1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Neue Fragen zur Durchgangsdose

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von leines77, 15. Juli 2008.

  1. leines77

    leines77 Neuling

    Registriert seit:
    13. Juli 2008
    Beiträge:
    13
    Anzeige
    Hallo Forum

    zunächst mal danke für die eingegangenen Tipps, jetzt tun sich aber

    neue Erkenntnisse - neue Fragen auf -

    bei meiner Verteilung hatte ich im OG bei Digitalbetrieb keine ARD Sender empfangen können - die anderen kamen alle gut an.
    Nachdem ich das Eingangskabel mal direkt mit dem Humax Fox verbunden habe waren auch die ARD Sender da.
    Mir wurde dann geraten eine ESD 44 einzubauen - habe ich momentan noch nicht gefunden und hab mal eine Durchgangsdose vom MediaM von Skymaster mitgenommen und eingebaut: Anschlußdämpfung 14 und Durchgangsdämpfung 1,2 - das Ergebnis war - keine/schwache Signale - mehr - kein Bild .
    Ist die ESD44 anders - kann die mehr oder auf was muß ich schauen - mehr Dämpfung oder weniger ??
    Wenn ich diese Leitung direkt auf den Humax führe, dann ist doch dieser Zweig nicht richtig abgeschlossen ? - eigentlich sollte da ja auch noch eine Enddose im Nebenzimmer folgen - da steckt mein Radio drin.

    Für neue Tipps wär ich dankbar.
    Die Vorgeschichte steht weiter unten unter Leines77

    Grüße
    Claus
     
  2. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Neue Fragen zur Durchgangsdose

    Die Dose muß innerhalb der Pegelrechnung zu Deinem Verteilnetz passen. Dazu hast Du bislang keinerlei Angaben gemacht (HAV-Typ, Verteiler, Leitungsstränge, Dosen), wird also schwierig Auskünfte zu geben.
     
  3. leines77

    leines77 Neuling

    Registriert seit:
    13. Juli 2008
    Beiträge:
    13
    AW: Neue Fragen zur Durchgangsdose

    Hallo
    das wird schwierig, weil ich nicht alles genau nachvollziehen kann.
    der Hausverstärker hat 30 db, ich vermute dass das OG an einem Strang nach der Dose im EG sitzt. An der war ich noch nicht weil die schwer zugänglich ist.
    Frage: mit welcher Dose könnt ich es im OG versuchen - welche Dämpfung - ich kann die im Geschäft zurückgeben - ist vermutl. für mich einfacher es auf diese Art zu versuchen. dort komm ich prima hin.
    die Kabel in der Wand sind wohl eine alte Ausführung, die sind schwarz und haben keine Kupferseele sondern eine mehraderige grausilberfarbene Litze. außen rum ist ein richtiges Metallgeflecht.

    Danke und Gruß
     
  4. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Neue Fragen zur Durchgangsdose

    Wenn der HAV 30 dB hat, dürfte die ESD 44 mit ihrer Anschlußdämpfung von 14,5 dB prinzipiell passen, weil 14,5 kleiner als 30 ist. Bedeutet, die eigentliche Ursache ist eine andere. Um das zu beurteilen, muß man den Aufbau des Hausverteilnetzes und den Ausgangspegel des HAV genauer kennen, auch wenn dies mit Arbeitsaufwand verbunden sein mag.
     
  5. Seelitz

    Seelitz Senior Member

    Registriert seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    158
    Ort:
    Seelitz
    AW: Neue Fragen zur Durchgangsdose

    zitat: Nachdem ich das Eingangskabel mal direkt mit dem Humax Fox verbunden habe waren auch die ARD Sender da.

    Dann bau doch einfach mal in deine Sky-Durchgangsdose einen Abschlusswiderstand ein und häng diese allein an das Eingangskabel. Humax an die TV-Buchse. Wenn damit ARD nicht geht, ist wahrscheinlich der Pegel auf deinem Kabel zu niedrig.
     
  6. leines77

    leines77 Neuling

    Registriert seit:
    13. Juli 2008
    Beiträge:
    13
    AW: viele neue Fragen - Verteilerplan aufgelistet

    Hallo Forum,
    danke mal für die Hinweise;
    habe jetzt nochmal nachgeschaut.
    Hausverstärker: SM Electronic BK Verstärker für Kabel Fernsehen, 47-862 Mhz, Verst.: 30 db, Pegel 0-18 db, max Ausgang 108 db.

    danach kommt ein Hama Splitter 3-fach, 5-860 MHZ, Durchgangsdämpfung 8 db, Entkopplung >20 db, Rückflussdämpfung 20 db.

    1. Strang geht ins EG - eine Dose mit 75 Ohm Abschlußwiderstand - angeschlossen 1 Flachbild und 1 Stereoanlage. - alles ok

    2. Strang geht auf das DG - dort Hama Splitter 2 fach 8 db Durchgangsdämpfung / Entkopplung 20 - hiervon bleibt ein Strang A im DG - kommen 4 Dosen , letzte mit Abschlußwiderstand - hängt eine Stereoanlage dran.

    --Strang B vom DG geht ins OG - dort ist die Problemstelle:

    Kabel direkt auf Humax Fox - kommen alle Sender auch die ARD - man kann aber teilweise je nach Bild Streifen/Schatten erkennen.

    häng ich eine Enddose oder Durchgangsdose dazwischen kommt nix mehr - schlechtes oder kein Signal.

    eigentlich muß dort schon eine Dose ran - muß ja noch die Stereoanlage angeschlossen werden und im Nebenzimmer noch eine.

    habe wohl zuviel Verlust auf dem langen Weg bis ins OG. was könnte man da tun ?

    ist mein Verstärker zu schwach - gibt es stärkere ?

    sind die Splitter falsch - andere Werte nehmen.

    soll ich am Knotenpunkt im DG den Splitter raustun und nur ein T-Stück versuchen ?

    3 Strang vom Splitter im Keller - da kommt gleich danach ein Dose mit Abschlußwiderstand und auf dem Radioausgang hängt die Anlage im Keller und eine zweite mit T stück im anderen Kellerraum dran. - das funzt auch alles.

    noch eine Anfänger Frage: was ist besser - wann kommt mehr Leistung wenn der Poti am Hausverstärker dem Zeichen nach aufgedreht wird oder wenn man den zurückdreht ? bei "Nullstellung bleibt das Bild stehen - kurz danach Richtung max ist es ok und ändert sich auch nicht mehr egal wie weit ich noch drehe.


    liebes Forum habt ihr noch Vorschläge Ideen ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juli 2008
  7. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Neue Fragen zur Durchgangsdose

    Der HAV ist mit absoluter Sicherheit ausreichend.

    Im Keller am HAV befindet sich ein 3fach-Verteiler. Ist es richtig, daß der dritte Ausgang ungenutzt ist ?
     
  8. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Neue Fragen zur Durchgangsdose

    Um es kurz zu machen... ;) Nicht der HAV ist das Problem, sondern die Schaltung des Netzes. Das kannst Du für kleines Geld verbessern. Erstes Nadelöhr ist der 3fach VT im Keller. Ihn tauschst Du aus gegen einen "1fach Abzweiger 8 dB". An seinen mit 8 dB bedämpften Ausgang schließt Du die Leitung in´s EG an. Der nunmehr unbedämpfte Durchgang führt in´s DG zum 2fach Verteiler. Das bedeutet, ohne am HAV rumzudrehen, hast Du ca. 8 dB mehr auf der Leitung, was schon ausreichen könnte, das Problem zu fixen. Reicht es immer noch nicht aus um mit eingebauter Dose im OG ordentlichen Empfang zu haben, tauschst Du im DG den 2fach Verteiler gegen einen "2fach Verteiler 4 dB" aus.
     
  9. leines77

    leines77 Neuling

    Registriert seit:
    13. Juli 2008
    Beiträge:
    13
    AW: Neue Fragen zur Durchgangsdose

    Hallo

    danke für die schnelle Antwort.

    der dritte Ausgang im Keller ist belegt - da ist eine Durchgangsdose mit Abschlußwiderstand dran - angeschlossen sind zwei Stereoanlagen auf dem Radioausgang mit T Stück.

    ach und die Dose im Keller, EG und die vorgesehene im OG sind alles Skymaster, Auskopplung 14 db und 1,5 Durchgang

    Gruß
    Claus
     
  10. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Neue Fragen zur Durchgangsdose

    Moment, oben beschreibst Du, am 3fach VT gingen 2 Stränge ab, einer in´s EG und einer in´s DG.

    1. Strang geht ins EG - eine Dose mit 75 Ohm Abschlußwiderstand - angeschlossen 1 Flachbild und 1 Stereoanlage. - alles ok

    2. Strang geht auf das DG - dort Hama Splitter 2 fach 8 db Durchgangsdämpfung / Entkopplung 20 - hiervon bleibt ein Strang A im DG - kommen 4 Dosen , letzte mit Abschlußwiderstand - hängt eine Stereoanlage dran.


    Was stimmt denn nun, gehen zwei Stränge vom 3fach VT ab oder doch drei ?

    P.S.: Gut, ist jetzt klar, aber auch das ist kein Problem, schaltest Du zwei 1/8er TAP´s hintereinander und koppelst auf diese Weise die Stränge im Keller und für´s EG aus. Für sie ändert sich nichts. In´s DG gehen trotzdem 8 dB mehr.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juli 2008

Diese Seite empfehlen