1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Parlamentswahl in Ungarn

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von Martyn, 7. April 2014.

  1. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.767
    Zustimmungen:
    2.565
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    Anzeige
    In Ungarn wurde am Sonntag ein neues Parlament, erstmals nach neuem Wahlrecht, gewählt. Das vorläufige Ergebnis sieht so aus:

    Fidesz (rechtspopulistisch): 44,4% (-8,3%)
    MSZP-Liste (sozialdemokratisch): 25,9% (+6,6%)
    Jobbik (rechtsextrem): 20,5% (+3,8%)
    LMP (sozialliberal): 5,2% (-2,3%)

    Irgendwie finde ich es schon sehr bedenklich wenn in einem Land 64,9% eine rechtspopulistische oder gar rechtsextreme Partei wählen. In Deutschland würde wohl am ehesten die AfD Fidesz und die NPD Jobbik entsprechen. Das müsste man sich mal vorstellen, was da loswäre.

    Die MSZP hat zwar in den Zeit wo sie in Regierungsverantwortung war den gleichen Fehler wie die anderen sozialdemokratischen Parteien in Europa gemacht. Nämlich das anstelle von sozialer Politik hat sie einst den Sozialabbau vorangetrieben.

    Aber es müsste doch trotzdem eine andere Alternative, und sei es ein Neugründung von Parteien, geben als Rechtspopulisten und Rechtsextreme in so grosser Anzahl ins Parlament zu wählen.

    Und das obwohl die Ungarn ansonsten durchaus ein aufgeschlossenes und sympathisches Volk sind.
     
  2. Dirk68

    Dirk68 Guest

    AW: Parlamentswahl in Ungarn

    Demokratie ist ein zunehmend verrotendes System. Nicht umsonst haben die Rechtspopulisten überall in Europa großen Zulauf. Siehe u.a. auch Frankreich.
     
  3. brixmaster

    brixmaster Wasserfall

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    8.634
    Zustimmungen:
    3.553
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Samsung UD5700, Sam.BD-H6500,Sony HD Rec BD-F6500, Technistar K2 Isio+500Gb USB
    AW: Parlamentswahl in Ungarn

    Zu Ungarn gibt es folgenden Blog.
    Da sieht man was sich seit Wahl der Fidesz Pustahirne so getan hat.

    Pusztaranger | Neues aus Ungarn

    Ich würde HU in Sachen Demokratie und Rechtsstaatlichkeit mit der Türkei vergleichen, und beide Länder gehören nicht in die EU.

    Wäre auf Deutschland übertragen, wenn man das denn vergleichen kann, analog als würde hier eine Koalition aus NPD und AFD regieren, nebst Sarazin als Arbeits / Einwanderungs und Sozialminister.

    Und hier noch ein paar Hintergründe:
    http://www.taz.de/Parlamentswahl-in-Ungarn/!136331/
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. April 2014
  4. Dirk68

    Dirk68 Guest

    AW: Parlamentswahl in Ungarn

    wieso gehören beide Länder nicht in die EU? Letztere hat doch gerade in der Ukraine bewiesen, dass sie auch mit Rechtsradikalen kooperiert, wenn sie für sich Vorteile sieht.
     
  5. brixmaster

    brixmaster Wasserfall

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    8.634
    Zustimmungen:
    3.553
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Samsung UD5700, Sam.BD-H6500,Sony HD Rec BD-F6500, Technistar K2 Isio+500Gb USB
    AW: Parlamentswahl in Ungarn

    Von der Ukraine war nicht die Rede.
    Und auch die Ukraine sollte nicht in die EU aufgenommen werden.
    Eben wegen u.a der Sache mit den Rechtsradikalen.
     
  6. Groszus

    Groszus Silber Member

    Registriert seit:
    24. September 2008
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Parlamentswahl in Ungarn

    Schon vor einigen Jahren, also lange vor den Wahlerfolgen von Fidesz und Jobbik, bin ich bei Gesprächen mit jungen ansonsten keineswegs politisch extremistisch anmutenden Ungarn stutzig geworden, weil der Vertrag von Trianon (Friedensvertrag nach dem 1. WK), in dem Ungarn Gebiete u. a. in der heutigen Slowakei und in Rumänien verloren hat, für sie noch eine sehr große Rolle spielte.
     
  7. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.767
    Zustimmungen:
    2.565
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    AW: Parlamentswahl in Ungarn

    Ja, die Gebietsverluste an Rumänien waren enorm. Ungarn hat ganz Siebenbürgen an Rumänien verloren. Zudem werden in Rumänien auch Ungarn oft stark benachteiligt.

    Gegenüber der Slowakeit sieht es besser aus. Erstens waren da die Gebietsabtretungen nicht so arg, zweitens gibt es in der Slowakei sogar z.B. eine ungarisschprachige Universität. Allerdings hat sich die Slowakei gegen die Doppelte Staatsbürgerschaft gesträubt, was aber dann wegen EU Recht nicht möglich war, so dass dann die in der Slowakei lebenden Ungarn doch beide Staatsbürgerschaften behalten konnten.
     

Diese Seite empfehlen