1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Piel: Rundfunkbeitrag keine Bedrohung für Öffentlich-Rechtliche

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 31. Dezember 2012.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    86.375
    Zustimmungen:
    337
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Egal ob genutzt oder nicht: Ab Januar müssen alle Haushalte den neuen Rundfunkbeitrag zahlen. Diskutiert wird über die Abgabe bereits seit längerem. Dass diese Debatten die Existenz des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Frage stellen könnte, befürchtet ARD-Vorsitzende Monika Piel aber nicht.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. KanarZ

    KanarZ Gold Member

    Registriert seit:
    26. Januar 2012
    Beiträge:
    1.181
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Piel: Rundfunkbeitrag keine Bedrohung für Öffentlich-Rechtliche

    "Jeder Mensch bezahlt auch für die Oper oder ein Museum, auch wenn er nie einen Fuß hineinsetzen wird",
    Ja per Steuer... aber der Rundfunkbeitrag soll ja keine Steuer sein...
    Gibt es kein Beispiel unsere Gesellschaft das Vergleichbar wäre?
     
  3. IGLDE

    IGLDE Talk-König

    Registriert seit:
    31. August 2003
    Beiträge:
    6.110
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Piel: Rundfunkbeitrag keine Bedrohung für Öffentlich-Rechtliche

    Falsch ich als Rentner zahle nichts.Nur den Eintritt wenn ich in die Oper oder ins Museum gehe
     
  4. Mangels

    Mangels Board Ikone

    Registriert seit:
    13. November 2008
    Beiträge:
    3.011
    Zustimmungen:
    116
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Humax 1000C
    Techni-Sat Digicorder HD K2
    DIGIT HD8-C
    TechniSat Cable Star HD
    Samsung LE40 A656
    Yamaha RXV 3800
    Denon DVD-1940
    Panasonic DMP-BD 30
    SOny PS3 - 160 GB
    AW: Piel: Rundfunkbeitrag keine Bedrohung für Öffentlich-Rechtliche

    Der Rundfunkbeitrag ist eine Abgabe. Der Unterschied zur Steuer ist, dass sein Verwendungszweck vorgegeben ist. Für deinen Geldbeutel ist da kein Unterschied. Der Inhalt wird halt weniger. Nur kann die Regierung das Geld nicht für die Rente nehmen, wie sie es z.B. mit der Mineralölsteuer kann.
     
  5. KanarZ

    KanarZ Gold Member

    Registriert seit:
    26. Januar 2012
    Beiträge:
    1.181
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Piel: Rundfunkbeitrag keine Bedrohung für Öffentlich-Rechtliche

    Ja aber gibt es eine Beitrag in unserer Gesellschaft der mit der Rundfunkbeitrag vergleichbar wäre? Der Rundfunkbeitrag wird immer nur mit Ausgaben von Steuermitteln verglichen (Museen, Straßen, etc)
    Übrigens ist "Abgabe" der Oberbegriff worunter Steuern und Beiträge fallen.
     
  6. Vossi

    Vossi Gold Member

    Registriert seit:
    26. November 2005
    Beiträge:
    1.126
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Piel: Rundfunkbeitrag keine Bedrohung für Öffentlich-Rechtliche



    Gutes neues Jahr !!!

    Abgaben sind "Zweckgebunden" und dürfen in Ihrer Höhe nur die Kosten des definierten Zwecks der Abgabe entsprechen.
    Steuern sind nicht zweckgebunden und werden vom Staat willkürlich festgelegt.
    So geht die Ökosteuer zum Teil nicht in den Straßenbau, sondern in die Rentenkassen..

    Mensch Leute, macht Euch doch mal schlau, und lasst euch von den interessengesteuerten Medien nicht manipulieren.
    Das was wäre mein Wunsch für 2013.
    Wenn Ihr wüstet, wie viele Verlagshäuser/Zeitungen/Zeitschriften selbst Beteiligungen an privaten Radio- oder TV-Sendern wie RTL2 halten, müssten jedem Demokraten im unseren Land schlecht werden.

    Ja, so eine Machtkonzentration wie in Deutschland, wäre im Mutterland des Privatfernsehens, den USA völlig undenkbar!

    Übertragen auf Deutschland hätte nicht Bertelsmann das Sagen bei RTL, sondern RWE, EON oder Siemens...
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Januar 2013
  7. KanarZ

    KanarZ Gold Member

    Registriert seit:
    26. Januar 2012
    Beiträge:
    1.181
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Piel: Rundfunkbeitrag keine Bedrohung für Öffentlich-Rechtliche

    Frohes Neues Jahr,
    Ich kenne den Unterschied zwischen Beiträgen und Abgaben. Ich wollte nur sagen komischerweise wird der Rundfunkbeitrag immer nur mit Steuern verglichen und nie mit Beiträgen. Obwohl es ja ein Beitrag sein soll... Warum ist das so? Gibt es kein Beitrgasbeispiel das passt?
     
  8. Eike

    Eike von Repgow

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    46.799
    Zustimmungen:
    5.295
    Punkte für Erfolge:
    273
    AW: Piel: Rundfunkbeitrag keine Bedrohung für Öffentlich-Rechtliche

    Wenn Du als Rentner irgendwo Vergünstigungen hast, egal ob im Museum oder im Schwimmbad oder sonst wo, dann deshalb weil es solidarische Zahlungen aller gibt. Nennt sich Steuern aus denen Subventionen bezahlt werden.

    Und im Prinzip funktioniert so auch der ÖR-Rundfunk der gleichzeitig auch Programme für alle Interressensschichten bieten soll. Ob das wirklich vollumfänglich geschiet steht auf einem anderem Blatt und ob dazu auch so viele Programme nötig sind auch.
    Aber prinzipiell benötigen wir einen ÖR-Rundfunk den wir auch alle zahlen.
     
  9. suniboy

    suniboy Talk-König

    Registriert seit:
    4. Februar 2010
    Beiträge:
    5.891
    Zustimmungen:
    1.635
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Piel: Rundfunkbeitrag keine Bedrohung für Öffentlich-Rechtliche

    Frohes Neues Jahr! :winken:


    Ich glaube diesmal wird ihnen diese Gebühr das Genick brechen, da sie es zu weit getrieben haben, da es sehr viele Unregelmäßigkeiten gibt und da sie wie eine Steuer gehandhabt wird, aber keine Progression kennt. Anstatt so wie bisher weiter zu machen und zu jammern daß das Geld nicht reicht, wird man nun durch die neue Gebühr eine Grundsatzdiskussion anzetteln wo am Ende nur eine grundlegende Reform des ÖR stehen kann. Ein Eigentor also. ;)
     
  10. Eike

    Eike von Repgow

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    46.799
    Zustimmungen:
    5.295
    Punkte für Erfolge:
    273
    AW: Piel: Rundfunkbeitrag keine Bedrohung für Öffentlich-Rechtliche

    Wie willst Du eine Progression umsetzen? Was meinst Du was an "Stasivorwürfen" der ÖR abbekommen würde wenn jeder seinen Lohnzettel oder das Haushaltseinkommen nachweisen müsste. Zusätzlich müsstes Du jeden Einkommensänderung melden.

    Ändern kann man das nur wenn es eine echte Steuer wär. Das muß man aber vermeiden weil wir sonst keinen unabhängigen Rundfunk sondern einen Staatsfunk hätten.

    Nein pro Wohnung eine Gebühr mit Sonderausnahmen, daß ist die gerechteste Form weil nun mittelfristig keine Schummeleien mehr möglich sind.
     

Diese Seite empfehlen