1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Neue Multfeedanlage für ASTRA 1+2

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Maxime, 23. Oktober 2005.

  1. Maxime

    Maxime Junior Member

    Registriert seit:
    13. Oktober 2005
    Beiträge:
    23
    Anzeige
    Hi zusammen,

    Da ich hier wertvolle Tips bekommen habe, möchte ich Euch nun meinen ersten Erfahrungsbericht geben, denn ich habe nun alles geliefert bekommmen und aufgebaut:

    Triax TDS 78cm Schüssel mit Triax Flexiblock Multifeedhalter
    2 Single LNB MTI Inverto Silver Tech 0,3+
    DiSEqC 2-1 EMP 162-D
    Technisat Digicorder S1

    Die Antenne habe ich zwischen ASTRA 1 (19,2) und ASTRA 2 (28,2) auf ASTRA 3 (23,5) eingestellt.

    Für ASTRA 1 bekomme ich eine Signalstärke von 80 und eine Qualität von 8,0, für ASTRA 2 eine Signalstärke von 84 und eine Qualität von 6,4. Dabei bekomme ich alle Kanäle, die ich erwartet hätte, optisch gut rein (Mann, ist da sonst noch viel Schrott dabei...). Ist das mit einer Multifeedanlage und Schüssel dieser Größe im Raum Düsseldorf ein gutes Ergebnis, oder sollte ich mehr erwarten ?

    Ich habe festgestellt, daß die Kabel ja sehr empfindlich sind - ich hatte die Kabel erst lose verlegt, und beim nachträglichen, sauberen Installatieren aus Versehen einen Knick reingemacht - selbst nach dem Geradeziehen des Kabel habe ich kaum noch Empfang gehabt und musste es austauschen.

    Der erste Eindruck - man muss sich schon etwas umgewöhnen. Das ZDF kommt sehr gut, viele andere sind auch nicht schlecht, aber manche Sender sind äußerst gewöhnungsbedürftig und lassen auf einem 72cm Fernseher aus 3,5m Abstand deutliche Artefakte erkennen - wie sollte das erst auf einem 1m LCD oder Plasma aussehen ? Gegenüber dem Kabel wirkt das Bild häufig klarer und detaillierter, aber bewegte Szenen wirken je nach Sender teilweise unruhiger und optisch anstrengender - ist das normal ?

    Gruss,

    Max
     
  2. Lechuk

    Lechuk Institution

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    15.316
    Ort:
    bln
    Technisches Equipment:
    Sat:
    Atemio AM510
    19,2° - 28,2°

    TV:
    Optoma HD26 92"
    aktives 3D

    Ton:
    7.1-Kanal A/V Surround Receiver
    TEAC AG-D500
    Heimkino Boxensystem eingerichtet nach 3.1.13 ITU.R 3/2

    Sony VAJO
    HP Pavilion dv6545eg

    Samsung BD-D6500 3D
    Samsung BD-F7500 3D

    LD
    Denon LA-2300A
    AW: Neue Multfeedanlage für ASTRA 1+2

    Nee normal ist anders aber das wollen die Sender aus Kostengründen so, weil sie mehrere Sender auf einen Transponder knallen. Gewöhnungsfrage
    Also mein Astra auf 28,2° kommt fast genauso gut rein wie auf 19,2°.
     
  3. Indymal

    Indymal Talk-König

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    5.414
    Ort:
    Marburg
    AW: Neue Multfeedanlage für ASTRA 1+2

    Das ist verhältnismäßig schwierig zu bewerten, da jeder Receiver da was anderes anzeigt. Bei meinem Technisat Receiver liegt die Empfangsgrenze ca bei 1,5 db. Deswegen dürften deine Reserven eigentlich mehr als ausreichend sein.
    Mehr als ein flüssiges Bild kannst du ohnehin nicht erreichen. Ob Die Signalstärke bei 100% ist und die Qualität bei 10 db steht, oder ob die Signalstärke bei 50% ist und die Qualität bei 2,5 db ist ersteinmal egal.
    Das macht sich nur dann bemerkbar, wenn schlechte Empfangsbedingungen auftreten (Gewitter, Starkregen etc) wo dann das Bild schneller ausfällt.
    Solange du nicht bei jedem kleineren Regenschauer Ausfälle hast, muss dich das nicht weiter interessieren.

    In dem Falle ist höchstwahrscheinlich der Kupferkern gebrochen. Beim Umknicken passiert eigentlich noch nichts... aber wenn man das ganze dann grob wieder grade zieht, bricht das Kupfer gerne durch.
    Dann ist natürlich Essig mit Empfang.

    Das ist völlig normal. Das ist eines der Hauptprobleme bei den digitalen Übertragungen. Bei analogen Übertragungen wird für jeden Sender ein kompletter Transponder benötigt. Man kann ihn nicht einfach aufteilen um noch weitere Sachen über den Transponder zu senden. Die Bandbreite ist also bei jedem Sender gleich.
    Die Bildqualität ist im analogen Bereich deshalb bei allen Sendern auch sehr ähnlich. Verschlechtern tut sich das Bild hauptsächlich durch den Endnutzer, der durch minderwertige Kabel/Receiver usw Störungen in das Bildsignal einschleußt.

    Gerade diese Probleme fallen bei digitalen Übertragungen weg, da das digitale Signal gegen äußere Störungen durch die Fehlerkorrektur gut geschützt ist. Abgesehen von Bildrucklern, bei schlechtem Empfang, ist das Bild eigentlich immer noch genau so, wie der Sender es zum Satelliten hoch geschickt hat.

    Das Problem ist allerdings, daß sich dank der Komprimierung mittels MPEG 2 sehr viele Sender auf einem Transponder unterbringen lassen. Wenn man Sender in DVD Qualität (ca 8 MBit) übertragen will, passen auf einen Transponder nur 4-5 Programme.
    Da ein Transponder aber viel Geld kostet werden bis zu 15 Sender darauf unter gebracht. Dann am besten noch ein paar Radios dazu und die Bandbreite pro Sender sinkt in den Keller.
    Bei ruhigen Szenen fällt dies nicht weiter auf, da die benötigte Datenrate zu dieser Zeit niedrig ist. Wenn dann aber Bewegung in die Szene kommt, treten Artefakte auf (Klötzchenbildung usw), da die Datenrate nicht ausreicht um die komplette Bildinformation korrekt zu berechnen.

    Um diese Artefakte zu reduzieren, gibt es viele Sender, die die Bildauflösung herab setzen, da dann auch weniger Daten anfallen und Artefakte seltener auftreten, trotz niedriger Datenrate.
    Dadurch wirkt das Bild allerdings insgesamt pixliger, weil halt nicht mehr die volle TV Auflösung genutzt wird.
    Dazu kommen bei manchen Sendern noch Weichzeichner, die Klötzchenbildung, Verpixelungen usw verwaschen sollen, damit diese nicht in dem Maße sichtbar sind.
    Dann wirkt das Bild zudem verwaschen und ist garnicht mehr so schön anzusehen.
    Dies merkt man auch besonders bei den Premiere Thema (ehemals Plus) Kanälen.
    Das TV Bild ist dann sogar schlechter, als bei einem analogen Sender und tendiert eher Richtung Video CD.

    Leider kann man daran nichts weiter machen. Weil was schon kaputt komprimiert ankommt, kann man auch nicht mehr reparieren.

    LCDs sind bei der Darstellung solcher Bilder im übrigen noch viel ungnädiger und erzeugen erst recht grottenschlechte Bilder.
    Eine gleich große klassische Bildröhre erzeugt immer noch ein erheblich angenehmeres Bild. Daran wird sich sobald wohl auch nichts ändern.
    Bleibt nur zu hoffen, daß für diesen Zweck bald HDTV kommt. Allerdings besteht hierbei ebenso die Möglichkeit die Datenrate abzusenken und somit viele Sender auf einen Transponder zu quetschen.
    Unter Umständen kann es wahrscheinlich sogar passieren, daß eine 8Mbit SDTV Übertragung (die es durchaus gibt, nur nicht bei deutschen Sendern),genau so gut aussieht, wie eine mit minimaler Datenrate übertragene HDTV Übertragung.
    Damit das keiner merkt, muss natürlich frühzeitig damit angefangen werden die SDTV Übertragungen möglichst schlecht zu senden :D

    Gruß Indymal
     

Diese Seite empfehlen