1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

P-Start ohne Bundesliga -> Ausserordentliche Kündigung

Dieses Thema im Forum "Sky - Programm" wurde erstellt von Blaues Licht, 19. August 2003.

  1. Blaues Licht

    Blaues Licht Neuling

    Registriert seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Düsseldorf
    Anzeige
    Premiere hat beim Start-Abo ausdrücklich mit "Jeden Samstag: Fussball-Bundesliga live in Konferenz" geworben. Wer das Prospekt von damals nicht mehr hat, dem hilft Premiere mit der Unternehmensdarstellung vom Februar 2003 ( http://premiere.de/content/download/um_p...miere_20_02.pdf ) aus. Auf der Seite 13 steht noch mal alles zum Start-Abo. Durch die Umstellung wird dementsprechend der mit dem Abo abgeschlossene Vertrag im wesentlichen nicht mehr erfüllt.

    Premiere verweist auf §1.3 ihrer AGB und sehen in der Neugestaltung der Bundesligaübertragung auf P-Start eine "Ergänzung zum Vorteil des Kunden". In der Konferenzschaltung sieht man alle Spiele ( 9 ? ) parallel, jetzt sieht man nur noch eins. Selbst ein im Fussballsport wenig interessierter Richter wird darin keinen Vorteil oder eine "Erweiterung" sehen, da es im Fussball im wesentlichen um Tore geht und je weniger Spiele ich sehe desto weniger Tore sehe ich folglich auch.

    An Eurer Stelle würde ich schriftlich ausserordentlich kündigen. Weisst am besten nochmal auf die Unternehmensdarstellung tun. Schreibt am besten auch dazu, das ihr es euch vorbehaltet, die Verbraucherzentrale wegen unlauterer Werbung einzuschalten. Überweist kein Geld mehr an Premiere und zieht ggfs. die Einzugsermächtigung von Premiere bei der Bank zurück.

    Ich glaube, dass Premiere kein Interesse hat, das Ganze so gross aufzubauschen. Wenn sich die Verbraucherzentrale mit dem Thema beschäftigt besteht für Premiere die Gefahr, dass sehr viele weitere Abonennten ihr Abo ausserordentlich kündigen werden.

    Mit dem Start-Abo und dem Versprechen der Bundesliga-Konferenz hat Premiere allein von August - Dezember 2002 370.000 neue Abonennten gewonnen. Mich würde es freuen, wenn man aufgrund dieser Abzocker-Firmenpolitik von August-Dezember 2003 diese 370.000 Abonennten wieder verlieren würde ...
     
  2. Olli

    Olli Senior Member

    Registriert seit:
    24. Januar 2001
    Beiträge:
    364
    Ort:
    Glücksburg (Ostsee)
    Das Thema wurde in diversen Threads schon zur Genüge durchgekaut, Einfach mal suchen und lesen.

    Zum Beispiel hier.
     

Diese Seite empfehlen