1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Panasonic DMR-XS350 - Rohling "drehen durch"

Dieses Thema im Forum "DVD-Player, Recorder und Multifunktionsgeräte" wurde erstellt von ehorn, 8. Oktober 2013.

  1. ehorn

    ehorn Neuling

    Registriert seit:
    2. Dezember 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    ich habe etwas Probleme mit meinem DVD-Rekorder Panasonic DMR-XS350. Ich nehme seit mehreren Jahren sehr viel mit dem Rekorder auf (insbesondere Dokus zu Geschichte und Kunst), als Rohlinge verwende ich durchgehend Verbatim DVD-R's (ca. 2.500 Rohlinge bisher gebrannt). Bisher alles bestens - und ich bin hoch zufrieden.

    Seit einigen Wochen habe ich aber zunehmend Probleme mit dem Brennen von Aufnahmen auf DVD. Im Laufwerk scheinen die Rohling sozusagen "durchzudrehen" - soll heissen: Immer dann, wenn die DVD beim Schreiben beschleunigt oder abgebremst wird, kommen "ratternde" Geräusche aus dem Laufwerk, als ob die Rohlinge auf dem Antrieb durchdrehen (also beim Beschleunigen nicht schnell genug nachkommen und über den Andruckkreis rutscht; beim Abbremsen entsprechend noch weiter dreht und weiter rutscht, obwohl der Antrieb schon abgebremst hat). Dadurch sind z.B. FR-Aufzeichnungen nicht mehr möglich, weil das Laufwerk während der Kodierung abgeschaltet wird und scheinbar beim Anfahren zum Brennen den Rohling nicht mehr schnell genug beschleunigt bekommt, sodass das Gerät das Brennen mit einer Fehlermeldung abbricht, dass auf den Rohling nicht gespeichert werden könne. Wenn ich fertig kodiertes Material (z.B. im SP-Modus) mit High-Speed-Kopieren brennen lasse, klappt das bisher immer noch, aber mit den beschriebenen Geräuschen - und inzwischen dauert das Brennen auch etwas länger als ich es gewohnt bin, wohl weil der Brenner beim anfänglichen Test der Brenngeschwindigkeit aufgrund des "Durchdrehens" die Brenngeschwindigkeit niedriger setzt.

    Kennt jemand dieses Problem und weiß vielleicht, ob es dafür eine Lösung gibt? Kann es - ähnlich, wie ich das von alten Tintenstrahldruckern hat kenne - sein, dass die Gummis des Antriebs sich verhärtet haben und dadurch nicht mehr genug Friktion erzeugen, sodass der Rohling fest genug angedrückt wird und damit unter Kontrolle bleibt? Und wenn ja: Kann man irgendwas dagegen machen?

    Und für den Fall, dass der Rat in Richtung "Kauf Dir einen Neuen" geht: Hat jemand Erfahrungen, ob DVD-Aufzeichnungen von so einem DVD-Rekorder kompatibel sind mit Aufzeichnungen eines neuen Panasonics (also z.B. dem DMR-BST 735), sodass ich z.B. einen Teil Aufnahmen auf dem alten Gerät brennen und die DVD dann mit weiteren Aufnahmen auf dem neuen Gerät zu Ende bestücken und anschließend finalisieren lassen könnte?

    Danke im Voraus für jede Anregung.
     
  2. Blue Light

    Blue Light Senior Member

    Registriert seit:
    13. Oktober 2013
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    47 Lg 3550, LG BH7220B 3D-Blu-ray 5.1, Gigablue Quad Plus
    AW: Panasonic DMR-XS350 - Rohling "drehen durch"

    Ich habe das selbe Problem. Leider auch noch keine Lösung gefunden.
    Um die Daten des Recorders mit den neuen Recorder zu kombinieren, nehm doch einfach DVD -RAM. Die Daten des 1. und des 2, Brenners auf den PC, dann eine normale DVD brennen.
     
  3. ehorn

    ehorn Neuling

    Registriert seit:
    2. Dezember 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Panasonic DMR-XS350 - Rohling "drehen durch"

    Nachdem ich zwischenzeitlich gedacht habe, dass ich auf jeden Fall einen neuen DVD-Rekorder brauche, weil so gut wie überhaupt kein Brennvorgang mehr funktionierte (und wenn, dann nur mit 40 Minuten Brennzeit pro DVD), hatte ich das Gerät eigentlich schon abgeschrieben. Beste Voraussetzungen um mutig zu werden. Denn: Inzwischen habe ich eine Lösung gefunden. Die Probleme entstehen, wenn sich auf den Gummis der Spindel Staub angesammelt hat. Mit etwas Geschick kann man das vielleicht sogar durch die offene Ladeklappe säubern. Mir war das zu unsicher, hatte zu viel Angst, dass ich dann eventuell den Laser treffen könnte. Also: Gehäuse aufschrauben (hinten drei, an der Seite zwei Schrauben), den Deckel des DVD-Brenners öffnen (geht sehr leicht, sind nur vier kleine Schrauben!) und den Gummiring der Spindel mit einem entsprechenden Tuch reinigen. Seither funktioniert das Brennen bei mir wieder einwandfrei!
     

Diese Seite empfehlen