1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Open Source DVB-Receiver

Dieses Thema im Forum "andere Receiver" wurde erstellt von alexi1, 21. März 2011.

  1. alexi1

    alexi1 Neuling

    Registriert seit:
    16. Juli 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo Experten,

    gibt es DVB-Receiver bei denen die Software als Open Source (so wie z.B. Media Portal oder ProjectX) verfügbar ist? (Für eigene Erweiterungen)

    Hardwareseitig ist eine USB 2.0 Schnittstelle zum Anschluss externer Speichermedien Voraussetzung. DVB-S2 und niedriger Stromverbrauch < 1 W Standby, < 10 W aktiv wäre schön, ist aber nicht unbedingt notwendig.

    Der Edision Pingulux würde die Hardware-Voraussetzungen erfüllen. Läuft unter Linux, aber ist der Sourcecode verfügbar?

    Ist Enigma2 Open source und falls ja, wo kann man den Sourcecode herunterladen und worauf läuft es?
     
  2. cable-guy

    cable-guy Platin Member

    Registriert seit:
    8. September 2006
    Beiträge:
    2.726
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Open Source DVB-Receiver

    Natürlich. (und GPL) Darauf begründet sich der große Erfolg von Dreamboxen.
    Allerdings sind die Hardwaretreiber natürlich nicht öffentlich und fallen nicht unter die GPL Lizenz.
    Die Treiber müssen andere Hersteller schon selber programmieren.
    Deswegen funktioniert Enigma oft nicht so gut auf der Dream Multimedia Konkurrenz.

    Auf diversen Seiten, original bei Multimedia Labs.
    Es muss auch bei jedem Konkurrenz-Hersteller eine Download Seite geben. Das gehört zur GPL Linzenz.
     
  3. MilchGnom

    MilchGnom Guest

    AW: Open Source DVB-Receiver

    Also, enigma2 steht nicht unter GPL. Enigma2 ist erstmal eine proprietäre Software. Allerdings darf man einen beliebigen Entwicklungsstand von Enigma2 nehmen und unter der GPL weiterverbreiten.

    Wie schon gesagt ist Linux erstmal kein Garant für irgendeine quelloffene Software: Letztlich fängt es beim Bootloader an, geht dann über den Linux-Kernel, über die notwendigen Treiber für das DVB-System, hin zum 08/15-Linux-Userspace bis hin zur eigentlichen DVB-Applikation.

    Dann ist die Frage, ob das vom Hersteller kommt oder von der "Community" entwickelt wurde. In letzterem Fall müssen die Treiber dann mühsam entwickelt werden, was sich häufig in einer nicht so tollen Qualität wiederspiegelt.

    Mein Stand ist folgender:
    Die Fortis-Clones (Octagon, etc.) haben nur einen quelloffenen Linux-Userspace (sprich BusyBox und Co). Sowohl der Bootloader als auch die Treiber als auch die DVB-Applikation steht unter einer Closed-Source Lizenz. Von der Community werden alternative Treiber entwickelt um enigma2 darauf zu portieren.

    Coolstream schert sich einen ***** um die Lizenz. Fragen nach dem Quelltext werden dort mit sehr abenteuerlichen Ausreden quittiert. Unterm Strich müsste der Bootloader offen sein (ob es da mittlerweile die Quelltexte gibt weiss ich nicht), die Treiber sind Closed-Source, die Zwischenschicht (liboolstream.so) ist auch Closed-Source und wird witzigerweise gegen eine GPL-Applikation gelinkt (NeutrinoHD). Die DVB-API wird nur am Rande eingehalten, sämtliche interessanten Sachen müssen über die libcoolstream.so angesprochen werden - und die ist ziemlich limitiert.

    VU+ / ClarkeTech haben einen eigenen Closed-Source Bootloader. Die Kernelquellen sind öffentlich, ebenso der Userspace und die Applikation (Enigma2). Die Treiber sind Closed-Source, halten sich aber an die DVB-API.

    Die "eigenen Erweiterungen" sollte man sich vorher gut überlegen was man letztlich möchte: Das ganze ist eine SetTop-Box und kein Rechner. Vieles scheitert an der schlicht nicht vorhandenen Performance der Boxen. Enigma2 ist von Grund auf angelegt, vieles durch Plugins zu erweitern - würde diesem Wunsch also entgegen kommen.

    "Standby" ist mit unter einem Watt nicht machbar: Linux-Reciever unterscheiden letztlich meist zwischen dem "Deep-Standby" (= Receiver aus, Einschalten nur über die Fernbedienung, evtl. funktionieren auch Timer-Aufnahmen) und dem "Soft-Standby" (=Nur Bildschirm aus, Linux-System läuft weiter). Die Bootzeiten aus dem Deep-Standby liegen meist jenseits von Gut und Böse. Dafür kann man dort <1W erreichen.
    Im "Soft-Standby" liegt der Verbrauch eher an den 20W als an deinen 10W. Dafür liegt der normale Verbrauch nicht mehr deutlich höher als der im "Soft-Standby".
     
  4. alexi1

    alexi1 Neuling

    Registriert seit:
    16. Juli 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Open Source DVB-Receiver

    Danke, hast Du auch eine URL?
    Google hat multimedia labs // home gesagt und da ist nichts zum Download.
     
  5. alexi1

    alexi1 Neuling

    Registriert seit:
    16. Juli 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Open Source DVB-Receiver

    Danke, Hast Du auch URLs wo man sourcecode runterladen kann?

    Ich denke z.B. daran zusätzliche PIDs aufzunehemn, z.B. EIT für EPG oder SID und NIT. Das dürfte nicht an der Performace scheitern.
    Oder mit höheren Anforderungen an die Box die Aufnahme mehrere Sender gelichzeitig oder den kompletten Transportstream aufnehmen (das geht über USB 2.0).
    Oder die Echtzeitauswertung von VPS oder des running status im EPG.

    Edision gibt für den Pingulux an: "Bei normalem Fernsehempfang verbraucht er lächerliche 7-8 Watt, im Standby Betrieb nur noch 0,8 Watt." Kann das sein?

    Wenn nur die Real-Time Clock für Timer-Aufnahmen und der IR-Empfänger für die Fernbedienung aktiv sind, sind 0,8 W technisch machbar. Also wohl das, was Du mit Deep-Standby bezeichnest.
     
  6. cable-guy

    cable-guy Platin Member

    Registriert seit:
    8. September 2006
    Beiträge:
    2.726
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Open Source DVB-Receiver

    Das Original: developer.elitedvb.net
     
  7. Digitalfan

    Digitalfan Platin Member

    Registriert seit:
    1. April 2002
    Beiträge:
    2.448
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Open Source DVB-Receiver

    Enigma2 funktioniert fast besser auf "nicht Dreamboxen".
    Denn die Hardware ist bei Dreamboxen sehr schlecht.
     
  8. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    110.820
    Zustimmungen:
    3.461
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Open Source DVB-Receiver

    Das kann man so nicht sagen.
     
  9. MilchGnom

    MilchGnom Guest

    AW: Open Source DVB-Receiver

    Na ja, das was du willst ist letztlich keine Erweiterung sondern ein direktes Ändern der GUI. Insofern bräuchtest du einen Receiver, wo die GUI OpenSource ist. Boxen mit NeutrinoHD oder Enigma2 kämen da in betracht.
    Mehrere Sender gleichzeitig kann Enigma2 ohne Probleme aufnehmen - NeutrinoHD nicht.

    Die Quelltexte von Enigma2 liegen unter git.opendreambox.org Git - enigma2.git/summary - die von NeutrinoHD z.B: unter neutrino-hd in neutrino-hd - Gitorious.

    Wenn dem nicht so wäre, dann wäre das schlicht ein falsches Produktmerkmal und du kannst die Box zurückgeben. Die Frage ist da, ob du an den Quelltext der GUI kommst oder nicht: Linux alleine heisst nicht, dass da irgendwas ausser dem Kernel veröffentlicht werden muss.

    Ja, der Deep-Standby kommt überall mit <1W aus. Allerdings muss man dann halt zum "Einschalten" ein komplettes Linux-System booten - und nicht nur ein spezielles Embedded-System. Je nachdem wie umfangreich das Linux-System ist dauert das ne Weile.
    Enigma2 kann man mit Python erweitern: Das macht das ganze sehr einfach - aber das erkauft man sich mit der Bootzeit, denn ehe der Python-Interpreter geladen ist gehen wieder einige Sekunden ins Land.

    Na ja - und an die Treiberqualität von DMM kommt kein Mitbewerber ran. Die jetzt aus dem Boden schießenden Enigma2-Boxen hinken im Treiberstand der Qualität von DMM doch noch um einiges hinterher.
     
  10. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    110.820
    Zustimmungen:
    3.461
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Open Source DVB-Receiver

    Das ist vollkommen normal. (ist bei allen Geräten so). Meine Box braucht auch nur ca. 30sek (habs noch nie gestoppt da es vollkommen unerheblich ist).
    Das ist richtig, aber ist wohl nur ein Problem das man sowas nicht vorgesehen hat da diese Geräte generell nur einen Tuner haben. Timeshift in HD und einen Film Aufnehmen geht jedenfalls. (wenn man dann die Timeshiftaufnahme nicht löschen läst hat man auch zwei Aufnahmen.
    Aber ist mir noch nie vorgekommen das ich das je gebraucht habe.
     

Diese Seite empfehlen