1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Nokia 9902 - Festplatteneinbau - Erfahrungsber.

Dieses Thema im Forum "Force / Homecast / Hyundai / Galaxis / Micronik" wurde erstellt von scirocco_fahrer, 15. Februar 2004.

  1. scirocco_fahrer

    scirocco_fahrer Junior Member

    Registriert seit:
    28. September 2003
    Beiträge:
    50
    Ort:
    daheim
    Anzeige
    Gestern wars also soweit – die defekte Festplatte meines Nokia-Receivers sollte gegen ei-nen neue 80 GB von Maxtor ausgetauscht werden. Es gestaltete sich allerdings nicht so ein-fach, wie erst angenommen.
    Los gings schon mit den seitlichen Schrauben am Gehäuse. Nokia verwendet hierzu speziel-le Schrauben. Sie sehen aus wie normale Torx mit Sicherungsstift, allerings mit nur fünf statt sechs Zähnen. Ein entsprechender Bit-Einsatz ist im Fachhandel für 13 Euro erhältlich. Zwei dünne Stahlstifte über Kreuz richtig „eingehakt“ erfüllen allerdings den gleichen Zweck. Ein-gesetzt hab ich letztendlich ohnehin normale Kreuzschlitzschrauben.
    Ok, nachdem das Gehäuse geöffnet war, stellte ich zu meinem Entsetzen fest, dass die Festplatte kopfüber eingebaut ist. Ich weiß, dass Festplatten liegend oder stehend eingebaut werden dürfen, aber keinesfalls über Kopf. Außerdem benötigen neue moderne Fluid-gelagerte Festplatten einen gewissen „Druck“ von oben. Dies erklärt vermutlich, weshalb die eingebaute Fujitsu nicht länger gehalten hat.
    Es gibt nur zwei Möglichkeiten – entweder Nokia hat früher ganz flache Festplatten verwen-det (Seagate hat mal solche hergestellt, waren nur halb so hoch wie handelsübliche), oder es ist eine Fehlkonstruktion. Seit über 10 Jahren baue ich jetzt PC’s zusammen. Bisher hat sich erst eine Festplatte verabschiedet. Das war eine 44 MB von Seagate in einem 286er mit 12 Mhz (ihr lest richtig, sowas gabs auch mal). D. h. diese Dinger sind normalerweise schon haltbar.
    Die neue Festplatte einfach umgedreht einzubauen funktionierte allerdings auch nicht, weil erstens die Bohrlöcher nicht passten und der Platz so eng bemessen war, dass für das HD-Stromkabel kein Platz mehr war. Auch den Anschluß von links nach rechts zu verlegen geht nicht – hier steht rechts ein Bauteil (Kondensator) im Weg.

    Folgende Arbeiten waren also nötig:
    neue Bohrlöcher bohren, das HD-Stromkabel um ein paar cm verlängert, die Plastikumman-telung des HD-Stromsteckers um die Hälte kürzen, die Anschlußstecker im 90-Grad-Winkel biegen und die freistehenden Enden mit Schrumpfschlauch kurzschlußsicher verpacken.
    Irgendwie ist es mir dann gelungen, die Festplatte richtig zwischen den Halteblechen unter-zubringen.

    Nachdem ich das Gehäuse mit Druckluft ausgeblasen und evt. Bleckspäne entfernt habe, der erste Testlauf. Gott sei Dank – die Festplatte wurde auf Anhieb richtig erkannt und funk-tioniert bisher noch.

    Zum Abschluß noch eine Tönungsfolie vor die grelle LED-Anzeige. Dann ist dieses Problem auch gelöst.

    Wenn jemand noch Tipps für mich hat – bin für alles dankbar.
     
  2. olli_hb

    olli_hb Neuling

    Registriert seit:
    3. März 2004
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Bremen
    Hallo,

    wie ist Deine 80GB-Festplatte formatiert (Fat16, Fat 32)?

    Gruss
    Olaf
     
  3. scirocco_fahrer

    scirocco_fahrer Junior Member

    Registriert seit:
    28. September 2003
    Beiträge:
    50
    Ort:
    daheim
    Hi,

    weder noch. So wie ich sie gekauft habe, wurde sie eingebaut.
    Die gleiche Frage habe ich weiter unten übrigens auch gestellt. Damals wurde mir gesagt, dass die Festplatte jungfräulich sein müsste. Wenn nicht, dann muß sie im Low-Level-Modus formatiert bzw. mit Nullen gelöscht werden.
    War bei meiner wie gesagt nicht notwendig, weil sie eh neu war.
     
  4. tomturbo

    tomturbo Junior Member

    Registriert seit:
    1. September 2001
    Beiträge:
    98
    Ort:
    Wien
    Ganz genau. Hatte schon mal Probleme mit einer Platte die vorher in einem PC gewerkt hat. Habe sie damals genullt. Seit dem funzt es.

    Gruß Tom
     
  5. tommi1223

    tommi1223 Neuling

    Registriert seit:
    20. März 2004
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Lüdenscheid
    Das man eine neue bzw. genullte platte braucht ist ja nun klar. Aber kann mir einer sagen ob man alle größen einbauen kann oder nur bis 120GB? mfg thomas
     
  6. scirocco_fahrer

    scirocco_fahrer Junior Member

    Registriert seit:
    28. September 2003
    Beiträge:
    50
    Ort:
    daheim
    Nein, sämtliche Größen funktionieren nicht. Soviel ich weiß, ist bei 120 GB Schluß.
     
  7. O.

    O. Junior Member

    Registriert seit:
    30. April 2002
    Beiträge:
    49
    Ort:
    -
    Das stimmt nicht ganz, weil 160 GB geht auch (bzw. Maxtor DiamondMax Plus9 160GB Fluid 2MB / 9ms / IDE133 / 6Y160LO):

    http://hjem.get2net.dk/nokia_dvb/eng/what_hd-modi.html
     
  8. iMac

    iMac Board Ikone

    Registriert seit:
    11. März 2003
    Beiträge:
    3.476
    Ort:
    Spydeberg (NOR) / Solothurn
    Hab gestern abend eine Maxtor DiamondMax Plus9 / 6Y120LO (120GB) eingebaut. Der MM9902 hat sie sofort erkannt, läuft ohne Probleme. Außerdem ist sie m. E. leiser als die originale Fujitsu-Platte. Wie es mit der Hitzeentwicklung aussieht, weiß ich noch nicht. Hab aber in das Stromversorgungskabel der Festplatte einen Adapter gesetzt, so kann ich ggf. einen externen Lüfter anschliessen.
     
  9. quint

    quint Neuling

    Registriert seit:
    12. Dezember 2002
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Luxemburg
    Hallo,
    ich hab meine Platte heute bei dem Versuch geröstet, die CI-Modifikation vorzunehmen.
    Wo bekomme ich denn ein Tool her, daß meine Festplatte mit Nullen beschreibt. Ist das herstellerabhängig?
    Ich würd gerne erst mal ein olles Teil einbauen, um festzustellen, ob nur die Platte kaputt ist, oder ob auch der Mediamaster was abbekommen hat. Damit ich eine schöne neue Platte nicht auch noch schrotte. Gibt es eine Beschränkung, wie klein die Platte sein darf???
     
  10. iMac

    iMac Board Ikone

    Registriert seit:
    11. März 2003
    Beiträge:
    3.476
    Ort:
    Spydeberg (NOR) / Solothurn
    schau mal auf der webseite des festplattenherstellers nach, ob es da ein tool gibt.
     

Diese Seite empfehlen