1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Papst begeht strafbare Gotteslästerung

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von inwa, 20. September 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. inwa

    inwa Junior Member

    Registriert seit:
    13. April 2006
    Beiträge:
    94
    Anzeige
    Der Theologie-Professor Rainer Kampling meint: Der Papst ist Opfer seiner eigenen Forderung geworden, mehr Ehrfurcht vor Religion zu haben (taz vom 16.9.2006 "Man höre mir auf mit dem Kreuzzug-Gewäsch!")

    Benedikt XYI., ist in Deutschland noch mit dem ersten Wohnsitz gemeldet, die "Tat" geschah in Regensburg: Der Papst hat durch das Verwenden eines Zitats aus dem Mittelalter durchblicken lassen, dass er den Islam unvernüftig findet, da dieser eine gewaltsame Bekehrung erlaube. Dabei hat er unterschlagen, dass im Mittelalter in Bezugnahme auf einen Bibelspruch auch Christen meinten gewaltsam bekehren zu dürfen. Zwar bedauert der Papst inzwischen, dass seine "missverständlichen Äußerungen" die Gefühle von religiösen Menschen verletzt haben könnten, doch Al-Qaida droht jetzt mit Terroranschlägen auch in Deutschland.

    Aus Sicht von Muslimen sind die Papst Äußerungen eine Beschimpfung und zudem offensichtlich geeignet, den öffentlichen Frieden zu stören. Lieber Herr Stoiber, muss der Papst jetzt nicht nach § 166 StGB (dem Gottesläserungsparagrafen) mit Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren oder mit Geldstrafe bestraft werden? Warum zeigen Sie ihn nicht an? Vielleicht, weil Sie nicht so sicher sind, ob der Vatikan ihn ausliefern würde? Oder arbeitet ihr persönliches Justizministerium gerade deshalb an einem Gesetzentwurf, aufgrund dessen in § 166 StGB der Zusatz "Störung des öffentlichen Friedens" wegfallen soll, damit der Papst ganz in Berlusconi-Manier der Strafe entgeht. Sie aber sollten bedenken: So es Gott gibt, ist er Anarchist oder zumindest Kommunist. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Marx und Engels haben Gott sicher nur deshalb außen vor gelassen, da er damals von einer die kastrophalen Zustände unterstützenden Kirche vereinnahmt wurde. 1848 lehnte es das potenziell königliche/kaiserliche Saatsoberhaupt ab, von niederen Bürgern die Krone aufgesetzt zu bekommen. Und das, obwohl die Nationalversammlung bekanntlich in der Paulskirche zu Frankfurt tagte. Ein Kaiser kann ja nur nach einem historischen gottgewollten Sieg über den Erbfeind Frankreich direckt von Gott selbst berufen werden. Wie der Papst und Al-Qaida.

    Es wäre wohl am besten wenn Al-Qaida es so halten würde wie wir, und den Papst einfach nicht ganz so ernst nehmen würde. Denn schließlich ist es ja gottgewollt, dass die Menschen nicht mit Kondomen verhüten und sich gegen Aids schützen sollen. Nun, wer es glaubt, wird seelig... Was meint eingentlich Bin Laden in der Frage? Oder Kumpel Bush aus God´s One Country, dessen Kumpels von der CIA Bin Laden & Co jahrelang das Foltern und Töten beibrachten? Da hatten sich doch die Richten gefunden, als es gegen die gottlosen Kommunisten ging. Taliban, Bin Laden & Co waren gut, auch noch, als in Algerien dank der CIA Ausbildung Massenmorde verübt werden konnten. Göttliche versteht sich! Wo blieb den der Aufschrei in God´s One Country? Aber natürlich, ca n´arive pas pré des chez nous. Dazu brauchte es 9.11. Ein willkommener Anlass das Gute in Form von Menschenrechten und Demokratie in der Welt zu verbreiten. Und zwar ganz nach der Methode Al-Qaida im Dschihad a la Bush, natürlich gottgewollt, wie Bush in einem Gebet erfuhr bevor er den Angriff befahl. Herr Bush, und Herr Bin Laden, um es mit Grönemeyer zu sagen: Schießt euch gemeinsam auf den Mond und prügelt euch da oben, der ist unbewohnt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. September 2006
  2. inwa

    inwa Junior Member

    Registriert seit:
    13. April 2006
    Beiträge:
    94
    AW: Papst begeht strafbare Gotteslästerung

    Leider verkürzt die deutsche und wahrscheinlich auch die internationale Presse das auf einen Konflikt. Das gibt Einschaltquoten! Der Kampf der Kulturen wird erst hochgepuscht und dann wieder bei Sabine Christiansen & Co abgedämpft. Hoffentlich bevor er überkocht. Außerdem kann wird Bin Laden & Co sich wohl kaum deutsche Talkshows anschauen.
    Zu der Kritik an den Medien ein passender Beitrag einer Mailingliste:

     
  3. Thomas_H

    Thomas_H Silber Member

    Registriert seit:
    10. Juni 2005
    Beiträge:
    516
    AW: Papst begeht strafbare Gotteslästerung

    Für den Islam gilt das heute noch!
    Für das Christentum galt das im Mittelalter.

    Bezeichnend, dass verschiedene islamistische Gruppen aufgrund eines aus dem Zusammenhang gerissenen Zitates und ohne die gesamte Rede zu kennen gleich wieder Gewalt gegen den Papst etc. androhen.

    Man kann zum Papst stehen wie man will, aber an dieser Rede sollte kein Muslim was auszusetzen haben. Vorausgesetzt, man kennt sie ganz.

    Gruß ThomasH
     
  4. w.klink

    w.klink Gold Member

    Registriert seit:
    7. Mai 2002
    Beiträge:
    1.630
    Ort:
    Löbau
    Technisches Equipment:
    Antenne 40cm ASTRA, Invacom SNH-031 - Universal LNB
    Antenne 40cm Hotbird, sharp dot4 - Universal LNB

    TechniSat DIGIT Sat NCI
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen