1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

optimale Bildeinstellungen

Dieses Thema im Forum "Plasma, LCD & Projektor" wurde erstellt von mittelhessen, 2. Januar 2006.

  1. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    Anzeige
    Hallo!

    Hiermit wollte ich mal nachfragen wie ihr bei eurem Röhrenfernseher (oder auch Plasma bzw. LCD) die Bildparameter wie Helligkeit, Kontrast, Farbe, Bildverbesserer etc. einstellt. Ich habe ja schon gesehen, dass es diverse Test-DVDs gibt mit denen sich das Bild optimal einstellen lassen soll. Bei meinem vorgehen verlass ich mich jedoch auf mein Auge und kann hier auch nur vom Röhrenfernseher reden.

    Die Helligkeit so hoch, dass schwarze Balken in Letterboxen gerade noch satt schwarz sind und noch nicht ins grau übergehen. Für die Farbe wähle ich "farbenfrohe" Programme wie 9Live, Super RTL, Nick, ... und stell die so ein, dass sie kräftig leuchten, jedoch nicht rauschend oder extrem übersättigt werden. Anschließend kontrolliere ich auf "normalen" Sendern, ob die Farbdarstellung von Hauttönen natürlich ist oder ob nachkorrigiert werden muss. Den Kontrast stelle ich relativ hoch ein, achte jedoch dabei drauf, dass die Einstellung nicht übersteuert ist. Man merkt das oft daran, dass kleine Schriften bei zu hoher Kontrasteinstellung schlechter lesbar werden. Bildverbesserer schalte ich (sofern vorhanden) nur ein, wenn sie mir auch deutliche Verbesserungen bringen. Bei Grundig halte ich z. B. Perfect Clear für sehr angebracht. Der Kontrastumfang nimmt deutlich zu. Schwarz wirkt dadurch wirklich schwarzer und hellere Farben werden nochmals heller ohne, dass das Bild unnatürlich wirkt.

    Wie geht ihr so vor? :)
     
  2. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    AW: optimale Bildeinstellungen

    Stellt hier keiner sein Bild ein? :-D

    Hat jemand eine Test-DVD von Burosch und kann mir sagen ob die Einstellung des Bildes mit Hilfe der Test-DVD auch subjektiv bei "normalen" Fernsehprogrammen in Ordnung geht? Genaugenommen kann man damit ja nur den AV-Programmplatz des DVD-Players einstellen.
     
  3. kaiser.wilhelm2

    kaiser.wilhelm2 Silber Member

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    755
    Ort:
    D-TR
    AW: optimale Bildeinstellungen

    Klar - Farbbalken und Kontrast bei normalen Bedingungen ist für mich wichtig.

    Für die meisten ist es aber egal - die stellen alles auf Standard oder wurschteln rum, bis das Farbfernsehn seinen Namen zu Recht trägt... ;) Wer verbringt denn auch ne halbe Stunde damit, sein TV zu justieren... ausser Freaks wie wir?!
     
  4. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.714
    Ort:
    Magdeburg
    AW: optimale Bildeinstellungen

    Das ist schon mal komplett falsch...;)
     
  5. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.714
    Ort:
    Magdeburg
    AW: optimale Bildeinstellungen

    Ich will mich aber vor einer Antwort nicht drücken:

    Ich hatte auch schon öfter Tipps geschrieben finde sie nur jetzt nicht.

    Ein optimales Bild kann nur mit Hilfe von Testbildern und unter optimalen Raumlichtbedingungen eingestellt werden. Bei selbst lichtabgebenden Geräten, also Bildröhren, LCDs und Plasmas sowie Rückproketionsgeräten sollte man z.B. nie ganz ohne Licht am Abend fernsehen.
    Ebenfalls sollte man zum Ermüdungsfreien schauen Zwielicht meiden wie die Pest! Wobei das Fernsehgerät als Lichtquelle angesehen werden muss. Der Deckenfluter am Couchtisch ist also grundfalsch!

    Eine Hintergrundbeleuchtung von maximal 20 Watt sollte idealerweise hinter dem Fernseher angebracht werden in einer möglichst "kalten" Farbe.

    Eine Testbild-DVD, am besten von Burosch, ist das beste Hilfsmittel. Ich selbst nutze auch noch einen Lichtmesser um die Helligkeitsdichte direkt auf der Bildröhre zu messen. Aber das braucht man nicht unbedingt und lasse mal dies außen vor.

    1.- DVD einlegen und das FBUK-Testbild anwählen.
    2.- Farbe und Helligkeit auf "0" drehen / Kontrast in das untere Drittel stellen.
    3.- Helligkeit langsam anheben bis beim oberen Stufenbalken des Testbildes
    der rechte vorletzte Balken mit Ach und Krach gerade soeben zu erkennen ist.
    4.- Dannach den Kontrast langsam anheben bis beim mittleren Graustufenbild der weiße Balken frisch leuchtet ohne zu überstrahlen oder unnatürlich zu wirken der schwarze Balken sollte rabenschwarz bleiben.
    Meist pegelt sich der Kontrast unter optimalen Raumlichtbedingungen nicht über 50% ein! Meist sind sogar die Werkseinstellungen bei "Am Abend" viel zu grell!
    5.- Nun die "Tagesschau" oder "Heute" einschalten und eine Weile Schwarzweis kucken. Die Hautfarbe kann nur bei einem gut ausgeleuchtetem Studiobild eingestellt werden. Niemals bei einem Spielfilm!
    Hat man sich an das Schwarzweis gewöhnt (das Auge verliert den vorher übergrell eingestellten Farbbezugspunkt) kann der Farbkontrast eingestellt werden.
    6.- Die Farbreferenz ist die eigene Hautfarbe! Niemals "Ausreden" wie Schminke heranziehen um das Bild zu kräftig einzustellen.
    7.- Dannach noch mal alle Testbildparameter kontollieren.

    Von Kontrastboostern wie PerfektClear halte ich gar nichts. Bei einem gut eingestellten Bild sind diese überflüssig und verschnellern nur die Alterung der Bildröhre.
    DNR-Filter sollte man nur bei schlechten analogen Qullen einsetzen und auch nur dann wenn dieser fein regelbar ist.
    Lichtsensoren sind auch mit Vorsicht zu genießen.
    Wer viel am Tage schaut kann sich Referenzwerte unter diesen Bedingungen suchen. Meist lassen heutige Fernseher mehrer abspeicherbare Bildwerte zu die dann abgerufen werden können.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Januar 2006
  6. manman

    manman Silber Member

    Registriert seit:
    20. November 2004
    Beiträge:
    748
    Ort:
    Niederbayern
    AW: optimale Bildeinstellungen

    ......@ Eike
    ich bekomme jetzt auch von nen Kollegen die 12 kostenlosen Testbilder von Burosch auf ner DVD.
    Soweit so gut, aber mit dieser DVD kann man ja nur das DVD-Bild einstellen. Da man ja unterschiedliche Einstellungen hat je nach Quelle (anaglog, digital, HDMI)
    Wie macht ihr das, wenn ihr so eine Test-DVD habt und wollt das digital-TV-bild einstellen ???

    manman
     
  7. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    AW: optimale Bildeinstellungen

    Genau das ist das Hauptproblem und der Grundgedanke meiner Frage!

    Testbilder lassen sich nur vernünftig über einen DVD-Player einspeisen. Wenn man das TV-Gerät anhand der Testbilder justiert, dann aber einen anderen Zuspieler anschließt, kann das Ergebnis erheblich anders aussehen. Ich will nicht damit behaupten, dass man mit den Einstellungen grundlegend danebenliegt, aber wie sieht das ganze aus, wenn man beispielsweise einen alten, analogen Receiver anschließt?!

    Ich würde so vorgehen, dass ich das Bild nach den DVD-Testbildern justiere und dabei unbedingt drauf achte, dass der DVD-Player auf die Signalart eingestellt ist, mit der ich später auch das anzuschließende Gerät betreibe. Zwischen FBAS, S-Video, YUV, RGB, HDMI können bei gleichen Reglereinstellungen nämlich sehr sichtbare Unterschiede liegen. Danach würde ich versuchen anhand meines subjektiven Sehempfindens zunächst am jeweiligen Zuspielgerät kleine Abweichungen auszugleichen und wenn dies nicht möglich ist, am TV-Gerät.

    Hin und wieder gibt es, zumindest bei DVB-S, mal wieder ein halbwegs brauchbares Testbild. Dieses eignet sich oft jedoch nur für bestimmte Einstellungen (Farbe). Z. B. ein Pluge-Testbild habe ich noch nicht gesehen und ausserdem wäre es müßig darauf waren zu müssen. :)
     
  8. manman

    manman Silber Member

    Registriert seit:
    20. November 2004
    Beiträge:
    748
    Ort:
    Niederbayern
    AW: optimale Bildeinstellungen

    ..........genau so isses.

    Mein TV-digital ist RGB und mein DVD-Player über HDMI.

    manman
     
  9. manman

    manman Silber Member

    Registriert seit:
    20. November 2004
    Beiträge:
    748
    Ort:
    Niederbayern
    AW: optimale Bildeinstellungen

    .......wenn ich jetzt analog z. B. ORF schaue habe ich die Einstellungen abgespeichert. Wenn ich jetzt TV-digital schaue habe ich wieder andere Einstellungen abgespeichert die ganz anders sind wie auf analog. Und bei HDMI (DVD) ist es auch wieder ganz anders.
    wie man da mit dieser Test-DVD umgehen soll......naja.

    manman
     
  10. Azzurro81

    Azzurro81 Neuling

    Registriert seit:
    4. Juli 2007
    Beiträge:
    17
    AW: optimale Bildeinstellungen

    Hier meine Einstellung für den Samsung LE 40 M87 BD. Die Einstellung geht aus einem aktuellen HDTV Test hervor und liefert anscheinend eine Optimales Bild über HDMI . Bei mir haben die Einstellungen ihre Wirkung in Sache Bildqualität um einiges erhöht. Ist natürlich auch Geschmackssache.


    Modus: Film
    Kontast: 90
    Helligkeit: 50
    Schärfe: 30
    Farbe: 51
    Farbton: 50-50 (neutral)
    Farbtemperatur: Warm1
    Hintergrundbeleuchtung: 1 - 5 Wählbar

    Format: Nur Scan (Wegen Scaler)
    Bildschirmmodus: -
    Digitale RM: Aus
    Farbverstärkung: -
    DNIe: -
    Kino-Plus: - (auf keinenfall bei HD)

    Detaileinstellungen
    Schwarzabgleich: Aus
    Optimalkontrast: Aus
    Gamma: -1
    Weissabgleich: 17-15-11-4-14-30
    Farbanpassung: Alle 15
    Kantenglättung: Aus
    Farbraum: Breit
    xvYCC: Ein

    Spielemodus: Aus
    Energiesparmodus: Gering
    HDMI-Schwarzwert: Gering
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juli 2007

Diese Seite empfehlen