1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Neues zum fehlenden EPG

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Wocker, 12. März 2003.

  1. Wocker

    Wocker Senior Member

    Registriert seit:
    23. Dezember 2002
    Beiträge:
    467
    Ort:
    Berlin
    Anzeige
    Ich hatte am Wochenende die MABB nochmals wegen dem teilweise fehlenden EPG angemailt.
    Heute nun eine Antwort dazu von Pro7/Sat1, an die die Anfrage von der MABB weitergeleitet wurde.

    Auszug:

    Zu dem von Ihnen angesprochenen Thema EPG: Es ist richtig, dass auf dem Kanal 44 (ProSieben, Sat.1, Kabel 1, N24) (und bei verschiedenen Öffentlich-Rechtlichen) derzeit nur ein stark "abgespeckter" EPG ausgestrahlt wird / werden kann. Der Grund dafür liegt bei uns in der (im Vergleich zu anderen Sender) größeren Bandbreite, die unser EPG beansprucht, da dieser von unserem Dienstleister bislang - sozusagen "in einem Paket" - via Satellit zusammen mit den Programmdaten für die Sender von Premiere ausgestrahlt wird - und aus diesem Gesamtpaket ausgelesen wird. Der Bandbreiten-Bedarf dieses umfangreicheren EPGs ist via Sat oder Kabel kein Problem - für DVB-T mit einer technisch bedingten geringeren Gesamtkapazität allerdings schon - zumal wir seit dem 28.2. auf dem Kanal 44 auch noch Dolby Digital für ProSieben übertragen (mit einem Bedarf von etwa 400 Kbit/s).

    Wir arbeiten derzeit an einer Lösung, um unseren Zuschauern Informationen über mehr als nur die aktuelle und kommende Sendung anzubieten. Derzeit ist es leider (noch) die Wahl zwischen zwei "Übeln": den kompletten EPG zu übertragen - und dafür auf Dolby Digital verzichten zu müssen. Oder aber eben diese "abgespeckte" Variante des EPGs für einen Übergangszeitraum zu tolerieren - und den Nutzern von DVB-T mit Dolby Digital einen Zusatznutzen gegenüber dem bisherigen analogen Antennen- oder Kabel-TV anbieten zu können.

    Ich hoffe, dass wir Ihnen (bzw. allen DVB-T-Nutzern) schon bald wieder die kompletten EPG-Daten via DVB-T zur Verfügung stellen können.
     
  2. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    Schreib' denen doch zurück, dass sie dann ganz einfach die EPG-Bitrate runterschrauben sollten. Die Detailinfos der aktuell laufenden und vielleicht nächsten Sendung könnte ja noch in relativ kurzen Intervallen gesendet werden, der Rest eben entsprechend langsamer, bei Bandbreiten-Peaks der Videostreams halt auch mal kurzzeitig gar nicht.

    Sollte eigentlich machbar sein, wenn man beim DVB-T-Encoder erstmal die gesamten EPG-Daten aller Sender des Kanals komplett zwischenspeichert und nicht 1:1 (also speziell mit dessen hoher Bitrate) vom Satelliten übernimmt.

    Bei Sendungen ohne DolbyDigital kann ja die normale EPG-Bitrate genutzt werden.

    DD gar nicht auszustrahlen ist selbstverständlich KEINE akzeptable Option!
     
  3. doedel

    doedel Junior Member

    Registriert seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    67
    Ort:
    berlin
    Das bedeutet ja wohl auch, daß pro Kanal nicht
    mehrere Sender in DD ausstrahlen werden.
    Vielleicht hätte man doch gleich mit
    Mpeg4 arbeiten sollen.
     

Diese Seite empfehlen