1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Planung SAT Anlage in Neubau EFH

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von mawex18, 24. Juni 2013.

  1. mawex18

    mawex18 Neuling

    Registriert seit:
    24. Juni 2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    ich bin Einsteiger im SAT Thema und habe mich einmal im Forum eingelesen und mögliche technische Ausstattungen erarbeitet – nun würde mich natürlich interessieren, wie Eure Meinung hierzu ist:

    4 Anschlüsse im Haus (1 davon Twin)
    Verkabelung im Haus mit Kathrein 111
    Receiver: 2x Telestar Telenova 10; 1x Vu+ Twin

    Antenne: Gibertini SE 85
    LNB: Alps oder ggf. Inverto
    MS: Spaun 5803 oder ggf. Jultec

    Interessanterweise hat mir ein SAT Fachmann gesagt, dass er mir von dem 5803 abrät, da das Signal zu stark werden könnte?:confused:

    Fühle mich daher verunsichert und wäre für hilfreiches Feedback von Experten dankbar.
     
  2. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.446
    Zustimmungen:
    216
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Planung SAT Anlage in Neubau EFH

    Die Gefahr, dass insbesondere einem Fernseher mit integriertem, sehr sensiblem Sattuner das Signal zu stark sein kann, besteht grundsätzlich immer. Begünstigt wird ein Ausfall wegen Übersteuerung des Tuners von kurzen Leitungswegen oder dem fast immer unsinnigen Einsatz eines hochverstärkenden LNBs. Im Zweifelsfalls kann man mit einem Festdämpfungsglied (oder einem Dämpfungsregler) aber leicht gegensteuern.

    Der SMS 5803 NF hat mit 6..12 db eine recht hohe Verstärkung am Teilnehmeranschluss. Diese würde zunächst einmal eine Übersteuerung begünstigen. Man kann das Eingangsignal aber durch Pegelsteller am Multischalter abschwächen und kommt so effektiv auf –6 .. 0 db Anschlussverstärkung. Das liegt im Rahmen und etwas niedriger als beim JRM0508T.

    Nichts desto trotzt würde ich einem JRM0508T den Vorzug vor einem SMS 5803 NF geben: Für eine reine Satanlage reicht ein receivergespeister Schalter bereits aus. Und wenn außerdem Terrestik (UKW, DVB-T) über die Anlage laufen soll, erledigt der SMS 5803 NF das zwar mit einem Gerät (= kein Verstärker für Terrestik nötig, allenfalls eine Weiche), ist dabei aber weniger energieeffizient und nicht ganz so flexibel wie eine Kombination aus receivergespeistem Multischalter mit passiver Terrestik und Mehrbereichsverstärker. Falls doch ein Spaun: Für vier Anschlüsse, einer davon für Twinreceiver, reichte zwar auch der SMS 5603 NF, aber etwas Reserve kann nicht schaden.
     
  3. HansEberhardt

    HansEberhardt Gold Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2012
    Beiträge:
    1.724
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Planung SAT Anlage in Neubau EFH

    Auch interessant von Spaun: SMS 5587 UI - Hat auch 2 Pegelsteller für je 4 Abgänge und ist receivergespeißt. Aber wenn Du echte Qualität willst: JULTEC.
     

Diese Seite empfehlen