1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

PC als PVR empfehlenswert?

Dieses Thema im Forum "Heimkino mit dem PC" wurde erstellt von Linus78, 6. November 2005.

  1. Linus78

    Linus78 Silber Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    732
    Ort:
    Hamburg
    Technisches Equipment:
    Sky Digibox mit Freesat-Card
    d-box2
    Skymaster dx24
    Technisat Satman 85 für Astra 1 und 2 + Hotbird
    Anzeige
    Hallo,

    ich spiele grade mit dem Gedanken meinen alten Videorekorder zu ersetzen und bin jetzt am Überlegen, ob ich mir einfach eine DVB-S-Karte für meinen Rechner hole um den als PVR zu nutzen oder ob ich mir einen richtigen HDD Receiver hole. Für den PC spricht natürlich die Kostenseite. Eine grosse Festplatte ist sowieso eingebaut und eine TV-Karte kostet ja nicht die Welt. Allerdings frage ich mich, ob das wirklich alles so gut funktioniert, oder ob ein Stand-Alone Gerät nicht doch praktischer wäre. Wie sind denn da eure Erfahrungen? Ich würde die aufgenommenen Sendungen dann am TV anschauen (über TV-out) oder auf CD/DVD brennen.

    Welche TV-Karte bietet sich an, um das ganze wirklich stabil und zuverlässig zu nutzen. Wie läuft die Programmierung? Läuft das über einen EPG, oder muss man das manuell machen? Ich habe gesehen, dass manche TV-Karten mit tvtv.de zusammen arbeiten. Ist es sinnvoll das zu abonnieren, oder sollte man sich das Geld eher sparen. Ich würde am liebsten die Sendungen, die mich interessieren dann einmal die Woche programmieren, damit ich nicht aus versehen etwas verpasse. Ist sowas möglich, oder ist der EPG nicht so lange im vorraus verfügbar?

    Grüsse
    Linus
     
  2. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: PC als PVR empfehlenswert?

    Hast Du zufällig noch eine D-Box 2 herumstehen? Damit kann man auch schon einiges machen.

    Gag
     
  3. Linus78

    Linus78 Silber Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    732
    Ort:
    Hamburg
    Technisches Equipment:
    Sky Digibox mit Freesat-Card
    d-box2
    Skymaster dx24
    Technisat Satman 85 für Astra 1 und 2 + Hotbird
    AW: PC als PVR empfehlenswert?

    nein, leider nicht. Ich bin ehrlich gesagt überrascht, dass man mit der Kiste wirklich was vernünftiges anfangen kann. Die D-Boxen waren ja immer recht verufen, aber das scheint ja ne echte Wunderkiste zu sein, wenn man das alles so liest. Was kann man damit denn genau machen, was mir weiterhelfen würde?

    Grüsse
    Linus
     
  4. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: PC als PVR empfehlenswert?

    Also wenn Du noch eine D-Box 2 hättest, dann könntest Du da 1. Linux aufspielen (kann jeder, der nicht drei linke Hände hat) und 2. eine Netzwerk-Festplatte (z.B. von Asus) anschließen -- schon hast Du einen PVR, allerdings ohne Timeshift.

    Statt der Netzwerkfestplatte könntest Du auch ein im Netzwerk freigegebenes Laufwerk eines PCs nehmen, auf das die Box den Video-Stream schieben kann.

    Alternativ kann man auch eine Aufnahmesoftware auf dem PC laufen lassen, die dann noch etwas mehr Komfort bietet, wie z.B. ein Aufnahmeplaner, so dass Du Dich (bei Premiere) nicht mehr darum kümmern musst, wann Du einen bestimmten Film aufnehmen möchtest. Auch die Programmierung per Internet (über klack.de oder tvinfo.de) ist möglich. Der angeschlossene PC kann dazu auch automatisch gestartet und beendet werden, wenn eine Aufnahme ansteht, damit er nicht permanent laufen muss.

    Einen gewaltigen Vorteil hat diese Lösung: Du kannst alle Audio-Spuren aufzeichnen, selbstverständlich auch die AC3 für Dolby Digital. Die Videodaten können anschließend entweder wieder über die D-Box abgespielt oder auf DVD gebrannt werden.

    Dasselbe kannst Du aber auch mit einer DVB-Karte im PC erledigen, aber nicht unbedingt mit einem Standalone-Festplattenreceiver.

    Das praktische an der Lösung mit der D-Box 2 erschließt sich erst für Premiere-Abonnenten: Sie haben nur ein Gerät, in dem die Abo-Karte steckt. Mit dem Receiver kann man ganz normal fernsehen, aber eben auch die Aufnahme-Funktion nutzen. Während eine Aufnahme läuft, kann man auch weiterhin fernsehen -- allerdings nur auf einem Kanal, der auf demselben Transponder wieder aufzunehmende liegt. Also z.B. Premiere 1 aufnehmen und Premiere 5 schauen, usw.

    Aber: Die Lösung mit der D-Box 2 ist keine Plug&Play-Geschichte. Es ist immer ein kleiner Teil Fummelei dabei, weil es eben eine nichtprofessionelle Geschichte ist. Doch wenn ich so höre und lese, was manche Leute für Probleme mit anderen HDD-Receivern so haben, dann bin ich froh, diesen Frickelkram zu Hause zu haben. Da weiß ich wenigstens, was und warum etwas funktioniert.

    Gag

    PS. Die D-Box 2 war deshalb so "verschrien", weil die Original-Software auf Java basierte und die Java-VM so viel Performance geschluckt hat, dass die Box wirklich unterträglich langsam war. Die Linux-Software läuft direkt mit eigenem Kernel auf dem verbauten PowerPC-Prozessor (66 MHz) und hat mehr als ausreichende Geschwindigkeit.

    PPS. Ich nutze die D-Box 2 jetzt schon seit zwei Jahren für die Aufnahme und bin damit voll zufrieden. Für die Wiedergabe auf dem Fernseher habe ich mir allerdings etwas anderes einfallen lassen. Dazu habe ich einen kleinen PC mit der RealMagic XCard von Sigma Designs ausgerüstet. Das ist ein Hardware-MPEG-Decoder mit demselben Chipsatz, wie er auch in vielen DVD-Playern zu finden ist. Da muss ich mich nicht mit dem TV-Out irgendeiner Grafikkarte abquälen, sondern habe eine optimale Bildqualität. Bei der Karte ist eine Fernbedienung dabei, und es gib auch eine gescheite Media-Software dafür. So kann ich dann bequem auf mein Filmarchiv zugreifen.
    Einziger Wermachtstropfen ist dabei, dass ich die aufgenommenen Filme erst noch "aufbereiten" muss. Also ich schneide sie (wenn das nicht schon automatisch geschehen ist), konvertiere sie ins DVD-Format (geht mit drei Mausklicks dank entsprechender Tools) und verschiebe sie dann ins Filmarchiv mit entsprechendem Datenbank-Eintrag.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. November 2005
  5. Jmittelst

    Jmittelst Gold Member

    Registriert seit:
    29. März 2002
    Beiträge:
    1.373
    Ort:
    Köln
    AW: PC als PVR empfehlenswert?

    Seit ich vom VDR-Projekt gehört habe (s. dazu http://www.heise.de/ct/ftp/projekte/vdr/ ) interessiert mich dieses Ding eigentlich. Leider habe ich noch nicht die Kohle zusammen, um mir das so aufzubauen, wie ich es mir vorstelle. Flexibler, als die meisten anderen Lösungen ist es aber allemal. Allerdings soll wohl die Bedienung nicht so ganz ohne sein und der Nachteil des Hobbyprojekts auch diesem wohl stark anhaften. Aber allein die Möglichkeit, bis zu 4 Tuner zu nutzen ist doch sehr interessant. Aber, so wie ich es mir vorstelle, mit einem Pentium M Prozessor und viel leiser Notebook-Technik in einem schicken Videorecorder ähnlichem Gewand, kostet das auch eine mächtige Stange Geld.

    cu
    Jens
     
  6. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: PC als PVR empfehlenswert?

    Ich hab das Projekt auch schon verfolgt, scheue aber auch die dazu nötige Materialschlacht. Vor allem wäre dafür eine DVB-Karte mit CI und Alphacrypt fällig, wenn ich weiterhin Premiere aufzeichnen wollte. Und das allein kostet auch wieder ein paar hundert Öcken, wobei ich mir sogar noch 'ne Sat-Schüssel an den Balkon nageln müsste, da ich nur Kabelanschluss hab. Die Auswahl an DVB-C-Karten ist ja sehr mager, zumal es sich aufgrund des ebenfalls mageren Digitalangebots im Kabel auch nicht lohnen würde.

    Von daher bin ich mit der Low-Cost-Lösung mit der D-Box 2 erstmal zufrieden, da ein Großteil der dazu nötigen Gerätschaften aus Altbeständen besteht.
    Als Streaming-Client zur Aufnahme reicht ein PC mit weniger als 500 MHz. Und sowas sollte man eigentlich noch im Keller stehen haben oder von irgendwem "zur Entsorgung" überlassen bekommen können.

    Nur bei meinem Wiedergabe-Equipment hab ich jetzt mal etwas in die Tasche gegriffen und mir so einen putzigen Shuttle-XPC ins Wohnzimmer gestellt. Der sieht gut aus und ist zudem akzeptabel leise. Aber das muss man ja nicht haben, da die D-Box ja unterdessen auch selber direkt Videos wiedergeben kann.

    Gag
     
  7. Jmittelst

    Jmittelst Gold Member

    Registriert seit:
    29. März 2002
    Beiträge:
    1.373
    Ort:
    Köln
    AW: PC als PVR empfehlenswert?

    Im Moment lässt mein Budget so eine Lösung ja sowieso nicht zu. Wird aber vielleicht mal interessant, wenn meine Dboxen in Rente gehen (HDTV?!). Bis dahin wird sich aber an der Technik sowieso noch viel tun, auch am Preis. Vorteil bei solchen PC-basierenden Lösungen sehe ich vor allem in dem Punkt, das man richtige Transponderstreams aufzeichnen kann, also alle Sender inkl. aller Services auf einem Transponder. Brauchen tue ich das zwar auch nicht, aber interessant wäre das schon. Als Wiedergabe-Maschine hätte diese Lösung noch den Vorteil, das alles geht, da man Codecs notfalls nachinstallieren kann, was ja im Set-Top-Boxen-Bereich nicht so ohne weiteres möglich ist. Hat halt alles seine Vor- und Nachteile und sollte nicht unerwähnt bleiben.

    Die Reelbox baut ja mittlererweile auch auf dem VDR-Projekt auf, ist aber recht still um Reel geworden.

    cu
    Jens
     
  8. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: PC als PVR empfehlenswert?

    Ach, die Reelbox... Ich hab meinen Traum von der ELWMS längst aufgegeben, da dies von der Industrie nicht gewünscht ist.

    Die Erweiterbarkeit, insbesondere was die Codecs angeht, sehe ich genauso. Und vor allem: Bei der PC-Lösung spucken einem die Anbieter mit irgendwelchen verknebelten Anschlüssen nicht so leicht in die Suppe. Man hat die Formate unter Kontrolle und kann praktisch alles mit den Daten anstellen, was man möchte.

    Gag
     
  9. One

    One Silber Member

    Registriert seit:
    21. September 2004
    Beiträge:
    576
    Ort:
    mit drei Buchstaben
    AW: PC als PVR empfehlenswert?

    @Linus78

    Mit DVB-S Karten kann man auch schon einiges machen.
    Allerdings reicht die qualität der TV-ausgabe über die Graka vielen nicht aus.
    (Siehe Gag's argument)

    Die teureren DVB-S karten mit RGB ausgang, sind halt eine sache des Budgets..

    Allerdings habe ich mir schon oft die frage gestellt, wie lange es dauert, bis
    der Fernseher eigentlich nur noch ein TFT-display mit eingebautem Tuner ist..

    Also, wenn dir dein Pc-Monitor + ein "lauter" Computer ertmal als kompromiss ausreichen, bist du ab 60Eu dabei.

    Alles andere läppert sich...



    edit:

    1.
    Eigentlich fast alle, es kommt eher auf die software drauf an, ob die gut und für dich ausreichend ist.
    Allerdings gibt es viel alternativsoftware.
    http://www.dvbmagic.de/index.php?nav=TV-Software&page=software/overview.htm&language=
    2.
    Über das EPG. Ich hab auch gesehn das TVTV geht, es selber aber noch nicht gemacht
    3.Weiß ich nicht, denn..
    4.Bei den meißten sendern ist das epg eine Woche oder länger verfügbar.
    Einige wenige haben gar keins (muß man dann im videotext gucken)
    Andere (RTL afair) nur 3 tage.

    Ich hab mir den TV-browser besorgt (kostenloses prg) mit den man immer übers Internet aktualisieren kann.
    (toll um immer seine lieblings-sendungen im blick zu haben)
    Mit nem entsprechenden plugin, kannst du dann damit über den taskmanager dein DVB-S Prg programmieren
    und den Computer (wenn er das grundsätzlich kann) zu den entsprechenden zeiten hoch + runter fahren lassen.

    Schau aber besser mal nach welche prgs bereits unterstützt werden.
    http://wiki.tvbrowser.org/index.php...en?PHPSESSID=260a0d102fe83a90c6d9c0f8b29a3b6b


    One
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. November 2005
  10. Jmittelst

    Jmittelst Gold Member

    Registriert seit:
    29. März 2002
    Beiträge:
    1.373
    Ort:
    Köln
    AW: PC als PVR empfehlenswert?

    Wobei zu VDR gesagt werden muss, das da nix über den TV-out der Grafikkarte läuft, sondern nur über eine "Fullfeature" TV-Karte oder eine MPG-Karte, wie z.B. Gag eine hat.

    cu
    Jens
     

Diese Seite empfehlen