1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Neue Sat-Anlage: Geräte und Erdung

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von bert67, 31. August 2006.

  1. bert67

    bert67 Neuling

    Registriert seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Braunschweig
    Technisches Equipment:
    60 cm Noname-Spiegel, Universal-LNB, Hyundai HSS-750H (80 GB)
    Anzeige
    Hallo allerseits!

    Ich bin gerade dabei, meine Sat-Anlage zu erneuern. Es soll eine Anlage für 6 Teilnehmer werden. Koax-Kabel hat der Elektriker beim Hausbau schon verlegt, die laufen alle sternförmig auf dem Dachboden zusammen. Die Schüssel kommt an einen Alu-Masten, der am Dachsparren befestigt ist und bis knapp unter den Dachfirst geht.

    An Equipment hatte ich mir folgendes überlegt:
    • 85cm Alu-Schüssel Technisat Satman 850 (meine Frau findet den gelben Smiley darauf so schön) mit LNB-Adapter (80€ bei eBay)
    • Quattro-LNB Invacom QTH-031 (40€ bei eBay)
    • 5/6-Multiswitch Spaun SMS 5609 NF (80€ bei eBay)
    • DVB-S Receiver hab ich schon :)
    Ist das ok so oder hat jemand Verbesserungsvorschläge?

    Gibt es eigentlich Feedarme, in denen man 4 Koax-Kabel verstecken kann?
    Bei der Technisat gehen laut Doku nur 2 Kabel rein.

    Und dann habe ich hier soviel über Potentialausgleich und Erdung gelesen.
    Kann man davon ausgehen, daß die vom Elektriker verlegten Koax-Kabel an einem gemeinsamen Potentialausgleich hängen? Was muß da noch mit dran? Muß eine Alu-Schüssel an einem Alu-Masten geerdet werden? BTW, einen Erdungdraht habe ich auch auf dem Dachboden gesichtet. :eek:

    Vielen Dank für Eure Hilfe!
     
  2. UweMeinel

    UweMeinel Junior Member

    Registriert seit:
    26. August 2006
    Beiträge:
    141
    Technisches Equipment:
    Satman 850
    Unysat Quattro
    Axing SPU 58-03
    Technisat MF4-S's
  3. hjw

    hjw Gold Member

    Registriert seit:
    7. Juli 2004
    Beiträge:
    1.490
    Ort:
    Halstenbek, vor den Toren(NW) Hamburgs
    AW: Neue Sat-Anlage: Geräte und Erdung

    zu der Schüssel gibt es von TechniSat Kabelführungen aus Platik, die an den Feedarm geklemmt werden. Bis 4 Koaxleitungen brauchbar.

    Auswahl der Komponenten oK.
    Wollt Ihr auch UKW Radio im Haus haben?
    Dann kann das Signal von dessen Antenne (gleich mit an den Mast) an den Multischalter angeschlossen werden. Zum Aufteilen benötigt man dann in den Zimmern nur noch Antennendosen. In dem Fall ist aber der SMS 5609 NF nicht die richtige Wahl, besser SMS 5602 NF oder TechniSat TechniSwitch 5/8G.

    Potentialausgleich mind 4 mm² Cu an Erdungsanschluss am Multischalter. Der Elektriker müsste die Koaxleitungen ansonsten mittels einer kleinen Potentialausgleichsschiene auf dem Dachboden an die Potentialausgleichsleitung (mindestens 4 mm² Cu) angeschlossen haben.
    Masterdung muss in die Blitzschutzanlage integriert werden. Ansonsten Antenne mind. 2 m unterhalb der Dachkannte montieren.
    Die metallene Verbindung zwischen Mast und Schüssel langt.

    Gruß Hajo
     
  4. bert67

    bert67 Neuling

    Registriert seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Braunschweig
    Technisches Equipment:
    60 cm Noname-Spiegel, Universal-LNB, Hyundai HSS-750H (80 GB)
    AW: Neue Sat-Anlage: Geräte und Erdung

    Erstmal vielen Dank für die schnellen Antworten!

    Zum Radiohören reicht mir bislang die Rahmenantenne meines Receivers aus.
    Der SMS 5602 hat aktive Terrestrik und kostet 20-30€ mehr. Braucht man das wirklich? Der TechniSwitch ist aber auch nur passiv.

    Sorry, ich bin auf dem Gebiet der Elektrik nicht so bewandert. Auf dem Dachboden sind die Koax-Leitungen definitiv nicht verbunden. Also muß ich deren Schirmungen, die Erdung des MS und den Masten mittels Schiene an den gelb-grünen Draht auf meinem Boden anklemmen, gell. Zusätzlich werde ich den Elektriker nochmal fragen, ob das auch wirklich eine Erdung ist.

    Alternativ könnte ich die Schüssel auch auf unserem Carport installieren, aber da habe ich nicht so gute Befestigungsmöglichkeiten.

    Bert
     
  5. hjw

    hjw Gold Member

    Registriert seit:
    7. Juli 2004
    Beiträge:
    1.490
    Ort:
    Halstenbek, vor den Toren(NW) Hamburgs
    AW: Neue Sat-Anlage: Geräte und Erdung

    Der TechniSat techniSwitch ist ein aktiver MS, er hat genügend Verstärkung, eine Dämpfung von 25 m Koax auzugleichen.
    Das mit dem Spaun MS haben sie richtig verstanden.

    Für den Potentialausgleich genügt es, die Koaxleitungen an den MS anzuschliessen und diesen dann an die Ausgleichsleitung.
    Eine eigene Schiene für die Schirme der Koaxleitungen wird nur benötigt, wenn man keinen MS hat, der die Verbindung herstellen könnte, also z.B. bei Verwendung von Single, Twin- und Quad-LNB.

    Gruß Hajo
     
  6. UweMeinel

    UweMeinel Junior Member

    Registriert seit:
    26. August 2006
    Beiträge:
    141
    Technisches Equipment:
    Satman 850
    Unysat Quattro
    Axing SPU 58-03
    Technisat MF4-S's
    AW: Neue Sat-Anlage: Geräte und Erdung

    nur als kleiner Einwurf:

    Der Technisat techniSwitch ist aktiv, das stimmt.... aber die Terrestrik ist nur so lange aktiv wie mindestens ein Receiver läuft...
    ich nehme mal an die Terrestrik funktioniert ohne Stromversorgung passiv weiter...

    Es sei denn: Man schliesst an den techniSwitch das bei Technisat erhältliche externe Netzteil an... Muss man schauen, gibt Angebote da liegt es gleich bei, prinzipiell ist es aber extra ... (15 Eus UVP von Technisat)

    Wenn man UKW regelmäßig und oft nutzt würde ich lieber einen MS mit Schaltnetzteil und Stromsparfunktion nehmen.. Der macht dann die LNB's aus wenn kein Receiver mehr dran ist, und speisst nur noch den terrestrischen Verstärker/Einspeiser

    war für mich der Grund NICHT den techniSwitch zu nehmen...

    derUwe
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. August 2006
  7. bert67

    bert67 Neuling

    Registriert seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Braunschweig
    Technisches Equipment:
    60 cm Noname-Spiegel, Universal-LNB, Hyundai HSS-750H (80 GB)
    AW: Neue Sat-Anlage: Geräte und Erdung

    Warum kann ich keinen passiven MS nehmen? Wo sind die Nachteile in einem EFH? Ansonsten wird es halt der Spaun 5602.

    Also nochmal für Doofe: Ich schließe die Koax-Leitungen ganz normal an den MS an und dessen Erde und meinen Masten dann an mein Erdungskabel? Das reicht an Schutz.

    Danke, Bert.
     
  8. hjw

    hjw Gold Member

    Registriert seit:
    7. Juli 2004
    Beiträge:
    1.490
    Ort:
    Halstenbek, vor den Toren(NW) Hamburgs
    AW: Neue Sat-Anlage: Geräte und Erdung

    Sowohl der SMS 5x02 NF als auch der 5x09 NF sind (sat)aktive MS. Lediglich beim terr. Zweig gibt es den Unterschied. Also ohne terr. reicht schon mal der 09. Solltenachträglich z.B. UKW mit verteilt werden, muss halt noch ein Verstärker zwischen Antenne und MS. Ist also immer noch alles offen.
    Wegen der Leitungslängen in deinem Haus sollte kein MS genommen werden dessen Daten eine Anschlussdämpfung von mehr als 5 dB beträgt. Durch die Schaltmatrix erfolgt eine nicht unerhebliche Dämpfung von etwa 10 - 15 dB. Diese wird durch nachgeschaltete Verstärker im MS mehr oder weniger gut kompensiert. (Hier und in verschiedenen Filtereigenschaften machen sich Qualitätsunterschiede zu billigen MS bemerkbar.)

    Das mit dem Erdung ist richtig verstanden. Vorausgesetzt die Leitung ist 16 mm² Cu.
    Lediglich der Blitzschutz beim Mast auf dem Dach bleibt noch Thema.

    Gruß Hajo
     
  9. bert67

    bert67 Neuling

    Registriert seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Braunschweig
    Technisches Equipment:
    60 cm Noname-Spiegel, Universal-LNB, Hyundai HSS-750H (80 GB)
    AW: Neue Sat-Anlage: Geräte und Erdung

    Ich nehme mal an, daß die 5x02 und 5x09 eine passende Anschlussdämpfung haben, oder? Aus den vielen technischen Daten auf der Spaun-Homepage werde ich leider nicht so ganz schlau.

    16 mm² bedeutet einen Kabelquerschnitt von ca. 1,5 mm, gell. Ich messe mal, aber was anderes habe ich eh nicht auf dem Dachboden verfügbar.

    Geht der Blitzschutz nicht auch einfach mit an die Erdung?
    Oder was muß ich da genau machen (ach ist das wieder kompliziert :).

    Bert
     
  10. hjw

    hjw Gold Member

    Registriert seit:
    7. Juli 2004
    Beiträge:
    1.490
    Ort:
    Halstenbek, vor den Toren(NW) Hamburgs
    AW: Neue Sat-Anlage: Geräte und Erdung

    Was das mit der "passenden Anschlussdämpfung" sein soll, ist mir nicht klar. Die beiden MS sind aber so ausgelegt, dass sie weder zu Übersteuerung noch übermäßigem Pegelverlust der Verteilung beitragen. Mach dir mal da keine weiteren grauen Haare drüber.


    Ein Draht mit 16 mm² Querschnitt hat einen Durchmesser von etwa 4,5 mm plus Isolierung.

    Blitzschutz hat nichts mit der "Erdung", gemeint ist wohl der Potentialausgleich zu tun.
    Blitzschutzleitungen sollen außen am Haus verlegt werden, nur in Ausnahmefällen innerhalb des Hauses gestattet.
    Potentialausgleich findet durch die entsprechenden Leitungen zwischen den verschiedenen metallenen Leitern und dem Potentialausgleichsanschluss im Haus statt.
    Schlussendlich finden aber beide ihren Anschluss an das Erdpotential z.B. am Fundamenterder oder extra gesetzten Stab- oder Plattenerdern. Dieser Umstand führt bei vielen Leuten zu Missverständnissen und der Vermutung, das sei doch dasselbe. Ist es aber nicht.

    Gruß Hajo
     

Diese Seite empfehlen