1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Perverse Krimi-Kürzerei beim ZDF

Dieses Thema im Forum "ARD, ZDF, RTL, Sat.1 und Co. - alles über Free TV" wurde erstellt von starlight, 1. Juli 2005.

  1. starlight

    starlight Silber Member

    Registriert seit:
    22. April 2005
    Beiträge:
    677
    Anzeige
    Was macht man, wenn man zwei Krimis hintereinander zeigen will, die zusammen 1:45 Stunden dauern, aber dafür im Sendeschema nur 1:30 Stunden reserviert hat? Ganz einfach: die Krimis werden so lange geschnitten, bis es passt.

    Zu besichtigen beim ZDF, das seine Freitagskrimis, die nach wie vor als 60-Minüter bzw. 50-Minüter produziert werden (und so bei ORF / SRG laufen), nachträglich auf 50 bzw. 45 Minuten runterkürzt.

    Okay, nicht jeder ist Fan der ZDF-Freitagskrimis. Aber diese Vorgehensweise (die ja auch andere Sendungen treffen kann) zeigt schon eine gehörige Dreistigkeit und lässt die gezeigten Sendungen zu beliebig kürzbarer Füllmasse verkommen. Vielen Dank, ZDF! :wüt:

    Da das Thema hier offenbar noch nicht angesprochen wurde, möchte ich einen Beitrag aus tvforen.de von Autor Sean zitieren:

    Seit 1. April werden die ZDF-Freitagskrimis um sage und schreibe 15 Minuten gekürzt (die ehemaligen 60-Minüter "Siska", "Der Alte","Ein Fall für zwei" und "Der Ermittler" auf 50 Minuten und die 45-Minüter wie "Soko Leipzig" und "Der letzte Zeuge" auf 40 Minuten).

    Das diese "Maßnahme" genau zu jenem Zeitpunkt erfolgt ist, ab der uns die
    öffentlich-rechtlichen Sender noch mehr in die Taschen greifen, als bisher,
    empfinde ich dabei besonders unverschämt. Nicht nachzuvollziehen ist ja auch der vorgeschobene Grund für die Kürzung der Krimis, die in der Schweiz und Österreich nach wie vor in voller Länge gezeigt werden: Das "heute-journal" soll 7 Tage in der Woche durchgehend um 21.45 Uhr beginnen! Welchen Sinn ergibt dies? Hält das ZDF seine Zuschauer für zu dämlich, einmal in der Woche eine Sendung auch eine viertel Stunde später verfolgen zu können? Und wieso ist das ZDF so inkonsequent bei Gottschalks "Wetten dass!?" oder seinem "Bibeltest"? Auch bei Samstagskrimis wie "Bella Block" oder "Letztes Kapitel" (7. Mai) gibt es offensichtlich keine Probleme das "Heute-Journal" nach 21.45 Uhr beginnen zu lassen. Den Gipfel der Inkonsequenz sehe ich darin, das beispielsweise samstags (siehe 14.5.) nach dem 90minütigen Samstagskrimi noch ein ehemaliger Freitagskrimi in seiner ursprünglichen Länge läuft und somit das "heute-Journal" mit den "Tagesthemen" vollkommen kollidiert.

    Das der ZDF-Zuschauer bedenkenlos verschaukelt wird, beweist übrigens die Ausstrahlung des ersten ungekürzten Freitagskrimis seit 1. April am Freitag, dem 17. Juni. Da wird "Der Ermittler", von dessen neuer Staffel schon drei Folgen gekürzt ausgestrahlt wurden, auf einmal ungekürzt ausgestrahlt.

    Und während der ,Tatort‘ von der ARD inflationär produziert und (erfolgreich) ausgestrahlt wird (auch freitags um 21.45 Uhr gegen das "heute-journal"), scheint das ZDF den Freitagskrimis, deren Format und Länge eine noch längere, mit dem "Kommissar" beginnende, Tradition haben, den Garaus machen zu wollen. Denn wo hat man schon einmal gehört, das ein fertiges Krimiformat einfach um 10 Minuten gekürzt wird? Könnte es sein, das sich ein Produzent wie Helmut Ringelmann (,Der Alte‘ und ,Siska‘) vielleicht etwas bei dem Format gedacht hat und die Logik bei 10 fehlenden Minuten auf der Strecke bleibt? Eine Frage, die sich inzwischen bestätigt hat, angesichts mancher Unlogik in den nun ausgestrahlten verstümmelten Krimis!

    Das Schlimmste an diesem ganzen Thema ist die Unnötigkeit! Warum kommt beim ZDF kein Mensch auf die Lösung, die keinen verärgern würde, nämlich die Rückkehr zum Sendeschema bevor das ZDF einen zweiten Freitagskrimi positionierte? Also erst der 60-Minüter und dann eine politische Sendung wie das „auslandsjournal“? Auch die Sendung von zwei 45-Minuten-Krimis wäre legitim – beispielsweise „Der letzte Zeuge“ und eine der „SOKOs“! Dann könnten die 60-minütigen Krimis beispielsweise am Donnerstag um 20.15 Uhr auf Sendung gehen, ein Sendetermin, der auch schon von einer Wiederholung des „Alten“ am 3. März genutzt wurde.

    Fazit: Mit dieser sinnlosen Zuschauer, Schauspieler und Produzenten verachtenden Entscheidung des ZDF ist der inzwischen von Werbetrailern und gekürzten Nachspännen dominierte Sender, der schon durch die Absetzung solch schöner Fernsehereignisse wie "Professor Capellari" und "Die Albertis" unangenehm aufgefallen ist, dem von Harald Schmidt gern zitierten
    Unterschichtenfernsehen einen großen Schritt näher gekommen!

    Nachdem sämtliche auf dem deutschen Markt befindlichen Fernsehzeitschriften mit Ausnahme des "GONG", der sich zu diesem Thema wenigstens zu einem offenen Brief hat hinreißen lassen, diesen Skandal (den definitiv größten in der bisherigen Fernsehgeschichte) ignorieren, liegen jetzt meine Hoffnungen bei Ihnen, das Thema endlich öffentlich zu machen.

    Interessant ist vielleicht noch die Initiative zur Rettung der Freitagskrimis. die sich inzwischen formiert und eine Internetseite kreiert sowie eine Postkartenaktion ins Leben gerufen hat.Man findet sie unter
    www.rettet-die-freitagskrimis.com.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Juli 2005
  2. josquin

    josquin Senior Member

    Registriert seit:
    5. Dezember 2004
    Beiträge:
    450
    AW: Perverse Krimi-Kürzerei beim ZDF

    Das mit der Kürzerei ist mir auch schon aufgefallen. Das betrifft aber nicht nur die Freitagskrimis, sondern auch Spielfilme, die vor Mitternacht laufen. Da wird teilweise hemmungslos gekürzt, damit ein Film eben ins Programmschema paßt.
    Beim Rundfunk sieht es ähnlich aus, die ör Klassiksender spielen öfter nur noch einzelne Sätze von Symphonien, meist die flotteren, aus manchen Werken nur einzelne Schnipsel (z.B. Peer Gynt Suite, H-moll Suite Nr.2)
    Hier hat sich allerdings ein Verein gegründet.
    Ich befürchte allerdings, gegen die ignoranten Kulturzombies bei den öR kommt der auch nicht an.
    Bei Hörspielen sieht es ähnlich aus, da wird auf Teufel komm raus rumgeschnitten, damit ein Stück ins Programmschema gepreßt werden kann.
     
  3. casper100

    casper100 Wasserfall

    Registriert seit:
    16. September 2004
    Beiträge:
    7.900
    Ort:
    BaWü
    AW: Perverse Krimi-Kürzerei beim ZDF

    Naja, mal ehrlich ...

    Glaube nicht , das daß den Rentnern auffällt !
     
  4. Atletico

    Atletico Board Ikone

    Registriert seit:
    22. Mai 2001
    Beiträge:
    3.973
    Ort:
    Westfalen
    AW: Perverse Krimi-Kürzerei beim ZDF

    Die Schuld an dieser schlimmen Entwicklung ist bei ZDF-Intendant Schächter zu suchen, der in gar beispielloser Manier durchs Programm schnippelt. Nachdem er bereits allerhand Formate (Frontal, Kennzeichen D) durch Pussy-Magazine wie ZDF.reporter und Frontal ersetzt hat, sind nun die Krimis an der Reihe... passt nur auf, bald werden die Freitagskrimis durch irgendwelche Serien á la 'Tessa - Wege zum Glück' ersetzt. Selbst die heute-Nachrichten nähern sich immer mehr dem Infotainment-Niveau der Privaten an, so dass man sich scheinbar wirklich nur bei der ARD informieren kann. Wird Zeit, dass dieser Nerv-Intendant endlich von seinen Ämtern enthoben wird!
     
  5. kinski2

    kinski2 Gold Member

    Registriert seit:
    27. Januar 2002
    Beiträge:
    1.001
    Ort:
    Köln
    AW: Perverse Krimi-Kürzerei beim ZDF

    volle Zustimmung
     
  6. Satikus

    Satikus Board Ikone

    Registriert seit:
    26. Januar 2001
    Beiträge:
    4.611
    Ort:
    Recklinghausen (EX-Köpenicker)
    Technisches Equipment:
    Fritzbox 7430 OS 6.50
    MR 400
    MR 200
    AW: Perverse Krimi-Kürzerei beim ZDF

    Ja da stimm ich voll zu!!
     
  7. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.655
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Perverse Krimi-Kürzerei beim ZDF

    Ganz und gar nicht. Seid Schächter ist das Programm interessanter geworden. Die Nachrichtensendungen haben sich zu den besten entwickelt was im ÖR Fernsehen zu sehen ist. Das Profil ist gestärkt. Qualitätsoffensive bei Spielfilmausstrahlungen bessere (in meinen Augen) Politmagazine. Die alten waren überholt: So z.B. Kennzeichen D.
    Außerdem will er ja dem digitalem ZDF-Paket mehr Profil geben. Weiter so!

    Die Freitagskrimis waren allerdings eh immer langweilig. Da können die so viel schnippeln wie sie wollen.
     
  8. starlight

    starlight Silber Member

    Registriert seit:
    22. April 2005
    Beiträge:
    677
    AW: Perverse Krimi-Kürzerei beim ZDF

    Das Schlimme ist doch die Einstellung der ZDF-Fritzen, die meinen, Sendungen nach Lust und Laune kürzen zu können. Beim nächsten Mal trifft es vielleicht eine Sendung, die dich interessiert.

    Apropos ZDF - mich nerven die Doppelt- und Dreifach-Logos bei Magazinen und Live-Sendungen: Links oben ZDF-Logo. Links unten Sendungstitel (nochmal ZDF-Logo integriert), rechts oben "live"-Einblendung. In der Bildmitte wäre vielleicht noch Platz für ein weiteres Logo ... :rolleyes:
     
  9. Atletico

    Atletico Board Ikone

    Registriert seit:
    22. Mai 2001
    Beiträge:
    3.973
    Ort:
    Westfalen
    AW: Perverse Krimi-Kürzerei beim ZDF

    Auf bestimmte Zielgruppen trifft das sicherlich zu, ich denke nur an die Fans von Serienquatsch wie 'Bianca - Wege zum Glück' oder 'Frauenarzt Dr. Markus Merthin'. Mittlerweile ist die gesamte ZDF-Daytime von 15.00 - 20.15 Uhr mit Serien zugepflastert worden, selbst am Morgen gibt es mit 'Reich und Schön' bereits so einen Quatsch. Auch die vielen Specials á la 'Prominententurnen' oder 'Die besten Deutschen' tragen nicht zu erhöhter Qualität bei. Und jetzt nenne mir bitte einen vernünftigen Grund, warum Schächter die von mir schon häufiger angesprochenen Formate wie 'Kennzeichen D', 'Knoff-Hoff-Show', 'Vorsicht Falle', 'Verkehrsgericht', 'Ehen von Gericht', 'Wie würden Sie entscheiden?' u.s. ersatzlos gestrichen hat? Von sämtliche Magazinen und Dokus, die ich immer gerne geschaut habe, bestehen heuer nur noch 'Aktenzeichen XY' und 'Joachim Bublath' - wie lange noch...?

    Da muss ich Dir absolut widersprechen, mag das heute-journal noch einen gewissen Qualitätsstandard halten, sacken die normalen heute-Nachrichten immer stärker ab und zwar sowohl bezüglich der Quoten als auch des Inhalts. Die Unterschiede zu den Privaten sind in den letzten Jahren deutlich geringer werden, der Infotainment-Faktor nimmt zu. Nachrichten im wahrsten Sinn des Wortes gibt es in diesem Land nur noch bei der ARD zu sehen, die Tagesschau ist und bleibt unerreicht.

    Welches Profil? Das Profil als Oma-Sender mit zunehmend jugendlicher werdendem Touch? Das Profil als seichter Serien-Kanal? Das Profil als Sender mit der größten Filmschnippel-Offensive, mit den am unerträglichsten gekürzten Abspännen? Das Profil als ewiger Kerner-Sender? Aus meiner Sicht hatte das ZDF selten weniger Profil!

    Kann sein, von mir nicht beurteilbar.

    Bitte! ZDF-digital ist im Vergleich zu ARD-digital eine einzige Katsstrophe. Ständig irgendwelche 15-Minuten-Fitzel, die scheinbar ohne Sinn und verstand ausgestrahlt werden. Ich würde mir wünschen a) zeitversetzte Wiederholung kompletter Sendungen und b) Wiederholungen ältererer Sendungen.
     
  10. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.655
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Perverse Krimi-Kürzerei beim ZDF

    @Atletico, ich fasse mal unsere beiden grundverschiedene Ansichten mal zusammen:
    Es liegt wohl in der Tat an den verschiedenen Interessen. Bei den Nachrichten habe ich schon immer die "heute" und das "heute-journal" bevorzugt.
    Ich finde die Art der Moderation von Redakteuren in der Tat erfrischender als die eher gelangweilt vorgetragene Tagesschau. Übrigens schon immer... Das heute-journal, vor allem mit Kleber, ist das beste was am Abend zu sehen ist.
    Das "Kennzeichen D" war deshalb veraltet weil es eine Ost-West-Sendung war. So konnte man das nicht weiter machen. Frontal ist zwar agressiver, aber warum nicht.

    Am Nachmittag komme ich nicht zum fernsehen. "Bianca" sehe ich auch nicht. Soll aber ein Straßenfeger sein. Und eine Doku läuft da auch immer um 14:15h.
    Die sind übrigens nicht aus dem Programm verschwunden sondern kommen sogar verstärkt. Mittwochs ab 22:15 Uhr und Sonntags um 19:30 Uhr. Um nur einiger Termine zu nennen. Und dann gibts noch den Dokukanal und den Theater-Kanal. Zwei Sender mit eindeutigen Profil wie ich finde.
    EinsPlus und EinsExtra haben da, insbesondere nach dem Logowahn, verloren. Einzig Festival ist als Spielfilm/Eventsender noch interessant.
    Übrigens hat sich das ZDF als Sender vor ARD und RTL gesetzt. Ist also eigentlich das "Erste" in den Einschaltquoten.
     

Diese Seite empfehlen