1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

NRL Season 2017

Dieses Thema im Forum "Special: Sport im TV - Sport Live-Talk" wurde erstellt von RugbyLeaguer, 1. März 2017.

  1. RugbyLeaguer

    RugbyLeaguer Board Ikone Premium

    Registriert seit:
    20. Mai 2003
    Beiträge:
    3.621
    Zustimmungen:
    395
    Punkte für Erfolge:
    93
    Anzeige
    Morgen, 2. März 2017 ist es wieder soweit. Die NRL startet in die neue Saison! Die Vorfreude nach der langen Wartezeit ist natürlich groß.

    In diesem Jahr ist die NRL wieder sehr ausgeglichen. Insgesamt werden wohl 13 der 16 Teams um die acht Finalplätze kämpfen. Nur den Dragons, den Sea Eagles und den Knights werden geringe Chancen
    auf Spiele im September zugetraut.

    Den Auftakt machen morgen der Titelverteidiger die Cronuella Sharks gegen die Brisbane Broncos.

    Ein weiteres Topmatch des ersten Spieltages ist das Duell der Raiders gegen die Cowboys.

    Hier alle Spiele der ersten Runde:

    Cronuella Sharks vs Brisbane Broncos
    Canterbury Bullddogs vs Melbourne Storm
    South Sydney Rabbitohs vs West Tigers
    St. George Illwarra Dragons vs Penrith Panthers
    North Queensland Cowboys vs Canberra Raiders
    Gold Coast Titans vs Sydney Roosters
    New Zealand Warriors vs Newcastle Knights
    Manly Sea Eagles vs Parramatte Eels

    Die Spiele werden in Deutschland von DAZN gezeigt. Leider nicht mehr über den Livestream. DAZN zeigt aber wohl in Runde 1 nur 3 Spiele (Sharks vs Broncos; Rabbitohs vs Tigers; Titans vs Roosters).
    Ist also noch ausbaufähig. Die beste Liga der Welt hat eine größere Aufmerksamkeit verdient!

    Eine kurze Zusammenfassung über die einzelnen Teams:

    Brisbane Broncos

    Nach der letzten guten Saison gilt das Team aus der Hauptstadt Queenslands auch in diesem Jahr
    zum Kreis der Favoriten. Etwas überrascht sicherte sich man die Dienste von Benji Marshall den man von den Dragons weglotsen konnte. Dieser hat zwar den Höhepunkt seiner Karriere überschritten, war aber 2016 einer der Stärksten im Team der Dragons.
    Verzichten müssen die Broncos auf den Kapitän Corey Parker, der seine Karriere beendet hat.

    Ins: Moses Pangai (Townsville Blackhawks), David Mead (Titans), Tautau Moga (Cowboys), Benji Marshall (Dragons), Mitchell Dodds (Warrington), Korbin Sims (Knights)

    Outs: Greg Eden (Castleford), Brett Greinke (Rabbitohs), Corey Parker (retirement), Jarrod Wallace (Titans), Jack Reed (retirement), Darren Nicholls (Panthers), Lachlan Maranta (rugby union)

    Canberra Raiders

    Das letztjährige Überraschungsteam, das bis ins Halbfinale vorgestoßen ist. Für 2017 heißt es für die Mannen von Ricky Stuart die Leistung zu bestätigen und einen weiteren Schritt in der Entwicklung zu machen. Was nichts anderes bedeutet, dass man ins Grand Final einziehen möchte. Für so manchen Experten ist dies auch nicht ausgeschlossen.
    Sehe muss man zu Beginn der Saison wie der Ausfall von Jarred Croker auf die Leistung der Mannschaft auswirkt.

    Ins:
    Jordan Turner (St Helens), Dunamis Lui (Dragons), Makahesi Makatoa (Bulldogs), Scott Sorensen (Mounties), Brent Naden (Mounties), David Taylor (Catalans)

    Outs: Lachlan Lewis (Bulldogs), Sisa Waqa (rugby union), Zac Woolford (Bulldogs), Sam Williams (Wakefield), Brenko Lee (Bulldogs), Paul Vaughan (Dragons), Edrick Lee (Sharks), Shaun Fensom (Cowboys)


    Canterbury Bulldogs

    Es könnte eine schwierige Saison für die Bulldogen werden. Trainer Des Hasler ist nicht mehr ganz unumstritten. Die Mannschaft wird sich wohl erst finden müssen. Letztes Jahr hat man relativ sicher die Finals erreicht, in diesem Jahr wird es wohl bedeutend schwerer. Und ob man im September noch Football spielt, bleibt abzuwarten.

    Ins:
    Zac Woolford (Raiders), Josh Cleeland (Sharks), Rhyse Martin (Townsville Blackhawks), Brenko Lee (Raiders), Tom Carr (Dragons), Francis Tualau (Storm), Richard Kennar (Storm), Asipeli Fine (Wests Tigers), Rod Griffin (Wests Tigers), Andy Saunders (Panthers)

    Outs: Pat O'Hanlon (retirement), Sam Perrett (retirement), Curtis Rona (rugby union, Western Force), Tim Browne (Panthers), Tony Williams (Sharks), Richard Coorey (released), Makahesi Makatoa (Raiders), Jarrod McInally (Queensland Intrust Super Cup), Graham Clark (released), Jake Kamire (released), Reubenn Rennie (released), Lamar Liolevave (released), Lloyd Perrett (Sea Eagles)


    Cronuella Sharks

    Der Titelverteidiger. Es wird aber wohl auch 2017 keine Titelverteidigung geben. Die Sharks werden wohl um die Top 4 kämpfen, aber ob es zum Einzug ins Grand Final reicht, ist eher unsicher. Mit Ben Barba, der 2016 eine klasse Saison gespielt hat, hat das Team an Stärke eingebüßt. Noch ist auch nicht sicher wer die verkante Position des Fullbacks übernimmt. Der bisherige Favorit Valentine Holmes soll wohl auf der Wing Position verbleiben. Von dem Jungstar wird 2017 der endgültige Durchbruch erwartet. Schon letztes Jahr hat mein sein Können sehen können. Nicht wenige erwarten ihn in diesem Jahr im Team der Queensland Maroons in der State of Origin Serie.

    Ins:
    Manaia Cherrington (Wests Tigers), Tony Williams (Bulldogs), Jeremy Latimore (Panthers), Daniel Mortimer (Titans), Edrick Lee (Raiders)

    Outs: David Fifita (released), Mitch Brown (Leigh), Josh Cleeland (Bulldogs), Michael Ennis (retirement), Connor Tracey (Rabbitohs), Jesse Sene-Lefao (Castleford Tigers), Ben Barba (released), Jacob Gagan (Knights), Matt McIlwrick (Wests Tigers), Junior Roqica (London)



    Gold Coast Titans

    Nachdem man letztes Jahr knapp die Finals erreicht hat, träumt man an der Gold Coast auf eine Wiederholung. Was aber nicht einfach werden wird. Zumal man 2016 die Finals auch nur wegen
    dem Punkteabzug der Eels erreicht hat. Dort war dann auch gleich in der ersten Runde schluss.
    Gespannt darf man auf Jarred Hayne sein, der seine erste komplette Saison bei den Titans spielt.

    Ins:
    Dan Sarginson (Wigan), Jarrod Wallace (Broncos), Kevin Proctor (Storm), Paterika Vaivai (free agent), Tyler Cornish (Roosters), Daniel Vidot (Salford), Joe Greenwood (St Helens)

    Outs: Nathan Friend (retirement), David Hala (released), Nene Macdonald (Dragons), David Mead (Broncos), Cameron Cullen (Sea Eagles), Luke Douglas (St Helens), Josh Hoffman (Eels), Greg Bird (Catalans), Jed Cartwright (Panthers), Daniel Mortimer (Sharks), Brian Kelly (Sea Eagles), Matt Srama (retirement), Zeb Taia (St Helens)



    Manly Sea Eagles

    Was für die Bulldogs gilt, gilt auch für die Sea Eagles. Es wird wohl, wieder, eine schwierige Saison.
    Das Team ist im Moment in einer Umbruchsphase. Der langjährige Kapitän Jamie Lyon hat seine
    Karriere beendet. Der neue „Star“ ist John Trobjovic. Nach einer enttäuschten Saison von Daley Cherry-Evens, erwartet man von ihm eine Leistungsteigerung. Auch gerade deshalb, da er der neue Kapitän der Sea Eagles ist. Er sollte jetzt aus der Schublade „ewiges Talent“ raus.

    Ins: Frank Winterstein (rugby union), Shaun Lane (Warriors), Blake Green (Storm), Cameron Cullen (Titans), Akuila Uate (Knights), Curtis Sironen (Wests Tigers), Lloyd Perrett (Bulldogs), Jackson Hastings (Roosters), Brian Kelly (Titans), Jonathan Wright (Warriors), Jarrad Kennedy (Raiders)

    Outs: Jamie Lyon (retirement), Tim Moltzen (retirement), Tom Symonds (Huddersfield), Siosia Vave (Eels), Liam Knight (Roosters), Nathan Green (released), Blake Leary (Blackhawks), Issac John (Mounties), Jayden Hodges (released), Rhys Armstrong (released), Fabian Goodall (rugby union), Halaufa Lavaka (released), Tony Satini (Panthers), Dylan Kelly (released), Hugh Pratt (released), Nicho Hynes (released), Darcy Cox (released), Josh Starling (Knights), Jamie Buhrer (Knights), Brayden Williame (Catalans), Matt Parcell (Leeds Rhinos), Feleti Mateo (Salford), Luke Burgess (Catalans), Brett Stewart (retired), Steve Matai (retired)



    Melbourne Storm

    Der Vizemeister 2016 und Gewinner der Minor Premiership. Auch in diesem Jahr zählt man zu den Favoriten auf den Titel. Nicht zuletzt da Fullback Billy Slater ins Team zurückkehrt. Nachdem er
    verletzungsbedingt die ganze Saison 2016 ausgefallen ist, ist er heiß wieder spielen zu können.
    Gespannt darf man auch auf den Rookie des letzten Jahres Suliasi Vunivalusein, wird er seine Leistung auch 2017 bestätigen können?

    Ins: Josh Addo-Carr (Wests Tigers), Brandon Smith (Cowboys), Vincent Leuluai (Roosters), Jahrome Hughes (Cowboys), Ryley Jacks (Sunshine Coast Falcons)

    Outs: Marika Koroibete (rugby union), Josh Kerr (Dragons), Ryan Morgan (St Helens), Blake Green (Sea Eagles), Matt White, Francis Tualau (Bulldogs), Ben Hampton (Cowboys), Richard Kennar (Bulldogs), Kevin Proctor (Titans)



    New Zealand Warriors

    In Neuseeland hofft man endlich auf eine Verletzungsfreie Saison seiner Starspieler. Nachdem der Ausfall von Shaun Johnstone 2015 die Finals kostete, war es 2016 der Ausfall von Roger Tuvaisi-Sheck, der das Team zurückgeworfen hat.
    Mit Kiran Foran hat man einen sehr guten Mann nach Auckland holen können, der dem Team noch mehr Stabilität geben kann. Wenn alles normal läuft ist ein Platz in den Finals sicher, bei gutem Saisonverlauf können auch die Top 4 angestrebt werden.

    Ins: Kieran Foran (Eels)

    Outs: Raymond Faitala-Mariner (Bulldogs), Thomas Leuluai (Wigan), Shaun Lane (Sea Eagles), Jonathan Wright (Sea Eagles), Henare Wells (Burleigh)



    Newcastle Knights

    Die Knights haben die beiden letzten Wooden Spoon gewonnen. Auch in diesem Jahr ist man Favorit auf diesen, undankbaren „Titel“. Ziel kann es nur sein, mehr Siege als 2016 einzufahren. Da es dort nur einer war, wird das unterfangen nicht ganz unmöglich sein.

    Ins: Jamie Buhrer (Sea Eagles), Rory Kostjasyn (Cowboys), Ken Sio (Hull KR), Josh Starling (Sea Eagles), Jacob Gagan (Sharks), Joe Wardle (Huddersfield Giants), Anthony Tupou (Wakefield)

    Outs: Jeremy Smith (retirement), James McManus (retirement), Kade Snowden (retirement), Robbie Rochow (Rabbitohs), Akuila Uate (Sea Eagles), Jake Mamo (Huddersfield Giants), Korbin Sims (Broncos)

    North Queensland Cowboys

    Der Meister von 2015 zählt auch in dieser Saison zu den Topfavoriten. Wieso? Einfach weil Johnathan Thurston in den Reihen des Teams aus Townsville steht. Trotz oder gerade wegen seines Alters, kann er Spiele entscheiden. Wobei man sagen muss, auch ohne ihn sind die Cowboys jetzt stabiler. Einziger Wehrmutstropfen vor der Saison war der Abgang von James Tamou. Dieser wird nicht lecht zu ersetzen sein.

    Ins: Ben Hampton (Storm), Shaun Fensom (Raiders)

    Outs: Brandon Smith (Storm), James Tamou (Panthers), Jahrome Hughes (Storm), Rory Kostjasyn (Knights), Tautau Moga (Broncos), Ben Hannant (retirement)

    Parramatta Eels

    Sportlich hätte man 2016 die Finals erreicht. Aufgrund des Salary Cap verstoßes wurden dem Team 12 Punkte abgezogen, was dann die Finals gekostet hat. Mit Michael Gorden hat man einen Punktegaranten verloren, trotzdem dürfte man bis zum Schluss im Kampf um die Finals mitmischen.

    Ins: Jamal Fogerty (Burleigh Bears), Siosia Vave (Sea Eagles), Nathan Brown (Rabbitohs), George Jennings (Panthers), Josh Hoffman (Titans), Suaia Matagi (Panthers), Frank Pritchard (Hull FC), Kirisome Auva'a (unattached), Will Smith (Panthers)

    Outs: Tyrell Fuimaono (Rabbitohs), Michael Gordon (Roosters), Kieren Moss (Bradford), Anthony Watmough (retirement), Kieran Foran (Warriors), Luke Kelly (Rabbitohs), Danny Wicks (retirement), Vai Toutai (released), Mitch Cornish (Roosters)

    Penrith Panthers

    Das junge Team möchte einen weiteren Schritt in der Entwicklung machen. Im letzten Jahr unterlag man noch knapp den Raiders in der zweiten Final Woche. Angeführt vom Fullback Matt Moylan möchte das Team mehr. Bei einem günstigen Verlauf der Saison, ohne große Verletzungssorgen, sind die Panthers durchaus ein Geheimfavorit auf den Titel.

    Ins: James Tamou (Cowboys), Tim Browne (Bulldogs), Michael Oldfield (Rabbitohs), Darren Nicholls (Redcliffe Dolphins), Mitch Rein (Dragons), Jed Cartwright (Titans)

    Outs: Ben Garcia (Catalans), Chris Smith (Sydney Roosters), George Jennings (Eels), Zak Hardaker (Castelford), Jeremy Latimore (Sharks), Suaia Matagi (Eels), Andrew Heffernan (Hull KR), Chris Grevsmuhl (released), Robert Jennings (Rabbitohs), Will Smith (Eels), Andy Saunders (Bulldogs)


    South Sydney Rabbitohs

    Für die Rabbitohs gilt 2017 wieder in Spur zu kommen und die vergangene, verkorkste Saison vergessen zu machen. Wichtigster Neuzugang ist „Altstar“ Robbie Farah den man von den Tigers geholt hat. Damit dürfte wieder mehr Kreativität ins Spiel kommen. Mit XXX Reynolds hat man einen
    der besten Kicker der Liga, über Greg Inglis muss man nichts mehr sagen. Wenn dann noch Sam Burgess seine Form findet, sind die Finals wieder drin.

    Ins: Tyrell Fuimaono (Eels), Robbie Rochow (Knights), Connor Tracey (Sharks), Robbie Farah (Wests Tigers), Luke Kelly (Eels), Anthony Cherrington (Redcliffe Dolphins), Robert Jennings (Panthers), Brett Greinke (Broncos)

    Outs: Joe Burgess (Wigan), Luke Keary (Roosters), Paul Carter (Roosters), Kirisome Auva'a (released), Cameron McInnes (Dragons), Nathan Brown (Eels), Michael Oldfield (Panthers

    St. George Illawarra Dragons

    Für die Dragons könnte es eine schwierige Saison werden. Mit Benji Marshall hat man einen Spielmache verloren. Ob er ersetzt werden kann muss man sehen. Das Team ist noch relativ unerfahren, trotz Josh Dugan oder Jason Nighingale. Die Finals werden wohl in diesem Jahr ein Traum bleiben. Eher ist zu vermuten, dass man sich im Kampf um den Wooden Spoon befinden wird.

    Ins: Josh Kerr (Storm), Nene Macdonald (Titans), Cameron McInnes (Rabbitohs), Shaun Nona (Illawarra Cutters), Paul Vaughan (Raiders)

    Outs: Mike Cooper (Warrington), Sebastine Ikahihifo (Huddersfield), Ben Creagh (retirement), Benji Marshall (Broncos), Dylan Farrell (retirement), Tom Carr (Bulldogs), Mitch Rein (Panthers), Dunamis Lui (Raiders), Adam Quinlan (Hull KR)


    Sydney Roosters

    Ähnlich wie für den ewigen Rivalen South Sydney, gilt für die Roosters, das letzte Jahr zu vergessen.
    Nach 3 Minor Premiership in Folge wurde man vorletzter. Durch Abgänge, Sperren, Verletzungen und Formschwankungen, sowie junge unerfahrene Spieler, war man recht schnell weit von den Finals abgeschlagen.
    Wichtigster Neuzugang ist Michael Gorden, der mit 33 Jahren von den Eels kam. Damit haben die Roosters wieder einen sicheren Kicker, der wohl so manches Spiel entscheiden wird. Die Finals sollten eigentlich drin sein, bei gutem Saisonverlauf, besteht auch die Möglichkeit die Top 4 anzugreifen.

    Ins: Michael Gordon (Eels), Luke Keary (Rabbitohs), Liam Knight (Sea Eagles), Zane Tetevano (Wyong Roos), Paul Carter (Rabbitohs), Mitch Cornish (Eels), Brendan Santi (Blackhawks)

    Outs: Vincent Leuluai (Storm), Sam Moa (Catalans), Tyler Cornish (Titans), Jackson Hastings (Sea Eagles)

    West Tigers

    Die Tigers kann man in diesem Jahr schwer einschätzen. Mit Jamel Idris holte man einen Spieler der sich eine Auszeit von der NRL genommen hat. Hier muss man abwarten, ob das früher
    Talent an seine alte Leistung anknüpfen kann. Das junge Spielmacher Duo Brooks/Moses steht auch unter Beobachtung. Man muss abwarten ob sich beide weiterentwickeln können. Neuer Starspieler bei den Tigers ist auf jeden Fall James Tedesco.

    Ins: Jamal Idris (free agent), Matt McIlwrick (Sharks)

    Outs: Josh Addo-Carr (Storm), Jack Buchanan (Widnes), Josh Drinkwater (released), Asipeli Fine (Bulldogs), Lamar Liolevave (Bulldogs), Billy McConnachie (released), Jesse Parahi (Rugby Sevens), Manaia Cherrington (Sharks), Dene Halatau (retirement), Robbie Farah (Rabbitohs), Curtis Sironen (Sea Eagles), Chance Peni (rugby union), Rod Griffin (Bulldogs
     
    Neno86 gefällt das.
  2. RugbyLeaguer

    RugbyLeaguer Board Ikone Premium

    Registriert seit:
    20. Mai 2003
    Beiträge:
    3.621
    Zustimmungen:
    395
    Punkte für Erfolge:
    93
    Im ersten Spiel der Saison setzte sich der Favorit durch. Die Broncos konnten das Spiel mit 26-18 gegen die Sharks durch. Diese konnten nicht ernsthaft den Sieg des Gastes verhindern. Das Spiel war zwar spannend, aber nicht unbedingt hochklassig.
     
  3. RugbyLeaguer

    RugbyLeaguer Board Ikone Premium

    Registriert seit:
    20. Mai 2003
    Beiträge:
    3.621
    Zustimmungen:
    395
    Punkte für Erfolge:
    93
    Die erste Runde der neuen NRL Saison ist gespielt. Es gab die eine oder andere Überraschung, die Favoriten setzen sich aber im Großteil durch.

    Sharks vs Broncos 18-26

    Der Premier verlor gleich sein Auftaktmatch gegen die Broncos. Man konnte zwar etliche Zeit mithalten, letztendlich waren die Broncos aber das bessere Team.

    Bulldogs vs Storm 6-12

    Die Melbourne Storm hatten mit dem Bulldogs mehr Mühe als gedacht. Was allerdings auch an den widrigen Wetterbedingungen lag. Melbourne führte schon 12-0 als den Bulldogs kurz vor Ende der ersten Hälfte noch ein Versuch gelang. Im zweiten Abschnitte konnte keine der beiden Teams noch Punkte erzielen.

    Rabbitohs vs Wests Tigers 18-34

    Im zweiten Freitagsspiel gab es dann die erste Überraschung. Die Tigers gingen als Außenseiter ins Match. Das Ziel der Rabbitohs in diesem Jahr ist das Erreichen der Finals. Mit der Leistung vom Freitag haben sie aber dort nichts zu tun. Man ging zwar in Führung, doch danach spielten nur noch die Tigers. Der Gastgeber hatte keine Chance, erst in der letzten 15 Minuten, als die Tigers zwei Gänge zurückschalteten, kam noch etwas Hoffnung auf. Aber es war zu spät. Ganz bitter für South Sydney man verlor nicht nur das Spiel, sondern auch noch Starspieler Greg Inglis. Der Fullback fällt mit einer Knieverletzung mindestens 6 Monate aus, und damit wohl für die gesamte Saison.

    Dragons vs Panthers 42-10

    Das erste Match am Samstag brachte die nächste Überraschung. Die hochgelobten Panthers hatten gegen die Dragons nicht den Hauch einer Chance. Diese spielten sich in einen Rausch, der Sieg , auch in dieser Höhe war mehr als verdient. Penrith muss in Runde 2 besser auftreten, sonst wird das nichts mit den Top 4.

    Cowboys vs Raiders 20-16 (Golden Point)

    Das Spitzenspiel hielt was es versprach. In einem hochklassigen, spannenden Match setzten sich die Cowboys erst in der Verlängerung durch. Da beide Teams auf Augenhöhe waren, konnte sich keiner Entscheidend absetzen, die Führung wechselte. Nach 80 Minuten stand es 16-16. Kurz vor Ende der ersten Hälfte der Verlängerung konnten die Raiders einen Versuch legten, dieser wurde aber vom Videoschiedsrichter aberkannt. Im Gegenzug konnte es der Gastgeber es besser machen und legte den entscheidenden Versuch. In diesem Spiel unterstrichen beide Teams ihre diesjährigen Ambitionen.


    Titans vs Roosters 18 - 32

    Die Zuschauer an der Gold Coast sahen zwei unterschiedliche Halbzeiten. Die Roosters überrannten in den ersten 40 Minuten die Titans. Diese leisteten allerdings auch fast keine Gegenwehr, kamen selten zu Entlastungsangriffen. So stand es zur Halbzeit 28-0. Danach ein total anderes Bild, die Titans im Angriff, die Roosters viel zu passiv. Dem Gastgeber gelang es 3 Versuche zu legen. Ein vierter wurde nicht anerkannt. Zum Glück für die Roosters, so hätten die Titans wohl das Spiel endgültig gedreht. Kurz vor Schluss machten die Roosters aber mit einem weiteren Versuch den Sieg klar.

    Warriors vs Knights 26-22

    Zum ersten seit Jahren, konnten die Warriors hier Auftaktmatch für sich entscheiden. Es war allerdings ein hartes Stück Arbeit gegen den letztjährigen Gewinner des Wooden Spoons. Den Knights gelang der erste Versuch. Danach zog man sich aber unverständlicherweise zurück. Die Knights kamen immer besser ins Spiel, konnten auch Punkte sammeln. Im zweiten Abschnitt war dann ein Riss im Spiel der Warriors, nichts gelang ihnen mehr. Das selbe wie im letzten Jahr. Das Team hat Probleme eine Leistung konstant über 80 Minuten beizubehalten, bzw länger als ein Spiel zu halten. Auch am Sonntagnachmittag ging es fast schief, die Knights lagen in Führung, die nächste Überraschung bahnte sich an. Erst kurz vor Schluss gelang den Warriors der Versuch zum Sieg. Der aber unverdient war.

    Sea Eagles vs Eels 12-20

    Im letzten Spiel der ersten Runde, setzte sich der Favorit durch. Da sowohl die Eels, als auch die Sea Eagles seit 1947 in der NRL (bzw NSWRL) teilnehmen, herrscht zwischen den beiden eine gewisse Rivalität. In diesem Spiel hatte die Sea Eagles allerdings keine Chance auf den Sieg. Man merkt, dass das Team in der Umbruchphase ist, und es ein weiteres Jahr wohl ohne Finals geben wird. Die Eels
    spielten dagegen beherzt, ließen sich auch nicht von einem frühen Rückstand beeindrucken. Man erzielte Punkte um Punkte im „Lottoland“. Der 8-Punkte Differenz Sieg drückt nicht die Überlegenheit der Eels aus. Erst 3 Minuten vor Schluss gelang dem Gastgeber ein zweiter Versuch.



    Tryscorer

    David Fusitua (Warriors) 3
    Bryson Goodwin(Rabbitohs) 3
    Latrell Mitchell (Roosters) 3
    Joel Thomson (Dragons) 3
    Luke Keary (Roosters) 2
    Gareth Widdop (Dragons) 2

    Pointscorer

    Gareth Widdop (Dragons) 22
    Mitchell Moses (Tigers) 14
    Jordan Kanu (Broncos) 14
    Bryson Goodwin (Rabbitohs) 14
    Clinton Gutherson (Eels) 12


    Runde 2

    Roosters vs Bulldogs
    Warriors vs Storm
    Broncos vs Cowboys
    Knights vs Titans
    Sea Eagles vs Rabbitohs
    Raiders vs Sharks
    Tigers vs Panthers
    Dragons vs Eels
     
    MuddyWaters gefällt das.
  4. RugbyLeaguer

    RugbyLeaguer Board Ikone Premium

    Registriert seit:
    20. Mai 2003
    Beiträge:
    3.621
    Zustimmungen:
    395
    Punkte für Erfolge:
    93
    2017 NRL

    Round 2


    Roosters vs Bulldogs 28-24

    Auch im zweiten Spiel mussten die Roosters um den Sieg kämpfen. Während man in der ersten Runde noch loslegte wie die Feuerwehr, geriet man im ersten Heimspiel in Rückstand. Nach 10 Minuten lagen die Bulldogs durch 2 Versuche mit 8-0 vorne.

    Die Roosters konnten das Spiel aber drehen, gingen mit einer 16-8 Führung in die Pause. Auch danach war von den Bulldogen nicht viel zu sehen. Man agierte zu passiv. Mit Kerrod Holland
    und Will Hopoate verlor man gleich zwei Wichtige Spieler durch Verletzungen im Spiel

    Auf Seiten der Gastgeber musste Nationalspieler Blake Ferguson verletzungsbedingt ausgwechselt werden.

    Die Bulldogs konnten noch 3 Versuche erzielen, sodass es am Ende des Spiels noch etwas spannend wurde, aber insgesamt war der Sieg der Roosters verdient und auch sicher.


    Warriors vs Storm 10-26

    Wieder musste Melbourne durch den Regen. Und wieder gingen sie vom Platz als Sieger. Die Warriors waren in diesem Spiel in allen Belangen unterlegen.

    In der ersten Hälfte konnten die Gastgeber das Spiel zumindest vom Ergebnis her ausgleichen. Man lag nur 10-12 zurück. Im zweiten Abschnitte spielte Melbourne, trotz des Starkregens, seine Klasse aus und fuhr einen sicheren Sieg ein.


    Broncos vs Cowboys 20-21

    Der Q-Clash hielt wieder was er in Vorfeld versprach. Zum vierten Mal, in 5 Spielen konnte der Sieger erst in der Verlängerung ermittelt werden

    Das Spiel war punktearm, aber hochklassig, intensiv und spannend. Die Führung wechselte zwischen den beiden Teams. Zur Halbzeit lagen die Broncos mit 14-12 vorne.

    Bis 6 Minuten vor Schluss führten die Cowobys mit 20-18. Ehe den Broncos nach einem Penaltykick der vielumjubelte Ausgleichstreffer gelang. Danach versuchten beide Teams noch Fieldgoals zu erzielen, was aber nicht gelang.

    Wieder musste die „Extra-Time“ über Sieg und Niederlage entscheiden. Wer nicht anders als Johnathan Thurston (JT) konnte die Entscheidung bringen. Zwei Minuten vor Ende der Verlängerung erzielte er das entscheidende Goal, das den Cowboys den Sieg brachte.

    Beide Teams unterstrichen mit diesem Spiel ihren Anspruch auf die diesjährige Meisterschaft. Für die Broncos ist die Niederlage ärgerlich, aber kein Beinbruch.



    Knights vs Titans 34-26

    Nach 19 Niederlagen in Folge (Saisonübergreifend) gewannen die Knights erstmals wieder ein Match.
    Sie kämpften die Gäste aus der Gold Coast in einem guten Spiel nieder.

    Beide Teams auf Augenhöhe. Was sich schon im ersten Match andeutete, sah man erneut. Die Knights gegenüber letztem Jahr verbessert.

    Das Spiel ging hin und her, beide Teams immer wieder in Führung, es konnte sich aber keines entscheidend absetzen. Mit vier Punkten Vorsprung einer 16-12 Führung für die Gäste ging es in die Pause.

    Erst 5 Minuten bzw eine Minute vor Schluss gelang es den Knights das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen.

    Mit dem Sieg in Runde 2 hat man schon den „Rekord“ von der letzten Saison eingestellt.


    Sea Eagles vs Rabbitohs 18-38

    Die Rabbitohs passten sich ihrer Leistung aus dem ersten Match an. Doch nur für 15 Minuten. In dieser Zeit konnten die Sea Eagles 3 Versuche legen, die aber nicht erhöht werden konnten.

    Danach sah man aber nur noch South Sydney. Sie spielten den Gegner regelrecht in Grund und Boden. Nach 40 Minuten führte der Gast mit 16-12.

    Auch danach waren die Rabbitohs hochüberlegen. Das Fehlen von Greg Inglis war nicht spüren. Sein Vertreter auf der Fullback-Position Alex Johnson steuerte 2 Versuche zum Sieg bei.

    Nach diesem Spiel wird man sich in Manly endgültig bewusst sein, dass es in diesem Jahr nur darum geht, nicht den Wooden Spoon zu gewinnen.


    Raiders vs Sharks 16-42

    Im zweiten Topspiel dieser Runde tragen die beiden angriffsstärksten Mannschaften der letzten Saison aufeinander. Die Fans rechneten mit einem begeisterten Spiel. Nach 80 Minuten waren sie nicht enttäuscht.

    Was vor allem am amtierenden Meister lag. Die Sharks mit einer ganz starken Leistung, gerade in den zweiten 40 Minuten.

    Die ersten Minuten des Spiels gehörten allerdings den Raiders. Diese machten sofort Druck. Doch die Verteidigung der Sharks blieb standhaft, lies keine Punkte zu. Im Gegenteil bei einem Entlastungsangriff wurden dem Gast ein Penalty zu gesprochen, der Kick wurde verwandelt, der Meister führte 2-0. Diese Führung hielt aber nur bis zum Gegenzug, als den Raiders der erste Versuch gelang. Trotzdem ging es mit einem 12-10 für die Sharks in die Kabinen.

    In den zweiten 40 Minuten wurden die Raiders einfach überrannt. Es gelang ihnen nicht mehr, ihr Spiel aufzuziehen, große Entlastungangriffe zu starten. Der Druck der Sharks war einfach zu stark.

    Am Ende erzielten die Sharks 7 Versuche. Den Raiders 2 Minuten vor Ende der Partie noch ein dritter Versuch, der aber mehr der Ergebniskorrektur diente.

    Die Sharks wieder im Soll. Die Raiders enttäuschten in der zweiten Hälfte ihre Fans. Nach dem sehr guten Spiel zum Auftakt der Saison, war die Leistung unterirdisch.


    Tigers vs Panthers 2-36

    Die Tiger wurden von den Panthern regelrecht zerrissen. Letzte Woche sah man noch starke Tiger, die Verdient gewonnen hatten. In diesem Spiel sah man eine andere Mannschaft. Ängstlich, ohne Ideen.

    Die Panthers unterstrichen mit dieser guten Leistung ihre Ambitionen auf den Meistertitel. Zur Halbzeit führte sie schon 18-2. Insgesamt wurden 6 Versuche erzielt. Den Tigers gelang nur ein Penaltykick. Mehr war an diesem Sonntagnachmittag nicht drin.


    Dragons vs Eels 16-34

    Auch im letzten Spiel der zweiten Runde enttäuscht ein Team, das in Runde 1 noch toll gespielt hatte.

    Die Dragons waren im ersten Match vor den eigenen Fans den Eels unterlegen. Der Sieg hätte höher ausfallen können, wenn die Erhöhungskick sicherer verwandelt worden wären. Die Quote 3 von 7 ist schon im unteren Bereich.

    Man des Spiels war Semi Radradra der vier Versuche legen konnte.

    Den Dragons fehlte jegliche Idee, das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Nichts mehr war vom Schwung des Sieges gegen die Panther aus der letzten Woche zu sehen.


    Pointscorer

    Gareth Widdop (Dragons) 30
    James Malony (Sharks) 24
    Clinton Gutherson (Eels) 22
    Michael Gordon (Roosters) 20
    Jordan Kanu (Broncos) 18

    Tryscorer

    Semi Radradra (Eels) 4
    Nathan Roos (Knights) 4
    David Fusitua (Warriors) 3
    Latrell Mitchell (Roosters) 3
    Bryon Goodison (Rabbitohs) 3

    Round 3

    Storm vs Broncos
    Bulldogs vs Warriors
    Titans vs Eels (auf DAZN)
    Knights vs Rabbitohs
    Panthers vs Roosters (auf DAZN)
    Cowboys vs Sea Eagles
    Raiders vs Tigers
    Sharks vs Dragons
     
    MuddyWaters gefällt das.
  5. RugbyLeaguer

    RugbyLeaguer Board Ikone Premium

    Registriert seit:
    20. Mai 2003
    Beiträge:
    3.621
    Zustimmungen:
    395
    Punkte für Erfolge:
    93
    NRL 2017


    ROUND 3



    Melbourne Storm vs Brisbane Broncos 14-12

    Das Spiel stand ganz in Zeichen der Rückkehr von Billy Slater. Der Fullback der Melbourne Storm, der Queensland Maroons und Australian Kangeroos, stand erstmals nach 374 Tagen wieder auf dem Platz. Eine langwierige Schulterverletzung zwang ihn zu dieser langen Pause. Seit 2015 hat er insgesamt nur 8 Matches bestritten.

    Der Gastgeber begann das Spiel druckvoll, eine Angriffswelle nach der anderen Rollte auf das Team aus der Hauptstadt Queensland. Deren Verteidigung hielt aber stand.

    Dann kam es, wie es kommen musste, mit einem Spurt über das gesamte Feld konnte Wing James Roberts den ersten Versuch erzielen. Für die Broncos.

    Melbourne drückte weiter, kam dann endlich ebenfalls zu ihrem ersten Versuch. Nachdem ein Penaltykick verwandelt wurde, lag Melbourne 8-6 zur Pause vorne.

    Im zweiten Abschnitt das gleich Bild, Melbourne machte das Spiel, Brisbane in die eigene Hälfte eingeschnürt kam kaum zur Entlastung. Doch wie in Hälfte 1 erzielte der Gast nach einem Konter die ersten Minute, riss die Führung wieder an sich.

    Melbourne rannte jetzt noch stärker das Malfeld von den Broncos an. Aber erst zwei Minuten vor Schluss war der Aufwand mit Erfolg gekrönt. Endlich konnte der Ball abgelegt werden.

    Für Billy Slater ein guter Einstand. Melbourne mit dem 3. Sieg im dritten Match. Die Broncos hingegen, verloren wie bereits letzte Woche ein Spiel knapp. Damit steht nur der Auftaktsieg gegen die Sharks zu buche.


    Bulldogs vs Warriors 24-12

    Das „Heimspiel“ der Bulldogs fand in Neuseeland in Dunedin statt. Somit im Land der Warriors. Kurz vor Spielbeginn viel Fullback Tuvasi-Sheck verletzungsbedingt aus. Vielleicht lag es daran, dass die Warriors wieder eine schwache Leistung boten.

    Allerdings war die Leistung der Bulldogs auch nicht viel besser. Überragend spielte man die ganzen 80 Minuten nicht.

    Zwar erzielten die Warriors den ersten Versuch des Spieles, danach war aber nicht mehr viel von ihnen offensiv zu sehen. Den Bulldogs gelang es immer besser das Spiel in den Griff zu bekommen. Zur Pause lag man mit 10-6 vorne.

    Mit einem weiteren Versuch für die Gäste keimte kurz Hoffnung auf, doch die Bulldogs konnten noch zwei weitere Versuche legen, sodass das Spiel entschieden war.

    Für die Bulldogs war es der erste Saisonsieg, der aber nicht überragend war. Die Warriors kommen einfach nicht richtig in die Saison. Zwei Niederlagen in Folge und das Team steht wieder unter Druck.


    Titans vs Eels 26-14

    Die Eels sind gut mit 2 Siegen in die Saison gestartet, hatten die Tabellenführung übernommen. Die Titans dagegen waren noch sieglos.

    Die erste Viertelstunde sah es auch so aus, als ginge das Spiel den erwartenden Gang. Mit 2 Versuchen die erhöht wurden, lagen die Eels schnell vorne.

    Nachdem aber ein dritter Versuch vom Videoschiedsrichter nicht anerkannt war, ging ein Bruch durch das Team aus Sydney.

    Die Titans kamen immer besser ins Spiel, konnten endlich auch Druck ausüben. So war es keine Wunder dass die beiden Teams mit einem 12-12 in Pause gingen.

    Kurz nach Wiederankick konnten die Eels durch einen Penaltykick sich wieder die Führung zurück holen. Das war es dann aber. Danach erzielten nur noch die Titans punkte.

    Der Sieg war im Schluss auch für die Gold Coast verdient. Die Eels konnten nicht an die Leistung der ersten beiden Spiele anknüpfen.


    Knights vs Rabbitohs 18-24

    Die Knights letzte Woche mit dem ersten Sieg nach 19 (Saisonübergreifenden) Niederlagen, gingen hoffnungsvoll ins Spiel.

    Doch die ersten Versuche konnte der Gast aus Sydney erzielen. Doch bis zur Pause konnte Newcastle das Spiel drehen, ging mit einer 12-10 Führung in die Pause. Der zweite Versuch der Knights fiel während einer 10-Minuten Zeitstrafe für die Rabbtiohs.

    In den zweiten 40 Minuten war das Spiel ausgeglichen, mit einer leichten Überlegenheit der Gäste. Diese nutzten die Überlegenheit zu zwei weiteren Versuchen. Erst kurz vor Schluss konnten die Knights nochmal den Ball ablegen. Doch der Sieg für South Sydney stand schon fest.

    Nach der herben Auftaktniederlage zu Beginn der Saison konnten sich die Rabbitohs wieder fangen. Der Ausfall von Greg Inglis kann wohl auch kompensiert werden. Die Knights dürfen die Köpfe nicht hängen lassen, mit etwas Glück hätten sie das Spiel gewonnen. Auf jeden Fall scheinen sie wettbewerbsfähiger als im letzten Jahr zu sein.


    Panthers vs Roosters 12 – 14

    Ein tolles, spannendes Match zwischen zwei „Geheimfavoriten“ mit dem glücklicheren Ausgang für die Roosters.

    Die Panthers erzielten die ersten Punkte, es dauerte allerdings bis zur 25. Minute eh das erste mal ein Versuch bejubelt werden konnte. Der Gastgeber konnte den Ball im gegnerischen Malfeld ablegen.


    Somit waren die Roosters, wie schon in der Vorwoche im Rückstand. Wie auch gegen die Bulldogs erwachten sie aber danach. Konnten schnell ebenfalls einen Versuch legen. Noch vor der Pause gelang ihnen ein zweiter. Zur Pause stand es 8-10

    Durch 2 Penaltygoals konnten die Panthers sich die Führung mit 12-10 zurückholen. Dann kam die umstrittene Szene des Spiels.

    Fünf Minuten vor Spielende griffen die Roosters an, ein Pass war ein Vorwurf, der Versuch der daraus entstand wurde aber sofort vom Schiedsrichter gegeben. Er verzichtete auf die Einschaltung des Videoschiedsrichters. Was zu Protesten der Fans und Spieler der Panthers führte. Wäre der Versuch überprüft worden, hätte er aufgrund des Vorpasses nicht gegeben werden dürfen.

    Somit kassierten die Panthers im zweiten Heimspiel, die zweite Niederlage. Während die Roosters mit 3 Siegen in die Saison gestartet sind.


    Cowboys vs Sea Eagles 8 – 30

    Ein Sieg der überraschte. Der aber auch in dieser Höhe mehr als verdient war. Die Sea Eagles gingen als krasser Außenseiter in die Partie.

    Zur stark waren bisher die Auftritte der Cowboys, während die Sea Eagles in den ersten beiden Spielen der Saison enttäuschten.

    Doch in diesem Spiel zeigte die NRL wieder, das wirklich jedes Team geschlagen werden kann, es eine ausgeglichene Liga ist.

    Etwas überraschend gingen die Gäste durch eine Penaltygoal mit 2-0 in Führung. Der Gastgeber ging dann aber standesgemäß mit einem Versuch, der erhöht wurde in Führung. Es dauerte allerdings bis zur 27. Minute, ehe die Cowboys jubeln durften. Danach spielte aber nur noch Manly.

    Das Team spielte sich in einen wahren Rausch. Der Außenseite konnte einen Versuch nach dem anderen erzielen. Hatte letzte Woche Dylan Walker nur 1 von 3 Kicks erhöhen könnte, so traf er in diesem Spiel alle 7 Kicks zwischen die Goalstangen.

    North Queensland fiel nicht viel ein. Sie wirkten irgendwie gehemmt, die Spielfreude, aber auch die Ideen, die starke Verteidigung der Sea Eagales zu durchbrechen fehlte.

    Die heimischen Fans sahen eins der schwächsten Heimspiele ihres Teams in den letzten Jahren. War das „1300 Smilys Stadium“ bisher eine fast uneinnehmbare Burg, so zeigte Manly mit einer beherzten Leistung, wie man dort Punkte holen kann.


    Raiders vs Tigers 46-6

    Die „Green Machine“ ist zurück. Kamen die Raiders noch letzte Woche gegen die Sharks selbst „unter die Räder“ zeigte das Team endlich wieder die Leistung, die sie im letzten Jahr ins Halbfinale der NRL führte.

    Es war wieder Angriffsrugby erster Güte. Die Tigers hatten nicht den Hauch einer Chance. Wobei man sich gegenüber der letzten Saison „verbesserte“. Damals verlor man mit 6-60. Aber auch in diesem Jahr war man den Raiders hoffnungslos unterlegen.

    Wobei das Spiel für die Gäste nicht schlecht begann. Nach 12 Minuten konnte man den ersten, und dann auch einzigen Versuch legen.

    Danach übernahmen aber Canberra das Ruder. Angefeuert von 15.000 „Wikinger“ spielte das Team seinen Gegener an die Wand. Erstmals in dieser Saison stand Jarrod Croker auf dem Platz. Dieser erzielte auch einen der acht Versuche für die Raiders, konnte 7 dieser 8 Versuche erhöhen.

    Für den Trainer der Tigers, Jason Taylor, war es das letzte Spiel. Am Montag wurde er vom Verein entlassen…..


    Sharks vs Dragons 10-16

    Der amtierende Meister kommt nicht so richtig in die Saion. Im dritten Spiel der Saison gab es bereits die zweite Niederlage. Beide zuhause.

    Was noch ärgerlicher für die Sharks sein dürfte, man verlor gegen den Rivalen.

    Die Dragons könnten sich eventuell zur Überraschung der Saison entwickeln. Wenn es auch noch recht früh in der Saison ist.

    Aber man zeigte am Sonntagabend eine gute Leistung im Stadion der Sharks. Darauf kann man aufbauen. Gerade in der ersten Hälfte war man Cronuella in allen Belangen überlegen. Man ging mit einer 14-0 Führung in die Pause.

    Es dauerte bis zur 50. Minute ehe die Sharks Fans den ersten Versuch ihres Teams bejubeln durften. Nach weiteren 7 Minuten konnten die Sharks sogar den zweiten Versuch erzielen. Es wurde nochmals spannend.

    Mit einem Penaltykick konnte aber der 6 Punkte Vorsprung der Dragons wieder hergestellt werden. Trotz aller Bemühungen konnten die Sharks keine weitere Punkte mehr erzielen.

    Dem Team fehlt im Moment die Klasse, die Spielfreude, die Geschwindigkeit, was sie im letzten Jahr noch ausgezeichnet hat. Man wird sehen müssen was die nächsten Spiele zeigen.

    Die Dragons dagegen spielen sehr gut. Vielleicht über ihre Verhältnisse, das Team ist von den Namen her nicht so gut besetzt. Gerade was die Spielmacherposition angeht.


    TABELLE

    Storm 6
    Roosters 6
    Dragons 4
    Eels 4
    Rabbitohs 4
    Cowboys 4
    Sharks 2
    Raiders 2
    Broncos 2
    Panthers 2
    Knights 2
    Sea Eagles 2
    Titans 2
    Warriors 2
    Tigers 2



    Try Scorer

    Semi Radradra (Eels) 4
    Bryson Goodwin (Rabbitohs) 4
    Nathan Ross (Knights) 4
    Latrell Mitchell (Roosters) 4
    Clinton Gutherson (Eels) 3

    Point Scorer

    Gareth Widdop (Dragons) 38
    Clinton Gutherson (Eels) 32
    Michael Gordon (Roosters) 30
    James Malony (Sharks) 26
    Nathan Cleary (Panthers) 26



    ROUND 4

    Rabbitohs vs Roosters
    Panthers vs Knights
    Broncos vs Raiders
    Sea Eagles vs Bulldogs
    Eels vs Sharks
    Titans vs Cowboys
    Tigers vs Storm
    Dragons vs Warriors
     
    MuddyWaters gefällt das.
  6. MuddyWaters

    MuddyWaters Platin Member

    Registriert seit:
    22. September 2009
    Beiträge:
    2.818
    Zustimmungen:
    157
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Humax - Ipdr 9800 Empfang von Astra 19,2°
    Humax PR Hd 1000 Empfang von Astra 19,2°/Hotbird 13°
    Vielen dank für deine ausführlichen Spielberichte. Über welche Sender verfolgst du die Spiele? Sehe das es für 90 Dollar den NRL Pass gibt. Wie ist die Qualität?
     
  7. RugbyLeaguer

    RugbyLeaguer Board Ikone Premium

    Registriert seit:
    20. Mai 2003
    Beiträge:
    3.621
    Zustimmungen:
    395
    Punkte für Erfolge:
    93
    Im Moment über DAZN und YouTube.

    Hast du den Link zum Gamepass. Wäre eine Alternative, wobei ich mal gehört habe, der ginge ausserhalb von Australien nicht
     
  8. MuddyWaters

    MuddyWaters Platin Member

    Registriert seit:
    22. September 2009
    Beiträge:
    2.818
    Zustimmungen:
    157
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Humax - Ipdr 9800 Empfang von Astra 19,2°
    Humax PR Hd 1000 Empfang von Astra 19,2°/Hotbird 13°
    Das wäre der Link. NRL Live Pass
    Kannst ja mal testen ob er so geht. Als Alternative würde ich nach Australien umziehen. gg. Nein, meine vielleicht klappt es ja über vpn wenn man darüber Australien nimmt.
     
  9. RugbyLeaguer

    RugbyLeaguer Board Ikone Premium

    Registriert seit:
    20. Mai 2003
    Beiträge:
    3.621
    Zustimmungen:
    395
    Punkte für Erfolge:
    93
    2017 NRL

    ROUND 4


    Rabbitohs vs Roosters 6-20

    Die vierte Runde der NRL in diesem Jahr begann mit dem Klassiker schlechthin. Das ewige Duell der beiden Rivalen South Sydney Rabbitohs und Sydney Roosters. Es war das 215. Match seit 1908 zwischen den beiden Teams. Die Rabbitohs haben mit 112 Siegen etwas die Nase vorn. Die Roosters verließen 97 mal den Platz als Sieger. Es gab 5 Unentschieden.

    Im ANZ Stadium gehörte den Rabbitohs. Erst allmählich kamen die Roosters ins Spiel. Doch dann richtig. Mit einem Doppelschlag innerhalb von 8 Minuten erzielten sie zwei Versuche.

    South war danach vom Rückstand etwas geschockt. Der Druck ließ nach. Kurz vor der Pause konnten der Gast seine Führung mit einem Penaltykick noch ausbauen. Mit einem 14-0 gingen beide Teams in die Pause.

    Zu beginn der zweiten Hälfte setzte starker Regen in Sydney ein. Dieser schien South zu beflügeln. Sie kamen nun wieder besser ins Spiel, drückten die Roosters in die Verteidigung. Ein Angriff folgte dem nächsten. Doch die Verteidigung der Roosters hielt. Nicht zuletzt weil es den Rabbitohs an Ideen fehlte, die Verteidigung zu durchbrechen.

    Nur einmal gelang es. Endlich wurde die Anstrengungen belohnt. Debütant Sam Moceidreke konnte einen Versuch legen. Dieser wurde erhöht und man lag nur noch mit 6-14 zurück.

    Doch die Roosters konnten sich dann immer mehr befreien und mit einem Konter einen weiteren Versuch erzielen, Daniel Tupou belohnt sich in seinem 100 NRL Match.

    Im weiteren Verlauf versuchten die Gastgeber noch weitere Punkte zu erzielen, was Ihnen allerdings nicht mehr gelang. Die Roosters hatten zu Ende des Spiele alles im Griff, ließen keine weiteren Punkte mehr zu.

    Damit fuhr man erstmals seit 2015 wieder vier Siege in Folge ein. In dieser Saison ist man noch ungeschlagen.

    Für die Rabbtiohs war es natürlich wieder ein Rückschlag. Dem Team fehlten zwar einige Spieler wegen Sperre oder Verletzung, die Niederlage war aber hauptsächlich auf die fehlenden Ideen zurückzuführen. Man fand einfach keine Mittel die starke Verteidigung der Roosters zu druchbrechen.


    Panthers vs Knights 40-0

    Das Ergebnis drückt das Spielgeschehen gut aus. Die Panther sehr stark, die Knights ganz schwach.

    Nachdem man in den ersten Begegnungen der Saison dachte die Knights seien stärker als letztes Jahr, zeigten sie ihr altes Gesicht.

    Die Panthers fuhren endlich ihren ersten Heimsieg ein. Mit dem Spiel zeigten sie, dass man in diesem Jahr mit ihnen rechnen muss. Zur Halbzeit führten sie bereits mit 22-0

    Es gab auf Seiten der Sieger insgesamt 7 Versuche und 7 verschiedene Tryscorer.


    Broncos vs Raiders 13-12

    Ein klasse Spiel zwischen zwei gleichstarken Mannschaften. Beide Teams schenkten sich in den 80 Minuten nichts. Letztendlich war aber der Sieg für die Gastgeber etwas verdienter.

    Mit einem Penaltygoal gingen die Broncos mit 2-0 nach vier Minuten in Führung. Das Spiel wog hin und her, keine der Mannschaften konnte die Überhand gewinnen. Beide Verteidigungslinen standen sicher, ließen kaum Chancen zu.

    Es dauert bis zur 37. Minute als die Raiders das erstmal auf die Punktetafel kamen. Mit einem Penaltykick konnten sie ausgleichen. Somit ging man mit einem eher ungewöhnlichen 2-2 in die Pause.

    In der 43. Minute sahen die Zuschauer endlich den ersten Versuch. Mit einem beherzten Einsatz konnten die Broncos den ersten „Four Pointer“ einfahren.

    Als 8 Minuten später der zweite Versuch gelang, dachten die Fans jetzt endgültig auf der Siegerstraße zu sein.

    Doch die Raiders schlugen zurück. Sie kamen immer besser ins Spiel. In der 64. Minute wurden sie belohnt. Erstmals konnten sie den Ball im gegnerischen Malfeld ablegen.

    Dem zweiten Versuch ging ein schöner Spielzug voraus. Einen den die Raiders letztes Jahr öfters zeigten. Schnelles Spiel, der Ball wurde schnell weitergespielt, die Lücken beim Gegner gnadenlos ausgenutzt. Damit war der Ausgleich für die Raiders geschafft.

    Jetzt versuchten beide Teams mit einem Fieldgoal den Sieg für sich zu verbuchen. Die Raiders scheiterten, Brisbane machte es besser. Hatte man noch vor 2 Wochen durch ein Fieldgoal das Heimspiel durch ein Fieldgoal verloren, machte man es diesmal besser.

    Trotz Bemühungen gelang Canberra keine weiteren Punkte und das Team musste zum dritten Mal in dieser Saison das Spielfeld als Verlierer verlassen. Doch mit der Leistung wird die Mannschaft bald wieder in die Spur kommen. Für Brisbane war es nach zwei Niederlagen in Folge ein wichtiger Sieg.


    Sea Eagles vs Bulldogs 36-0

    Ähnlich wie das Match zwischen den Panthers und den Knights war das Spiel im „Lottoland“ ähnlich einseitig.

    Beide Teams konnten in der Vorwoche ihre ersten beiden Matches der Saison gewinnen. Doch nur Manly konnte den Schwung mitnehmen.

    Canterbury war ganz schwach. Nicht was von der Leistung der letzten Woche zu sehen. Selbst bei den ersten beiden Niederlagen zu Beginn der Saison bot man eine bessere Leistung.

    Die erste viertel Stunde konnten die Bulldogs das Spiel noch ausgeglichen gestalten. Dann erzielte Manly den ersten Versuch. Die Bulldogs waren wohl dadurch so geschockt dass keinerlei Gegenwehr von ihnen mehr kam. Die Sea Eagles lagen zur Pause mit 22-0 vorne.

    Nach einem weiteren Versuch in der zweiten Hälfte war das Spiel gelaufen. Anschließend schaltete der Gastgeber einige Gänge zurück ohne nie ernsthaft in Gefahr zu geraten Punkte gegen sich erzielt zu bekommen.

    Die Bulldogs haben sich mit dieser Leistung ganz dick für den Wooden Spoon beworben. Mal sehen wie es mit dem Trainer, Des Hasler, der ja bekanntlich vor 5 Jahren von Manly kam, weitergeht.


    Eels vs Sharks 6-20

    Der Meister ist zurück. Mit einer starken Leistung gegen die Eels sind die Sharks wieder auf Kurs.

    Nach einem guten Saisonbeginn der Eels, kassierte man in den beiden letzten Spiele Niederlagen und ist etwas zurückgefallen.

    Die Sharks mit einer beherzten Leistung im ANZ Stadium. Nach 10 Minuten wurde bereits der erste Versuch bejubelt. Diesem folgte in der 30. Minute ein weiterer.

    Mit der Pausensirne gelang den Eels der erste Versuch, sie konnten auf 6-12 verkürzen.

    In den zweiten 40 Minute zeigte sich, dass sie Sharks die besseren Spieler haben. Einzig zu bemängeln war, dass nur noch ein Versuch gelang.


    Titans vs Cowboys 26-32

    Der „kleine Q-Clash“ war ein spannendes aufregendes Spiel. Die Cowboys, letzte Woche mit einer überraschenden Heimniederlage gegen die Sea Eagles, wankte wieder, aber letztlich setzte sie sich durch. Nicht zuletzt wegen der „Lebensversicherung“ Johnathan Thurston.

    Es fing gut für die Gäste an. In der vierten Minute legte Thurston den ersten Versuch. Die Titans waren die erste Viertelstunde nicht so richtig auf dem Platz. Bereits nach 20 Minuten lag man mit 0-10 im Rückstand.

    Umso überraschender fiel der erste Versuch für die Gastgeber. Mit einem weiteren konnte man die Führung zur Pause übernehmen.

    Zu Beginn der zweiten 40 Minuten waren die Cowboys wieder das bessere Team. Die Führung wechselte und konnte vom Gast ausgebaut werden.

    Die Cowboys führten 5 Minuten vor Schluss mit 32-16. Dann wurde es nochmal spannend, durch zwei weitere Versuche kamen die Titans auf 26-32 heran. Doch zu mehr reichte es nicht. Die zweite Heimniederlage in dieser Saison war besiegelt.


    Tigers vs Storm 14-22

    Die Tigers mit einem neuen (Interims) Trainer. Das Team ging hochmotiviert ins Spiel, zeigte in der ersten Hälfte das bisher beste Spiel in der Saison. Man überrannte den Gast aus Viktoria regelrecht.

    Storm hatte in der ersten Halbzeit Probleme eigene Angriffe zu starten, zu sehr wurde man von den Tigers in die eigene Hälfte gedrängt

    Nach 11 Minuten fiel der erste Versuch, dem in der 27. Minute ein weiterer folgte. Durch zwei Penalty Goals führte der Gast bereits mit 14-0.

    In der letzten Minute der ersten Hälfte konnte dann endlich auch Melbourne das Erste mal jubeln. Der Versuch wurde erhöht, sodass man nur noch 6-14 zurücklag.

    Im zweiten Abschnitt dann ein anderes Bild. Melbourne machte Druck, die Tigers bekamen zusehends Probleme eigene Angriffe zu starten.

    Storm legte noch 3 Versuche, ohne dass den Tigers noch irgendwelche Punkte gelangen. Dank der starken Hälfte war der Sieg von Melbourne letztlich verdient. Man hat seine Klasse gezeigt, sich auch von einem Rückstand und einer schwachen ersten Hälfte aus der Ruhe bringen lassen.

    Für die Tigers war das Spiel enttäuschend. Gerade die zweite Hälfte stellte man das Spielen ein. Man muss sehen wer als neuer Trainer kommt, und wie sich das Team in den nächsten Wochen entwickelt.


    Dragons vs Warriors 26-12

    Ein überzeugender Sieg der Dragons. Die Warriors wieder über weite Strecken des Spiels schwach. Während sich die Dragons zur Überraschung der Saison entwickeln, hinkt das Team aus Neuseeland den Erwartungen, wieder ein mal , hinterher.

    Durch ein Penaltygoal gingen die Dragons mit 2-0 in Führung. Die Warriors schlugen aber recht schnell ebenfalls mit einem Penaltygoal zurück und konnten ausgleichen.

    Mit drei Versuchen konnte die Dragons aber die Führung wieder zurüchholen, eh die Warriors ihren ersten Versuch bejubeln durften. Der Halbzeitstand war 20-8.

    Im zweiten Abschnitt hatte der Gast das Spiel im Griff, kontrollierte es. Auch wenn den Warriors kurz nach Wiederbeginn ein zweiter Versuch gelang.

    Es fehlten die Idee die Verteidigung der Dragons zu überwinden. Das Spiel wirkte irgendwie „lustlos“, der Wille das Spiel zu drehen fehlte einfach.

    Mitte der zweiten Hälfte konnten dann die Gastgeber ihren vierten Versuch erzielen, was den Sieg dann endgültig sicherte.

    Während St.George Illawarra auf Platz 3 der Tabelle steht, hängen die Warriors im Tabellenkeller fest.


    TABELLE

    Roosters 8
    Storm 8
    Dragons 6
    Cowboys 6
    Panthers 4
    Sea Eagles 4
    Sharks 4
    Broncos 4
    Eels 4
    Rabbitohs 4
    Raiders 2
    Titans 2
    Bulldogs 2
    Warriors 2
    Knights 2
    Tigers 2



    Try-Scorer

    Latrell Michell (Roosters) 5
    Semi Radradra (Eels) 4
    Nathan Roos(Knights) 4
    Michel Gordon (Roosters) 4
    Bryan Goodwin (Rabbitohs) 4


    Point-Scorer

    Garth Widdop (Dragons) 48
    Michel Gordon (Roosters) 42
    Nathan Cleary (Panthers) 42
    James Malony (Sharks) 38
    Clinton Gutherson (Eels) 34


    ROUND 5

    Bulldogs vs Broncos
    Roosters vs Sea Eagles
    Cowboys vs Rabbitohs
    Sharks vs Knights
    Raiders vs Eels
    Storm vs Panthers
    Warriros vs Titans
    Tigers vs Dragons
     
  10. RugbyLeaguer

    RugbyLeaguer Board Ikone Premium

    Registriert seit:
    20. Mai 2003
    Beiträge:
    3.621
    Zustimmungen:
    395
    Punkte für Erfolge:
    93
    Der Pass geht wohl nur in Australien...

    . Can I get access to live match videos while I'm overseas?

    No. The NRL 2017 app is only available to download via the Australian app stores and live match videos are not available when you are streaming outside of Australia.

    Versteht wer will. Da möchte man zahlen, darf aber nicht. DAZN bekommt es nicht auf Reihe die Spiele zu zeigen und auf Livestream ist eine Geoblockade drin, weil die NRL denkt, dass DAZN die Spiele zeigt. Im Moment sehe aufwendig die Spiele zu finden, und vor allem unbefriedigend.
     

Diese Seite empfehlen