irgendwie zu wenig differenziert. Es ist meiner Meinung nach das Recht von jedermann, auch der politischen Parteien, sich über eine erfolgte Berichterstattung zu beschweren. Das müssen die Medien aber auch aushalten können und müssen dann eben ihre Unabhängigkeit beweisen.

    Problematisch ist es aber, wenn vorab versucht wird, auf die Berichterstattung eines Senders Einfluss genommen werden soll, so wie beim Versuch, eine Berichterstattung des ZDF über den SPD-Landesparteitag zu verhindern.
     
  4. globalsky

    globalsky Talk-König

    Registriert seit:
    1. Juni 2004
    Beiträge:
    5.159
    Zustimmungen:
    491
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Satelliten-Empfang:
    - 13 Sat-Antennen (3 davon motorisiert)
    - größte Antenne: 220 cm Durchmesser
    - motorisiert: 150 cm, 180 cm, 220 cm
    - C-Band-Empfang: 220 cm
    - 11 DVB-S2-Receiver
    DVB-T/DVB-T2-Empfang:
    - Wendelstein (D), Brotjacklriegel (D)
    - Salzburg (A): E29, E32, E47, E55, E59
    - Fernempfang: Budweis (Cz): E22, E39, E49
    - 3 DVB-T-Receiver inkl. "simpliTV"
    AW: Politik vs ÖR-TV-Sender (Beeinflussung)

    Wenn der Bayerische Rundfunk die Bevölkerung in Bayern wirklich so bevormunden würde, wie es hier ständig vorgebracht wird, dann wären Sendungen wie z.B. "quer" oder "Die Klugscheißer" auf selbigem Programm nicht möglich.

    Der Bayerische Rundfunk hatte eine politische Farbe zu Zeiten von Franz Joseph Strauß; mittlerweile wird aber politisch ausgewogen berichtet, manchmal könnte man sogar leichte Tendenzen hin zur SPD erkennen.
     
  5. Kalle

    Kalle Gold Member

    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Beiträge:
    1.637
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Politik vs ÖR-TV-Sender (Beeinflussung)

    Da kann ich mir das Lachen aber nicht verkneifen, globalsky - der Bayerische Rundfunk berichtet ausgewogen. Das ist doch wohl nicht dein Ernst. Erst das durchsichtige Schmierentheater gegen N. Brender beim ZDF, dann versuchte Einflußnahme auf die Berichterstattung - auch beim BR wurde in die Berichterstattung eingegriffen. Söder sollte schnellstens seinen Hut nehmen. Hofberichterstattung für schwarz/gelb gibt es nicht nur beim BR sondern seit langem auch schon beim mdr. Gut dass es noch NDR und WDR gibt, denn wenn mir was auf den Zwirn geht dann ist es einseitige Berichterstattung. Die Merkel unsterstellte dem ZDF eine "Kampagne" gegen sich. Will diese Frau die früher in der FDJ war, allen Ernstes Hofberichterstattung als DDR-Fernshen zurück; es scheint so. Mit der Pressefreiheit hat es schwarz/gelb noch nie sehr genau genommen.
     
  6. liebe_jung

    liebe_jung Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Mai 2008
    Beiträge:
    9.682
    Zustimmungen:
    767
    Punkte für Erfolge:
    123
    Ja, scheinbar seit Anfang 2011. Die brauchen halt etwas länger!
     
  7. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.073
    Zustimmungen:
    301
    Punkte für Erfolge:
    93
  8. globalsky

    globalsky Talk-König

    Registriert seit:
    1. Juni 2004
    Beiträge:
    5.159
    Zustimmungen:
    491
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Satelliten-Empfang:
    - 13 Sat-Antennen (3 davon motorisiert)
    - größte Antenne: 220 cm Durchmesser
    - motorisiert: 150 cm, 180 cm, 220 cm
    - C-Band-Empfang: 220 cm
    - 11 DVB-S2-Receiver
    DVB-T/DVB-T2-Empfang:
    - Wendelstein (D), Brotjacklriegel (D)
    - Salzburg (A): E29, E32, E47, E55, E59
    - Fernempfang: Budweis (Cz): E22, E39, E49
    - 3 DVB-T-Receiver inkl. "simpliTV"
    AW: Politik vs ÖR-TV-Sender (Beeinflussung)

    Nun, wenn Du Dir das Lachen nicht verkneifen kannst, dann schaue doch, was bei den anderen Sendern los war. Auch beim WDR wurde schon Druck aus der SPD ausgeübt (da gab es einmal etwas vom Clement; habe ich auf die schnelle aber nicht parat). Die Versuche der Einflussnahme der Politik auf die öffentlich-rechtlichen Sender geschieht in ALLEN Landesrundfunkanstalten. Auch ist das nicht nur eine Sache der CSU (Bayern) alleine. Alle Parteien versuchen, die Berichterstattung zu beeinflussen.

    Und dass der Bayerische Rundfunk ein CSU-Sender wäre, müsstest Du belegen. Genauso gut könnte ich behaupten, der WDR wäre ein Sender von Rot/Grün.

    Gerade seit Beginn der 90er Jahre nahm der Einfluss der CSU auf den BR doch stark ab, was auch mit dem Ableben des Herrn Strauß zu tun hatte. Und sieh Dir einmal die von mir genannten Sendungen im BR an. Wäre der BR ein von der CSU kontrollierter Sender, hätten diese Sendungen keine Chance auf Fortbestand. Die CSU behauptet in ihrem Propagandablatt sogar, der BR würde die Partei hinter der SPD-Berichterstattung zurückstellen.

    Außerdem: Was haben der BR oder Markus Söder mit dem Schmierentheater gegen Brender beim ZDF zu tun? Das kam aus Hessen vom damaligen Ministerpräsidenten Koch.

    Aber egal, ich halte mich aus der Diskussion jetzt heraus und werde mit diesem Post das Thema beenden.
     
  9. Fragensteller

    Fragensteller Talk-König

    Registriert seit:
    10. April 2004
    Beiträge:
    5.343
    Zustimmungen:
    1.654
    Punkte für Erfolge:
    163
  10. Radioman2000

    Radioman2000 Wasserfall

    Registriert seit:
    27. September 2008
    Beiträge:
    9.964
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Politik vs ÖR-TV-Sender (Beeinflussung)

    Als Wahl-Ösi kann ich nur lachen. Wenn man bei den deutschen Öffis schon von politischem Einfluß spricht, dann sollte man sich mal den ORF anschauen. Die Intendanten der Landesstudios werden von den Landeshauptleuten bestimmt. Der aus Niederösterreich hat sich vor einiger Zeit beklagt, er würde nur 28 Minuten pro Monat im Landesmagazin gezeigt, sein steirischer Amtskollege würde ja schließlich 32 Minuten Sendezeit kriegen. Prompt hatte Herr Pröll das dann auch. Und nun soll mal jemand meinen, die deutschen Öffis hätten einen zu starken politischen Einfluß.
     

Diese Seite empfehlen