1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Planung einer größeren Anlage ?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von peter_rp, 2. September 2008.

  1. peter_rp

    peter_rp Neuling

    Registriert seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Ludwigshafen/Rhein
    Anzeige
    Hallo,

    unsere Eigentümergemeinschaft plant evtl. den Umstieg von Kabel auf Sat.

    Das Kabelnetz muss komplett erneuert werden. ( ca. 30 Jahre alt )

    Infrage käme folgendes:

    2 Sat - verteilt über 15 Etagen mit je 14 Dosen ( 7 Wohnungen mit je 2 Dosen)

    oder

    4 Sat - verteilt über 15 Etagen mit je 14 Dosen ( 7 Wohnungen mit je 2 Dosen)

    Eine zusätzliche BK-Einspeisung mit Rückkanal ( wegen Kabel-Internet ) wäre
    ideal. Das würde auch den Übergang vereinfachen.

    Der Kabelanschluss würde später von der Gemeinschaft gekündigt.

    Ich hab bisher nur von Spaun was geeignetes gefunden.

    Gibt es noch andere Firmen die solche Anlagen anbieten?

    Ach das wichtigste hab ich vergessen:

    Was kostet sowas ?
     
  2. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Planung einer größeren Anlage ?

    Die letzte Frage zuerst: es kostet Geld. Das bleibt deshalb so vage, weil Du von realen Kabellängen und den baulichen Gegebenheiten nichts geschrieben hast. Danach aber richtet sich der zu betreibende Aufwand. Spaun ist die Referenzadresse für derartige Verteilungsmodelle, was Anderes würde ich gar nicht erst in´s Auge fassen.
     
  3. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: Planung einer größeren Anlage ?

    Also 15 Etagen mit je 7 Wohnungen, also 105 Wohnungen? Das wäre ja was richtig grosses, da muß ja auf alle Fälle der Fachmann ran um das vor Ort zu beurteilen.
    und das es richtig teuer ist, ist ja vollkommen klar.

    Überschlage doch einfach mal. 15 Multischalter (8/16er von Spaun (für zwei Sat Positionen)), 210 Antennedosen und haufenweise Kabel in Leerrohren. Dann noch ne anständige Schüssel und vorallem viel Arbeitsaufwand.

    Und das die BK Verteilung dazu parrallel laufen soll vereinfacht die Sache nicht unbedingt. Keine Ahnung ob das mit dem Rückkanal überhaupt machbar ist.
    Am sinnvollsten wird es sein sich ne anständige Firma zu suchen und dort mal anzufragen.

    Aber lasst euch kein Einkabelsystem oder ne Kopfstation andrehen, so etwas ist erstmal billiger und einfacher, aber es rächt sich längerfristig.

    BTW: IMHO gehören heutzutage ins Wohnzimmer zwei Anschlüsse, dann evtl. noch einer ins Schlafzimmer. Dann wären wir bei drei Anschlüssen pro Wohnung die IMHO heutzutage das Minimum sind.


    BTW2: Bei den Kosten dann immer dran denken das sich so etwas erst längerfristig bezahlt macht. Die Kabel müssen eh gemacht werden (fallen hier also erstmal raus). Dann rechne mal die Kosten der Sat Anlage gegen 10 Jahre Kabelgebühren.
    Und dann muß man noch beachten das eine Anlage mit 2 (oder sogar 4) Sat Positionen gegenüber Kabel noch einen riesigen Mehrwert bietet. Dann sind die Gesamtkosten pro Partei aufeinmal doch garnicht mehr so hoch.

    BTW3: Wie sieht denn die DSL Versorgung aus? Ist da Kabelintenret überhaupt so wichtig?

    cu
    usul
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. September 2008
  4. peter_rp

    peter_rp Neuling

    Registriert seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Ludwigshafen/Rhein
    AW: Planung einer größeren Anlage ?

    Zum DSL: Geht über Telekom mit 16.000 + ( IP-TV - ist aber aus meiner Sicht Schrott)

    3 Anschlüsse pro Wohnung wäre natürlich besser, aber da werden die Multischalter deutlich größer und teuerer. Evtl. gibt es gar keine passenden.

    Schwerer dürfte das einziehen von 3 Kabel in die Leerrohre sein.

    Die BK-Verteilung ist für mich nicht unbedingt notwendig, aber es gibt hier viele ältere Leute die schwer umzustellen sind.
    Das 201x Kabel Deutschland wahrscheinlich das analoge Programm eingestellt wird und dann auf jeden Fall umgestellt werden muss ist ein anderes Thema.

    Laut Spaun ist ein Rückkanal machbar.

    Die Kabellänge dürfte so zwischen 10 und 30 m ( je nach Wohnung ) vom zentralen Versorgungschacht sein.

    Für die Eigentümerversammlung brauch ich einen ungefähren Preis.
    Den mit der Technik brauche ich nicht zu kommen.

    Ich kann bloss sagen: Kabelanschluss kostet in 10 Jahren 106120,80 Euro
    ( KD rüstet das Kabelnetz für Ihre Zwecke auf eigene Kosten um )

    Sat kostet Y Euro in 10 Jahren. Ersparnis Z Euro.

    Hab jetzt mal mit ein paar Firmen telefoniert - scheint aber eine größere Sache zu werden.

    Spaun scheint aber die richtige Wahl zu sein - falls es gemacht wird.
     
  5. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: Planung einer größeren Anlage ?

    Geben tuts alles, man muß es nur bezahlen wollen ;)

    Es wäre halt einfach ärgerlich wenn trotz neuer moderner Sat Anlage dann der neue schöne Twin-Receiver (ein Programm aufzeichnen während man ein anderes schaut) nicht richtig funktioniert.
    IMHO sollte man hier nicht an der falschen Stelle sparen, die neue Anlage bleibt dann ja wohl erstmal min. die nächsten 10 Jahre in der aktuellen Form bestehen.

    Das nur so als Anregung von einem langjährigen Sat Nutzer. Als Kabelnutzer bedenkt man ja so etwas evtl. nicht gleich.

    Das ist bei bestehenden Leerohren natürlich ein Argument. Wobei man dann hier evtl. einfach dünnere Kabel nehmen könnte (sofern man dann die etwas höhere Dämpfung dann in den Griff bekommt).

    cu
    usul
     
  6. Zodac

    Zodac Foren-Gott

    Registriert seit:
    27. März 2001
    Beiträge:
    10.266
    Ort:
    BW
    AW: Planung einer größeren Anlage ?

    Wie groß sind die Wohnungen denn? Also ich finde, dass zwei SAT Anschlüsse in kleineren Mitewohnungen durchaus ausreichend sind. Zumal es ja problemlos möglich wäre noch DVB-T mit einzuspeisen (wobei dann natürlich Kabel Deutschland und Internet problematisch wird).

    Wenn aber ADSL2+ mit 16 Mbit verfügbar ist, dann sehe ich auch keinen Grund mehr Kabel Internet zu realisieren. Denn in aller Regel gibts in solchen Gegenden auch genug Wettbewerber für DSL, wodurch die Bewohner genug Auswahl haben.

    Bei DVB-T als Ergänzung (statt eines dritten Anschlusses) ist halt noch die Frage was darüber bei euch verfügbar ist. Sind es nur die 12 ÖR Programme, ist der Nutzen natürlich nicht sooo groß. Kommen auch die Privaten oder noch Programme aus dem benachbarten Ausland, sieht sie Sache wieder anders aus.

    Bei der Auswahl der Satelliten würde ich ein Stück weit darauf achten was für Leute in dem Haus wohnen. Viele Migranten? Wenn ja, aus welchem Land ... ?

    Beschränkst du dich auf zwei Satelliten - würde ICH immer Astra 19,2° Ost und Astra 28,2° Ost anbieten. Damit hast du ein maximales Angebot an deutschen und englischen Sendern.

    Bei vier Satelliten wären Hotbird 13° Ost und ... sofern Migranten türkischer Abstammung im Haus wohnen - Türksat 42° Ost interessant. Falls das nicht der Fall ist, ist Astra 23,5° Ost immer noch eine Option.

    Ich kann dir auch nur zu SPAUN raten ... alles andere ist Müll.
    Und gerade bei so einer aufwändigen Anlage.

    In jedem Fall finde ich das TOLL, dass sowas gemacht wird. Es gibt sooo viele Hausanlagen die einfach aus Bequemlichkeit bei den oft miserablen Kabelanbietern bleiben. Was ihr da vor habt bietet hingegen den Mietern eine ECHTE Auswahl...

    Greets
    Zodac
     
  7. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Planung einer größeren Anlage ?

    Naja, der Aufbau einer solchen Kaskade ist eigentlich ganz einfach. Von den LNBs kommend würde ich die Ebenen zunächst verstärken, Spaun hat da einen zu ihrem Verteilkonzept passenden 30 dB-Verstärker. Dann die Stämme abführen und je Etage die Matrixen entsprechend der gewünschten Teilnehmeranschlüsse aneinander stöpseln. Beachten muß man die TN-Anschlussdämpfung, ich glaube das sind immer 15 dB, zzgl. der jeweiligen Leitungslängen. Im Auge behält man ebenso die jeweiligen Eingangspegel der Matrixen zzgl. ihrer Durchgangsdämpfung. Eine "Steigeleitung" vom Keller zum Kaskadenbeginn und man kann BK ebenso einkoppeln. Muß man die Pegel im Auge behalten.
     
  8. peter_rp

    peter_rp Neuling

    Registriert seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Ludwigshafen/Rhein
    AW: Planung einer größeren Anlage ?

    Das ist unterschiedlich.
    Zwei mit je 120 qm ( 4 Zimmer ) und die anderen sind 3 oder 2 Zimmerwohnungen.

    Eine DVB-T-Ergänzung habe ich mir auch schon überlegt, aber ich glaub hier gehen nur ÖR-Sender.

    DBV-T würde auch nicht viel Sinn machen, da die Leute sich erst passende Empfänger kaufen müssten. Und wenn SAT im Haus ist wäre das echt Blödsinn.

    Welche Sat und ob überhaupt SAT wird sich in 2 Wochen zeigen.

    Hab schon recht viel telefoniert.
    Das beste bisher war ein Großhändler der mir von Spaun empfohlen wurde:
    "Spaun - nö, das verbauen wir normalerweise nicht" :confused:

    Ich werde mal weitertelefonieren.
     
  9. AndiBln

    AndiBln Senior Member

    Registriert seit:
    27. Dezember 2004
    Beiträge:
    154
    AW: Planung einer größeren Anlage ?

    Was man erst einmal erfragen sollte:

    Wieviele Leute haben mehr als 2 Fernseher?
    Bzw. haben 2 Fernsehre und wollen auch noch gleichzeitig mit Viedeorecorder aufzeichnen?

    Für all diese wäre die Anlage schon unterdimensioniert.

    In einer 4 Raum Wohnung sind vielfach im Wohnzimmer, Schlafzimmer und Kinderzimmer Geräte vorhanden.

    Wieviele Leute nutzen Premiere?
    Diese müssen sich neue Receiver zulegen (der Rest muss sich zwar auch welche kaufen, muss aber nicht auf Premieretauglichkeit achten)

    Wie sollen evtl. vorhandene Regionalprogramme, wenn im Kabel vorhanden, den Leuten wieder zur Verfügung gestellt werden?

    4 Sat-Positionen müßten es schon mindestens sein, sonst sind nach Mieterwechsel die Schüsselwälder an den Wänden nicht zu verhindern. Was nicht in Eurer Anlage ist, wird eben privat erschlossen. Den Zuzug bestimmte Nationalitäten wird man nicht verhindern können.

    Andibln
     
  10. peter_rp

    peter_rp Neuling

    Registriert seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Ludwigshafen/Rhein
    AW: Planung einer größeren Anlage ?

    Ausser dem Videosignal vom Hauseingang, ist im Kabel nichts zu finden, was nicht auch über Sat kommt. :D

    Wenn es nach mir geht, dann lieber heute als morgen 4 Sat.

    Ist aber wie immer ein Geldproblem.

    Obwohl es preislich keinen großen Unterschied ergibt ob 2 oder 4 Sat.

    Hab mal überschlagen, das etwa 6 km Koaxialkabel verlegt werden müssen. :(

    Der Preis für das Kabel dürfte dabei nicht der Löwenanteil sein.
    Handwerkerstunden sind nicht gerade günstig.
     

Diese Seite empfehlen