1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Oscar 2004 - Ankes Nacht der Peinlichkeiten

Dieses Thema im Forum "ARD, ZDF, RTL, Sat.1 und Co. - alles über Free TV" wurde erstellt von lattemacchiato, 2. März 2004.

  1. lattemacchiato

    lattemacchiato Neuling

    Registriert seit:
    1. März 2004
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Hamburg
    Anzeige
    Wer geglaubt hat, die Live-Übertragung am Sonntag mit dem unsäglichen Duo Pielhau/Biebl sei an Niveau nicht mehr zu unterbieten, der wurde von Pro7 heute abend eines besseren belehrt.

    Was als Ankes Nacht der Stars angekündigt wurde, endete in einer Ansammlung von ich-kann-weder-ernsthaft-noch-lustig-Interviews am roten Teppich, peinlichen Kommentaren (mehrfach: Yes! Juhu! Ist das schön!), mieser Übersetzung und grausamen Zusammenschnitten.

    Anke Engelke hat mal wieder gezeigt, dass sie eigentlich kaum etwas richtig kann und gab die meiste Zeit über Rätsel auf. Oder was ist unter dem Hinweis, wie schierig es ist, "eine nicht existierende Romanvorlage in ein erfolgreiches Filmskript zu verwandeln" zu verstehen?

    Hilfreich auch die eingeblendeten Hinweise, auf welchem Free-TV-Sender Mystic River und Cold Mountain zu sehen sein werden (in schätzungsweise 30-40 Monaten).

    Der Gipfel der Genüsse war dann wohl, auf welche Art und Weise die komplette Veranstaltung auseinandergeschnitten und wieder zusammengesetzt wurde. Stümperhaft. Die Oscar-Dramaturgie, die in der Live-Übertragung noch viele Schwächen des Events (wirklich ein ausgesprochen schlechtes Jahr, aber dafür kann Pro7 ausnahmsweise mal nichts) auszugleichen vermochte, wurde komplett zerstört. Da stellte plötzlich Charlize Theron die Nominierten für den besten ausländischen Film vor, nachdem sie den Oscar erhalten hat. Da Bill Crystal dies zu dem Zeitpunkt natürlich noch nicht wissen konnte, wurde Oscar-Nominee Charlize Theron in seiner Anmoderation schnell mal zur Oscarpreisträgerin umgedolmetscht. Peinlich.

    Also, Pro7, beim nächsten mal bitte mit kompetenten Interviewern, Kommentatoren und Dolmetschern. Oder am besten gleich die Live-Übertragung mit optionalem Originalton und ohne Miriam Pielhau wiederholen. So wurde eine an sich schon schlechte Idee zu einer noch viel schlechteren Sendung.

    saluti
     
  2. baer

    baer Talk-König

    Registriert seit:
    11. Dezember 2001
    Beiträge:
    5.555
    Ort:
    West-Niedersachsen
    War man denn wenigstens bei den Free-TV-Hinweisen so fair zu erwähnen, das der Film Monster im ZDF läuft? Wahrscheinlich nicht.
     
  3. Lady on a Rooftop

    Lady on a Rooftop Board Ikone

    Registriert seit:
    11. Februar 2004
    Beiträge:
    3.341
    Ort:
    Blackwater Park
    Ich fand Anke eigentlich ganz gut. Wesentlich besser als letztes Jahr Steven Gaetchen.
     
  4. MaxiKlin

    MaxiKlin Silber Member

    Registriert seit:
    8. Dezember 2003
    Beiträge:
    995
    Ort:
    egal
    Wie gut, dass ich mir die Oscarnacht LIVE reingezogen und auch in DVD-Quali gestreamt und gebruzzelt hab, da brauch ich mir den zusammengeschnittenen Mist net anzutun *froi*.

    Gut gelacht hab ich auch gestern auf Kabel 1, da wurde den ganzen Abend bei JEDER Sendung groß 8und fett undten links dauerhaft eingeblendet, dass Abends die Bruce Lee-Nacht läuft, die eh kein ******* interessiert, da die FIlme eh nur verstümmelt laufen, hehe. Wenn ich eine der Sendungen gestern auf Kabel 1 hätte sehen wollen, hätte ich denen ne Briefbombe geschickt läc

    MaxiKlin
     
  5. ukroll96

    ukroll96 Guest

    Ich finde, um diese Anke wird eh zuviel Wirbel gemacht, die ist für mich nur 3.Wahl, ich finde sie penetrant bis peinlich. In einer Linie mit Hella von Sinnen.

    Und die soll echt die HS-Show ersetzen?

    Gruß

    UK
     
  6. *scirocco

    *scirocco Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    26. Dezember 2002
    Beiträge:
    5.058
    Ort:
    Hagen
    Japp.
    Hab einmal ihre Comedyshow Ladykracher gesehen und annähernd jeder Gag bezog sich auf den Fäkalien- oder Pimmelbereich.

    Da werden wohl einige spätestens ab dem Frühjahr unter schweren HS-Entzug leiden.. entt&aum

    scirocco

    <small>[ 04. M&auml;rz 2004, 16:47: Beitrag editiert von: *scirocco ]</small>
     
  7. ukroll96

    ukroll96 Guest

    Genauso ist es, nur solche "Witze" sind es, die sie drauf hat. Habe sie mir letztens mal angetan auf SAT 1 mit "Genial daneben", da war sie auch bei, man, die ist ja hohl wie ne Bassgeige.

    Die kann ohne Script nicht ein bißchen Stand alone Comedy, ohne Prompter ist die aufgeschmissen.

    durchein durchein durchein

    Wenn so die deutsche Comedy-Welt aussieht, nee danke.

    Gruß

    UK

    <small>[ 04. M&auml;rz 2004, 16:55: Beitrag editiert von: ukroll96 ]</small>
     
  8. Karte

    Karte Junior Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2003
    Beiträge:
    93
    Ort:
    Duisburg
    Wieso wird immer von "Ersetzten" gesprochen wenn eine Sendung abgesetzt wird und ein anderer zufällig den Sendeplatz füllt???

    Es wird lediglich der Sendeplatz gefüllt aber es wird nicht die Sendung ersetzt!
     
  9. The VIP

    The VIP Guest

    in gewisser Weise versucht SAT.1 nun das Konzept fortzuführen, da man ja weiß das HS sehr erfolgreich war. Also kann man schon von einem "verzweifelten Versuch von SAT.1 die Sendung zu ERSETZEN" sprechen. winken
     
  10. lattemacchiato

    lattemacchiato Neuling

    Registriert seit:
    1. März 2004
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Hamburg
    Und in Ladykracher zeigt sie sich noch von ihrer stärksten Seite. In aufgezeichneten Sketchen schauspielern können aber viele andere auch, dazu braucht man mittlerweile keine Anke mehr.

    Was mich an dem Oscar-Murks gestört hat, war aber nicht unbedingt Anke selbst (sie kann halt bestimmte Sachen nicht), sondern die offensichtliche Strategie von ProSiebenSat.1, ihr krampfhaft ein Profil zu verleihen, das sie niemals ausfüllen wird, nämlich das der schlagfertigen, universell einsetzbaren Entertainerin.

    Dafür die Oscar-Zusammenfassung zu opfern war fahrlässig. Man hätte sich mal die Jungs anschauen sollen, die bei Premiere das NBA-Allstar Weekend kommentiert haben. Die Art und Weise, wie die Hintergrundinformationen an den Mann gebracht haben war echt klasse.
     

Diese Seite empfehlen