1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Neuer TV-Sender für Österreich

Dieses Thema im Forum "ARD, ZDF, RTL, Sat.1 und Co. - alles über Free TV" wurde erstellt von doing100, 21. April 2016.

  1. doing100

    doing100 Lineares TV ist tot Premium

    Registriert seit:
    11. August 2014
    Beiträge:
    5.321
    Zustimmungen:
    1.847
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    Lg 55LB700V
    Panasonic TX P50 C10E
    Samsung UE32J5150
    Entertain TV MR401/MR201
    Fire TV Box I+II
    Chromcast2
    Teufel-Cinebar 52 THX
    Fritzbox 7490
    Amazon Echo
    Anzeige
    Neuer TV-Sender für Österreich

    [​IMG]

    Exklusiv: ProSiebenSat.1 PULS 4 launcht 4 News. Der Sender soll zuerst online und mobil starten, ab dem Herbst auch linear via Kabel und Satellit.

    Heuer kommt viel Bewegung in den Bewegtbild-Markt: Im September launcht die Mediengruppe Österreich oe24 LIVE, schon im Mai startet N24 Austria. Nun kommt ein weiteres Projekt hinzu: ProSiebenSat.1 PULS 4 bringt mit 4 News noch in diesem Jahr einen neuen TV-Sender on air. Das bestätigt Geschäftsführer Markus Breitenecker gegenüber HORIZONT. Inhaltlich soll es sich bei dem neuen Kanal um einen Nachrichten- und Dokusender handeln.

    Der lineare TV-Sender geht im Herbst auf Sendung, ein genaues Startdatum gibt es noch nicht. Schon vorher, im Laufe des Sommers, soll das Angebot online starten, inklusiver eigener App, die nur auf Bewegtbild aufgebaut ist. „Wir starten bewusst als Erstes die App-Version und als letzten Schritt in der Kette den Fernsehsender. Mobile First ist von der Vorgehensweise ein Perspektivenwechsel“, sagt Breitenecker. Die App soll wie Tinder funktionieren: Die User können die News-Videos wegwischen. Erstellt werden die Inhalte von einer eigenen Redaktion innerhalb der Redaktion. „Wir stocken die Mitarbeiter auf und werden auch umschichten.“ Teilweise würden eigene Beiträge produziert, teilweise auf Beiträge aus der Fernsehredaktion zurückgegriffen. Durch Untertitel und eine besondere Schnitttechnik sollen die Videos mobil gut konsumierbar sein - auch ohne Ton.

    Inhaltlich geht es um Nachrichten, wobei der Sender auch Dokumentationen aus dem Fundus der Sendergruppe zeigen wird. Breitenecker erklärt: „Es sind Nachrichten im weitesten Sinne. Da sind auch Entertainmentnews dabei, Softnews aber auch politische News. Gerade im Politikbereich waren wir in den letzten Monaten sehr erfolgreich unterwegs.“ Die Elefantenrunde der Bundespräsidentschaftskandidaten auf PULS 4 erreichte im Schnitt 373.000 Zuschauer. Im TV- und Bewegtbildbereich müsse es zwei starke Newsanbieter geben, sagt Breitenecker. „Und wenn sich die politischen Mehrheitsverhältnisse in naher Zukunft dramatisch ändern, ist es gut, wenn es neben dem von hohen staatlichen Beihilfen abhängigen öffentlich-rechtlichen Anbieter auch einen unabhängigen Anbieter von Nachrichten gibt.“

    Live-Speaker bespricht das Programm

    Mit den deutschen Nachrichtensendern N24 und n-tv will Breitenecker 4 News nicht vergleichen. „Wir starten etwas, das es im deutschsprachigen Raum noch nicht gibt: Wir führen einen Live-Speaker im Fernsehen ein, der wie ein Radiomoderator das Programm bespricht und vor oder nach den Werbepausen, in den Trailern oder auch bis ins Programm hinein, den Sender kommentiert und mit den Zusehern direkt kommuniziert – und dadurch über Programmankündigungen hinaus auch Breaking News bringt.“ Man sei gerade dabei, das auf PULS 4 zu testen. Finanzieren soll sich der lineare Sender mit klassischen Werbeblöcken und über Sonderwerbeformen.

    Mit 4 News am ORF vorbei?

    Aus Quotensicht solle 4 News der Sendergruppe dabei helfen, den ORF bei den 12- bis 49-Jährigen zu überholen. Im vergangenen Jahr kam ProSiebenSat.1 PULS 4 hier auf 23,1 Prozent Marktanteil, der ORF lag mit 26,4 Prozent noch vorn. Bereits im Oktober 2015 kündigte Markus Breitenecker an, den ORF demnächst bei den jungen Zuschauern überholen zu wollen. Gegenüber HORIZONT zeigt sich der Geschäftsführer zuversichtlich, dieses Ziel dank des neuen Senders zu schaffen: „Wenn die Trendkurve der letzten Jahre anhält, können wir das mithilfe der neuen Angebote insgesamt schaffen.“

    Das vollständige Interview mit ProSiebenSat.1 PULS 4-Geschäftsführer Markus Breitenecker lesen Sie in der kommenden HORIZONT-Ausgabe vom 22. April. Darin verrät er unter anderem, warum er glaubt, dass 2016 und 2017 die Jahre der Allianzen sein werden und erzählt noch mehr zur Vermarktung des neuen Angebots. Hier geht’s zum Abo.

    HORIZONT:Neuer TV-Sender für Österreich
     

Diese Seite empfehlen