1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Pentium M 1,73GHz: reicht das für ne HDTV-Karte?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Carlos27, 11. Juni 2009.

  1. Carlos27

    Carlos27 Neuling

    Registriert seit:
    10. Juni 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo Zusammen,

    nach dem wir hier viel gelesen haben, stellt sich für mich die wichtigste Frage:

    reicht unser Notebook Dell D610, Pentium M 1,73 GHz Centrino, 2 GB RAM, Grafikkarte: ATI Mobility Radeon X300 64 MB für eine HDTV-Karte (über SAT)?

    Wenn es das Notebook schafft, läuft es dann möglicherweise dauert auf der höchsten Lüfterstufe?? Die Grafikkarte erfüllt gerade die vom Hersteller genannte Mindestanforderung.

    Reicht das überhaupt für DVB-S?

    Oder können wir mit dem Läppi nur 'Staatsfernsehen' (ÖR bzw. DVB-T)?

    Bei DVB-S muss der Rechner viel arbeiten, bei HDTV noch mehr und bei DVB-T wird das Signal weitergegeben (falls die Infos stimmen, die wir gelesen haben).

    Als Karte würden wir die TechnoTrend 3650 CI DVB-S2 HDTV nehmen, über die man viel Positives liest. Vor allem soll die Prozessorbelastung bei dieser Karte gering sein!!

    Vielen Dank für Antworten!

    Gruß, Carlos
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juni 2009
  2. PapaJoe

    PapaJoe Board Ikone

    Registriert seit:
    22. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.423
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    48
    Technisches Equipment:
    Artikel 26
    (1) Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen
    wer den, das friedliche Zusammenleben der
    Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges
    vorzubereiten, sind verfassungswidrig. Sie sind
    unter Strafe zu stellen.
    AW: Pentium M 1,73GHz: reicht das für ne HDTV-Karte?

    DVB-S SD geht. Aber HD kannst du vergessen.

     
  3. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    46.446
    Zustimmungen:
    3.895
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Pentium M 1,73GHz: reicht das für ne HDTV-Karte?

    @PapaJoe

    Ein P-M mit 1,7 GHZ hat in etwa die Rohleistung eines P4 mit 3,5 GHZ. Es sind zwei völlig unterschiedliche CPUs, der P-M ist eine mobile CPU, getunt auf Effizienz (massig Leistung aus wenig MHZ), der P4 ist eine Fehlkonstruktion sondersgleichen und produziert mehr Abwärme wie Leistung. Der reine MHZ Vergleich ist hier nicht heranzuziehen.
     
  4. Carlos27

    Carlos27 Neuling

    Registriert seit:
    10. Juni 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Pentium M 1,73GHz: reicht das für ne HDTV-Karte?

    Danke für Eure Antworten.

    Das mit den Mindestanforderungen habe ich auch gelesen. Aber solchen Beschreibungen traue ich nicht, die wollen ja in erster Linie ihre Karte verkaufen.
    Die Mindesanforderungen hat ja mein Läppi! Also müsste auch HDTV funktionieren, was es aber mit großer Wahrscheinlichkeit nicht tut!
    Dann hätte der Hersteller die Einschränkung mit HDTV ja hinschreiben müssen, hat er aber nicht. Im Gegenteil. Der Hersteller sagt, dass ich mit meinem Läppi HDTV schauen könnte: CPU für HDTV: min. P4 3,4 GHz oder vergleichbare AMD Athlon (Dual Core empfohlen)


    @ Berliner:
    ist für mich genauso. Der P4 erzeugt vor allem riesige Abwärme.

    Mir geht es vor allem um Erfahrungen von euch.
    Vielleicht hat jemand ein rel. ähnliches System und kann sagen wie sich das System bei normalem SAT-Fernsehen verhält und was das System macht, wenn man HDTV anschmeißt.

    Wenn jemand die jeweilige Auslastung des CPU's nennen könnte wäre das natürlich super, weil ich dann weiß, wie sich mein Lüfter verhält.

    Gruß, Carlos
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juni 2009
  5. PapaJoe

    PapaJoe Board Ikone

    Registriert seit:
    22. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.423
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    48
    Technisches Equipment:
    Artikel 26
    (1) Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen
    wer den, das friedliche Zusammenleben der
    Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges
    vorzubereiten, sind verfassungswidrig. Sie sind
    unter Strafe zu stellen.
    AW: Pentium M 1,73GHz: reicht das für ne HDTV-Karte?

    Genau so ein Pentium M werkelt in meinem ASUS-Notebook, daher kann ich
    dessen Leistung schon einschätzen. Die CPU müsste "alleine" die HDTV-Daten
    über den USB-Port empfangen und zur Grafikkarte schaufeln. Sicher kann
    man es versuchen, aber Spaß kommt dabei mit Sicherheit nicht auf.

    Bereits beim Fernsehen mit dem DVB-T-Stick geht übrigens der Prozessorlüfter
    nach einigen Minuten nicht mehr aus. Das liegt aber sicher auch an meinem
    "veralteten" Intel-Grafikchipsatz.

    :p
     
  6. Jackie78

    Jackie78 Senior Member

    Registriert seit:
    19. Dezember 2002
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Pentium M 1,73GHz: reicht das für ne HDTV-Karte?

    Das Empfangen selbst dürfte kein Problem sein, d.h. wenn du mit dem Notebook nur Aufnehmen möchtest ginge das. Beim Dekodieren bzw. Darstellen des Videos dürfte es aber mit deiner CPU schwierig werden, wobei hier noch die Frage dazukommt, welche HD-Sender du sehen willst, und wie diese senden (720p? 1080i?), bzw. wie das Signal codiert ist (es gab einige HD-Testsender von Astra die in MPEG 2 gesendet haben, inzwischen dürfte aber fast alles in H.264 codiert sein).

    Neuere Grafikkarten können übrigens der CPU einiges an Rechenarbeit abnehmen, indem sie einen Großteil der Videodekodierung und falls erforderlich auch das Deinterlacing (bei 1080i) übernehmen, leider ist deine Radeon X300 dafür wohl zu alt, zumindest laut ATI (nennt sich dort Avivo bzw. Avivo HD, siehe ATI Avivo? and ATI Avivo HD )
    Wenn due Grafikkarte das Dekodieren übernimmt, hat die CPU nicht mehr viel zu tun, dann reicht sogar sowas für FullHD: http://geizhals.at/deutschland/a431583.html

    720p könnte mit einem guten Software Dekoder (z.B. CoreAVC) gerade so gehen, müsstest du mal ausprobieren, bei 1080i wird es wohl schon wegen des Deinterlacings hoffnungslos.
     
  7. Carlos27

    Carlos27 Neuling

    Registriert seit:
    10. Juni 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Pentium M 1,73GHz: reicht das für ne HDTV-Karte?

    Danke für deine Infos.

    Meine Grafikkarte ist on board, also keine Chance die zu tauschen.

    Werde mir obige SAT-Karte zulegen und dann schauen.

    Falls HDTV nicht geht ist das Bild bzw. die Qualität sicherlich auch so wirklich gut, schätze ich mal.

    Jetzt muss ich mich nur noch schlau machen was ich für den Kabel kaufe, sollte ja ein gutes sein, wie ich mal so kurz gelesen habe.

    Gruß, Carlos
     

Diese Seite empfehlen