1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Nutzt Unitymedia seine Monopolstellung aus

Dieses Thema im Forum "Vodafone, Unitymedia, Kabelkiosk, Tele Columbus" wurde erstellt von Maku74, 6. Mai 2010.

  1. Maku74

    Maku74 Junior Member

    Registriert seit:
    29. November 2006
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    aus aktuellem Anlass möchte ich einfach mal zur Dikussion stellen, ob Unitymedia seine Monopolstellung ausnutzt und nicht wirklich ein Fall für die Bundesnetzagentur ist.

    Was mich einfach wundert ist, dass in anderen Bereichen, in denen sich Unitymedia im Wettbewerb befindet, z.B. Internet, die Angebote und Leistungen ja zu stimmen scheinen. Genau auf diesen Bereich (das Internet) bezieht sich auch der Artikel zur Anga Cable, dass sich ja die Kabelnetzbetreiber auf der Überholspur befinden.

    Ich kenne mich ein wenig im Bereich der Deregulierung der Energiewirtschaft aus. Dort werden durch die Bundesnetzagentur die Netznutzungsentgelte reguliert. Aber in diesem Bereich hat man natürlich schöne monetäre Kenngrößen, an denen sich die Netzbetreiber messen lassen können. Netzbetreiber müssen übrigens jedem Strom- und Gaslieferanten diskriminierungsfreien Zugang zum eigenen Netz ermöglichen. Zwischen Strom-/Gaslieferanten und den Netzbetreibern besteht übrigens keine Konkurrenzsituation. Ein Lieferant kann nicht gleichzeitig Netzbetreiber sein. Stichwort: Unbundling.

    Und da wären wir auch schon wieder beim Thema. Und da stelle ich einfach mal die Frage: Ist es denn wirklich so, dass Unitymedia allen Lieferanten, also Sendern, einen diskriminierungsfreien Zugang zum Kabelnetz gewährt? Oder ist es nich vielmehr so, dass aus eigenem wirtschaftlichen Interesse bestimmte Sender außen vor gelassen, bzw. ein erschwerter Zugang geboten wird. Meiner Meinung nach ist es ein großes Problem, dass Unitymedia gleichzeitig Anbieter von Inhalten als auch Kabelnetzbetreiber ist.

    Und nun noch einmal: Ist das kein Fall für die Bundesnetzagentur?

    In diesem Sinne!
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Mai 2010
  2. Wuppiman

    Wuppiman Guest

    AW: Nutzt Unitymedia seine Monopolstellung aus

    Na klar ist das ein Fall für die Bundesnetzagentur oder das Kartellamt. Allein die Verschlüsselung der Free-TV Sender im SD-Bereich stinkt doch zum Himmel, ganz zu Schweigen von HD-TV, ausschließlich mit eigener UM-Box ist doch wohl ein NO-GO und muss verboten werden!
     
  3. Johnny6

    Johnny6 Senior Member

    Registriert seit:
    19. Mai 2006
    Beiträge:
    469
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Nutzt Unitymedia seine Monopolstellung aus

    T2010-05-03-0022/216-16 - AW: Telekommunikationvielen Dank für Ihre E-Mail. Sie berichten, dass das Unternehmen Unitymedia den Empfang von HDTV-Programmen nicht ermöglicht. Hierzu möchte ich folgendes ausführen:
    Nach Prüfung des von Ihnen beschriebenen Sachverhaltes sehe ich leider keine Möglichkeit im Rahmen der einschlägigen telekommunikationsrechtlichen Vorschriften hier in Ihrem Sinne tätig zu werden.
    Das Telekommunikationsgesetz enthält zwar Anforderungen, welche den Empfang von frei empfangbaren Programmen sicherstellen. Telekommunikationsrechtliche Bestimmungen für eine Pflichteinspeisung von HDTV in Kabelnetze existieren jedoch nicht. Die Bundesnetzagentur hat somit auf das Zugänglichmachen von hochauflösendem Fernsehen keinen Einfluss.
    Die Programmbelegung in Kabelanlagen fällt zudem nicht in die Zuständigkeit der Bundesnetzagentur. In Wahrnehmung ihrer Kulturhoheit entscheiden die einzelnen Bundesländer der Bundesrepublik Deutschland selbst, welche Programme in die Kabelanlagen im jeweiligen Bundesland eingespeist werden dürfen bzw. einzuspeisen sind. Zuständig dafür sind die Staatskanzleien oder die mit dieser Aufgabe von ihnen beauftragten Landesmedienanstalten.
    Bitte haben Sie Verständnis, dass die Bundesnetzagentur aus den vorstehend genannten Gründen Ihnen leider nicht weiterhelfen kann.


    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Verbraucherservice
    verbraucherservice@bnetza.de
    http://www.bundesnetzagentur.de
     
  4. dergiss

    dergiss Board Ikone

    Registriert seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    3.290
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Nutzt Unitymedia seine Monopolstellung aus

    Problem wird nur, dass du bei Strom und Gas ein Gut hast, dass überall identisch ist. Noch dazu heisst es beim Strom und Gas ja nur, dass jemand Strom und Gas an die Endkunden in einem anderen Netz verkaufen kann, aber die Lieferung an den Endkunden eigentlich unterbleibt. Die Lieferung erfolgt immer über den regionalen Versorger, der auch die gesetzliche Versorgung sicherstellen muss. Wenn du nun z.B. für deinen Strom Kunde bei den Stadtwerken Bremen bist, aber in München wohnst (ist nur ein fiktives Beispiel), so zahlen die Stadtwerke Bremen eine Kompensation an die Stadtwerke München und speisen dann dementsprechend den Strom in das lokale Netz weiterhin ein.

    Beim Kabelfernsehen sehe ich die Situation schwieriger. Um das Angebot von KabelBW im Netz von UM nutzen zu können, muss es in dieses auch dementsprechend eingespeist werden. Da das Angebot jeweils stark variiert, sehe ich dies schwieriger (erschwerend kommt dann noch das Thema Verschlüsselung hinzu). Anders kann es zukünftig mit der Zuführung bis zum Endkunden via IP sein.

    Es sollte auch erwähnt bleiben, dass UM durchaus kein Monopol hat. Jeder Hausbesitzer mit einer NE4 steht es frei selbst ein Netz in seinem Haus zu betreiben oder einen anderen NE4 Betreiber als UM auszuwählen. Der Hausbesitzer mit einer NE4 ist lediglich über die Vertragslaufzeit an den KNB gebunden, kann aber gegen eine Vorfälligkeitsentschädigung oder in einigen Fällen auch vorzeitig kündigen. Die Entscheidung, welcher KNB also ins Haus kommt, liegt zumeist bei dem NE4 Besitzer. Anders sieht es bei den Einfamilienhausbesitzer aus, diese haben meist nur die Auswahl mit einem NE3 Betreiber, diese können aber auch leicht auf Sat wechseln.
     
  5. Maku74

    Maku74 Junior Member

    Registriert seit:
    29. November 2006
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    AW: Nutzt Unitymedia seine Monopolstellung aus

    Du hast Recht. Es handelt sich hierbei nicht um ein klassisches Monopol. Jedoch ist es für Mieter oder auch Besitzer von Eigentumswohnungen sehr schwer (teilweise sogar unmöglich) bspw. auf Sat umzusteigen. Rechtlich kenne ich mich da im Bereich Telekommunikation zu wenig aus.

    Und ich sehe auch, dass man das Beispiel Energiewirschaft nicht 1 zu 1 auf die Telekommunikationswirtschaft (zumindest den Bereich Kabelfernsehen) übertragen kann.

    Die Kompensation von der Du in Deinem Beispiel sprichst, ist das Netznutzungsentgelt, das der Stromlieferant an den Netzbetreiber entrichten muss. Meiner Meinung nach entspricht das dem Einspeiseentgelt im Kabelfernsehen.

    Ich meinte jetzt nicht, dass ich das Angebot von Kabel BW im UM Netz sehen möchte, denn Kabel BW ist für mich auch nur ein anderer Netzbetreiber und kein Lieferant. Lieferant ist für mich der Sender.

    Solange es im Bereich Kabelfernsehen keine Entflechtung zwischen Inhalteanbieter und Netzbetreiber gibt, werden diese Konkurrenzsituationen auf dem Rücken der Kunden ausgetragen.
     
  6. GoaSkin

    GoaSkin Silber Member

    Registriert seit:
    25. Mai 2006
    Beiträge:
    879
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Nutzt Unitymedia seine Monopolstellung aus

    Alle Kabelanbieter (an den meisten Orten konkurrenzlos) aber auch SKY (Bundesliga, Pay-TV über SAT) und T-Home (Bundesliga, vielerorts einziger Breitbandanbieter mit IPTV-Lösungen) haben in Teilbereichen ihre Monopolstellungen. Und alle nutzen sie diese aus. Durch Mindestvertragslaufzeiten verpasst man dem Kunden dann eh einen Maulkorb.

    Der König Kunde ist besiegt.
     
  7. dergiss

    dergiss Board Ikone

    Registriert seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    3.290
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Nutzt Unitymedia seine Monopolstellung aus

    Nein, diese Kompensation meine ich nicht. Der Energielieferant (in meinem Beispiel die Stadtwerke Bremen) verpflichten sich nur, so viel Energie ins deutsche Netz einzuspeisen, wie der Kunde entnimmt. Damit ist nur die "gesamte" deutsche Strombilanz ausgeglichen. Der Lieferant hat aber auch die Möglichkeit den entnommenen Strom an der Leipziger Börse einzukaufen.

    Was du meinst, ist etwas anderes. Hier ist nur der Transport von Strom von A nach B gemeint, wofür der Netzbetreiber (dies sind für den Strommarkt in Deutschland meines Wissens nur 4) einen freien Zugang für alle geben muss. Dies entspricht dem Trassenentgelt bei der Bahn und den Einspeiseentgelten im Kabel zu vergleichen.

    Die Kabelanbieter sind nur Netzbetreiber und keine Inhalteanbieter. Die Inhalte sprich Sender kommen ja von den Programmveranstaltern und die Anbieter bündeln diese nur zu Paketen.
     
  8. Spece

    Spece Gold Member

    Registriert seit:
    24. April 2009
    Beiträge:
    1.867
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Nutzt Unitymedia seine Monopolstellung aus

    Ja sicher das erinnert mich an die Post als sie noch keine Konkurrenz hatte !
     
  9. ElimGarak

    ElimGarak Board Ikone

    Registriert seit:
    26. Dezember 2008
    Beiträge:
    4.138
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Nutzt Unitymedia seine Monopolstellung aus

    Das ist jetzt aber Wortklauberei findest du nicht?:rolleyes:

    Mein Vertragspartner für die Senderpakete ist ja Unitymedia,
    KD oder KBW und nicht die einzelnen Sender bzw. deren
    Betreiber.

    Also bieten die KNB schon Inhalte an und stehen deshalb
    in direkter Konkurrenz zu Sky.:LOL:

    Und dann verschlüsselt Unitymedia ein Free-TV wie ServusTV HD
    um damit für ihre HD-Box zu werben, denn ohne Box kein
    ServusTV HD selbst wenn man Abonnent bei Unitymedia
    ist und schon einen DVB-C HD Receiver/TV im Wohnzimmer
    stehen hat.:wüt:

    Diese Art von Geschäftemacherei werde ich auf keinen
    Fall unterstützen.
     
  10. dergiss

    dergiss Board Ikone

    Registriert seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    3.290
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Nutzt Unitymedia seine Monopolstellung aus

    Zwar hast du Recht, es stehen sich die KNB und Sky als Konkurrenz gegenüber, wobei Sky aber auch die Inhalte verantwortet und ein Programmveranstalter ist, die KNB allerdings nicht. Sie bündeln die Programme jeweils, sind aber nicht für deren Inhalt verantwortlich. Ist keine Wortklauberei, sondern nun mal eine Tatsache.

    Die Verschlüsselung steht dann auf einem anderen Blatt.
     

Diese Seite empfehlen