1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Neues Unicable-System - Feedaufnahme-Durchmesser unbekannt

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Zaunkoenig, 24. September 2012.

  1. Zaunkoenig

    Zaunkoenig Neuling

    Registriert seit:
    24. September 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo,

    ich möchte unser vorhandenes (ungesteuertes) Einkabel-System auf ein modernes Uni-Cable-System umrüsten. Aktuell empfangen wir nur Transponder im horizontalen Highband + einen bestimmten (umgesetzten) Transponder aus dem horizontalen Lowband.

    Da ich nicht selbst auf das Dach klettern kann und ich es unserem Helfer möglichst ersparen möchte, 2 x auf das Dach klettern zu müssen, würde ich sehr gerne im Vorfeld klären, welchen Durchmesser die Feed-Aufnahme der Sat-Schüssel hat. Auf der Rechnung - welche eventuell schon knapp 10 Jahre alt ist - stehen zu Spiegel und LNB nur folgende Informationen:
    Satellitenoffsetspiegel von TRIAX 88cm € 87,-
    Quattro LNC Inverto € 48,-

    Ich habe noch ein Bild vom LNB gemacht, was aufgrund der Kamera und der schwierigen Grundstücksverhältnisse leider gar nicht so einfach ist. Besser geht es vom Winkel her leider wirklich nicht:
    http://img1.bildupload.com/f63d9b4352a30e3d7cddb13ea5dc4b3c.jpg

    Ich weiß, dass das dürftige Informationen sind, aber eventuell lässt sich ja doch irgendwie feststellen, ob ich ein Standard-LNB mit 40mm Feedaufnahme bestellen kann, so dass mein Helfer nicht einmal umsonst auf das Dach steigen muss.

    Als Unicable LNB wollte ich ein SHARP BS-600A bestellen:
    SHARP BS-600A - Unicable LNB für 4 Teilnehmer, 40mm Feed bei reichelt elektronik
    Als günstige Receiver eventuell 2 x einen MICRO M25HDZ:
    MICRO M25HDZ - DVB-S2 HDTV mini Receiver bei reichelt elektronik

    Momentan ist hier schon ein Humax HD Nano in Betrieb und per HDMI mit einem HD-Fernseher verbunden. Der Humax sollte nach Inbetriebnahme des neuen Unicable-Systems dann mit der zum Lieferumfang gehörenden HD+ Karte betrieben werden.

    Die vorhandenen Antenne-Dosen dürften wegen des alten Einkabel-Systems vermutlich über eine DC-Sperre verfügen, daher hatte ich an neue Unicable-Taugliche Dosen von Axing gedacht. SSD 5-10:
    SSD 5-10 - Axing Universal-Antennendose Durchgangsdose bei reichelt elektronik
    Am Ende des Kabels dann noch eine entsprechende Enddose(SSD 5-07).
    Programmierbare Dosen werde ich ja hoffentlich nicht benötigen, da ich davon ausgehe, dass man für jeden der 3 Receiver eine unterschiedliche Userband ID im Receiver-Menü einstellen kann.

    Es wäre sehr nett, wenn jemand zu meinem Feedaufnahme-Problem und der Auswahl der Komponenten Stellung nehmen könnte.

    Viele Grüße,
    Zaunkoenig
     
  2. voller75

    voller75 Gold Member

    Registriert seit:
    30. Oktober 2009
    Beiträge:
    1.125
    Zustimmungen:
    23
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Neues Unicable-System - Feedaufnahme-Durchmesser unbekannt

    Wird eine Standard-Aufnahme von 40mm sein.
    Bei der Dachschräge sieht das nach Kindergarten aus.
    Warum "Einkabel-System"-wieviele Teilnehmer werden angeschlossen-oder sind derzeit angeschlossen?

    Wo ist der Blitzschutz?-->diese Frage wird nun oft auftauchen!

    So wie deine Schilderungen sind, besteht die Anlage zur Zeit aus einem analogen LNB/ Universal Twin....oder es werkelt noch ein alter Multischalter
    Die beiden Kabel die unter die Dachziegel führen..wie gehts dann unter dem Dach mit der Verteilung weiter-verschwinden die Kabel direkt in der Wand-oder kommen noch
    ominöse kleine Kästchen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. September 2012
  3. HansEberhardt

    HansEberhardt Gold Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2012
    Beiträge:
    1.724
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Neues Unicable-System - Feedaufnahme-Durchmesser unbekannt

    Es ist Quattro-LNB mit einem Nur-Highband-Einkabelsystem vorhanden.

    Ich würde zwei weitere Kabel vom vorhandenen LNB reinziehen und das Einkabelsystem mit einem Unicable-Router (oder wenn sich zu den Dosen leicht separate Kabel ziehen lassen lieber einem Multischalter) ersetzen. Dann sind auf jeden Fall noch mehr Erweiterungsmöglichkeiten vorhanden.

    Bei einer Unicable-Variante kannst du nicht einfach alle Durchgangsdosen mit der SSD5-10 ersetzen, Du brauchst eine abgestufte Anordnung von SSD5-18, -14, -10, -07 je nach Kabellängen und Pegel und gewähltem Unicable-Router bzw. -LNB. Schreib doch mal um welche Längen es sich handelt.
     
  4. Zaunkoenig

    Zaunkoenig Neuling

    Registriert seit:
    24. September 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Neues Unicable-System - Feedaufnahme-Durchmesser unbekannt

    Einen schönen guten Tag wünsche ich.

    Das hört sich sehr gut an!

    Leider hat das Haus nicht von Anfang an uns gehört. Unser Wunsch nach Sat-Fernsehen vor 10 Jahren konnte damals vom Fachmann nur mit Hilfe so eines Einkabel-Systems erfüllt werden. Alles andere hätte für uns eine Menge Kosten und erhebliche Umbau-Maßnahmen bedeutet. Größere Kosten oder Umbau-Maßnahmen sind jetzt leider auch nicht möglich, nicht zuletzt weil ich das nicht alleine zu entscheiden habe. :winken:
    Zur Zeit sind 3 Teilnehmer angeschlossen, 2 TN in der ersten Etage und 1 TN im Erdgeschoss(Wohnzimmer).

    Ehrlich gesagt weiß ich das nicht. Wir haben die Anlage damals vom Fachbetrieb in dem guten Glauben anbringen lassen, dass alles vorschriftsmäßig angeschlossen wurde.


    So habe ich das auch verstanden. Von dem Quattro-LNB gehen 2 Kabel(Vermutlich HL und HH) über ca. 5 Meter Luftlinie in den Dachboden und münden dort in dem Einkabel-System. Dort wird dann glaube ich auch noch eine terrestrische Einspeisung von so einer alten UKW/UHF-Antenne vorgenommen. Von dort aus geht es dann meiner Auffassung nach zu den SAT-Dosen.

    Ist bei uns wirklich nicht nötig. Wir möchten einfach nur möglichst günstig in den Genuss der HD-Programme kommen, wobei lediglich die 3 vorhandenen Teilnehmer versorgt werden müssen. Ein 4. Teilnehmer wäre laut der Beschreibung des LNB wohl sogar noch möglich.

    Die Längen kann ich nur grob schätzen. Von der Schüssel zum Einkabel-System sind es wie gesagt ca. 5 Meter. Von dort aus zur ersten Dose in der 1. Etage könnten es 5 - 10 Meter sein. Bis zur zweiten Dose in der ersten Etage dann vermutlich 10 - 15 Meter. Die dritte Dose im Wohnzimmer/Erdgeschoss dürfte dann ebenfalls nochmal 10 - 15 Meter entfernt sein.
    Ich weiß noch nicht, in welcher Reihenfolge die Dosen verkabelt wurden, gehe aber erst mal von der einfachsten Variante in Reihe aus, also der, die ich eben beschrieben habe. Eventuell verzweigt sich das aber auch irgendwo.

    Merkwürdigerweise sind auf der Rechnung 5 Dosen berechnet worden. Ich muss mich noch mal auf die Suche nach den fehlenden 2 Dosen machen, die können leider sonstwo sein, hinter Möbeln, etc.

    Auf der Rechnung vom Fachbetrieb steht auch nur "16 m 4-fach abgeschirmtes Koaxialkabel". Ich vermute mal, dass der Installateur mit den 16 Metern nur die beiden Stränge zum LNB und eventuell noch irgendwelche Bastelleien in der Nähe des Einkabel-Systems verkabelt hat, für die gesamte Verkabelung ist die Länge definitiv zu Kurz.
    Könnte mit der unbekannten Hausverkabelung(Dämpfung/Schirmungsmaß) jetzt eine weitere Variable ins Spiel kommt, die den Erfolg dieser Aufrüstung gefährden kann? Oder kommt es weniger auf die exakten Werte des Kabels an(digitales SAT-Fernsehen funktioniert ja aktuell), so lange die Abstufung der Dosen in der richtigen Reihenfolge erfolgt und ich keine Dose vergesse?

    Viele Dank schonmal...
    Zaunkönig

    Edit: Kleinere Fehler korrigiert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. September 2012
  5. HansEberhardt

    HansEberhardt Gold Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2012
    Beiträge:
    1.724
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Neues Unicable-System - Feedaufnahme-Durchmesser unbekannt

    Wenn es mit dem Einkabelsystem funktioniert hat, sollte es auch mit Unicable funktionieren, da sind die Frequenzen noch etwas niedriger.
    Es wäre aber wichtig, herauszufinden in welcher Reichenfolge die Dosen von der Einkabelanlage weg angeschlossen sind und welche Kabellängen dazwischen sind ( auf ca 5m genau reicht. Außerdem ware es auch wichtig, wenn Verzweiger verbaut worden sind, zu wissen welche verwendet worden sind. (Photo ist immer gut!)
    Anstelle dem Sharp-LNB würde ich ein Inverto-Unicable-LNB empfehlen: Inverto - IDLB-QUDL42-UNI1L-1PP - oder Inverto - IDLB-QUDL42-UNI2L-1PP -.
    Bei dem zweiten wäre der 2. Legacy-Anschluß bei Nichtbenutzung mit einem Abschlußwiderstand abzuschließen zum Schutz des Anschlußes vor Feuchtigkeit.

    Die Dosendimensionierung (geeignete SSD5-xx-Typen) für die einzelnen Anschlußstellen reiche ich nach, wenn Du die Entfernungen uns dann mitgeteilt hast.
     
  6. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.183
    Zustimmungen:
    298
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: Neues Unicable-System - Feedaufnahme-Durchmesser unbekannt

    Das hier erstgenannte LNB gibt es nur auf dem Papier, noch nie jemand gesehen der das liefert .... und wenn man es mal irgendwo sieht in einem Shop dann ist es:
    1. nie lieferbar
    2. immer teurer als das mit 2 Legacy-Out

    Vorschlag für ein gutes Unicable-LNB mit 1x Legacy wäre das "Dur-Line UK102".

    Würde ich den nochmal kommen lassen und seine Arbeit zu Ende machen lassen, dafür gibt es auch keine Verjährung wenn etwas falsch oder unvollständig erbaut wurde ! Hat mit "Garantie" also nichts zu tun und ist nicht beschränkt auf 2 Jahre.
    Zum Lesen => http://forum.digitalfernsehen.de/fo...1-satanlage-richtig-erden-33.html#post5456671 + folgende 2-4 Beiträge


    P.S. Finger weg von "MICRO" Receivern ! In der Programmierung für Unicable-Steuerung vergleichbar mit Edision-Receivern (nur das die Edision das EN50494/Unicable erst gar nicht haben - ist aber im Endeffekt gleich wie dann auch der MICRO).
     
  7. Zaunkoenig

    Zaunkoenig Neuling

    Registriert seit:
    24. September 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Neues Unicable-System - Feedaufnahme-Durchmesser unbekannt

    Hallo,

    ich möchte mich zunächst für eure wertvollen Tipps bedanken und mich für meine späte Rückmeldung entschuldigen. Aufgrund massiven Zeitmangels bin ich leider nicht eher dazu gekommen, mich mit dem Thema weiter zu beschäftigen. Inzwischen habe ich alte Baupläne gefunden und durch intensive Tests die Verkabelung so gut es geht analysiert. Diese scheint doch etwas anders aufgebaut zu sein, als ich ursprünglich vermutet habe:

    Von der Schüssel geht es über 2 Kabel zunächst ca. 15 Meter in eine kleine Kammer auf dem Dachboden, wo die Kabel im alten Einkabel-System enden.
    Von dort aus geht es in einen kleinen 3-Fach-Verteiler(1 Eingang, 3 Ausgänge bzw. Stränge), der vermutlich dann auch getauscht werden muss?

    Strang 1: Dose 1.1 im 1. OG(Strecke ca. 10 Meter), Dose 1.2 im EG(Strecke ca. 15 Meter), Dose 1.3 im Souterrain/Keller(Strecke ca. 5 Meter)

    Strang 2: Dose 2.1 im 1. OG(Strecke ca. 15 Meter), Dose 2.2 im 1. OG(Strecke ca. 15 Meter)

    Strang 3: Dose 3.1 im Dachgeschoss(Strecke ca. 5 Meter), weiterer Verlauf des Kabels nach der Dose leider nicht verfolgbar

    Dose 1.3 gehört zu einer kleinen separaten Souterrain-Wohnung, die sich aber baulich im gleichen (Einfamilien-)Haus befindet. Muss man bei einem separaten Stromzähler bei der Planung etwas beachten?

    Das größte Problem scheint mir nun, dass von der Schüssel momentan nur 2 Kabel zum Einkabel-System führen und wir mehr als 4 Dosen haben. Aktuell sind zwar nur 4 Receiver in Betrieb(alle 3 Dosen an Strang 1 sowie 1 Dose an Strang 2), aber wir würden gerne die 2. Dose an Strang 2 in Betrieb nehmen. Ich konnte bislang kein Unicable-LNB mit mehr als 4 Kanälen finden bzw. die Unicable-Router möchten wohl alle von einem Quattro-LNB mit den 4 ZF-Ebenen gespeist werden. Auf Dose 5 im Dachgeschoss könnten wir am ehesten verzichten bzw. da könnte man eventuell den Legacy-Ausgang dranhängen, aber dann würde uns immer noch 1 Kanal fehlen. Gibt es definitiv keine Unicable-LNBs mit z.B. 8 Kanälen? Irgendwas ganz neues auf dem Markt? Oder einen anderen Lösungsansatz, der mit nur 2 Kabeln von der Schüssel zurechtkommt?

    Wegen den Kabellängen habe ich mal mit einem Pegel-Tool herumexperimentiert(bin mal von guten 80 dBµV am Ausgang des Unicable-Systems ausgegangen, Kabel-Dämpfung 30,0 auf 100 m, Durchgangsdämpfung je Dose 3,5 sowie Auskoppeldämpfung an den Durchgangsdosen je Dose 11,0).
    Wenn ich das richtig verstanden habe, könnte von den Werten her womöglich die Axing SSD 5-10 als Durchgangs-Dose gut passen.
    Als End-Dose dann die Axing SSD 5-07. Die Pegel an den Receivern lagen so zumindest rechnerisch alle zwischen 70 und 56 dB. Da die tatsächliche Leitungsführung innerhalb der Decken und Wände nach wie vor nicht 100 % sicher ist, habe ich die Kabellängen anhand von Bauplänen abschätzen müssen. Aber selbst wenn ich rechnerisch noch etliche Meter Kabel an die einzelnen Kabel-Abschnitte dranhänge, scheinen mir die Pegel immer noch innerhalb zulässiger Parameter zu sein.
    Ist die Berechnung und die Wahl der Dosen soweit OK oder totaler Käse?

    Gibt es eine vom Preis her vergleichbare Alternative(DVBS2, HDMI, Scart) zu den ungeeigneten Micro-Receivern?

    Viele Fragen...vielen Grüße,
    Zaunkönig
     
  8. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.183
    Zustimmungen:
    298
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: Neues Unicable-System - Feedaufnahme-Durchmesser unbekannt

    2 Kabel reichen doch für 4x Receiver am Unicable-Zweig + 1x Receiver am Legacy-Zweig ?
    Von den 4 am Unicable-Ausgang dürfte dann eben keiner ein Twin-Receiver sein, der zählt als 2 Geräte/Tuner !

    Kannst du keine 2 Kabel von der Antenne zum Dachboden nach verlegen bzw. kannst du nicht nahe der Antenne (dorthin wo du 4 Kabel verlegen könntest) den Unicable-Multischalter installieren und dann von dort aus mit einem der Kabel auf die Verteilung gehen das da dann 8 Umsetzungen zur Verfügung stehen würden ?
     
  9. Zaunkoenig

    Zaunkoenig Neuling

    Registriert seit:
    24. September 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Neues Unicable-System - Feedaufnahme-Durchmesser unbekannt

    Hallo,

    Das Problem ist, dass im 2. Strang ein weiterer Receiver angeschlossen werden soll(dort ist bislang nur 1 Receiver in Betrieb gewesen). Damit wären es auf den Strängen 1 und 2 insgesamt 5 Receiver. Das mit dem Legacy-Ausgang hilft uns leider nur auf dem Dachboden, da wir nur dort die Kabelführung ändern können bzw. dies der einzige Strang mit nur einem angeschlossenen Receiver ist.

    Kabel nachverlegen wird auf jeden Fall schwierig, wir wissen ja nichtmal wo die alten Kabel langlaufen...die Schüssel steht auf der einen Seite des Dachbodens, die Kabel kommen auf der anderen Seite aus dem Boden heraus. Diese Verkabelungs-Geschichten sind für mich schon immer eine "BlackBox" gewesen.

    Das mit dem Verlagern des Unicable-Ausgangs ist eine gute Idee, müsste ich mal nachprüfen...ich befürchte aber, dass wir an der Stelle nicht mal einen Stromanschluss haben.

    Viele Grüße,
    Zaunkönig
     
  10. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.183
    Zustimmungen:
    298
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: Neues Unicable-System - Feedaufnahme-Durchmesser unbekannt

    Wenn da kein Stromanschluss ist geht das auch relativ einfach !

    Du hast da 2 Kabel von der Verteilung bis zur Antenne liegen, davon könntest du eines verwenden für das Unicable-Signal (Unicable-Ausgang vom Multischalter) und das andere "rückwärts" verwenden um das Netzteil auf dem Dachboden zu installieren und über das 2. Kabel die Spannungsversorgung zum Multischalter bringen (das Netzteil hat einen F-Anschluss Stecker !!!).

    Weiterhin... warum müssen sie Kabel parallel zu den anderen verlegen (die was du neu verlegen müsstest meine ich), es schadet denen nicht wenn die auf einem anderen Weg von A nach B verlegt werden.
    Weiterhin habe ich dir in #6 schon nahe gelegt dich mal um die Erdung zu kümmern, ggf. müssen da ja eh neue Kabel verlegt werden und in diesem Zug könnte man fehlende Koaxkabel gleich mit verlegen.
     

Diese Seite empfehlen