1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

ORF in Hausanlage einspeisen?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Wiejetzt, 4. Februar 2008.

  1. Wiejetzt

    Wiejetzt Junior Member

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    23
    Anzeige
    Wir haben folgende Komponenten im Haus installiert:
    Im Keller:
    4-fach Umschaltrelais CKR2400
    4-fach Umschaltrelais CKR2402
    2 Hirschmann Nachverstärker DNV131
    Unterm Dach:
    Hirschmann Sat-Bereichsverstärker DNV336
    Hirschmann Mehrbereichsverstärker GNS440A
    [​IMG]

    An dem GNS440A ist nur der Radio-Eingang belegt. Könnte man an diesem den Band IV-V-Eingang für das DVB-T Signal meiner Unterdach-ORF-Antenne
    nutzen und so das Signal im ganzen Haus verteilen? Das Signal müßte dann aber aus der Radio-Dose kommen, da für terrestrischen Fernsehempfang weder Kabel noch Dosen installiert sind. Geht das über diesen Weg?
     
  2. Binsche

    Binsche Board Ikone

    Registriert seit:
    13. September 2006
    Beiträge:
    3.685
    Ort:
    47.9°N - 11.4°E
    AW: ORF in Hausanlage einspeisen?

    Ja, normal ohne grössere Probleme

    Radio Dose??? Äh wie bidde? :D

    Wenn vom Ausgang des GNS440A eine Verbindung auf den Eingang der Satverteilung besteht (wo jetzt nur die UKW Signale eingespeist werden) und ihr im Haus eh Antennendosen habt, so wird das DVB-T Signal genauso an alle Dosen im Haus verteilt, wie das Radiosignal.
    Es sieht dann so aus, dass ihr über ein Kabel im Haus die Satsignale, die UKW Hörfunksignale und eben dann zusätzlich das DVB-T Signal (vorzugsweise wegen ORF) im Haus an jeder Dose anliegen habt... Dazu würden dann freilich 3 Loch Antennendosen (Sat: F-Buchse, Radio: Koaxbuchse, DVB-T: Koaxstecker) benötigt, um die Endgeräte auch entsprechend anschliessen zu können
     
  3. Wiejetzt

    Wiejetzt Junior Member

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    23
    AW: ORF in Hausanlage einspeisen?

    Gut. :)

    Sieht so aus, oder?
    [​IMG]

    Genau das haben wir nicht. Wir haben nur 2-Loch Dosen. Für Sat und für Radio. Brauchen dann alle eine neue Dose?
    Wird das Signal nach Frequenz in der Dose gesplittet? An welchem Ausgang würde das DVB-T-Signal bei der 2-Loch Dose ankommen? An keinem der beiden Anschlüsse?


    Gruß, Ralf
     
  4. Binsche

    Binsche Board Ikone

    Registriert seit:
    13. September 2006
    Beiträge:
    3.685
    Ort:
    47.9°N - 11.4°E
    AW: ORF in Hausanlage einspeisen?

    Exakt

    Alle die einen Satreceiver, einen DVB-T Receiver und einen analogen UKW-Radioempfänger betreiben wollen

    Rischtich. Bei einer 3-Loch-Sat-Stichdose sinds meist:
    Satbereich: 950-2150MHz, VHF/UHF Bereich für DVB-T/Kabel-TV/etc: 47-862MHz und eben noch der UKW/FM Bereich: 87,5-108MHz

    Kommt auf die Dose an ;) Eine Kathrein ESD44 zB stellt den vollen Frequenzbereich an BEIDEN Anschlussmöglichkeiten (Koaxbuchse und Koaxstecker) zur Verfügung.... Einfach probieren ;) Kann nix passieren, wenn die 5V Antennenspeisung am DVB-T Receiver deaktiviert sind...
     

Diese Seite empfehlen