1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Pendlerpauschale exakt berechnen?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Watt, 9. Mai 2009.

  1. Watt

    Watt Platin Member

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    2.724
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Anzeige
    Bitte löschen

    Hallo,



    gibt es irgendwo im I-Net einen Rechner, wo man schon vorher sehen kann, wieviel man zurückbekommt bei der Pendlerpauschale?

    Einfache Fahrt (km) x 30 Cent sind ja nur als Werbungskosten absetzbar.
    Der Bruttoarbeitslohn spielt doch auch eine Rolle, oder?

    Oder muß ich einfach nur den Penderpauschale-Freitbetrag von 920€, davon dann abziehen (plus evtl. 25% Steuer)?

    EDIT:

    Habs gefunden:
    Steuern berechnen (ganz unten)

    Nix bei mir mit nur 920€ abziehen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Mai 2009
  2. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.648
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Bitte löschen

    Mein Tipp: Wenn du auf das Geld mehr oder weniger angewiesen bist, dann sprich mit deinem Arbeitgeber, dass er dir einen Fahrtkostenzuschuss zahlt. Den kann er kostenneutral vom Bruttogehalt abziehen.

    Der Vorteil des Fahrtkostenzuschusses ist, dass er pauschal mit nur 15% Lohnsteuer belegt und sozialversicherungsfrei ist. Mit diesem Konstrukt bekommst du jeden Monat mehr Geld raus.

    Wenn du also z.B. 25 km (einfache Strecke) fährst, dann kann dir der Arbeitgeber 150 Euro auf diese Weise "umwidmen". Wenn du wissen willst, was dabei dann netto rauskommt:
    Berechne mit einem Steuerrechner dein Nettogehalt mit Brutto minus 150 Euro. Auf das Netto addierst du dann 150 * 0,85 drauf.

    Bei 3.000 Brutto wären das dann 1837 Euro statt 1776, also 61 Öcken mehr.

    Gerade bei Vielfahrern lohnt sich das.

    Gag
     
  3. Watt

    Watt Platin Member

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    2.724
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Pendlerpauschale exakt berechnen?

    Vielen Dank für deinen Tipp!
     
  4. strunz77

    strunz77 Board Ikone

    Registriert seit:
    20. September 2001
    Beiträge:
    4.526
    Zustimmungen:
    87
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Pendlerpauschale exakt berechnen?

    Dabei darf man nicht vergessen, dass durch diesen "Trick" das SV-Brutto-Gehalt sinkt, was zu niedrigeren Renten- und ALG-Ansprüchen führt. Gerade bei niedrigeren Gehältern haut das voll rein.
     
  5. donngeilo

    donngeilo Platin Member

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    2.504
    Zustimmungen:
    126
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    SAT:
    integrierte Lösungen in Fernseher 1 und 2.
    Ansonsten:
    TEVION DVB-S 294
    Dzipia DS4H-9160 DVB-S2 Twin PVR
    Topfield TF-5000

    DVD:
    TEVION DVD 294

    HiFi:
    FR/FL: Canton LS 80
    SR/SL/BR/BL/SUB: CANTON 5.1
    AMP: TEVION AVR 2005 7.1

    TV:
    1. Philips 46PFL5507/K
    2. TERRIS LED TV 2933
    3. TERRIS LED TV 2224
    4. TEVION LCD TV 2292
    AW: Pendlerpauschale exakt berechnen?

    Noch ein Tip:
    Gehe zu Deinem Finanzamt, lege Deinen Arbeitsweg plausibel offen und lasse Dir einen monatlichen Freibetrag auf der Lohnsteuerkarte anstelle einer jährlichen Erstattung eintragen.
    So erhälst Du die "Rückserstattung" durch die Pendlerpauschale monatlich im Vorwege und das Nettogehalt fällt höher aus.

    Nachteil:
    Das Finanzamt erwartet nun eine zügige Steuererklärung nach Beendigung des Kalenderjahres bis Ende Q1 des jeweiligen Folgejahres und mahnt dies auch früher an.

    Ich praktiziere das nun schon seit 5 Jahren und habe keine Schwierigkeiten damit.

    Einziger Haken:
    Wenn sich an der Entfernung im Laufe des Jahres etwas nach unten ändert, muss man ggf. zuviel erstattete Beiträge nach der nächsten Steuererklärung zurückzahlen.
    Also bitte nie mit den Angaben übertreiben oder schwindeln. Der Zug könnte nach hinten los gehen.

    Ab einer bestimmten Größenordnung (ich glaube ca. 5000€/Jahr Freibetrag) muss man die gefahrenen Kilometer mit Ablesung der Kilometerstände oder Abgabe von Inspektionsrechnungen regelmäßig nachweisen.

    Donn
     
  6. deister7

    deister7 Institution

    Registriert seit:
    11. Oktober 2004
    Beiträge:
    19.064
    Zustimmungen:
    228
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Technisat Digibox Beta2
    Technotrend S2-3200 mit CI
    AW: Pendlerpauschale exakt berechnen?

    nö, wenn dann erwartet das FA die steuererklärung bis zum 31.05. des Folgejahres ;) Wenn man steuerlich vertreten ist hat man sogar bis 31.12. Zeit. Und früher als 31.05. anfordern darf das FA nicht
     
  7. Watt

    Watt Platin Member

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    2.724
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Pendlerpauschale exakt berechnen?

    Auch eine interessante Variante. Thx!
    Ich fahre ja "nur" 22km jeden Tag (einfache Hinfahrt).
     
  8. deister7

    deister7 Institution

    Registriert seit:
    11. Oktober 2004
    Beiträge:
    19.064
    Zustimmungen:
    228
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Technisat Digibox Beta2
    Technotrend S2-3200 mit CI
    AW: Pendlerpauschale exakt berechnen?

    230*0,3*22=1.518€
    16 € Kontoführung pauschal
    102 € Arbeitsmitel pauschal
    Summe WK: 1.636

    abzüglich Pauschbetrag 920€ = 716 € Freibetrag auf LSt-Karte
     
  9. Watt

    Watt Platin Member

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    2.724
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Pendlerpauschale exakt berechnen?

    Hi Deister,


    genau die Daten hatte ich auch eingereicht, bloß das Programm verlangt von mir einen Pauschalbetrag von 1500€ abzuziehen (Single ohne Kinder).
    Kann es also sein, wenn man einen bestimmten Satz übersteigt beim Gehalt, ändert sich auch dieser Pauschalbetrag von 920 auf 1500€ ?
     
  10. deister7

    deister7 Institution

    Registriert seit:
    11. Oktober 2004
    Beiträge:
    19.064
    Zustimmungen:
    228
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Technisat Digibox Beta2
    Technotrend S2-3200 mit CI
    AW: Pendlerpauschale exakt berechnen?

    ich denke mal Dein Programm hat die 600€-Hürde mit eingerechent, sprich 920+600= 1520€.

    Das Finanzamt trägt den Freibeterag nur ein, wenn dieser mind. 600€ beträgt. Das macht man um Verwaltungsaufwand zu sparen. Weil wenn jeder mit 50€ Werbungskosten ankommt ist das ziemlicher Aufwad und der Nutzen ist doch sehr gering.

    wären also die gesamten Werbungskosten nur 1300€, würdest Du keinen Freibetrag eingetragen bekommen (1300-920=380€). Diese Werbungskosten könntest Du einkommens-und somit steuermindernd nur via Steuererklärung geltend machen.

    Lad Dir das Formular aus dem Internet und fülle es direkt aus, die paarDaten kannst ohne Programm erfassen ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Mai 2009

Diese Seite empfehlen