1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Personalabbau und kein Ende!

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von Million$Clint, 12. Dezember 2005.

  1. Million$Clint

    Million$Clint Senior Member

    Registriert seit:
    1. August 2005
    Beiträge:
    216
    Ort:
    Zentrale der Macht
    Technisches Equipment:
    Technisat
    Anzeige
    Wann hört das endlich auf?

    AEG Nürnberg

    Ende 2007 ist Schluß für 1.750 Mitarbeiter

    Der schwedische Electrolux-Konzern schließt Ende 2007 das AEG-Haushaltsgerätewerk in Nürnberg mit 1.750 Beschäftigten. Dies teilten das Unternehmen und der Betriebsrat mit.

    Die Werksschließung wird rund 2,3 Mrd. schwedische Kronen (umgerechnet gut 240 Mio. Euro) kosten. Der Aufsichtsrat von Electrolux hatte am Montag in Stockholm über die Zukunft des Werkes beraten, in dem Waschmaschinen und Geschirrspüler produziert werden. Electrolux will die Hausgeräte künftig billiger in Polen herstellen.

    Die AEG-Belegschaft soll am Nachmittag über die Aufsichtsratsbeschlüsse informiert werden. Die IG Metall hat zu einer Kundgebung vor den Werkstoren aufgerufen. Die Belegschaft kämpfte seit Wochen mit Warnstreiks und Protestaktionen gegen die drohende Schließung.

    Das AEG-Werk, in dem in diesem Jahr etwa 1,4 Mio. Waschmaschinen, Geschirrspüler und Trockner hergestellt werden, ist eine der letzten großen industriellen Produktionsstätten in Nürnberg.
    Quelle: http://www.n-tv.de/612277.html

    Deutsche Telekom

    Der Aufsichtsrat der Telekom berät ab Montagmittag über den geplanten Wegfall von 26.000 Arbeitsplätzen.

    BONN (dpa-AFX) - Die Deutsche Telekom hat mit den Arbeitnehmervertretern im Vorfeld der entscheidenden Aufsichtsratsitzung keine Einigung zum geplanten Stellenabbau erzielt. Die Positionen seien unverändert, sagte ein Sprecher der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di am Montag auf Anfrage. Der Aufsichtsrat der Telekom berät ab Montagmittag über den geplanten Wegfall von 26.000 Arbeitsplätzen.

    Die Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat wollen nach Angaben des Sprechers gegen die geplanten Einschnitte stimmen. Die Arbeitgeberseite verfügt aber über die Mehrheit in dem Gremium und könnte damit die Maßnahmen auch alleine beschließen. Die Telekom-Führung hatte mit ver.di Ende November über den Stellenabbau beraten, die Gespräche aber ergebnislos abgebrochen. Seitdem ruhen die Verhandlungen.
    Insgesamt sollen 32.000 Menschen bei der Telekom ihre Arbeit verlieren, allerdings sollen gleichzeitig 6.000 Mitarbeiter neu eingestellt werden. Auf betriebsbedingte Kündigungen will das Unternehmen wie schon in der Vergangenheit verzichten. Die neuen Mitarbeiter sollen sich um Service und den Aufbau des geplanten Glasfasernetzes kümmern. Mit dem Abbau reagiert das Unternehmen auf den Umsatzrückgang im Festnetz, der sich in den kommenden Jahren durch die Einführung neuer Techniken noch beschleunigen wird. Die Festnetzsparte T-Com soll am stärksten von den Maßnahmen betroffen sein.
    Quelle: http://www.comdirect.de

    FORD

    'WamS': Ford Deutschland schließt betriebsbedingte Kündigungen nicht mehr aus.

    KÖLN (dpa-AFX) - Betriebsbedingte Kündigungen werden nach Informationen der "Welt am Sonntag" bei Ford in Deutschland kommendes Jahr nicht mehr ausgeschlossen. Grund ist, dass Ford das selbst gesteckte Ziel, 1.300 Arbeitsplätze (550 Arbeiter, 650 Angestellte) bis zum Ende dieses Jahres abzubauen, verfehlen wird. Während unter den Arbeitern an die 550 Freiwillige für Vorruhestands- oder Abfindungsregelungen gefunden wurden, gestaltet sich die Suche unter den Angestellten schwieriger. Dort hätten offenbar erst 150 Beschäftigte dem Ausscheiden zugestimmt. Ford ist in Deutschland neben Köln auch in Saarlouis mit einem Werk vertreten.

    Ein Ford-Sprecher bestätigte dies am Samstag im Kern. Es sei jedoch nicht neu, dass im Fall eines Nicht-Erreichens der Zielzahl, die er mit 1.200 bezifferte, betriebsbedingte Kündigungen die Folge sein könnten. Es gebe aber keinen zwingenden kausalen Zusammenhang. An Wasserstandsmeldungen, wie viele Ford-Mitarbeiter zum freiwilligen Verlassen des Unternehmens bereit seien, wollte er sich nicht beteiligen. Es sei die Erfahrung auch aus anderen Unternehmen, dass die Beschäftigten die gesetzte Frist ausnutzten, um ihre Entscheidung zu finden. In den ersten Tagen des neuen Jahres werde Ford zu der Frage des Personalabbaus Stellung nehmen./dm/DP/zb
    Quelle: www.comdirect.de

    und so weiter und so weiter

    Eine Spirale ohne Ende?
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Dezember 2005
  2. amsp2

    amsp2 Wasserfall

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    7.890
    Ort:
    ----------
    AW: Personalabbau und kein Ende!

    Irgendwann, fragt sich nur unter welchen Umständen.
     
  3. P800

    P800 Platin Member

    Registriert seit:
    21. Juli 2001
    Beiträge:
    2.848
    Ort:
    Germany
    AW: Personalabbau und kein Ende!

    Wenn der größte Teil der Firmen im Ausland sitzt und bemerkt, dass keine zahlungskräftigen Kunden mehr da sind, denn die sind arbeitslos geworden.
     
  4. Eifelquelle

    Eifelquelle Moderator Mitarbeiter Premium

    Registriert seit:
    25. August 2001
    Beiträge:
    13.675
    Ort:
    Wattenscheid
    Technisches Equipment:
    55 Zoll 4K TV - Samsung JU 6850
    7.1 AV Receiver - Yamaha RX-V573
    5.1 Boxen - Nubert NuBox Serie
    Unitymedia HD-Modul (CI+)
    Spielekonsolen - Xbox 360, Xbox One, Nintendo Wii-U
    Streamingdevice - Amazon Fire TV UHD
    AW: Personalabbau und kein Ende!

    Tja, so ist das halt. Und irgendwann haben wir alle keine Arbeit mehr und die ach so einfallsreichen Manager können den Mist, den sie produzieren selber kaufen.
    Merke:
    Auch ein Mitarbeiter ist ein potenzieller Kunde.
    aber das raffen die hohen herren nunmal nicht ...
    Wie ging noch mal der Spruch mit der Säge und dem Ast? :winken:
     
  5. Athlonpower

    Athlonpower Gold Member

    Registriert seit:
    26. März 2002
    Beiträge:
    1.966
    AW: Personalabbau und kein Ende!

    Die Probleme sind seit 15 Jahren bekannt, die viel zu hohen Lohnzusatzkosten machen aus dem deutschen Arbeitnehmer einen absoluten Luxusarbeitnehmer, ohne daß der Arbeitnehmer auch nur das geringste davon hätte.

    Die Lösungen sind bekannt und auch ganz einfach, für Deutschland und seine Gewohnheiten jedoch absolut nicht durchsetzbar, da würden Gewerkschaften, Parteien und Verbände ihre ganzen Einflußmöglichkeiten aufgeben müssen, aber auch auf die Bürger würde viel mehr Selbstverantwortung zukommen, das wollen die Bürger offenbar auch nicht, siehe letzte Wahl.

    Was bleibt ist der weitere Abstieg Deutschlands, denn erst wenn das Land wirklich tief in der S*c*h*e*i*ß*e steckt, erst dann werden die Lobbyisten, Parteien und Gewerkschaften sich von ihren Privilegien trennen.

    Das wird noch ein paar Jahre dauern.

    Allerdings zeigt das Regierungsprogramm der Schwarz/Roten Regierung keinerlei Anzeichen, diesen Abwärtstrend irgendwie entgegen wirken zu wollen, ganz im Gegenteil.
     
  6. uli12us

    uli12us Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    München
    AW: Personalabbau und kein Ende!

    Und glaubt wirklich jemand wenn eine Firmenschliessung droht dass man ausgerechnet durch Streiks die Firma dazu bewegen kann weiterzumachen. Wenn überhaupt dann höchstens dadurch dass man in der selben Zeit wie früher mehr gutteile produziert.
    Das andere Problem hast du ja schon angesprochen. Von 4€ die der Arbeitgeber zahlen muss, landet abhängig von Steuerklasse bloss etwas mehr wie 1€ im Geldbeutel des Arbeitnehmers.
     
  7. hepp

    hepp Senior Member

    Registriert seit:
    22. Juni 2003
    Beiträge:
    361
    Ort:
    NRW
    AW: Personalabbau und kein Ende!

    Ein Widerspruch in sich: Manager produzieren (i.S. von herstellen) eben nichts! Das ist ja das Problem. :eek:
     
  8. amsp2

    amsp2 Wasserfall

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    7.890
    Ort:
    ----------
    AW: Personalabbau und kein Ende!

    ... und sie haben zu 99,9% keine Ahnung von dem was das Unternehmen produziert. Ist doch egal ob es Autos oder Fernseher sind. :rolleyes: und wenn es gar nicht so funktioniert wie es soll s. Unterhaltungsindustrie stampft man wütend mit dem Fuß auf und kauft sich die entsprechenden Gesetze. :wüt:
     
  9. Lechuk

    Lechuk Institution

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    15.316
    Ort:
    bln
    Technisches Equipment:
    Sat:
    Atemio AM510
    19,2° - 28,2°

    TV:
    Optoma HD26 92"
    aktives 3D

    Ton:
    7.1-Kanal A/V Surround Receiver
    TEAC AG-D500
    Heimkino Boxensystem eingerichtet nach 3.1.13 ITU.R 3/2

    Sony VAJO
    HP Pavilion dv6545eg

    Samsung BD-D6500 3D
    Samsung BD-F7500 3D

    LD
    Denon LA-2300A
    AW: Personalabbau und kein Ende!

    Solange wie die Telekomm ungestraft ihre Beamten dem normalen Steuerzahler an die Backe nageln kann und keine Betriebsbedingten Kündigungen beim öffentlichen Dienst anstehen ist die Welt doch noch in Ordnung. Man muß sich halt umorientieren. Ich empfehle allen jugendlichen, die eine Möglichkeit sehen ins Ausland zu gehen, selbige zu ergreifen und dann auch dortzubleiben. Wer hier arbeitet ist zu teuer und wer nicht arbeitet ist ein Schmarotzer. Egal was man tut oder auch nicht, man ist hier in diesem Land immer der Ar.......
     
  10. Trooper

    Trooper Senior Member

    Registriert seit:
    5. Dezember 2003
    Beiträge:
    239
    Ort:
    Deutschland
    AW: Personalabbau und kein Ende!

    AEG macht derzeit 150€ Minus pro Gerät. Sind halt zu teuer für Käufer von Media Markt & Co. Die dürfen sich dann demnächst über billige Geräte mit dem Namen AEG aus dem Ostblock freuen. Ich denke mal, dass die 32.000 Leute nicht der letzte Schub sind. Aldi+Co. haben derzeit so billige Handyangebote. schauen wir mal wie lange die Teledoof das mit dem Personalstamm weitermachen kann :) . Ich hoffe, dass sich dann alle über die günstigen Preise freuen.

    Trooper
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Dezember 2005

Diese Seite empfehlen