1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Planungsversuche von Multimediaanlage

Dieses Thema im Forum "Heimkino mit dem PC" wurde erstellt von Dagonator, 23. Dezember 2006.

  1. Dagonator

    Dagonator Neuling

    Registriert seit:
    23. Dezember 2006
    Beiträge:
    2
    Anzeige
    Erstmal Hallo! Ich bin neu hier und bei mir haben sich in letzter Zeit ein paar TV technische Probleme summiert. Ich kenne mich mit der Technik leider nicht so wirklich aus.
    Auserdem hoffe ich das ich hier im Richtigen Forum bin. Habs schon in einem Fotografieforum und in einem Videospiel Forum versucht aber irgendwie konnte mir da keiner so reicht einen Tipp geben.

    Erstens steht anfang Februar ein Umzug an. Ich ziehe in ein neues Haus und hab da einen Raum für Alle möglichen Elektrogeräte zu Verfügung. Allerdings ist der Raum Relativ klein und ich wiess nicht ob sich daraus was machen lässt. er ist 3,8 Meter lang und 2.6 Meter breit.

    Mein jetziger Fernseher ist 20 Jahre alt und hat einen Brutalen Rotstich vorallem in den Ecken. Er wird vermutlich beim Umzug im Müll landen. Genau so wie mein 17" Röhrenmonitor (von mir liebevoll Hiroshimastrahlenflimmerkiste genannt)
    Mein neuer Bildschirm soll möglichst gut sein da ich darauf sehr viel Wert lege. Ich bin Fanatischer Hobbyfotograf (Hab schon unmengen an Geld in Fotoausrüstung gesteckt) und brauche ihn zur Bildbearbeitung. Zu klein sollte er auch nicht sein. Die 17" sind mir definitiv zu klein.

    Nun hab ich 2 Möglichkeiten (Wer noch weitere Ideen hat nur zu)

    1. Ich kauf mir einen 19" TFT Bildschirm und einen LCD oder Plasmafernseher und Quetsche beides in das kleine Zimmer. (19" Eizo + 70cm Fernseher)

    2. Ich kaufe mir einen sehr guten Bildschirm und lass alles über den Monitor Laufen. (Hab dabei an einen 24" Monitor gedacht evenduell Eizo S2410W) mein jetziger Fernseher hat eine grösse von 70cm und das ist voll ausreichend.

    Noch mit in den Raum sollten 4 Boxen für den richtigen Klang. Allerdings weiss ich nicht ob das in so einem kleinen Raum funktioniert oder ob man da nicht ein Brutales Echo zusammenbekommt.

    Punkt 2 hätte aus meiner Sicht viele Vorteile. Ich würde mir zb den DVD Player sparen und könnte alles über den PC Laufen lassen. Auserdem hätte ich nur 1 Gerät im Raum stehen. Der Monitor ist wesendlich grösser und eignet sich auch besser zur Bildbearbeitung da die Auflösung höher ist.

    Bei Punkt 1 hätte ich hingegen einen "echten" Fernseher und dicht gequetscht einen Bildschirm stehen. Dieser Punkt wär nebenbei auch noch teurer da ein guter Monitor gleich mal 500€ verschlingt und ein Fernseher nochmal einen hohen Betrag.

    Wie ich schon erwähnte hab ich nicht wirklich ahnung von der Technik und wie es ist auf einem PC Monitor Filme zu gucken. Aber villeicht hat hier ja wer Rat... villeicht hat ja irgendjemand eine ähnliche Anlage laufen...
     
  2. bjb

    bjb Senior Member

    Registriert seit:
    18. Juni 2005
    Beiträge:
    316
    AW: Planungsversuche von Multimediaanlage

    Die meisten LCDs/Plasma-TVs haben entweder einen VGA- oder einen DVI-Eigang oder sogar beides.
    Ich weiß allerdings nicht, ob die Bildqualität von Fernsehern für Fotobearbeitung ausreicht.
     
  3. GofX

    GofX Junior Member

    Registriert seit:
    25. November 2006
    Beiträge:
    39
    AW: Planungsversuche von Multimediaanlage

    Wäre mir zu unbequem.

    Du musst mal genauer definieren, was aus dem Zimmer eigentlich werden soll:
    • Ein Fernsehzimmer
    • Ein PC-Raum
    Fernseher, vor denen mal gemütlich sitzt, stehen i.d.R. in einer anderen Höhe als PC-Monitore. Ich kann mir nicht vorstellen, auf einer Couch zu "liegen" und ständig auf einen Schreibtisch zu starren, wobei mir nach einem zwei Stunden Film irgendwann der Nacken schmerzt.
    Andersherum arbeitet es sich an einem PC sehr schlecht, wenn der Monitor in Couchtischhöhe steht und das womöglich auch noch zwei Meter von der Tastatur entfernt und am Besten muss man dazu auch noch den Kopf zur Seite drehen ... was irgendwann dank unergonimischer Körperhaltung auch wieder zu Nackenschmerzen führt.

    Rein von der Bequemlichkeit wäre es mir auch zu mühsam, jedesmal den PC hochzufahren (auch "Wohnzimmer-PCs" erzeugen mehr Geräusche und verbrauchen i.d.R. mehr Strom als ein Fernseher) und ein schneller "Klick" auf die Fernbedienung ist in jedem Falle einfacher.

    Ich trenne hier "Arbeitsplatz" und "Relax-Couch mit Fernseher". Für einen PC mit TFT ist eigentlich fast überall Platz.

    Grüße.
     
  4. Dagonator

    Dagonator Neuling

    Registriert seit:
    23. Dezember 2006
    Beiträge:
    2
    AW: Planungsversuche von Multimediaanlage

    Danke erstmal. Im Raum hab ich ein Sofa Platz. Den PC Stuhl kann ich ganz einfach vor die Türe schieben schon ist es ein Fernsehzimmer.
    In etwa sieht die verwendung so aus: 95% PC, Foto, Internet und 5% TV und DVD.
    Mir geht es hauptsächlich darum das ich ab und zu einen Film angucken kann im Falle das im TV mal was gescheites läuft.
    PC über Fernseher laufen zu lassen will ich nicht. Da es zur Bildbearbeitung einfach nicht Ideal ist.
    Hat man bei einem 16:10 Monitor oben und unten Schwarze Balken wenn man DVDs guckt? Ein Fernseher ist ja 16:9?

    Ein neuer PC wird wohl auch fällig mit einer Brauchbaren Grafikkarte die diese Hohe Auflösung unterstützen...
    Um Fernsehen zu gucken brauch ich noch eine TV Karte oder?
    Wenn ich über Sateliten empfangen will brauch ich noch eine demendsprechende Antenne (Vorhanden)

    Hab ich sonst noch irgendwas vergessen?
     

Diese Seite empfehlen