1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Petition gegen Privatisierung des Wassermarkts

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von Worringer, 7. Januar 2013.

  1. Worringer

    Worringer Platin Member

    Registriert seit:
    18. April 2005
    Beiträge:
    2.467
    Ort:
    Köln
    Anzeige
    Die EG plant, den Markt für Trinkwasser für Privatisierung zu öffnen. Was das für die Wasserpreise bedeutet, dürfte klar sein.

    Die EG soll durch die Petition aufgefordert werden, dass die EG die Mitgliedsstaaten verpflichtet, dass die Versorgung mit Wasser von einer Liberalisierung ausgenommen wird.

    Hier is der Link zur Petition: Water campaign |
     
  2. kugel56

    kugel56 Junior Member

    Registriert seit:
    8. September 2010
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Nähe Frankfurt
    Technisches Equipment:
    um und sky
    AW: Petition gegen Privatisierung des Wassermarkts

    und die Atemluft soll öffentlich bleiben?:cool:
     
  3. hopper

    hopper Lexikon

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    20.842
    Ort:
    San Francisco | Sunnyvale
    AW: Petition gegen Privatisierung des Wassermarkts

    Also, die höchsten Wasserpreise hab ich in Deutschland immer bei den staatlichen/kommunalen Wasserversorgern bezahlt. Die erhöhen auch mal die Wasserpreise um 100% und finanzieren damit dann Stadien von Fussballclubs.

    Schlimmer wird's nicht, eine unabhängige Kontrollorganisation muss her, die den Preis festlegt und überwacht. In beiden Fällen.
     
  4. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    10.319
    Ort:
    Nordostbayern
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    AW: Petition gegen Privatisierung des Wassermarkts

    Solange es eine wirksame Regulierung gibt, denke ich ist gegen eine Privatisierung der Märkte, auch des Wassermarkts nichts einzuwenden.

    Aber genau daran scheitert es meist. :(
     
  5. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Petition gegen Privatisierung des Wassermarkts

    Etwa Wettbewerb? ;)

    Gell, die Strompreise sind auch durch die Öffnung des Markts rasant gestiegen?
     
  6. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    10.319
    Ort:
    Nordostbayern
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    AW: Petition gegen Privatisierung des Wassermarkts

    Wettberwerb gäbs nur bei echten Polypolen, bei Oligonpolen gibts ohnehin eher (verbotene) Preisabsprachen.

    Zudem hat bei Trinkwasser ohnehin jeder Anbieter "Gebietsschutz" so das da kein Wettbewerb zu fürchten ist.
     
  7. LHB

    LHB Institution

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    19.757
    Ort:
    Hannover
    AW: Petition gegen Privatisierung des Wassermarkts

    EG? gibts schon lange nicht mehr! nennt sich schon lange EU!
     
  8. Worringer

    Worringer Platin Member

    Registriert seit:
    18. April 2005
    Beiträge:
    2.467
    Ort:
    Köln
    AW: Petition gegen Privatisierung des Wassermarkts

    Wo gibt es denn beim Strompreis richtigen Wettbewerb? Die Preise sind mehr oder weniger auf einem Niveau. Da ist bei einem die kWh vielleicht Bruchteile eines Cent günstiger, dafür aber der Grundpreis 10 € höher. Unterm Strich gibt es keine wirkliche Ersparnis. Das was als Ersparnis vorgegaukelt wird, bezieht sich hauptsächlich auf die Neukundenprämie und die ist an sehr enge Vorgaben gebunden.

    Letztendlich kann es auch keinen richtigen Wettbewerb geben, weil es nur eine handvoll Anbieter gibt und die ihren Preis haben (basierend auf der EEX). Was anderes wäre es, wenn die Erzeuger direkt ihren Strom an Endkunden verkaufen könnten, dann hätte man einen wirklichen Einfluß auf den Preis (mal ungeachtet des Netzes).

    Und diesen negativen Effekt befürchte ich auch bei der Wasserversorgung. Nicht immer ist eine Marktöffnung etwas gutes und man muß nicht alles einer Liberalisierung unterwerfen. Man sieht ja sehr schön, welchen Einfluß die Marktöffnung auf den Strom- und Gasmarkt hatte (Investitionen in die Infrastruktur unterbleiben oder werden nur minimalistisch ausgeführt). Weshalb sollte das bei Wasser anders sein?

    Letztendlich gehören für mich, Aufgaben zur Infrastruktur (und dazu gehören auch die Versorgung mit Strom, Gas und Wasser) in Staatshand. Da kann ein Budget für Maßnahmen zur Erhaltung und zum Ausbau der Infrastruktur festgelegt werden, was jährlich aufgewandt werden muß und dann auch umgesetzt wird.
    Ein privater Anbieter wird am Anfang immer die Frage stellen, ob es sich für ihn lohnt (=er Gewinn macht).
     
  9. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Petition gegen Privatisierung des Wassermarkts

    Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

    Schau dir doch mal den Telefonmarkt an. Da sind die Preise auch mehr oder weniger auf einem Niveau. Würdest du hier auch behaupten, dass es keinen Wettbewerb gäbe? ;)

    Aber um jetzt nicht in ein albernes Frage-Antwort-Spiel zu verfallen. Schau dir einfach mal die Entwicklung des Strompreises an. Mit der Öffnung des Markts ist er deutlich gesunken und hat erst in den letzten Jahren sein ursprüngliches Niveau erreicht bzw. überschritten. Dabei muss man selbstverständlich a) die gesetzlichen Abgaben und b) die Inflation mit berücksichtigen. Der Nettopreis ist inflationsbereinigt in den letzten 15 Jahren um gerade mal einen Cent pro kWh gestiegen, nachdem er zwischenzeitlich um mehrere Cent gesunken war.
     
  10. Mythbuster

    Mythbuster Foren-Gott

    Registriert seit:
    9. Januar 2011
    Beiträge:
    10.686
    Ort:
    UNESCO Welterbe
    Technisches Equipment:
    Massig, manches davon sogar jugendfrei!
    AW: Petition gegen Privatisierung des Wassermarkts

    Ganz ehrlich: Es gibt Bereiche, die gehören in öffentliche Hand und nicht in private Hände:

    Krankenhäuser, Nahverkehr, Gas, Wasser und Strom!

    Mit diesen Dingen sollte grundsätzlich kein Geld verdient werden ... diese Bereiche sollten maximal kostendeckend betrieben werden. Private Unternehmen haben nur ein Interesse: Gewinn!

    Das Ausland ist da übrigens wesentlich weiter: Viele Länder, die vor langer Zeit zum Beispiel Krankenhäuser privatisiert haben, holen sie wieder in die öffentliche Hand zurück ... ebenso bei den Grundversorgungen ...

    Aber slche Dinge kapiert man in Deutschland immer 15 bis 20 Jahre später ...
     

Diese Seite empfehlen