1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Olympia 2010 und 2012 bei ARD und ZDF

Dieses Thema im Forum "ARD, ZDF, RTL, Sat.1 und Co. - alles über Free TV" wurde erstellt von lagpot, 18. Juni 2004.

  1. lagpot

    lagpot Gold Member

    Registriert seit:
    29. Dezember 2001
    Beiträge:
    1.128
    Ort:
    NRW
    Anzeige
    ARD und ZDF haben den Ansturm der privaten Konkurrenz auf den Olymp erfolgreich abgewehrt und den Reichtum der olympischen Bewegung weiter gemehrt.



    Das Internationale Olympische Komitee (IOC) vergab am Freitag in Lausanne unter Federführung von Vizepräsident Thomas Bach die Europa-Rechte für die Spiele 2010 und 2012 abermals an die Europäische Rundfunk-Union (EBU), die sich mit ihren 71 Sendern in 50 Ländern damit gegen zahlreiche Mitbieter durchsetzen konnte. Ausnahme bleibt vorerst Italien, das nicht im EBU-Paket enthalten war.

    Die Vertragssumme wird auf etwa 750 Millionen Dollar geschätzt, sie soll aber erst nach letzten Detailgesprächen veröffentlicht werden. Der Anteil von ARD/ZDF würde danach bei rund 150 Millionen Dollar liegen. Die EBU hatte zuletzt die Spiele 2006 und 2008 für 578 Millionen Dollar erworben, der Anteil von ARD/ZDF betrug rund 100 Millionen Dollar.

    Thomas Bach zufrieden

    „Wir haben unser vorrangiges Ziel erreicht, daß Olympia weiter in ganz Europa frei empfangbar zu sehen sein wird“, sagte Bach, der als Verhandlungsführer auch einen persönlichen Erfolg verbuchen konnte. „Es waren langwierige und schwierige Gespräche mit zahlreichen Anstalten oder Agenturen. Mit dem nun erreichten Ergebnis sind wir sehr zufrieden. Der Stellenwert der Spiele als herausragendes Welt-Sportereignis ist auch in wirtschaftlich nicht leichten Zeiten erneut dokumentiert worden.“

    Erstmals waren die Rechte für Europa am 1. März dieses Jahres gemäß den verschärften EU-Bestimmungen offen ausgeschrieben worden. Für den deutschen Markt hatten auch der Abo-Sender Premiere, RTL und die ProSieben-Sat.1-Media AG Offerten abgegeben. Europaweit ins Rennen gingen Agenturen wie Infront und Team sowie Medien-Mogul Rupert Murdoch. Nicht unerwartet setzte sich aber letztlich doch die EBU mit ihrer Garantie der flächendeckenden Abdeckung des gesamten Kontinents durch.

    Ein wichtiger Aspekt über den finanziellen Erlös hinaus sei laut Bach die Verbreiterung des olympischen Angebotes gewesen. Obwohl der Tauberbischofsheimer noch nicht zu Einzelheiten Stellung nehmen wollte, deutet dies darauf hin, daß die EBU-Sender wie ARD und ZDF sich künftig auch zwischen den Spielen mehr dem Thema Olympia widmen werden.

    „Weißer Fleck“ Italien

    Als wahrscheinlich gilt auch eine Auflage, wonach Sublizenzen für Teile der Spiele an andere Sender weitervergeben werden müssen. Alle Entscheidungen sollen aber weiter frei empfangbar sein. Der Vertrag deckt auch die Rechte für Hörfunk, Multimedia, Internet oder Handy-SMS ab.

    Für den „weißen Fleck“ Italien sieht Bach „im Moment keinen Handlungsbefarf“. Man werde darüber zu einem geeigneten Zeitpunkt gesondert verhandeln. Hintergrund dürfte das dortige Monopol von Ministerpräsident Silvio Berlusconi auf dem Medienmarkt sein.

    Unter Berücksichtigung des Falles Italien würden 750 Millionen Dollar eine Erhöhung der EBU-Zahlungen von 50 Prozent im Vergleich zu 2006 und 2008 ergeben. Zuvor hatte Bach „eine größere Steigerung als in den USA“ als Vorgabe genannt. Dort waren die Rechte bereits im letzten Jahr für zwei Milliarden Dollar an NBC gegangen, rund 33 Prozent mehr als die 1,5 Milliarden für die Periode zuvor.

    Die öffentlich-rechtlichen Anstalten der EBU haben damit ihren Platz als Olympiasender seit Rom 1960 verteidigt. Im Gegensatz zu den Vereinigten Staaten mußten sie allerdings erstmals 1992 in Barcelona die Rechte für 90 Millionen Dollar erwerben, nachdem die Privatsender erstes Interesse bekundet hatten. Als gleichrangige Verhandlungspartner saßen sie jedoch zum ersten Mal für 2010 und 2012 an einem Tisch.

    Die Winterspiele 2010 sind bereits an Vancouver vergeben. Über die Sommerspiele 2012 wird Mitte 2005 durch die IOC-Session in Singapur entschieden. Kandidaten sind London, Madrid, Moskau, New York und Paris. Leipzig war in der IOC-Vorauswahl gescheitert.

    Quelle:http://www.faz.net/s/Rub6488DC6E9D6...75901D432B38E8F919~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    mfg
    lagpot
     
  2. SchwarzerLord

    SchwarzerLord Wasserfall

    Registriert seit:
    2. April 2002
    Beiträge:
    9.555
    Ort:
    -
    AW: Olympia 2010 und 2012 bei ARD und ZDF

    Das ist eine gute Entscheidung! :winken: Ich freue mich, daß die ÖR kompetent weiter diese Großveranstaltung übertragen. :) Ich bin ganz gespannt auf die 4 Olympia-Kanäle im August.
     

Diese Seite empfehlen