1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

ORF2 in Bayern terrestrisch

Dieses Thema im Forum "Analog-Ecke" wurde erstellt von beiti, 12. April 2002.

  1. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    Anzeige
    Ich empfange hier in Bayern den ORF in Mehr-schlecht-als recht-Qualität per Unterdachantenne. Früher war ORF2 empfangstechnisch immer etwas besser als ORF1. Seit ca. 1/2 Jahr kommt nun ORF2 grausam schlecht, während ORF1 etwa auf bisherigem Niveau geblieben ist.
    Bin ich der Einzige mit diesem Problem? Warum ist das so?
    Weiß jemand, wie die Chancen stehen, nach der Umstellung auf DVB-T den ORF in Bayern noch reinzukriegen?
     
  2. UDO

    UDO Senior Member

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    357
    Ort:
    Weingarten
    Original erstellt von beiti:
    Weiß jemand, wie die Chancen stehen, nach der Umstellung auf DVB-T den ORF in Bayern noch reinzukriegen?
    ----------------------------------------------------
    Das würde mich auch mal interessieren. Aber in meinem Fall für Baden Würtemberg. Angeblich soll bei DVB-T die Reichweite nicht mehr allzugross sein.Es kommt aber auch darauf an wie weit man von der Grenze bzw. vom Sender entfernt wohnt.
    z.B (mal meine Vermutung) denke ich das man ORF 2
    in Stuttgart bei DVB-T nicht mehr empfangen wird
    so wie jetzt ORF 1 auch schon. Das gleiche wird
    wohl auch für das Schweizer Fernsehen gelten.
    Ich wohne ja zum Glück in Bodenseenähe und kann
    somit alle ORF und Schweizer Sender sogar mit Zimmerantenne empfangen. Und ich hoffe stark das
    es auch bei DVB-T so bleibt. Aber letztendlich muss man abwarten bis die ersten Testausstrahlungen beginnen. Ich habe mal den ORF
    vor Monaten deswegen schon angeschrieben, die haben mich aber nur mit einer Standardantwort
    wegen der Sendeleistungsreduzierung von ORF 1
    abgefertigt. Darauf habe ich denen nochmals zurückgeschrieben und warte wahrsheinlich bis
    zum Sankt. Nimmerleinstag auf Antwort.
    Schöne neue Digitale Fernsehwelt.
    wüt

    Gruß
    Udo
     
  3. mosc

    mosc Senior Member

    Registriert seit:
    6. April 2002
    Beiträge:
    426
    Ort:
    M
    Hallo. Wo wohnst Du denn? Wie hoch ist deine Unterdachantenne angebracht? Wie groß ist sie? Von welchem Sender empfängst Du?
    Also, wenn ORF 1und2 auf VHF und UHF getrennt sind, dann musst du auch ein VHF-und ein UHF Element haben.
    Also bei mir ist das so. Ich wohne in München und kann den ORF (auch mehr schlecht als recht!)über die Sender Zugspitze(K49,K55) und Gaisberg(K8,K32) empfangen. Von der Zugspitze kommen ORF1 und ORF2 ungefähr gleichstark rein(nämlich mit Zimmerantenne fast gar nicht,rauschender Ton). Hat man allerdings Sicht auf die Berge,wie es z.B. auf einer Anhöhe der Fall ist, so bekommt man die ORFs in einer einwandfreien Qualität.
    Von Salzburg kriege ich ORF1 über Zimmerantenne(2 Elemente,2.Stock)nicht her. ORF2 kommt so einigermaßen rüber...
    Ich würds mal mit ner hohen Dachantenne und großen Kanalantennen Probieren.Vielleicht geht auch eine andere Sendestation bei Dir besser her.Also probiere mal andere Frequenzen(in München z.B. ist die Zugspitze manchmal eine echte Alternative zu Salzburg)
    Was DVB-T angeht, kann ich Dir leider nix sagen. Könnte aber sein, dass da gar kein ORF mehr geht.
    Zum glück kann man ORF auch über SAT empfangen. läc Leg Dir ne Schüssel zu.
     
  4. Ole

    Ole Silber Member

    Registriert seit:
    24. März 2001
    Beiträge:
    918
    Bei DVB-T wird die Reichweite sicherlich geringer sein. Also Stuttgart dürfte hier nicht mehr drin sein - wobei, mit steigendem Antennenaufwand ist das immer möglich :)

    Hier zählt aber auch, welche Sendeleistung verwendet wird und da muß ganz klar gesagt werden, daß DVB-T eine geringere verwenden wird. Höchstwahrscheinlich eben erstmal so viel, daß man die Füllsender und das eigene Versorgungsgebiet noch erreicht. Danach läßt sich das Signal immer noch hochdrehen - die Kanäle sind ja so immer noch koordiniert und laufen bei DVB-T sogar mit Fehlerschutz.
     
  5. mosc

    mosc Senior Member

    Registriert seit:
    6. April 2002
    Beiträge:
    426
    Ort:
    M
    Kann man ORF2 jetzt in Stuttgart etwa empfangen???
     
  6. UDO

    UDO Senior Member

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    357
    Ort:
    Weingarten
    Nach meinen Infos schon. Früher war da auch ORF 1
    emfangbar.

    Gruß
    Udo
     
  7. Handtüch

    Handtüch Senior Member

    Registriert seit:
    16. Oktober 2001
    Beiträge:
    446
    Ort:
    München
    Wir hatten in Pullach (südlich von München) ne große Antenne aufm Dach und bekamen da die vom gaisber (K8, K32) rein. 1998 drehten die den ORF1 mächtig runter. Macht nix, zweite große Yagi darauf ausgerichtet, passt. Bis 2001 hatten wir so insgesamt 8 Antennenrichtungen auf 4 Masten... da kann man die Quali nicht von einem Lokalsender unterscheiden, aber mit Zimmerantenne kannstes hier echt vergessen
     
  8. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    Okay, jetzt werde ich mein Problem etwas eingrenzen:
    Ich wohne in Mauerstetten bei Kaufbeuren (Ostallgäu). Hinter unserem Haus gibt es keine Bebauung, und bei klarem Wetter sehe ich von hier die Zugspitze. Aus Euren Infos weiß ich jetzt, daß ich den ORF über die Zugspitze kriege. Bei mir kommt ORF1 auf K49 und ORF2 auf K55.

    Früher hatten wir eine hohe Außenantenne, die wir aber wegen ihrer starken Windgeräusche (und weil sie dank Sat-Empfang weitgehend nutzlos war) abmontiert haben. Stattdessen habe ich für ORF eine (stärkere) Unterdachantenne montiert. Eine Zeitlang hatte ich beide Antennen im direkten Vergleich und stellte keinen Qualitätsunterschied fest. Seit einiger Zeit hat nun aber ausgerechnet der ORF2 stark an Qualität abgenommen. Mein Onkel (30 km südlich von hier) hat dasselbe Problem, nur daß sein Empfang insgesamt besser ist.

    Zwei mögliche Handicaps hat unser Haus: Es ist relativ niedrig (nur Erdgeschoß und Dach), und wir haben immer noch Stromversorgung übers Dach. Möglicherweise stört das. Der Strom soll aber noch im Laufe dieses Jahres in den Boden kommen.

    Zum Tip mit dem Sat-Empfang: Haben wir schon lange, und ich besitze auch einen DVB-Receiver, aber der ORF ist seinen bayerischen "Zusehern" gegenüber in Sachen Zugangskarten nicht kooperativ. Ich kenne niemanden in Österreich, der das Problem für mich lösen könnte. Über 200 Euro an eine "Vermittlungsagentur" zu bezahlen bin ich nicht bereit.
    Bleiben mir also nur das großartige Alpenpanorama auf TW1 und sämtliche Ö2-Provinz-Radiosender. Und natürlich die 22-Uhr-ZIB auf 3-Sat.
     
  9. Roger 2

    Roger 2 Guest

    Also terrestrische Antenne gehören grundsätzlich AUF's Dach,und wenn es noch so niedrig ist...
    Unter dem Dach hast Du möglicherweise die verschiedensten Reflexionen und Störungen,sodass kein konstant guter Empfang möglich ist.
    Oftmals hilft auch ein kleiner Verstärker,gerade im UHF-Bereich,wo auch die Kabelverluste schon beträchtlich hoch sind.Die Stromleitungen stören da weniger,sofern sie nicht auf der gleichen Höhe wie die Emfangselemente liegen.
    MERKE:Auch bei Sat-Empfang würde ich nie auf die Terrestrik verzichten,bei uns im Rhein-Main-Gebiet startet z.B.auch im Herbst ein neuer Lokalsender über Antenne,bis der endlich ins Kabel eingespeist wird,ist er schon wieder ein alter Hut... winken
    Oder stell'Dir vor,die Satelliten geraten in einen Meteoritenregen,dann ist erstmal Sendepause,wohl dem,der dann noch eine eigene Antenne hat... winken breites_
     
  10. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    Unsere alte Antenne hatte die dumme Eigenschaft, bei jedem kräftigeren Wind für eine beträchtliche Geräuschkulisse zu sorgen (Krächzen im Dachstuhl, Quietschen in den Antennenelementen etc.). Drum waren wir froh, sie endlich runterzukriegen. Daß gleich sämtliche Astra- und Hotbird-Satelliten auf einmal zerschossen werden, ist doch eher unwahrscheinlich.

    Letztenendes ist es halt die Frage, wieviel einem der ORF-Empfang (und evtl. DRS) wert ist. Terrestrische Lokalsender haben wir eh nicht.
     

Diese Seite empfehlen