1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Pioneer 111d -> DVD-RAM ?

Dieses Thema im Forum "DVD-Player, Recorder und Multifunktionsgeräte" wurde erstellt von Case, 22. November 2006.

  1. Case

    Case Junior Member

    Registriert seit:
    27. Juni 2006
    Beiträge:
    27
    Technisches Equipment:
    Enterprise DVB-C 250GB
    AlphaCrypt Light
    Anzeige
    Hallo Forum,

    bei meiner Enterprise ist ein DVD-Brenner Pioneer 111d verbaut. Dieser Brenner
    sollte eigentlich auch DVD-RAM schreiben und lesen können.
    DVD-RAM ist ja insbesondere zur Archivierung geeignet.

    Unterstützt die Enterprise das DVD-RAM Format?

    Viele Grüße,
    Case
     
  2. HolliHH

    HolliHH Silber Member

    Registriert seit:
    30. Januar 2006
    Beiträge:
    839
    Ort:
    Hamburg
    Technisches Equipment:
    DVC3000 / Enterprise MAX BluRay / Enterprise
    Samsung UE40C7700
    Astra / Eutelsat Anlage
    AW: Pioneer 111d -> DVD-RAM ?

    Nein kann er nicht, ist lt. MS auch nicht geplant.
    Gruß Olaf
     
  3. Henning 0

    Henning 0 Guest

    AW: Pioneer 111d -> DVD-RAM ?

    Wozu soll denn DVD-RAM gut sein?
    Ist doch nur teuer und empfindlich und fast kein Player kann es abspielen.
    Soweit ich weiß, setzen es nur einige einfach DVD-Rekorder als Festplattenersatz für Timeshift ein.
     
  4. Case

    Case Junior Member

    Registriert seit:
    27. Juni 2006
    Beiträge:
    27
    Technisches Equipment:
    Enterprise DVB-C 250GB
    AlphaCrypt Light
    AW: Pioneer 111d -> DVD-RAM ?

    Hallo Forum,


    > Wozu soll denn DVD-RAM gut sein?

    Wikipedia:
    Als DVD-RAM wird eines der drei wiederbeschreibbaren DVD-Formate bezeichnet, das sich gegenüber den anderen beiden durch seine bessere Wiederbeschreibbarkeit und Datensicherheit auszeichnet.

    Unterschiede der DVD-RAM zur DVD-RW und DVD+RW [Bearbeiten]

    Neben der DVD-RAM gibt es noch zwei andere wiederbeschreibbare DVD-Formate, die DVD-RW und die DVD+RW. Trotz ähnlichen Aussehens, Namen und gleicher Kapazität, überwiegen die Unterschiede. Ganz allgemein liegt der Hauptunterschied von der DVD±RW zur DVD-RAM darin, dass die DVD±RW auf eine maximale Kompatibilität mit der DVD-Video und DVD-ROM ausgelegt sind, während die DVD-RAM auf Datensicherheit optimiert ist. Die Unterschiede lauten im Detail:

    Austauschbarkeit
    DVD-Geräte können im Regelfall eine DVD±RW abspielen, während dies bei der DVD-RAM im Jahre 2004 meist nur bei den höherwertigen DVD-Geräten gegeben ist, vgl. Kapitel Gerätetypen, Hersteller und RAMPRG.

    Sektorierung
    Die Medien von DVD-RAM sind mit bloßem Auge unmittelbar von anderen DVD-Varianten unterscheidbar anhand ihrer Sektorierung, die sich visuell als viele kleine verstreute Rechtecke auf der Rückseite einer DVD-RAM zeigen (vgl. die erste Abbildung oben). Die Sektorierung dient u. a. einer höheren Datensicherheit.

    Formatierung
    DVD-RAMs sind im Gegensatz zu einer DVD±RW immer schon ab Werk formatiert. Außerdem ist eine Neuformatierung einer DVD-RAM durch ihre Sektorierung in wenigen Sekunden möglich, im Gegensatz zur DVD±RW.

    Defektmanagement
    Die DVD±RW hat kein Defektmanagement. Die DVD-RAM hingegen hat das gleiche bewährte Defektmanagement wie eine Festplatte: Wenn eine Speicherstelle (Sektor) auf der DVD-RAM nicht beschreibbar ist, so wird diese Stelle als defekt gekennzeichnet und der Inhalt woanders abgespeichert. Das Defektmanagement der DVD-RAM ist sehr zuverlässig, weil es wie bei der Festplatte von der Laufwerkselektronik vorgenommen wird. Für die DVD±RW bieten die Softwarehersteller von Brennerprogrammen nur eine Behelfslösung für das ihr fehlende Defektmanagement an. Hierbei findet nach dem Brennen einer DVD±RW eine optionale Leseprüfung auf unbemerkte Brennfehler statt. Die nachträgliche Verifizierung der DVD±RW ist eine Behelfslösung, weil im Fehlerfall der Fehler nicht korrigiert werden kann und das DVD±RW-Medium weggeworfen und alle Inhalte auf einem neuen DVD±RW-Medium gebrannt werden müssen. Das Defektmanagement der DVD-RAM lässt sich vereinfachend auch als „automatisierte Verifizierung mit Fehlerkorrektur“ bezeichnen, weil es schon während des Brennens stattfindet.

    Geschwindigkeit
    Ein DVD-RAM-Medium wird ungefähr 50% langsamer beschrieben als ein DVD±RW-Medium. Dieser Geschwindigkeitsunterschied besteht aber nur bei oberflächlicher Betrachtung. Wird zur Zeit des Brennens einer DVD±RW auch die notwendige anschließende Verifizierung addiert, so ist die Gesamtzeit ungefähr gleich, aber ohne die Vorteile des Defektmanagements einer DVD-RAM (s. o.).

    Sehr geringe Systembelastung
    Auch wenn in den Herstellerspezifikationen von DVD-RAM-Brennern für den Computer immer PCs mit hoher Prozessorleistung gefordert werden, so bezieht sich diese Angabe immer auf die mitgelieferte Multimediasoftware (u. a. zum Abspielen von Videos). Der DVD-RAM-Brenner selber stellt keine besonderen Anforderungen an die Hardware. Egal wie ausgelastet die CPU oder die Festplatte des Computer ist, durch das Defektmanagement (s. o.) in der Laufwerkselektronik des DVD-RAM-Brenners kann kein Brennfehler entstehen. Eine DVD-RAM eignet sich daher besonders für Backups, die nebenher erstellt werden sollen.

    Wechselfestplatten-Nutzung
    Alle drei wiederbeschreibbaren DVD-Formate DVD-RW, DVD+RW und DVD-RAM haben die Gemeinsamkeit, dass sie wie eine Wechselfestplatte genutzt werden können. Eine Wechselfestplatten-Nutzung bedeutet, dass Dateien wie bei einer Festplatte gewohnt abgespeichert, kopiert, gelöscht, umbenannt oder verschoben werden können - aus jedem beliebigen Programm heraus. Für den Dauereinsatz einer DVD als Wechselfestplatte eignet sich aber nur die DVD-RAM, weil der DVD±RW das Defektmanagement einer Festplatte fehlt.

    Lebensdauer
    Die DVD-RAM hat eine Lebensdauer von mindestens 30 Jahren. Diese lange Zeitspanne war schon bei der Spezifikation vorgesehen, um gesetzliche Vorgaben für Archivmedien einhalten zu können. Um über diese lange Zeitdauer auch Kratzer an der Oberfläche zu vermeiden, gibt es die DVD-RAM auch von Anfang an in einer Cartridge-Version (s. u.).

    Wiederbeschreibbarkeit
    Die DVD-RAM gilt mit ihrer ca. 100.000-mal Änderbarkeit als nahezu beliebig oft wiederbeschreibbar. Dagegen ist eine DVD±RW bestenfalls 1.000-mal wiederbeschreibbar, in der Praxis je nach Kombination aus Brenner und Medium oft sogar deutlich weniger. Es ist zu beachten, dass DVD-RAM Medien für Geschwindigkeit über 5x nicht mehr so oft beschrieben werden können, da der chemische Aufbau ein anderer ist. Wenn das UDF-Dateisystem verwendet wird, erreicht die DVD-RAM auch die angegebene Wiederbeschreibarkeit, weil einzelne nicht mehr neu beschreibbare Sektoren auch im Verzeichnissystem korrigiert werden können (im Gegensatz zu einer DVD±RW).

    Schreib-/Lesestrategie
    Die DVD-RAM ist die einzige DVD, die gleichzeitig ausgelesen und beschrieben werden kann. So ist es beispielsweise möglich, sich mit einem DVD-RAM-Rekorder, der anstelle eines Videorekorders an den heimischen Fernseher angeschlossen ist, die schon seit einiger Zeit laufende Sendung von Anfang an anzusehen, während dessen der Rekorder die Sendung weiter aufnimmt. Dies ist sonst nur mit teuren Rekordern mit integrierter Festplatte möglich. Der DVD-RAM-Rekorder ist im Vergleich dazu sehr preisgünstig.

    Keine Organische Schicht
    Um die hohe Lebensdauer von 30 Jahren zu erreichen, werden bei den DVD-RAM Medien keine organischen Schichten, wie sie bei DVD+RW- und DVD-RW-Medien Anwendung finden, verwendet.

    => mein Fazit: DVD-RAM ist das optimale Archivierungsmedium
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. November 2006
  5. Henning 0

    Henning 0 Guest

    AW: Pioneer 111d -> DVD-RAM ?

    OK; wenn's alles so stimmt, hat die DVD-RAM "offiziell" eine sehr hohe Lebensdauer und normale DVDs eine eher unbekannte Lebensdauer.

    Alle anderen Aspekte bringen meiner Meinung nach in Verbindung mit Enterprise keine Vorteile.
    Bleiben noch die Nachteile...
     
  6. HolliHH

    HolliHH Silber Member

    Registriert seit:
    30. Januar 2006
    Beiträge:
    839
    Ort:
    Hamburg
    Technisches Equipment:
    DVC3000 / Enterprise MAX BluRay / Enterprise
    Samsung UE40C7700
    Astra / Eutelsat Anlage
    AW: Pioneer 111d -> DVD-RAM ?

    speziell zur Datensicherheit, die RAM gibt es in einer Cartridge-Version die gegen Fingerabdrücke und Kratzer geschützt ist.
    Der Pioneer Brenner kann aber nur DVD´s ohne Cartridge aufnehmen.
    Dadurch kommen meist "zwangsläufig" Fingerabdrücke, Kratzter und Staub auf die RAM.
    Viele unserer Kunden benutzen DVD-RAM in Panasonic DVD-Recordern.
    Ohne Cartridge hält die DVD-RAM nie die angegebenen bis zu 100.000 mal löschbar. Vorher ist die Oberfläche schon ruiniert.
    Gruß Olaf
     
  7. Case

    Case Junior Member

    Registriert seit:
    27. Juni 2006
    Beiträge:
    27
    Technisches Equipment:
    Enterprise DVB-C 250GB
    AlphaCrypt Light
    AW: Pioneer 111d -> DVD-RAM ?

    Ich denke die DVD-RAM hat unbestreitbar Vorteile gegenüber +-RW und auch
    gegenüber +-R. Aber jeder kann ja selbst entscheiden ob und wie archiviert wird. Wenn Enterprise DVD-RAM unterstützen würde, wäre das für mich die erste Wahl.
    Festplatten (Galileo ) können kaputt gehen, DVD-Rohlinge können mies sein,
    die organischen Farbstoffe von +-R/RW kann durch Sonnenlicht/UV geschädigt werden etc.
    Diese Probleme hat DVD-RAM nicht. Für mich ist DVD-RAM daher die 'professionellere' Datensicherung (die ich auch an meinem PC nutze).

    Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, warum bei der Enterprise dieses Format
    nicht unterstützt wird, obwohl es der Brenner kann.

    Viele Grüße,
    Case
     
  8. pedi

    pedi Board Ikone

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    3.232
    Ort:
    Allgäu
    AW: Pioneer 111d -> DVD-RAM ?

    der 111 d kann ram lesen.
    der 111 ohne d kann ram lesen und schreiben.
    mfg pedi
     
  9. Case

    Case Junior Member

    Registriert seit:
    27. Juni 2006
    Beiträge:
    27
    Technisches Equipment:
    Enterprise DVB-C 250GB
    AlphaCrypt Light
    AW: Pioneer 111d -> DVD-RAM ?

    >der 111 d kann ram lesen.
    >der 111 ohne d kann ram lesen und schreiben.

    Pedi hat recht (leider).

    Gruß,
    Case
     

Diese Seite empfehlen