1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Neumann kündigt Neuverteilung von Filmfördergeldern an

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 17. September 2008.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    82.231
    Anzeige
    Berlin - Mit der Novellierung des Filmfördergesetzes zum 1. Januar 2009 ist auch eine Neuverteilung der Fördermittel verbunden.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Siga

    Siga Senior Member

    Registriert seit:
    29. Mai 2008
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Siegen/NRW
    Technisches Equipment:
    6 Budget-DVB-S LinVDR 80cm, 30cm. 13E,19E,28E
    AW: Neumann kündigt Neuverteilung von Filmfördergeldern an

    800 Mio in 40 Jahren sind 80 in 4 sind 40 in 2 sind 20 Mio pro Jahr. Der Neue Pott haut gleich 5 mal so viel (105 Mio) in einem Jahr heraus. "Clever"

    Man kann zwar alle MedienBlogs abonnieren aber das nimmt dann doch etwas zu viel Zeit in Anspruch.

    Früher wurden Filme per schnellen steuerlichen Abschreibungen gefördert. Das Geld landete dann in Hollywood. Evtl ist das auch Dr. Udo/Uwe Bolls Geschäftsmodell.
    Inzwischen gibt es stattdessen die Filmförderung, aber man muss man die Kohle irgendwie im Lande investieren was armen deutschen Firmen gelder zuschustert und Tom Cruise in Babelsberg statt Hollywood oder Australien drehen lässt. Evtl macht Schweiger auch bei Bolls Film mit damit seine Firmen Aufträge kriegen.

    So herum läuft das also. Nicht fair(beste Firma kriegt den Zuschlag) aber dann kriegen keine HollyWoodBonzen die Kohle sondern München/Hamburg/Berlin-Bonzen die dann von Studenten/ansonsten-Harz4-Empfänger-MedienTypen teile der Filme machen lassen.

    Woanders nennt man das illegale StaatsSubventionierung (z.B. AsienStaaten und Schiffswerften) und erhebt fette Zölle dagegen weswegen wir keine billigen ElektronikGeräte (weiss nicht genau, iirc VideoKameras mit Aufnahme per FireWire=VCR, VideoRekorder,...) kaufen können und die EU sich die Kohle in die Taschen steckt.
    Aber EU-Filme gucken Amis eh kaum. Von daher ist mit StrafZöllen nicht zu rechnen bzw. Tom Cruise regelt das.

    Die Frage ist also, was diese neuen Fördergeldverteilungssysteme bewirken. Eine vernünftige Presse würde das benennen. Die müsste ja auch Ahnung haben.

    Im Prinzip ist und bleibt (1 Viertel der Abiturienten will in die Medienbranche. Krank) die Medienbranche aber überbevölkert und somit ArmutsJobs bis auf die OberMacker die fett krallen und die Kameraleute, Bühnenbauer,... die wegen ihrem TarifVertrag streiken wollten und die zillionen Freiberufler. Bei Grafikern sind 20 Euro pro Stunde voll normal und schon gut. Ein SAP-Progger lacht darüber nur. Die anderen Progger lachen auch, geben aber nicht zu, das sie auch für 25 oder 30 Euro arbeiten weil "steuerfreie" PHP-Progger in Spanien 20 Euro kosten.
     

Diese Seite empfehlen