1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Neue Vertragsmodelle

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Baster Master, 28. Juli 2003.

  1. Baster Master

    Baster Master Junior Member

    Registriert seit:
    26. April 2002
    Beiträge:
    42
    Ort:
    Leipzig
    Anzeige
    Ganz einfach indem man den Kunden die Wahl lässt zwischen einen Vertragsgebundenen 12/24 Monates-Abo und einem Nichtvertragsgebundenen Prepaid Abo.

    Der Kunde kauft sich eine Premiere Smartcard mit einem Startguthaben und er kann dann Premiere und seine Angebote so lange nutzen bis das Guthaben auf der Karte verbraucht ist.
    Sollte das Guthaben verbraucht sein kauft er sich eine Nummernkarte zum Freirubbeln gibt die Geheimnummer an und kann weiter Premiere nutzen.

    12/24 Monats Vertragskunden sollten hingegen besondere Konditionen erhalten (z.b. 20 Monate bezahlen 24 nutzen etc.)

    Vorteile für Premiere beim Prepaid verfahren: Kein Zahlungsrisiko, keine Bonitätsauskunft mehr Kunden, da sich Interessenten die sich vorher nicht getraut haben Premiere zu abonnieren (wegen der langen Vertragslaufzeit) nun anders entschließen könnten

    In Frankreich geht dies ja auch zumal es auch bei den Handys einen Boom gab als das Prepaid Verfahren eingeführt wurde.

    Hintergrund ist und bleibt die angespannte wirtschaftliche Situation, jeder kann arbeitslose werden auch die die einen 24 Monatsvertrag mit Premiere abgeschlossen haben, und Premiere besteht in der Regel auf den Vertrag auch wenn die monatlichen Beträge von bis zu 40€ nicht mehr aufgewendet werden können.

    (DF1 war in dieser Hinsicht viel Kulanter, es ließ auch Kündigungen vor dem Ende der Vertragslaufzeit zu , wie man den diversen Verbraucherforen entnehmen konnte die sich mit der Problematik Kündigung und Premiere beschäftigten.

    Also oben genannte Idee dürfte nicht so abwegig sein oder?


    *Wieso wurde der Beitrag ins <Wunschliste > Forum verschoben und ist jetzt verschwunde.
    Ist doch ein Premiere Thema. Entweder liegt es an der Boardsoftware oder einer der Moderatoren war früher Moderator im CDU Forum breites_ .
     
  2. nevers

    nevers Gold Member

    Registriert seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    1.360
    Ort:
    Germany
    Ein Prepaid-Premiere würde zweifellos für Premiere ein beträchtliches Umsatz(Kunden)-Plus bedeuten.

    Interessant ist aber hier, wie man das technisch bei Premiere umsetzen kann und welche Nachteile das bringt.
     
  3. Driver

    Driver Senior Member

    Registriert seit:
    9. März 2003
    Beiträge:
    302
    Ort:
    Kiel
    Ich schließe mich der Meinung an,aber ich denke dafür müßten die Receiver günstiger werden damit daß ein richtiger Erfolg werden kann.

    MfG Jens
     
  4. bdroege

    bdroege Board Ikone

    Registriert seit:
    27. Februar 2001
    Beiträge:
    4.025
    Ort:
    Aachen
    Dazu müste aber die Premiere Zertifizierung kostengünstig von premiere angeboten werden. So das "geeignet für Premiere" keine preiserhöhung verursacht.
     
  5. digitalreceiver24

    digitalreceiver24 Platin Member

    Registriert seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    2.688
    Ort:
    Saarbrücken
    Wie günstig denn? DIgitalreceiver sind günstig wie nie und haben Features, bei denen wir noch vor nur 2 Jahren davon träumten!
     
  6. bdroege

    bdroege Board Ikone

    Registriert seit:
    27. Februar 2001
    Beiträge:
    4.025
    Ort:
    Aachen
    Das Problem ist:
    FTA-Receiver= 80€
    CI-Receiver= 100€
    Premiere geeig. = ab199€

    Erst wenn Premiere geeignet keinen nenneswerten Mehrpreis ausmacht, wird premiere erfolg mit prepaid angeboten haben.
     
  7. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    Ich weiß noch nicht einmal, ob Premiere für die Zertifizierung nennenswert Geld verlangt. Ich denke einfach, dass sich der Anpassungsaufwand seitens des Herstellers da irgendwie niederschlägt.

    Und kostet ein Macrovision-Modul im Receiver nicht auch noch zusätzlich Geld?

    Gag

    <small>[ 29. Juli 2003, 13:17: Beitrag editiert von: Gag Halfrunt ]</small>
     
  8. whitman

    whitman Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Mai 2003
    Beiträge:
    8.483
    Ort:
    München
    Dazu kommen noch die Software anpassungen.
    1. Der Jugenschutz, wie ihn das Deutsche Gesetz verlangt.
    2. Die Umschlatung für die Multifeedsignale (laut DVB spezifikatio)

    Weiterhin hingt bei dem Preisvergleich die tatsach, das die ersten genannten Receiver kein CA-System an Board haben. Dieses muss schlieslich auch bezahlt werden.

    whitman
     

Diese Seite empfehlen