1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Planung DVB-C Verkabelung

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von Jakkki, 16. März 2017.

  1. Jakkki

    Jakkki Neuling

    Registriert seit:
    16. März 2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo,

    bin gerade bei der Planung mein Haus von DVB-T auf Kabel(DVB-C) umzurüsten.
    Habe mal einen Plan gezeichnet wie ich mir die Verkabelung vorstelle:

    [​IMG]

    Als Verteiler wollte ich Kathrein EBC03 und EBC08 einsetzen. Als Dosen Kathrein ESC84

    Was meint ihr läuft das so oder habt ihr noch Verbesserrungsvorschläge.
    Würde mich über Antworten freuen.

    MfG Jakkki
     
  2. Rod Cor

    Rod Cor Gold Member

    Registriert seit:
    26. April 2005
    Beiträge:
    1.084
    Zustimmungen:
    128
    Punkte für Erfolge:
    73
    Mit passiven Verteilern (Splitter) wird bei den Dosen am 8fach-Splitter nicht mehr viel ankommen ;)
     
  3. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.555
    Zustimmungen:
    251
    Punkte für Erfolge:
    93
    So wird das überhaupt nichts:
    • Stichdosen ESC 84 sind schon mal per se nach Verteilern falsch.
    • Mit einem Ausgang vom 3-fach Verteiler auf den 8-fach Verteiler bekäme man riesige Pegelunterschiede.
    • Richtig wäre oben ein 6-fach Abzweiger und unten ein darauf abgestimmter 2-fach Abzweiger, so dass man eine etwa gleich hohe Dämpfung zu den Dosen bekommt.
    • Dann wären immer noch überall Multimedia-Dosen nötig, auch wenn man Kabelinternet nur an der Fritz!-Box braucht.
    • Oder man nimmt oben erst einen 1-fach Abzweiger für das Modem und geht über einen Hochpass auf den einen zweiten Abzweiger, dann können an diesen zweiten Abzweiger auch "normale" 2-Loch Dosen.
    • Und zum Schluss muss mit ausreichendem Pegel eingespeist werden. Den rückkanalfähigen Verstärker kann nur der Servicepartner des Netzbetreibers einmessen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. März 2017
    elo22, salvator24 und Dipol gefällt das.
  4. Jakkki

    Jakkki Neuling

    Registriert seit:
    16. März 2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo,

    danke erstmal für die schnellen Antworten.
    Habe meinen Plan dann nochmal ein bisschen angepasst:

    [​IMG]

    Sieht das so besser aus ?

    Als Abzweiger wollte ich dann Kathrein EAD02(2-fach) und EAX26(6-fach) benutzen. Was würdet ihr den für Multimediadosen und was für einen Hausanschlussverstärker empfehlen.

    MfG Jakkki
     
  5. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.390
    Zustimmungen:
    203
    Punkte für Erfolge:
    73
    Besser ja, optimal nein.

    Stammleitungen müssen terminiert sein. Daher muss die Fritzbox
    • entweder an einem Abzweiganschluss tunlichst über MM-Stichdose angeschlossen werden und der Stammausgang des 6-fach-Verteilers mit Abschlusswiderstand terminiert werden
    • oder am Stammausgang eine terminierte MM-Durchgangsdose
    gesetzt werden. Auch freie Stichausgänge gehören terminiert.

    Nur auf Basis der Verteilnetzdämpfung und ohne Kenntnis konkreter HÜP-Pegel gibt es von mir für total fachunkundige und messgerätelose Laien an interaktiven BK-Anlagen keine Beihilfe zur Selbstüberforderung. Den Verstärker liefert, montiert und pegelt der Installationspartner deines KNB ein, der auch darauf zu achten hat, dass ein vollständiger Schutzpotenzialausgleich ausgeführt ist, in den auch die BK-Anlage normkonform einzubeziehen ist.

    Nach Norm muss der PA auch bei Ausbau von Komponenten erhalten bleiben. Das setzt voraus, dass mit der Stammleitung ein PA-Leiter mit min. 4 mm² Cu (ungeschützt) oder 2,5 mm² (geschützt) verlegt und alle Stichleitungen über Erdwinkel oder Erdblöcke angeschlossen sind.

    Sofern auch die Mindest-Biegeradien eingehalten werden bestehen gegen die Do-it-yourself-Verlegung eines vom Kabelnetzbetreiber approbierten Class A+ Koaxkabels und des PA-Leiters keine Bedenken.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. März 2017
  6. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.555
    Zustimmungen:
    251
    Punkte für Erfolge:
    93
    So viel kann man aber sagen:

    EAD 02 passt nicht, mit EAD 03 und dem alten EAX 26 wird das ansatzweise richtig: Ohne die Dämpfung der Kabel, die man mit größeren Unterschieden der Leitungslängen noch berücksichtigen müsste, hätte man 16,5 db Auskopplung direkt am EAD 03 und rund 17 db über den EAX 26 (ca. 1 db Durchgang EAD 03 + 16 db vom EAX 26 selbst). Breitbandige Multimedia-Stichdose wäre von KAHREIN die ESM 30.

    Aber sollte Docsis 3.1 Einzug halten, passen die Dosen eigentlich nicht mehr. Ich kenne allerdings die Pläne zur Einführung nicht. Und man sollte sich selbst dahingehend hinterfragen, ob man sich Planung und Durchführung zutraut.
     
  7. Jakkki

    Jakkki Neuling

    Registriert seit:
    16. März 2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo,

    stimmt hatte die Abschlusswiederstände vergessen. Werde dann den Stammausgang des 6-fach Verteilers mit einem Abschlusswiederstand versehen und an den 6ten Abzweiger ne Dose setzen die die FritzBox einspeist.
    Potentialausgleich ist natürlich schon vorbereitet(bin auch Elektriker, machen aber keine Multimedia Sachen und die Ausbildung ist schon ein bischen her ;)
    Es kommt ja zum Schluss eh noch der Techniker von KabelDeutschland und schließt das Kabel am Hausanschluss an und stellt den Hausanschlussverstärker ein.
    Will aber nicht das der mehrmals kommen muss, weil irgendwo ein Fehler sitzt. Kostet ja auch alles Geld.
     
  8. Jakkki

    Jakkki Neuling

    Registriert seit:
    16. März 2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo,

    so nun nochmal die (hoffentlich letzte ;) ) Anpassung meines Planes:

    [​IMG]

    Wenn ihr sagt das ich den Hausanschlussverstärker von KD bekomme bereite ich die Kabel soweit vor, dass nur noch der HAV gesetzt werden muss(montiere schon die F-Stecker und führe sie über den Erdungsblock). Stellt mir KD den HAV überhaupt kostenfrei?
    Vielen Dank nochmal für die Hilfe...

    MfG Jakkki
     

Diese Seite empfehlen