1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Pegel

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von TylerCap, 21. November 2005.

  1. TylerCap

    TylerCap Neuling

    Registriert seit:
    21. November 2005
    Beiträge:
    6
    Anzeige
    Hallo
    ich habe eine 60er schüssel, ein quattro lnb, ein 5/8 Multischalter und einen Receiver von Philips DSR 310.

    Ich kann an meinem receiver einen Signaltest machen.da steht bei Qualität immer 98. Was bedeutet der Pegel? auf einem vertikalen Sender steht der immer bei 52 und auf einem Horizontalen auf 58. Ist das eher schlecht und was kann ich machen um den Pegel zu erhöhen??
     
  2. FBonNET

    FBonNET Gold Member

    Registriert seit:
    2. September 2004
    Beiträge:
    1.238
    Ort:
    Lkr. Regensburg
    AW: Pegel

    Servus,

    um den Pegel zu erhöhen, Schüssel besser ausrichten oder was größeres montieren --> 85cm.
     
  3. TylerCap

    TylerCap Neuling

    Registriert seit:
    21. November 2005
    Beiträge:
    6
    AW: Pegel

    und wie sieht es mit der höhe des pegels aus?? sind 52 und 58 zu wenig oder reicht das( gerade jetzt wenn der erste schnee fällt)
     
  4. Grognard

    Grognard Guest

    AW: Pegel

    hallo, TylerCap,
    ich weis ja nicht ob Dein Phillips-Receiver nur eine Anzeige für den "Pegel" hat, glaub ich aber nicht, normal zeigen Receiver Signalstärke und Bildqualität in Balkenwerten zb. % oder db an, dies kann auch bei einigen Receivern als Bit-Fehlerrate und SNR angezeigt werden. Sollte es sich bei Dir um die Anzeige der Bildqualität handeln ist dies zu wenig, ebenso bei der Signalstärke, schau noch mal nach und beschreibe es genauer.
    Gruß, Grognard
     
  5. KlausAmSee

    KlausAmSee Board Ikone

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.838
    Ort:
    Mitten im Hegau
    AW: Pegel

    Hallo TylerCap,

    Satellitenreceiver empfangen üblicherweise im Bereich von ca. 50dBµV bis 65dBµV die Programme störungsfrei. Um den Pegel in dBµV messen zu können, wäre ein kalibriertes Meßgerät notwendig, daher ziehen die meisten Receiveranbieter hier einen Wert ohne Einheit bzw. nur einen Farbbalken vor. Stell es dir so vor, daß jemand neben dir steht und dir ins Ohr brüllt, dann hast du zwar einen hohen Pegel, aber nicht wirklich Qualität. Wenn umgekehrt jemand ganz leise flüstert, hast du auch nix davon.
    Ausschlaggebend für den Empfang ist also die Signalqualität, nur die sagt aus, ob das Signal richtig empfangen wird oder nicht. Die "Qualität" ist eigentlich das Träger/Rausch-Verhältnis, C/N in dB, bzw. das Träger/Interferenz-Verhältnis, C/I. In der Sat-ZF verhalten sich Interferenzen wie Rauschen, daher wird meist von C/N ausgegangen. Je größer der Wert, umso besser. 14dB sollten es bei gutem Wetter bei Astra schon sein, funktionieren tut es bis ca. 6dB herunter (Schlechtwetterreserve). Wie einige Hersteller aus den "dBs" "Prozente" machen ist mir trotz langjähriger Erfahrung auf dem Gebiet noch immer ein Rätsel. Ich würde aber annehmen, daß 98% gar nicht schlecht ist.

    @Grognard: Ich bin vielleicht ein "I-Tüpfeles-Sch e i ss er", aber deine "Bit-Fehlerrate" ist falsch. Gemessen und angegeben wird das Bitfehlerverhältnis, also die Anzahl der fehlerhaften Bits geteilt durch die Gesamtzahl aller Bits. Das Ergebnis ist einheitenlos und muß für "Quasi Error-free" bei 1x10^-4 liegen. Ab diesem Punkt kann der Reed-Solomon die Fehler korregieren. Wäre es eine Fehlerrate, so müsste es eine bestimmte Menge pro Zeiteinheit sein. Aber nimms leicht, du stehst mit der "Bitfehlerrate" nicht allein da, selbst die meisten Meßgeräteanbieter verwenden den falschen Begriff. Eigentlich traurig...

    Klaus
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. November 2005
  6. Grognard

    Grognard Guest

    AW: Pegel

    hallo, KlausAmSee,
    warum dann, "I-Tüpfeles-*******er", ich finde in dem Forum, kann man nur dazulernen. Vermessen wäre der der sagt er weis alles.
    Gruß, Grognard
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. November 2005
  7. TylerCap

    TylerCap Neuling

    Registriert seit:
    21. November 2005
    Beiträge:
    6
    AW: Pegel

    Also ich habe da 2 werte stehen Qualität und Pegel
    Qualität steht bei mir immer auf 98. Bei schlechtem Wetter auf 50 - 60

    Und bei Pegel steht es immer auf 52 (V) und 58 (H)

    Also muss ich mich eher nach dem Qualitätswert richten??

    wenn es richtig stark Regnet dann habe ich kein Signal mehr.
     
  8. FBonNET

    FBonNET Gold Member

    Registriert seit:
    2. September 2004
    Beiträge:
    1.238
    Ort:
    Lkr. Regensburg
    AW: Pegel

    Servus,

    umso höher der Pegel um so besser die Schlechtwetterreserve. Ein gute Schüsseleinstellung ist immer ein Optimum aus hohem Pegel und guter S/N.
     
  9. Opp

    Opp Silber Member

    Registriert seit:
    25. November 2004
    Beiträge:
    651
    Ort:
    Hamburg
    AW: Pegel

    Nun, der Begriff "Bitfehlerrate" ergibt sich aus der direkten Übersetzung des englischen Begriffs "Bit- Error- Rate" (BER). RATE ist im Englischen zwar auch die Rate, bezeichnet aber auch das Verhältnis 2er Größen zu einander.

    Da es bei der Messung der BER aber auch einen Zeitfaktor gibt (gesendet werden Megabit pro SEKUNDE) könnte man die Fehler nicht nur im Verhältnis zwischen heilen und kaputten Bits, sondern theoretisch auch in Fehler pro Zeiteinheit darstellen. Die Messung der BER erfolgt auch immer über eine gewisse Zeit; der zuerst angezeigte Wert sinkt in der Regel erst nach einigen Sekunden Messdauer auf den endgültigen Wert ab.

    Mal ehrlich: es gibt Schlimmeres...:)
     

Diese Seite empfehlen