1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Palin vs. Biden - Das Duell

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von bta98, 3. Oktober 2008.

  1. bta98

    bta98 Board Ikone

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.801
    Anzeige
    Zur Zeit läuft das Vize-Präsidentschaftsduell!

    Es übertragen "2DF" & "PHOENIX" im Voice Over - Verfahren, sowie "CNN", "BBC World News", "France 24 English" & "Al Jazeera English" im Original!

    Die Debatte dauert 90 Min. und wird NICHT von Werbung unterbrochen!

    Die Regeln:

    Die PBS-Moderatorin Gwen Ifill stellt den beiden Kandidaten eine Frage aus einem Themenblock, anschliessend haben beide 2 Min. Zeit diese zu beantworten. Danach ist die Debatte für 5 weitere Min. offen, bevor es zum nächsten Themenblock geht. Läuft die Debatte aus dem Ruder oder überzieht einer der Kandidaten seine Redezeit, greift die Moderatorin ein!

    Die Debatte findet LIVE in der "Washington University" in St. Louis, Missouri statt!
     
  2. bta98

    bta98 Board Ikone

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.801
    AW: Palin vs. Biden - Das Duell

    Ein erster Eindruck: Biden wirkt gefasst und sicher, Palin wird nicht müde Biden für eine Erfahrenheit und Arbeit im Kongress zu loben. Palin selber wirkt, als hätte sie keinen Plan, was sie eigentlich hier soll.

    Im ersten Block geht es um die Wirtschaftskrise in Amerika. Interessanterweise redet Biden von "McCain" und erwähnt Palin mit keinem Wort. Er wirft McCain vor, dass er kein Gespür für die amerikanische Wirtschaft und keine Lösungen für die Krise habe. Er schlägt vor die Steuern zu senken, um den Mittelstand zu entlasten. Palin versucht die Amis zu beschwichtigen. Sie sollten sich keine Sorgen machen. Alles würde gut und seinen richtigen Weg gehen, wenn die Republikaner an die Macht kämen. Allerdings wird sich nicht müde Biden zu loben. Es grenzt fast schon an Lobhudelei. Desweiteren vertraut Palin auf die "Kraft des Marktes". Sie würde schon dafür sorgen, dass sich die Krise von alleine löst. Allerdings räumt sie ein, dass es in der Wirtschaft Korruption gäbe, die bekämpft werden muss.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Oktober 2008
  3. bta98

    bta98 Board Ikone

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.801
    AW: Palin vs. Biden - Das Duell

    Im zweiten Block geht es um die Gesundheit.

    Palin lobt die Pläne McCains, während Biden hervorhebt, dass das jetzige System unsozial wäre und neu aufgestellt werden muss. Dies will er durch massive Investionen in das System und einer allgemeinen Versicherungspflicht erreichen. Palin wiederum findet das derzeitige System zu teuer und möchte es lediglich optimieren, in dem Sparpotentiale ausgeschöpft werden sollen.
     
  4. bta98

    bta98 Board Ikone

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.801
    AW: Palin vs. Biden - Das Duell

    Im dritten Block geht es um die Engergieversorgung.

    Palin möchte erreichen, dass Amerika unabhängig von auswärtiger Energie wird, damit es die Preise selber regulieren kann und gegenüber möglichen Energiekrisen gewappnet ist und damit die Schadstoffbelastung der Umwelt auf ein Minimum gesenkt werden kann. In Fragen der Energie unabhängig zu werden, sei der Schlüssel zur Zukunft Amerikas.

    Biden weist darauf hin, dass der globale Klimawandel existent und nicht wegzudiskutieren sei. Das Problem sei hausgemacht und müsse angegangen werden; insbesonders in dem regenerative Energien gefördert werden müssten. Er stimmt mit Palin darüber ein, dass Amerika im Punkt Energie unabhängig werden muss. Weiterhin sind sich die Kandidaten einig, dass Amerika seinen CO2-Ausstoß zu senken habe.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Oktober 2008
  5. bta98

    bta98 Board Ikone

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.801
    AW: Palin vs. Biden - Das Duell

    Im vierten Block geht es um das Thema Ehe.

    Biden fordert, dass gleichgeschlechtliche Paare dieselben Rechte und Pflichten wie heterosexuelle Paaren haben sollten. Dabei ginge es nicht allein nur um den Status der Ehe, also der Ermöglichung von gleichgeschlechtlichen Hochzeiten, sondern auch um alle anderen Rechte und Pflichten, die schon jetzt heterosexuelle Paare hätten. Biden fordert, die Zeit der Ungleichbehandlung zu beenden und allen Menschen unabhängig von Hautfarbe und Sexuallität dieselben Rechte und Pflichten einzuräumen und diese gesetzlich zu verankern.

    Palin ist strikt dagegen. Die Ehe sei heilig, Gott habe schliesslich Mann und Frau erschaffen und in der Bibel keine gleichgeschlechtliche Ehe vorgesehen. Auch sei sie dagegen, dass gleichgeschlechtlichen Paaren dieselben Rechte und Pflichten eingeräumt würden, wie heterosexuellen Paaren. Dies lehne sie genauso entschieden ab, wie sie es ablehne, dass eine Frau abtreibe. "Gott gewollte Kinder", solle man in keinem Fall durch eine Abtreibung ermorden dürfen, sondern sie als Geschenk ansehen. Biden hat kein Problem mit der Abtreibung. Er findet, dass jede Frau dieses Recht haben sollte, ob sie ein Kind austrägt oder nicht, dass gelte insbesonders bei Vergewaltigungen.
     
  6. bta98

    bta98 Board Ikone

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.801
    AW: Palin vs. Biden - Das Duell

    Im fünften Block geht es um die Lage in Pakistan und im Nahen Osten.

    Biden sieht Pakistan als Gefahr, insbesondere was die Entwicklung von Kernwaffen angeht, und fordert eine stabile Regierung in Pakistan und ein Ende des Atomprogramms Pakistans. Desweiteren sieht er den Iran als Gefahr. Palin stimmt mit ihm darüber ein, dass Iran und Pakistan aufgrund ihrer Diktaturen und Atomprogramme eine deutliche Gefahr für Amerika seien. Diese Probleme müssten gelöst werden, notfalls mit den Mitteln, die schon den Irak befreit und die Strippenzieher von 9/11 vernichtet hätten.

    Biden selber setzt auf Diplomatie und findet es unglaublich, dass Europa in den Afghanistan- und Irak-Konflikt verwickelt wurde. Dies müsse man korrigieren und zudem einen koordinierten Abzugsplan entwickeln. Dies sei auch zudem im Bezug auf die Sicherheit in Israel notwendig.

    Biden weist daraufhin, dass er die Hisbollah und Hamas und ihre Attentate auf Israel teilweise verstehen würde, deshalb setze er sich dafür ein, dass sich Hisbollah, Hamas und Israel wieder an den Verhandlungstisch setzen. In den Nahost-Konflikt müsse schliesslich wieder die Diplomatie einziehen. Palin stimmt mit ihm darüber ein, dass Israel unterstützt werden müsse, allerdings dürfe dabei auch nicht die Bekämpfung der Terroristen der Hamas und Hisbollah vergessen werden.

    Palin bekräftigt, dass Amerika Afghanistan und Irak nur als Sieger verlassen würde. Sie fordert die Truppen zu verstärken! Biden weist darauf hin, dass Amerika in Afghanistan und Irak mehr Truppen als in Vietnam verloren habe und tagtäglich weitere verlieren würde, ohne dass sich auch nur ansatzweise etwas an der Lage zum Positiven ändern würde. Dies müsse korrigiert werden. Die Truppen müssten nach Hause geholt werden. Palin sagt, dass man in Afghanistan und im Irak Schulen gebaut und Polizeikräfte ausgebildet habe. Dies sei ein Erfolg für Amerika und ein Beweis für die Stabilität dieser Länder.

    Palin wirft Biden vor, erst für den Krieg im Irak gestimmt zu haben, den er jetzt bekämpfen würde. Dies sei lächerlich und inkonsequent.

    Was die Hungersnöte im Sudan und in Dafur angeht, sind sich beide Kandidaten einig, dass Amerika dort eingreifen müsse und bei der Beendigung der Bürgerkriege genauso behilflich sein müsse, wie bei der Verteilung von Nahrung und Medikamenten. Palin weist darauf hin, dass McCain wisse, wie man Kriege gewinne.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Oktober 2008
  7. bta98

    bta98 Board Ikone

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.801
    AW: Palin vs. Biden - Das Duell

    Im sechsten Block geht es um die Bildung.

    Palin fordert einen massiven Ausbau der Bildungsförderung. Kein Amerikaner dürfe auf der Strecke bleiben, wenn es um Bildung gehe. Deshalb müsse auch die Förderung des Einzelnen ausgebaut werden.

    Biden sagt, dass Amerika es sich nicht leisten könne, zu langsam bei den Ausbildungszeiten der Amerikaner zu sein. Auch er ist zwar der Meinung, dass man verstärkt in die Bildung investieren müsse, allerdings seien die Ausbildungszeiten zu lang und müssten deutlich verkürzt werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Oktober 2008
  8. bta98

    bta98 Board Ikone

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.801
    AW: Palin vs. Biden - Das Duell

    Im siebten Block geht es darum, wen oder was die Kandidaten als Gefahr ansehen würden.

    Biden findet, dass Dick Cheney der gefährlichste Vize-Präsident aller Zeiten sei. Er habe seine Aufgabe, den Präsidenten zu unterstützen, für eigene Zwecke missbraucht und Amerika in zwei Angriffskriege geführt.

    Palin hält den Iran für die größte Gefahr.
     
  9. bta98

    bta98 Board Ikone

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.801
    AW: Palin vs. Biden - Das Duell

    Im achten Block geht es darum, warum die Amerikaner die Kandidaten als Vizepräsident wählen sollten.

    Biden hebt seine langjährige Erfahrung im Senat und im auswärtigen Ausschuss hervor. Palin sagt, man solle sie wählen, weil die Leute den Wechsel, Veränderungen wollen würden. Sie wolle nicht stumpf die Linie der Bush-Regierung weiterführen, sondern diese weiterentwickeln.

    Sie ist davon überzeugt, dass "der Wechsel" kommt.

    Biden sagt, McCain habe sich selber diskreditiert in dem er während des Wahlkampfes sehr gefährliche Dinge gesagt habe, daher könnten nur Obama und er die Veränderungen bringen, nach denen sich die Amerikaner sehnen würden.

    Palin sagt, es sei nicht die erste Amtshandlung ihrer neuen Regierung die Steuern zu erhöhen damit Amerika's Wirtschaftswachtum wieder angekurbelt werden könne. Sie wolle zusammen mit McCain für ein neues Amerika kämpfen.

    Biden nimmt ihr das nicht ab und sagt, dass Amerika einen fundamentalen, grundsätzlichen Wechsel brauchen würde. Dieser Wechsel, mit den notwendigen Veränderungen, könne nur durch Obama und ihn erreicht werden. Obama sei bereit, der nächste Präsident der Vereinigten Staaten zu werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Oktober 2008
  10. bambergforever

    bambergforever Lexikon

    Registriert seit:
    13. August 2005
    Beiträge:
    22.477
    Ort:
    Bamberg
    AW: Palin vs. Biden - Das Duell

    Eigentlich ganz net von Phoenix, dass sie das TV-Duell im 2 Kanal-Ton wiederholen, zwar Mono aber immerhin :)

    So brauch ich es mir nicht auf AFN anschauen
     

Diese Seite empfehlen