1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Neue Dose in BK-Installation. Verteiler oder Abzweiger?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von Matrize, 12. Juni 2012.

  1. Matrize

    Matrize Junior Member

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo Forum.

    In einer bestehenden BK-Verteilung möchte ich einen Strang um eine weitere Dose erweitern (siehe Skizze). Diese möchte ich aber nicht in den Kabelstrang als zusätzliche Durchgangsdose einschleifen, da ich ansonsten zwei Kabel zum neuen Raum für die neue Dose verlegen müsste. Ich könnte natürlich auch direkt an einen der beiden 8fach Verteiler gehen, allerdings ist das ein größerer Aufwand bzgl. der Kabelverlegung, den ich vermeiden möchte.

    [​IMG]

    So würde ich nun vorgehen:
    Einen 2fach Verteiler mit möglichst geringer Verteildämpfung in den Strang einbauen, z.B. hinter (oder besser vor?) der Multimediadose BDM1012QT. Verteiler (und nicht Abzweiger) deswegen, da die beiden vorhandenen Dosen in dem Strang jeweils Durchgangsdosen sind und damit an einen der beiden Ausgänge des Verteilers angeschlossen werden können. An den zweiten Ausgang würde ich die zusätzliche Dose anschließen, die ich als Durchgangsdose mit geringer Dämpfung wählen würde, ebenfalls ohne Endwiderstand, so wie die bereits vorhandene Noname-Dose in der Skizze.

    Wäre die Vorgehensweise mit einem 2fach-Verteiler prinzipiell richtig, ohne dass ich Störungen im DigitalTV und Kabelmodem an den anderen Dosen befürchten muss?

    Nun brauche ich noch ein wenig Hilfe, welche Teile ich genau benötige?

    1)
    2fach Verteiler, z.B. DSE2 von Teleste mit <= 4,5dB Verteildämpfung
    siehe hier: http://hedresel.de/downloads/dxs_dxv_dxe_information_s4.pdf

    2)
    BK-Durchgangsdose. Aber welche und warum? MK 07, MK 10 oder MK 12?
    siehe hier: BK-Durchgangsdose

    MK07, da diese die geringste Anschlußdämpfung hat?

    3)
    Muss ein Endwiderstand in die neue Dose eingebaut werden, oder kann ich den auch weglassen, wie bei der vorhandenen Noname Dose hinter der BDM1012QT Dose? Oder müssen dann beide Dosen einen Endwiderstand bekommen?

    4)
    Könnte ich den Verteiler auch vor der Multimediadose installieren oder verliere ich damit evtl. wegen der Verteildämpfung zuviel Pegel an der Multimediadose und mein Modem geht nicht mehr Online?

    Ich kann immer noch einen Techniker holen. Aber ich möchte es gerne selbst machen. Ein Meßgerät steht mir nicht zur Verfügung.

    Vielen Dank für eure Hilfe.
     
  2. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.512
    Zustimmungen:
    240
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Neue Dose in BK-Installation. Verteiler oder Abzweiger?

    Wenn überhaupt, dann nach der BDM1012QT.

    Von den beiden eingezeichneten Dosen bliebe, wenn man Verteiler bzw. Abzweiger nach der BDM1012QT einfügt, doch nur eine zum Anschluss an Verteiler bzw. Abzweiger übrig. Noch entscheidender: In der Skizze steht "Enddose im Kabelstrang (Durchgangsdose ohne Endwiderstand". Das passt nicht zusammen: Entweder es ist eine Dose komplett ohne Widerstand, dann ist es eine Stichleitungs- bzw. Einzelanschlussdose oder eine Durchgangsdose mit offenem Stammausgang, die dann nicht einer Enddose entspricht. Beides wäre nach der BDM1012QT total falsch. Oder es ist eine Enddose, dann hätte sie einen Widerstand, der allerdings, da fest eingebaut, unsichtbar ist. Nur kenne ich keine halbwegs aktuelle 2-Loch Enddose, so dass eher vom Sündenfall Stichdose nach Durchgangsdose auszugehen ist. Wer hat das so installiert?

    Siehe oben: Eine wegen eines fehlenden Abschlusswiderstandes offene Durchgangsdose ist ebenso ein NoGo wie eine Stichdose nach einer Durchgangsdose oder an einem Verteilerausgang.

    Du kannst es mit einem Verteiler und je einer 7er Durchgangsdose wie MK 07 oder BSD 4-07 (+ Abschlusswiderstand !) pro Verteilerausgang versuchen. Der Pegel liegt aber niedriger als an der BDM1012, das Modem braucht aber auch ein etwas stärkeres Signal als ein TV-Empfänger. Kaum mehr bringt ein 6 db Abzweiger / Stammausgang auf 7er Durchgangsdose + Abzweigausgang auf Stichdose. Normgerecht wird die Entkopplung so aber nicht sein.

    Eingriffe in Installationen mit Kabelinternet sind eigentlich tabu. Das geschieht alles auf eigenes Risiko! Auch wenn das bei der jetzigen Installation nicht beachtet wurde bzw. es mit der vermutlich eingesetzten Stichdose noch einen anderen gravierenden Fehler gibt, würde ich zwischen BDM1012 und dem Verteiler noch ein Sperrfilter wie TZU 19-65 einfügen.
     
  3. Matrize

    Matrize Junior Member

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Neue Dose in BK-Installation. Verteiler oder Abzweiger?

    Vielen Dank für Deine Hilfe...

    Mir ist klar, dass Änderungen an einer Kabelinstallation nur fachgerecht ausgeführt werden "sollten" und das fehlerhafte Installationen Störungen im Kabelnetz verursachen können. Aber auch so manche Fachfirmen machen so manchen Murks...:eek:

    Also, die gesamte Kabelinstallation hat eine Elektrofirma im Rahmen einer Sanierung vor ca. 7 Jahren ausgeführt. Die BDM-Dose wurde vom Kabelanbieter gesetzt. Dieser hat auch die Verteilung Rückkanaltauglich umgerüstet (d.h. Lochbleche, Verstärker, Verteiler, etc.). Kabeldosen in der Installation wurden weder technisch überprüft noch ersetzt, außer die Multimediadose. Es sind bisher keinerlei Störungen aufgetreten, auch nicht an dem Kabelmodem. Auf allen anderen Strängen sitzen noch Rückwegsperrfilter, da es nur ein Kabelmodem gibt.

    Vielleicht können wir erst einmal klären, um was für einen Dosen-Typ es sich bei der Noname-Dose überhaupt handelt. Ich habe sie mal komplett ausgebaut und abgelichtet.

    [​IMG]

    Auf dem Rahmen steht keine Bezeichnung. Ich habe noch eine andere Dose davon. Eine reine Durchgangsdose scheint es nicht zu sein, denn es fehlt ja die Abgangsklemme. Ist es also eine Stichleitungsdose oder doch eine Durchgangsdose mit eingebautem Widerstand? Kannst Du dies auf den Bildern erkennen? Danach sehen wir weiter, Ok?
     
  4. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.512
    Zustimmungen:
    240
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Neue Dose in BK-Installation. Verteiler oder Abzweiger?

    Das ist zu 95+x % eine Stichdose. Aktuelle Enddosen kenne ich nur mit drittem Auslass in F-Technik (Multimedia bzw. Sat). Und für 2-Loch Enddosen, die es früher angeblich einmal gegeben hat, ist diese Dose zu neu.

    Eine dieser Dosen könnte man am Tap eines 6..7 db Abzweigers weiterverwenden, an den Stammausgang käme eine 7er Durchgangsdose mit Abschlusswiderstand. Egal wie man das macht: Die Pegel werden niedriger als an der BDM1012QT liegen (Versuch macht klug.), und die Entkopplung wird nicht durchgängig normgerecht sein. Anders ist das auf einfachem Weg - also z.B. ohne zusätzliches Kabel vom 8-fach Verteiler - nicht zu schaffen.
    Andererseits wäre das immer noch besser als der vermutliche Ist-Zustand mit Stich- nach Durchgangsdose [​IMG][​IMG].
     

Diese Seite empfehlen